HP4: Abschnitt 1: S.1 (Kapitel: Das Haus der Riddles) bis S.101

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 37 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kirsten.

  • Hier dürft ihr alles diskutieren, was euch zum ersten Abschnitt des vierten Bandes unseres Harry-Potter-Leseprojekts einfällt. Der Abschnitt reicht in der klassischen deutschen Ausgabe von Harry Potter und der Feuerkelch von S.1 (Kapitel: Das Haus der Riddles) bis S.101



    Zum Starttermin: Los geht es nächste Woche Freitag, 04.01.2019


    Zur Dauer: Wir setzen grob einen Zeitraum von 8 Wochen an (da dieser Band inzwischen doppelt so viele Abschnitte hat wie die vorherigen). Jeder liest in der Zeit in seinem eigenen Tempo. Sollten wir alle deutlich schneller oder langsamer sein, sind wir in der Anpassung ja flexibel.

    Zur Einteilung: Jeder Abschnitt hat ca. 100 Seiten (in der gebundenen deutschen Ausgabe). Es darf selbstverständlich auch während des Lesens gepostet werden, nicht nur erst am Ende des Abschnitts.

    Zu Spoilern: Da wir hier ein paar Harry-Potter-Neulinge haben, achtet bitte darauf, spätere Abschnitte oder Bände nicht zu spoilern!! Entsprechende Bemerkungen dürfen gerne gemacht werden (wie z.B. "Ach wie cool, dass Rowling hier schon auf xy anspielt. Das wird ja erst im letzten Band an Stelle abc relevant.") - aber bitte als Spoiler kennzeichnen (Symbol mit dem durchgestrichenen Auge).



    Und jetzt: Viel Spaß beim Lesen :hexe:

  • Hm, bin ich die einzige, die schon diesen Abschnitt gelesen hat?


    Anfangs musste ich ja erst mal überlegen, woher ich den Namen Riddle kannte. Klar, Tom Riddle besser bekannt als Lord Voldemort. Ist nun der richtige Tom Riddle dort ermordet worden oder jemand, den man für ihn ausgab. Oder ist Voldemort schon so lange eine Art Untoter? (Kann ich mir nun nicht wirklich vorstellen.)

    Frank Bryce entdeckt leider zufällig Voldmort und seinen Helfer Wurmschwanz, der kein anderer als Peter ist. Also hat er seinen Diener doch noch bekommen. Frank bricht tot zusammen und erinnert mich damit an den Tod der Familie Riddle, bei denen auch keine Ursache gefunden wurde.


    Harry hat anscheinend noch nicht erkannt, dass seine Narbe eine direkte Verbindung zu Voldemort ist. Jedesmal wenn er Probleme damit hatte, war Voldmort in Aktion. Ob Dumbledore, wenn er davon wüßte, sich so seine Gedanken machen würde? Aber Harry behält es für sich. Ich bin mir nicht sicher, ob er den Brief an Sirius abgeschickt hat. Angefangen hatte er ja, aber dann kam die Einladung der Weasleys dazwischen.


    Der Aufwand den die Dursleys betrieben vor dem Besuch der Weasleys war schon witzig, aber als die dann endlich ankamen, war es noch viel besser als erwartet. Wie Arthur dann gleich begeistert war von dem elektischen Kamin und anscheinend gar nicht merkte, wie entsetzt seine Gastgeber über sein Verhalten war!


    Dass aber auch gleich alle Weasleys kamen um Harry abzuholen. ^^ Herrlich, wie Dudley, der Vielfraß, sich auf das Bonbon stürzte und dann schwer mit dem Zauber zu kämpfen hatte. Dafür bekamen Rons Brüder auch ziemlich Ärger mit Molly. Geschäftstüchtig sind die Jungs ja. :thumbup: Ob Arthur auch seinen Denkzettel bekommen hätte, wenn er seiner Frau von dem illegalen Muggelkaminanschluß ans Flohnetzwerk erzählen würde. :whistling:

    Klasse fand ich, als Arthur Vernon daran erinnerte, dass er sich nicht von Harry verabschiedet hat.....


    Diesmal sind sogar die älteren Weasleys anwesend und Percy bekommt sich vor lauter Wichtigkeit gar nicht mehr ein. Hoffentlich rutsch er nicht mal versehentlich auf seiner eigenen Schleimspur aus. Wie er sich bei Crouch anbiedert. :rolleyes:


    Der Campingplatz und die Organisation für die Unterbringung der Besucher haben mir gut gefallen. Originell wie alle versuchen ihre Zugehörigkeit zu zeigen, obwohl sie sich ja nicht auffallend benehmen sollen. Der Vergessenszauber war da auch dringend nötig.

    Es hagelte so viele neue Namen, dass ich mir den Abschnitt noch mal anhören muss um sie auch nur annähernd zu behalten.


    Apparier-Prüfung, auch so was neues, hört sich schwierig an. Da kann ja ganz gewaltig was daneben gehen.

    So ein Portschlüssel ist dann wohl etwas ähnliches, allerdings enorm harmloser.


    Cedric Diggory sagt mir im Moment gar nichts. Müsste ich mich an den erinnern?

  • Die Szenen auf dem Campingplatz haben mir auch gut gefallen. Ich hätte zu gerne gesehen, wie die Muggel auf die magischen Campinggäste reagieren. Aber so komfortabel die magische Art zu zelten auch sein mag, für mich wäre es nichts.


    Harry hat anscheinend noch nicht erkannt, dass seine Narbe eine direkte Verbindung zu Voldemort ist.

    Das kann ich überhaupt nicht verstehen. Ist wirklich noch nie jemand aufgefallen, dass die beiden Ereignisse immer zusammenfallen? Oder möchte man Harry nicht beunruhigen?

    I'm young enough to still see the passionate girl that I used to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Ich liebe es wenn die Weasleys Harry abholen kommen. :err: Ich kann es mir so gut vorstellen wie die Dursleys reagieren :lachen:


    Manchen dauert es ja zu lang, bis man wieder nach Hogwarts kommt. Ich finde es jedesmal wieder ganz wunderbar. Ich finde es total spannend mal etwas mehr über die Zaubererwelt selbst zu lernen, das Leben außerhalb der Schule. Schön finde ich das man hier gemeinsam mit Harry erlebt. Als Leser*in weiß man da ja auch nicht mehr als er. Das find ich sehr gelungen konzipiert. Und das Zelt das nach Katze riecht :elch:

    Ich glaub das Harry grad den Erwachsenen ja nicht immer so erzählt, wenn was mit seiner Narbe ist. Und dann ist auch die Frage was Dumbledore wirklich weiß oder eventuell zurückhält. Er zögert ja schon immer wieder Harry Informationen zu geben.

  • Ich glaub das Harry grad den Erwachsenen ja nicht immer so erzählt, wenn was mit seiner Narbe ist. Und dann ist auch die Frage was Dumbledore wirklich weiß oder eventuell zurückhält. Er zögert ja schon immer wieder Harry Informationen zu geben.

    Das stimmt, er redet meistens mit Hermine und Ron darüber. Aber Hermine ist doch so klug, ihr sollte der Zusammenhang doch auffallen.

    I'm young enough to still see the passionate girl that I used to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Hmm ich bin mir da nicht so sicher. Es fällt ja meist in Zusammenhang mit so vielen Ereignissen, das man da durchaus die Bedeutung bestimmter Dinge übersehen kann, weil der Fokus woanders liegt oder man Informationen nicht miteinander in Verbindung setzt, weil man zunächst denkt, sie haben nichts mit einander zu tun.

  • Harry erzählt ja wirklich nicht viel über die Probleme mit seiner Narbe. Er findet es unangenehm wenn sie erwähnt oder angestarrt wird. Und wenn er Hermine von den Schmerzen erzählt hätte, was er ja nicht hat, weil er ihre Reaktion kennt, dann wäre es ihr bestimmt aufgefallen. Aber diesmal weiß sie es gar nicht.

  • "Harry Potter and the Goblet of Fire" kommt mir lesetechnisch gerade genau recht (nach dem 3. Band auf Deutsch geht's ab jetzt englisch weiter..). :)<3

    Bei meinem Buch aus dem Jahr 2000 sind tatsächlich inzwischen die Seiten vergilbt - s'ist also hohe Zeit, dass ich's noch mal lese! Nostalgie - beim ersten Lesen machte sich gerade meine Älteste bereit, es danach auch mal vorsichtig mit der englischen Version zu probieren, und ich hatte ihr mit Bleistift schon mal ein paar Vokabeln reingeschrieben, die ich selber schwierig fand.. das kommt so heutzutage nicht mehr vor.


    Besonders toll finde ich ja neben der "heimeligen" Harry-Pottter-Atmosphäre (unübertroffen: die Weasleys..) wieder die durchdachten Paralleldetails der Zauberwelt: Für's Apparieren braucht man tatsächlich ein bestimmtes Alter und eine Art Führerschein.. die 3 älteren Weasley-Söhne dürfen so vor dem Quidditch-Cup etwas länger ausschlafen. Sehr nett auch die Erwähnung, dass Charlie bei der Prüfung beim ersten Mal durchgefallen sei..

    Wenn man den großen Bogen der Geschichte schon kennt, kann man auf solche kleinen Dinge noch viel besser achten und sie genießen.. :)

  • Alice Wenn ich über die Weasleys lese, muss ich immer lächeln. Sie sind so herrlich chaotisch, aber trotz Panen geht immer alles glatt. Ihr Umgang mit der Welt der Muggel ist jedes Mal wieder zum Schießen. Rons Art, zu telefonieren erinnert mich an die kleinere Leserin als sie noch kleiner war. Da haben wir eigentlich kein Telefon gebraucht, weil wir sie auch so gehört haben ;-) Gleichzeitig sind die Weasleys aber auch herzlich, höflich und liebevoll und können nicht verstehen, dass sich jemand anders zu einem Mitmenschen verhält. Eine Traumfamilie :herz:

    I'm young enough to still see the passionate girl that I used to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • yanni , Cedric Diggory hat bisher tatsächlich noch keine wichtige Rolle gespielt; er ist bis zu dem Zeitpunkt einfach nur der Hufflepuff-Sucher (?), der Harry im vorigen Schuljahr im Quidditch besiegt hat. Ich konnte mich da auch nicht mehr an ihn erinnern. Eine bedeutendere Rolle hat er erst im späteren Verlauf der Geschichte... *Neugier anheiz* :elf:


    Ansonsten: Die Szenen auf dem Campingplatz und kurz vor dem Quidditch-Finale sind wirklich zu schön, da gibt es so viel zu lachen!

    Der alte Archie mit seinem Muggel-Blümchennachthemd: „Ich mag’n kühles Lüftchen untenrum!“ :belehr:


    Barty Crouch spricht 200 Sprachen, darunter Beamtenchinesisch! DAS wär doch auch mal ein Superangebot an Muggel-Sprachschulen!


    Übrigens ist mir hier wieder mal ein Beispiel zum Thema „Namen übersetzen – ja oder nein“ aufgefallen (das wird ja bei HP von Fall zu Fall unterschiedlich gehandhabt) : Es wird erwähnt, dass Oliver Wood jetzt als Reservespieler bei „Eintracht Pfützensee“ mitspielt. Der Name hatte mir damals auf Anhieb gut gefallen. Als dann in späteren Bänden der Originalname „Puddlemere United“ genannt wurde, war ich regelrecht enttäuscht, weil das für mich im Vergleich dazu langweilig klang. :elch:

  • Ich habe den Darsteller von Cedric nie mit "dem Typ" aus Twilight in Verbindung gebracht, obwohl ich beides gesehen habe. Das hat mich schon überrascht.

    I'm young enough to still see the passionate girl that I used to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Ich habe den Darsteller von Cedric nie mit "dem Typ" aus Twilight in Verbindung gebracht, obwohl ich beides gesehen habe. Das hat mich schon überrascht.

    Das ist bei mir ähnlich, ich glaube das liegt auch daran das Cedric eigentlich nur eine kleine Rolle hat.

  • Das kann natürlich sein. Eigentlich bin ich recht gut, solche Querverbindungen herauszufinden. Bei Cedric ist es aber so, dass ich jedes Mal aufs Neue überrascht bin.

    I'm young enough to still see the passionate girl that I used to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Der alte Archie mit seinem Muggel-Blümchennachthemd: „Ich mag’n kühles Lüftchen untenrum!“ :belehr:

    Das fand ich auch im Original so hübsch, "I like a healthy breeze around me privates" (oder so ähnlich).

    Es wird erwähnt, dass Oliver Wood jetzt als Reservespieler bei „Eintracht Pfützensee“ mitspielt. Der Name hatte mir damals auf Anhieb gut gefallen. Als dann in späteren Bänden der Originalname „Puddlemere United“ genannt wurde, war ich regelrecht enttäuscht, weil das für mich im Vergleich dazu langweilig klang. :elch:

    Ich bin in der Regel gar kein Fan von übersetzten Namen (vor allem bei Eigennamen geht das meistens gar nicht für mich), aber Eintracht Pfützensee ist wirklich hübsch. Wobei Puddlemere United auch nett ist.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Valentine Hatten wir eine Diskussion um übersetzte Namen nicht schon mal bei der letzten Leserunde bei Seidenschnabel?

    I'm young enough to still see the passionate girl that I used to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Doch. Den Namen finde ich nach wie vor merkwürdig. Wahrscheinlich, weil Seide und Schnabel bei mir einfach nicht zusammenpassen.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Mir ist der Name schon vom allerersten Moment an aufgestoßen :lachen:

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)