Zwischen den Jahren wird auch gelesen 21.Dez.2018 bis 1.Jan.2019

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 174 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Hanni.

  • Ich hab grad erstmal gelesen und Youtubevideos geschaut. Nachher gibts erstmal Punsch und Stollen :err: darauf freu ich mich schon, ich liebe Stollen. Und dieses Jahr hatte ich tatsächlich nur sehr wenig Weihnachtsgebäck. Irgendwie war der Winter schon wieder so warm, da hab ich immer gar keine Lust auf sowas.

  • Ganz so gemütlich wie manche von Euch hab ich es noch nicht, wir sind noch am Wirbeln, aber das macht nichts, das Vorbereiten gehört dazu, bei uns geben sich Weihnachts- und Geburtagsfeierlichkeiten der Familie auch die Klinke in die Hand und eigentlich finden alle Feierlichkeiten bei uns statt, insofern ... bisserl was zu tun :engel:, aber ich bin gut in der Zeit.


    Unser Baum ist übrigens auch bunt Hanni , viel Selbstgebasteltetes von den Kindern dran, viele verschiedene Kugeln, teilweise recht skurile, aber auch einfach schöne Christbaumanhänger dran, die sich im Lauf der Jahre so angesammelt haben oder die noch aus den Beständen der Eltern stammen. Jedes Jahr sieht er natürlich ein bisschen anders aus und tortz der "Buntheit" immer irgendwie harmonisch und festlich. Keine Ahnung wie mein Mann das immer hinbekommen - das ist sein angestammter Weihnachtsvorbereitungsbereich.


    Ich hab gestern noch mit "A long way down" von Nick Hornby angefangen, man sagte mir ja hier im Forum irgendwann mal (lang her) ich solle es zum Jahresende hin lesen. This year is the year! :tanzen:


    Allen noch krank Gewordenen wünsch ich gute Besserung! :trost:

    “There is a crack in everything, that’s how the light gets in.” (Leonard Cohen)

  • Ich liebe black stories, leider spielt das immer niemand mit mir.

    Mr Zank und ich spielen meistens zu zweit. Mit anderen ist es immer etwas schwierig, weil wir bei sowas ein gutes Team sind bzw unsere Andeutungen gegenseitig gut deuten können. Ähnlich wie bei Tabu oder Activity. Da hat keiner eine Chance ^^

    och nee....Arme Zank. Gute Besserung!

    Bin gespannt wie du neben der Zwiebel geschlafen hast!

    Danke. Ich werde morgen berichten. Da Little Zank ja auch verschnupft ist, lohnt sich der Versuch doppelt.

  • Bei uns ist es heute sehr gemütlich. Wir machen jetzt gleich Abendessen (Würstchen, den Kartoffelsalat habe ich heute mittag schon gemacht). Auf dem Herd köchelt noch Apfel-Rotkohl für morgen. Später kommt noch mein Bruder mit Freundin vorbei. Ansonsten freuen wir uns, dass wir uns dieses Jahr aus den Familienfeierlichkeiten abseilen konnten (manchmal schon praktisch, wenn man einen verhaltensauffälligen Hund hat, der Besuch nicht so gerne hat ^^ - Zur Erklärung: Sie wurde durch die Polizei wegen Misshandlung beim Vorbesitzer beschlagnahmt)


    Ich bin fast durch mit "Schlaf in himmlischer Ruh" von Charlotte MacLeod. Für mich eine der Entdeckungen in diesem Jahr! Ich werde mir ihre komplette Shandy-Reihe antiquarisch (leider anders nicht mehr erhältlich) besorgen.

  • Boah ist das ein verrücktes Weihnachten.

    Wir sind hier alle krank - Herr Bina ist krankgeschrieben und ich liege mit einer Erkältung flach. Allerdings schleichen sich bei Herrn Bina jetzt auch langsam die Erkältungssymptome an. Mir geht es schon etwas besser, aber ich werd noch einige Tage damit zu tun haben. Auch weil ich wegen der Schwangerschaft keine Medikamente nehme und nicht sicher bin, was ich überhaupt nehmen darf. Da kuriere ich es lieber mit Schlaf und viel trinken aus.

    Darum haben wir alles Weihnachtliche abgesagt. Wir treffen niemanden. Aber irgendwie habe ich dazu auch überhaupt keine Lust. Die Feierei ist mir irgendwie zu aufgesetzt nach den Ereignissen des Jahres. Ich hoffe, dass 2019 besser startet und freue mich, dass alle sich bemühen, es anders angehen zu lassen. Weniger Lästerei seitens Herr Binas Familie (glauben wir, wir wissen es nicht sicher), weniger Drama bei meiner Familie und insgesamt alle ein bisschen ruhiger.

    Aber was mich schon nervt ist die Haltung zu Geschenken. Allgemein hört man das ja immer wieder: "Wir schenken nur was für die Kinder."

    Wieso eigentlich? Wenn ich nix kriege, wieso soll ich was schenken?

    Das mache ich grundsätzlich nicht. Ich finde, dass wenn man schenkt, dann allen gleichermaßen und gerne. Oder man lässt es ganz. Oder man wichtelt. Aber nicht nur für eine Zielgruppe, die dadurch völlig konsumorientierte Werte mit Weihnachten verbindet.

    Darüber regt sich eine Freundin sehr auf, die selbst keine Kinder hat, aber Tante von zwei Nichten ist und von der sehr hochpreisige Geschenke erwartet werden. Da kommen dann in der Adventszeit Anrufe mit Bestellungen im mittleren dreistelligen Bereich. Gleichzeitig kriegen die kinderlosen Erwartungserfüller aber überhaupt nichts, im Gegenteil: Sie isst vegetarisch und muss sich ihr Essen in der Regel sogar zum gemeinsamen Weihnachtsabendessen mitbringen, weil "so viele Platten hat der Herd ja dann auch nicht".

    Ein Ärgernis, das ich sehr gut nachvollziehen kann. Wir bekommen jetzt zwar auch ein Kind, aber deswegen hat sich unsere Einstellung nicht geändert. Noch blödsinniger finde ich es, wenn man für die Mutter nur noch Babysachen schenkt.

    "Was soll ich denn einpacken, du brauchst doch jetzt Windeln", war so ein Satz, den eine Freundin mal zu hören bekommen hat, als sie schwanger war. Dass die Windeln eher für ihr Baby waren und das Geschenk keine Windeln enthielt, sondern irgendwelches anderes Babygedöns, das hat sie dann nicht weiter kommentiert.


    Eigentlich liebe ich Weihnachten sehr. Aber ich finde, entweder haben alle einen Grund zu feiern oder keiner. Zum Glück sehen Herr Bina und ich das gleich: Jeder freut sich über ein Geschenk.

    Also werden wir es auch so weiterführen, dass wir einander was schenken, aber nicht nur dem Kind, sondern das Kind uns auch. Da müssen wir anfangs sicher viel helfen, aber ich freue mich schon auf gemeinsame Ideen, vielleicht einen schönen Ausflug zu planen oder sowas. Denn Krimskrams haben wir genug...

  • So, Bescherung ist vorüber. Die Kinder sind überglücklich mit ihren Geschenken. Sohn hat sich Lego gewünscht und wurde reich beschenkt, Tochter (schon fast Teenie ;) ) hat sich Deko fürs Zimmer, ein zusätzliches Regal etc. gewünscht und hat noch ein Pflegeset von Bebe bekommen, dazu noch Knieschoner (sie spielt seit diesem Jahr mit großer Begeisterung Handball). Also in den nächsten Stunden sind sie mit ihren Geschenken beschäftigt ;)


    Und ja, wir beschenken fast nur noch die Kinder (egal ob unsere eigenen oder unsere Nichten). Ich möchte meinen Kindern oder den Nichten nicht vorenthalten, worauf wir uns früher auch immer so hingefreut haben (ganz ehrlich, Kinder fiebern nun mal den Geschenken entgegen- war doch auch so, als wir kleine waren). Ich selbst brauch das nicht mehr - mein Mann und ich werden im Januar, wenn die Kinder wieder in der Schule sind, aber mein Mann noch Urlaub hat, einen kleinen Bummel gönnen, wo wir uns ein paar Sachen gönnen.


    Wenn die Erwachsenen untereinander Probleme haben und nicht gelöst bekommen, fände ich es schade, die Kinder drunter leiden zu lassen. Die können ja am allerwenigsten dafür.


    HoldenCaulfield

    ich dachte, um die Kelling-Reihe würde ich noch drum rum kommen, weil mir gesagt wurde, dass die nicht so toll wie die Shandy-Reihe ist. Jetzt bin ich doch am zweifeln, ob ich nicht doch beide Reihen kaufen soll.

    Ich fand auch die zarte Liebesgeschichte, die sich zwischen Shandy und Miss Marsh entwickelt ganz toll, weil sie so ganz ohne Kitsch daher kommt. Und dazu noch so wunderbar humorvoll geschrieben. Ich habe mich sehr amüsiert beim Lesen.


    Nun werde ich (nachdem ich es vor Jahren abgebrochen habe, es aber - wie ich meine, gar nicht schlecht gefunden habe) dieses Buch lesen:


    Nachtzug nach Lissabon von Pascal Mercier


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


  • Soooooo, mein Familienweihnachten ist schon vorbei, und ich bin pünktlich um 8 wieder zuhause.


    Wir haben die ganze Feier vorverlegt, weil es in den vergangenen Jahren immer sehr spät geworden ist. So haben wir uns dieses Jahr nicht zum Abendessen, sondern zum Mittagessen verabredet. Meine Mutter hat ein richtiges Festmahl aufgefahren, und wir haben es genau hinbekommen, das Essen fertig zu haben, als die Familie meines Bruders ankam. Die hatten extra nicht gefrühstückt, hihi.


    Mein zehnjähriger Neffe ist gestern schon ganz alleine mit dem Zug angereist, um den Weihnachtsbaum zu schmücken und seiner Omi beim vorbereiten zu helfen. Und mir ist wieder einmal aufgefallen, wie gut erzogen und lieb die Kinder meines Bruders sind. Beim Essen zum Beispiel sagt mein siebenjähriger Neffe plötzlich völlig ohne irgendwelche Aufforderung ganz laut: "Duuuu Omi, vielen Dank für das leckere Essen, das schmeckt alles sehr gut!", und seine Zwillingsschwester fällt sofort ein: "Ja, und vielen Dank dass Du das alles für uns gekocht hast!". Und nach dem Essen haben die Kinder ganz artig gefragt: "Darf ich aufstehen?" und haben dann völlig ohne Aufforderung sofort ihre Teller in die Küche gebracht.


    Danach haben wir Spiele gespielt und und was erzählt, und als es dunkel wurde mussten die Kinder nach oben, und wir haben die Geschenke unter den Baum gelegt. Dann war am späten Nachmittag Bescherung. Die Kinder haben sich über alles gefreut, selbst "langweilige" Dinge, die ich selber als Kind zu Weihnachten immer eher doof fand. Unterhosen zum Beispiel. Aber mein Neffe gleich: "Kuckt mal, da sind Dinos drauf!!!!" Weihnachtslieder wurden auch gesungen, und die Kinder waren total aus dem Häuschen, dass wir Großen auch noch die Texte zu den Rolf Zuckowski Liedern kannten, die sie gerade in der Grundschule gelernt haben.


    Gegen sieben waren wir alle total vollgefressen, glücklich und träge. Wir haben noch in der Küche klarschiff gemacht und sind dann langsam aufgebrochen. Mein Bruder hat mich und mein Weihnachtsgeschenk - einen großen Pflanzkasten aus Holz - kurz bei mir zuhause rumgefahren, und hat dann seine Familie abgeholt für die Heimfahrt nach Hamburg. Die machen das gleiche Programm morgen nochmal, bei der anderen Oma.


    Alles in allem ein sehr schönes Fest, und wenn ich will, kann ich jetzt in meinem Stadtviertel noch ganz gemütlich zum Weihnachtsgottesdienst gehen.

  • Wenn die Erwachsenen untereinander Probleme haben und nicht gelöst bekommen, fände ich es schade, die Kinder drunter leiden zu lassen. Die können ja am allerwenigsten dafür.

    ähhh ja... davon hab ich ja auch nix geschrieben, sofern sich deine Antwort auf mich bezieht. Da ich mit dem Thema bisher die einzige war, kann es ja nur eine Reaktion auf mein Posting sein.

    Zumal ich auch grad bitter lachen musste: Wenn ein Kind darunter leidet, weil es nicht genug Geschenke gab, dann muss das schon ein ziemlich trauriges Leben haben.

    Hier hat niemand untereinander ein Problem und garantiert leiden hier keine Kinder. Ich find es einfach nur dreist davon auszugehen, dass weil man keinen gesetzlichen Vormund mehr hat, keine Geschenke mehr bekommen zu müssen oder zu wollen. Ich finde das lieblos, herzlos und ehrlich gesagt auch ziemlich traurig denen gegenüber, die sich für die zu beschenkenden Mühe machen sollen und dann selbst leer ausgehen. Wenn das freiwillig passiert, ist es ja in Ordnung. Aber vorauszusetzen, nur weil die Eltern selbst keine Lust haben Geschenke zu machen, dass deren Kinder aber beschenkt werden, das find ich ziemlich dreist.

    Und so war es zumindest bisher jedes Jahr bei meiner Freundin - sie bekommt halt eine Einkaufsliste für die Nichten. Und das sind keine Kleinigkeiten, wie ein bisschen Bodylotion von Bebe, das darf dann schon hochpreisig sein.

    Wir schenken nur untereinander und gegenseitig, sprich: Wenn sich unsere Nichte von uns was wünscht, dann wünschen wir uns auch was von ihr. Kommt dann nix, wären wir sehr enttäuscht. Das mussten wir aber noch nie sein, weil wir das ja vorher absprechen und zwar mit den Kindern selber. Die Eltern entscheiden da gar nix - nur wenn sonderbare Wünsche geäußert werden, dann besprechen wir uns mit den Erwachsenen. Mein Neffe wollte mal eine Puppenstubeneinrichtung, das war etwas merkwürdig, weil ich von diesem Interesse nix wusste. Ich hatte es aber richtig verstanden und sein Geschenk hat ihn sehr happy gemacht.


    Wir machen das mit denen, mit denen wir uns da einig sind so: Alle bekommen was. Oder eben keiner, aber dann nehmen Herr Bina und ich auch nicht teil. Herr Bina ist kein Christ, wieso soll er also an einem christlichen Fest teilnehmen? Wir haben das mit allen Erwachsenen diskutiert und wollen ab dem kommenden Jahr alle gemeinsam wieder schenken, nach Möglichkeit aber gemeinsame Zeit und keine Dinge.

    Große Geschenkeschlachten gibt es bei uns nicht. Aber man bringt einander was mit. Das gehört sich einfach so und ist für mich auch ein Zeichen von Aufmerksamkeit. "Einfach so"-Besuche machen wir sowieso 2-3x pro Woche.

    Zum Beispiel hat meine Mutter von uns letztes Jahr eine Eulenfigur aus gegossenem Beton bekommen, Handarbeit von einer Kunsthandwerkerin und sehr filigran gearbeitet. Die kann sie auf ihre schöne Terrasse oder in ihren Wintergarten stellen. Und da sie Eulen sehr toll findet und in ihrer Scheune nebenan eine Eule ein- und ausfliegt, haben wir damit für eine schöne Überraschung gesorgt.

    Papa hatte für Herrn Bina einen Fleecepullover besorgt, den er sich auch sehr gewünscht hatte. Es war tatsächlich das gleiche Modell wie Papas eigener Fleecepullover. Kein Markenpulli, aber dafür praktisch unkaputtbar und genau das Richtige für einen Gartenfreund/Hundeplatzbesucher usw.

    Für Papa haben wir Kekse gebacken, denn er mag keine Geschenke, die rumstehen. Aber er ist sehr süchtig nach unseren Plätzchen.

    Für Herrn Bina und mich gab es zwei Bassetti Sofakissen, die sind wunderschön, ich liebe die Stoffe von Basseti sehr und sie passen gut in unser Wohnzimmer (sind dunkel, man sieht nicht gleich jedes Hundehaar darauf). Und für mich gab es auch irgendwas, ich erinnere mich gar nicht mehr. Ich glaube eine Porzellanfigur, die ich sehr schön finde und die ich immer in der Vitrine meiner Eltern bewundert habe. Also nix mit Shoppingwahn oder so...

    Alle bekommen von Mama die obligatorischen selbstgestrickten Socken, darauf hoffen wir immer das ganze Jahr über, denn die sind einfach toll.

    Ich schreib das, weil ich zeigen will, dass wir keine "große" Bescherung machen. Aber wir denken durch das Schenken übereinander nach und haben Anteil am Leben der anderen, auch an den Leben der Erwachsenen.

    Die Kinder in unserer Familie bekommen von uns seit diesem Jahr nichts mehr, da sie uns auch nichts schenken. Wenn sie uns mitteilen, dass sie das wieder ändern wollen, schenken wir auch direkt wieder was. Bisher waren die Highlights von Onkel&Tante und den Großeltern. Das fällt dann eben aus, wenn die Kinder selbst keine Lust haben nicht mal wenigstens ein Bild für uns zu malen. Ein Jahr haben sie zu dritt für uns ein Lebkuchenhaus gebaut. Das war so toll, auch wenn man nicht alles davon essen konnte (es war einfach zu viel).

    Mit unseren Geschwistern machen wir das eher so nach Laune. Meine Schwägerin und ich haben uns eigentlich immer etwas geschenkt, weil wir jedes Jahr eine gute Idee füreinander hatten. Dieses Jahr ist das erste ohne so eine Idee, aber ich denke das ist alles nicht so wichtig. WIr hatten beide andere Dinge im Kopf.


    Dieses Jahr haben wir ja noch keine Bescherung gehabt, weil wir daheim bleiben. Herr Bina erfüllt sich grade einen Wunsch, indem er ein Computerspiel spielt, für das man recht lange braucht und wofür er sonst nur wenig Zeit hat. Ich hab mein Buch fast durch, das ich grad lese. Was für ein schöner Abend.

    Ich bestellte eben grade Vogelfutter, neue Vogelschaukeln und so weiter... ist auch ein bisschen wie Weihnachten, weil die beiden Lieblingsshops ganz tolle neue Sachen im Angebot haben.

  • Danach haben wir Spiele gespielt und und was erzählt, und als es dunkel wurde mussten die Kinder nach oben, und wir haben die Geschenke unter den Baum gelegt. Dann war am späten Nachmittag Bescherung. Die Kinder haben sich über alles gefreut, selbst "langweilige" Dinge, die ich selber als Kind zu Weihnachten immer eher doof fand. Unterhosen zum Beispiel. Aber mein Neffe gleich: "Kuckt mal, da sind Dinos drauf!!!!" Weihnachtslieder wurden auch gesungen, und die Kinder waren total aus dem Häuschen, dass wir Großen auch noch die Texte zu den Rolf Zuckowski Liedern kannten, die sie gerade in der Grundschule gelernt haben.

    Das klingt absolut zauberhaft!

    Ich glaube an solche schönen Abende erinnert man sich noch das ganze Leben. Toll :)

  • Unser Besuch ist auch wieder weg...es war ein gemütlicher und geselliger Abend mit guten Gesprächen und gutem Essen. Es war erst speziell, da mein Bruder zum ersten mal seit Jahren nicht dabei war. Er und seine Frau, die meine beste Freundin ist, haben sich im letzten Jahr getrennt. Meine Freundin und die beiden Mädels(19 +15) haben wir eingeladen und sie sind gerne gekommen. Auch mein 78 jähriger Vater war dabei. Gegen Schluss haben wir alle ein Gesellschaftsspiel gemacht und es wurde richtig lustig. Das hat allen gut getan.

  • Gute Besserung erst mal an die kranken Hühner.


    Wir sind gerade wieder zu Hause. Haben den Abend bei Schwiegermuttern verbracht. Sie wohnt nur zwei Häuser weiter. Es war ganz angenehm. Bin aber doch froh, wieder in den eigenen vier Wänden zu sein.


    Mein aktuelles Buch ist Sunset von Klaus Modick. Ich werde irgendwie nicht richtig damit warm.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ein Leben ohne Bücher? - Unvorstellbar! - Von mir höchstselbst

  • Könnte bei Gelegenheit ein Mod dem Titel einen Leerschlag zwischen "18" und "bis" spendieren? Das tut mir jedesmal weh, wenn ich den Titel so sehe...


    Danke!


    ;)

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • illy

    Hat den Titel des Themas von „Zwischen den Jahren wird auch gelesen 21.Dez.18bis 1.Jan.2019“ zu „Zwischen den Jahren wird auch gelesen 21.Dez.2018 bis 1.Jan.2019“ geändert.
  • Könnte bei Gelegenheit ein Mod dem Titel einen Leerschlag zwischen "18" und "bis" spendieren? Das tut mir jedesmal weh, wenn ich den Titel so sehe...


    Danke!


    Weihnachtsgeschenk für Sandhofer abgehakt. :elch:


    Unser Weihnachtsabend war angenehm. Für mich gehören ja Geschenke auch dazu, das muss nichts großes sein, aber halt etwas worüber der/die andere sich freut. Wenn einem dauerhaft nichts einfällt, sollte man es aber sein lassen oder Wunschzettel abgeben. Solange man sich rechtzeitig vorher einigt, sollte das doch klappen?!?

    Jedenfalls hatten der Kerl und ich zunächst unsere Bescherung gemacht, sobald es dunkel wurde und um 18:00 kamen dann meine Eltern zum Essen. Danach war offizielle Bescherung, wir haben noch etwas zusammengesessen und gequatscht, ich habe meinem Vater von meinem Weihnachtsgeschenk abgegeben ( Suse - der Nikka Whisky stand auf meinem Wunschzettel und ist so lecker, wie ich ihn in Erinnerung hatte:trinken: ) und um 22:00 Uhr sind sie dann nach Hause.

    Heute gehen wir zum Kaffeetrinken zu ihnen, planen, das mit einem längeren Spaziergang zu verbinden und wollen den Tag sonst gemütlich angehen. Irgendjemand muss noch die ganzen Gläser spülen, die nicht in die Spülmaschine passen. :gruebel:

    Ein Buch, das man liebt, darf man nicht leihen, sondern muss es besitzen. (Friedrich Nietzsche)

  • Bina Kannst vorbei kommen! Hier wurde Weihnachten auch wegen Krankheit komplett abgesagt. Heute wollten wir eigentlich mit ein paar Verwandten feiern, aber mit der Erkältung kreuze ich da lieber nicht auf und wir treffen uns stattdessen, wenn alle wieder gesund sind. Weihnachten als Fest ist uns eh (nicht mehr) besonders wichtig, aber ab nächstem Jahr wird Little Zank den Weihnachtszauber hoffentlich spüren und dann gibt es hier auch eine Krippe und Geschenke.


    Geschenke für Kinder gehören für mich schon dazu, genauso wie Adventskalender für Kinder. Das muss und soll ja nichts großes sein. Im dreistelligen Bereich werden wir da sicherlich nichts ausgeben, geschweige denn erwarten. Es geht um die Geste und die Freude, nicht das finanzielle. Als Erwachsene erwarte ich keine Geschenke mehr, freue mich aber natürlich schon über kleine Aufmerksamkeiten. Wir halten das in der Familie so, dass keiner etwas schenken muss und abgesehen von Geld von der Uroma und einem selbstgebastelten Fensterschmuck von mir hat Little Zank dieses Jahr nichts bekommen. Nächstes Jahr werden wohl einige Kleinigkeiten von den Großeltern und uns unter dem Baum liegen, damit er etwas zum Auspacken hat. :)

  • Igela Danke für den Zwiebel-Tipp. Hat gut funktioniert. Wir konnten wirklich besser schlafen. Laut Mr Zank hat das Zimmer morgens sehr nach Zwiebel gerochen. Ich rieche nichts und kann dazu nichts sagen ^^

    :jumpies: