01 - Anfang bis einschließlich Kapitel 4

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 34 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von SABO.

  • Mir geht es wie Igela , ich tun mich etwas schwer. Ich lese auch ebook, und mir ist auch aufgefallen, dass Wörter fehlen. Von den vielen Namen bin ich erschlagen! Ich mache es immer so, dass ich mir einen Namen, wenn er zum ersten MAl auftaucht, markiere. Meistens wird ja beim ersten Erwähnen auch erklärt, wer der / die Betreffende ist.

    Das ist der Grund warum ich immer versuche bei Leserunden mit einem Printexemplar mitzulesen. Viel zu oft muß man nach vorne oder hinten blättern um eine wichtige Stelle zurück zu finden.

    Umso schlimmer wenn in der E-book Version schlimme Fehler sind, wie fehlende Wörter. Das kann einem die Freude an der Lektüre wirklich vermiesen.

    Aber meinen Reader würde ich trotzdem nie mehr hergeben wollen.

    Die Fülle der Personen fordert mich auch ein bisschen. Bei dem einen oder anderen musste ich nach vorblättern, um die Person eindeutig zuordnen zu können. Auf alle Fälle scheint sich Grame einen Haufen Exzentriker um sich gesammelt zu haben. Er ist ja mit seiner Leidenschaft für Weihnachten selbst einer. Ich finde es entzückend, dass er sich extra als Santa Claus verkleidet und seinen Gästen Geschenke in für sie vorbereitete Socken steckt

    Nachdem ich auch einige Male zurückblättern musste um herauszufinden, um wen es jetzt nochmal ging, bin ich nun dazu übergegangen mir Notizen zu machen. Ich habe einfach die Namen auf einen Zettel geschrieben und Sachen wie Vormund, oder Sekretär daneben geschrieben um die Leute zuordnen zu können. Das erleichtert die Sache ungemein, und je weiter ich lese, umso weniger oft muss ich auf meine Notizen schauen.

    Ein Personenregister wäre cool gewesen.


    Ich bin ja im realen Leben auch ein Namenslegastheniker.

    Willkommen im Club. Das ist mir immer so peinlich wenn ich mal wieder vor Jemanden stehe und schon wieder den Namen vergessen habe.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Der Zufall spielt Tremaine ganz schön in die Hände. Er sieht das Pärchen in der Teestube in Calnford und sie ist die Schwester des Gastgebers? Mhm...eigentlich mag ich solche Zufälle gar nicht im Krimis.

    Es muss ja nicht unbedingt was mit dem Mord zu tun haben (der ja noch gar nicht passiert ist). Könnte ja sein dass die Schwester einen Geliebten hat der verheiratet ist, oder sowas? Der Autor möchte vielleicht auch einfach schon mal im Vorfeld möglichst viel verdächtiges über die Gäste von Benedict Grame streuen. So, das am Ende einfach jeder einen Grund hätte, einen Mord zu begehen.


    Zum Teil musste ich wirklich schmunzeln: zum Beispiel die defekten Blinker, die durch Handzeichen ersetzt werden. Kann sich das heute noch jemand vorstellen? Oder auch die Tatsache, dass der kluge Tremaine eine Schwäche für romantische Geschichten hat! Das finde ich einfach nett. Und ich überlege mir, ob ein heutiger Detektiv so eine Schwäche haben könnte. Mir fällt eigentlich keiner ein...

    Das mit den Handzeichen am Auto gefiel mir auch gut. Ich liebe solche kleinen Details in Bücher. Ich finde das sind die Dinge, die eine Geschichte erst "rund" machen.

    Die Ermittler in modernen Krimis sind immer so abgehangene Typen die gerade verlassen wurden, oder sie wurden gerade gefeuert und/oder haben alles verloren. Das sind jedenfalls nie normale Menschen die einfach nur Verbrecher zur Strecke bringen wollen. Deswegen lese ich die nicht so gerne.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Es muss ja nicht unbedingt was mit dem Mord zu tun haben (der ja noch gar nicht passiert ist). Könnte ja sein dass die Schwester einen Geliebten hat der verheiratet ist, oder sowas? Der Autor möchte vielleicht auch einfach schon mal im Vorfeld möglichst viel verdächtiges über die Gäste von Benedict Grame streuen. So, das am Ende einfach jeder einen Grund hätte, einen Mord zu begehen.

    Da könntest du recht haben. So weit habe ich noch gar nicht gedacht, ehrlich gesagt!

  • Es muss ja nicht unbedingt was mit dem Mord zu tun haben (der ja noch gar nicht passiert ist). Könnte ja sein dass die Schwester einen Geliebten hat der verheiratet ist, oder sowas? Der Autor möchte vielleicht auch einfach schon mal im Vorfeld möglichst viel verdächtiges über die Gäste von Benedict Grame streuen. So, das am Ende einfach jeder einen Grund hätte, einen Mord zu begehen.

    Da könntest du recht haben. So weit habe ich noch gar nicht gedacht, ehrlich gesagt!

    Verdächtig finde ich allerdings, dass Mrs. Tristam Charlotte ein falsches Alibi gibt. Entweder liegt tatsächlich eine Verwechslung vor oder Charlotte hat etwas zu verbergen.

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    Wenn lesen Kalorien verbrennen würde, wäre ich in kürzester Zeit beängstigend dünn.

    —————

    Meine Rezensionen

  • Igela: Das wusste ich nicht. Bis jetzt bin ich (noch) kein stolzer Besitzer eines e-readers. Wobei ich meinen persönlichen Santa Claus im starken Verdacht habe, dass sich das nach dem diesjährigen Weihnachten ändern wird.

    Ich würde meinen nie, nie mehr hergeben. Böse Zungen in meiner Familie behaupten ja, mein Tolino sei mein Hausfreund und der Nebenbuhler meines Mannes. Da kannst du dich freuen !

    Ich möchte meinen Tolino auch nicht missen. Durch meine starke Weitsichtigkeit liest es sich mit vergrößerter Schrift viel entspannter. Und im Wohnmobil kann ich 250 Bücher mitnehmen. Sie wiegen fast nix... :P

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    Wenn lesen Kalorien verbrennen würde, wäre ich in kürzester Zeit beängstigend dünn.

    —————

    Meine Rezensionen

  • Verdächtig finde ich allerdings, dass Mrs. Tristam Charlotte ein falsches Alibi gibt. Entweder liegt tatsächlich eine Verwechslung vor oder Charlotte hat etwas zu verbergen.

    Gerade deshalb denke ich eher an eine Affäre oder Liebesgeschichte, die aus irgendeinem Grund geheim bleiben muss. Frauen sind da eigentlich recht bereit, ein Alibi zu liefern!


    Das ist für mich so richtig typisch für einen Krimi der alten Schule: viele, viele Geheimnisse, viele Verdächtige - und im Laufe der Geschichte löst sich alles auf. Und nicht alle Geheimnisse haben unbedingt mit dem Verbrechen selber zu tun.

    Die Ermittler in modernen Krimis sind immer so abgehangene Typen die gerade verlassen wurden, oder sie wurden gerade gefeuert und/oder haben alles verloren. Das sind jedenfalls nie normale Menschen die einfach nur Verbrecher zur Strecke bringen wollen.

    Damit hat Du leider recht: die aktuellen Ermittler in Krimis sind meist eindeutig Fälle für Psychiater! Das Machogetue geht mir dann schon recht oft auf die Nerven. Deshalb mag ich spleenige Ermittler recht gerne!


    ;)

  • "Jeremy Rainer war hereingekommen, er stand keine 2 Meter entfernt von ihnen unter der Tur. "

    Auch so etwas, wie steht man denn unter einer Tür?


    Und der rote Stoff, der aus dem Papier lugte, will Onkelchen auch Niki spielen?

    Zwei Weihnachtstsmänner sorgen für eine Verwechslung

    Gremien kann die Leute ganz schön austragen, er scheint ein Talent zum Mentalisten zu haben. Von Rainer empfängt er nur böse Schwingungen.

  • Ich persönlich finde ja Blaises Postskriptum sehr interessant. Worüber macht er sich Sorgen? Warum bittet er Tremaine hinter Mr. Grames Rücken dringend um seine Teilnahme beim Weihnachtsfest?

  • "Jeremy Rainer war hereingekommen, er stand keine 2 Meter entfernt von ihnen unter der Tur. "

    Auch so etwas, wie steht man denn unter einer Tür?

    Diesen Ausdruck kenne ich noch von früher. Das hat meine Oma auch gesagt. Gemeint ist wahrscheinlich eher der Türrahmen als die Tür.

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    Wenn lesen Kalorien verbrennen würde, wäre ich in kürzester Zeit beängstigend dünn.

    —————

    Meine Rezensionen

  • Ich persönlich finde ja Blaises Postskriptum sehr interessant. Worüber macht er sich Sorgen? Warum bittet er Tremaine hinter Mr. Grames Rücken dringend um seine Teilnahme beim Weihnachtsfest?

    Das frage ich mich auch...für mich ist die Teilnahme von Tremaine , einem völlig Fremden, am Weihnachtsfest noch sehr undurchsichtig. Hat Blaise was aufgeschnappt und fürchtet den tod von Grame?

  • "Jeremy Rainer war hereingekommen, er stand keine 2 Meter entfernt von ihnen unter der Tur. "

    Auch so etwas, wie steht man denn unter einer Tür?

    Diesen Ausdruck kenne ich noch von früher. Das hat meine Oma auch gesagt. Gemeint ist wahrscheinlich eher der Türrahmen als die Tür.

    Meine Oma sagte das auch immer: "Steh nicht in der Tür rum. Rein oder raus, es zieht"


    Ich persönlich finde ja Blaises Postskriptum sehr interessant. Worüber macht er sich Sorgen? Warum bittet er Tremaine hinter Mr. Grames Rücken dringend um seine Teilnahme beim Weihnachtsfest?

    Das frage ich mich auch...für mich ist die Teilnahme von Tremaine , einem völlig Fremden, am Weihnachtsfest noch sehr undurchsichtig. Hat Blaise was aufgeschnappt und fürchtet den tod von Grame?

    Das ist auch seltsam. Man lädt doch nicht vorsorglich einen Ermittler zum Weihnachtsessen ein, wenn man nicht einen konkreten Verdacht hat. Irgendwas weiß der, oder er hat selber vor etwas schlimmes zu tun, und will nur so von sich ablenken. Welcher Mörder lädt schon freiwillig die Person ein, die ihn auffliegen lassen könnte? Das wäre doch eine gute Tarnung?

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Man lädt doch nicht vorsorglich einen Ermittler zum Weihnachtsessen ein, wenn man nicht einen konkreten Verdacht hat. Irgendwas weiß der, oder er hat selber vor etwas schlimmes zu tun, und will nur so von sich ablenken. Welcher Mörder lädt schon freiwillig die Person ein, die ihn auffliegen lassen könnte? Das wäre doch eine gute Tarnung?

    Das ist eine gute Frage! Nicholas hat sich ja noch dafür eingesetzt, dass Tremaine kommt. Als Tarnung für seine Pläne? Das ist ein interessanter Gedanke!

    Warum wird ein Ermittler eingeladen, wenn eigentlich noch gar nichts passiert ist und der Verdacht eher vage ist? Außerdem ist es für mich irritierend, dass eigentlich nur sehr entfernt Bekannte hier zu einem Weihnachtsfest eingeladen werden. Es ist eine bunte Mischung, die sich hier trifft.

    Aber neben Tremaine gibt es ja auch noch den Professor Lorring, den die anderen auch nicht wirklich kennen. Warum wurde er eingeladen und welche Rolle soll er spielen?

  • Außerdem ist es für mich irritierend, dass eigentlich nur sehr entfernt Bekannte hier zu einem Weihnachtsfest eingeladen werden. Es ist eine bunte Mischung, die sich hier trifft.

    Bei Grames Schwester wurde gesagt dass sie nur noch ihren Bruder hat, also Benedict, und sonst niemanden mehr. Vielleicht haben sie einfach keinen den sie sonst einladen könnten.

    Dieser Professor Lorring ist wirklich sehr suspekt und geheimnisvoll. Wie kann man so einen Griesgram einladen wollen?

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Bei Grames Schwester wurde gesagt dass sie nur noch ihren Bruder hat, also Benedict, und sonst niemanden mehr. Vielleicht haben sie einfach keinen den sie sonst einladen könnten.

    Dieser Professor Lorring ist wirklich sehr suspekt und geheimnisvoll. Wie kann man so einen Griesgram einladen wollen?

    Vor allem denke ich, das Grame ganz nach dem Motto einlädt "Je mehr, desto besser".

    Diese Professor möchte ich definitiv nicht an meinem Weihnachtfest haben!

  • "Jeremy Rainer war hereingekommen, er stand keine 2 Meter entfernt von ihnen unter der Tur. "

    Auch so etwas, wie steht man denn unter einer Tür?

    Diesen Ausdruck kenne ich noch von früher. Das hat meine Oma auch gesagt. Gemeint ist wahrscheinlich eher der Türrahmen als die Tür.

    Könnte auch ein Übersetzungsfehler sein, hier auf dem Bild http://d3d71ba2asa5oz.cloudfro…000380/images/n212__1.jpg nennt es sich "air underdoor guard" - also (Tür)Schwelle.