HP4: Abschnitt 2: S.102 (Kapitel: Die Quidditch-Weltmeisterschaft) bis S.202

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 54 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Avila.

  • Hier dürft ihr alles diskutieren, was euch zum zweiten Abschnitt einfällt. Der Abschnitt reicht in der klassischen deutschen Ausgabe von Harry Potter und der Feuerkelch von S.102 (Kapitel: Die Quidditch-Weltmeisterschaft) bis S.202


    Bitte denkt an die Spoilermarkierungen, wenn ihr Dinge ansprecht, die erst in späteren Abschnitten oder Bänden auftauchen.

  • Finger hoch, wem alles beim Einzug der durchnässten Neulinge in die Große Halle durch den Kopf gegangen ist: "Lasst die sich doch vor der ganzen Prozedur erst mal was Trockenes anziehen!" :belehrerin: ^^

    Weiblich, Mutter, werd wohl auch langsam alt.. :breitgrins: - find's aber eigentlich gut, wenn Rowling sich bei ihren Heranwachsenden eher um Charakter und Moral kümmert als um ihre gebrechlichen Körper, und vom Spannungsbogen her hat's halt so viiiel besser gepasst.

    An Moral ("wasistwirklichwichtig??") steckt immer wieder eine ganze Menge drin:


    - Der Gegensatz in der "familiären Informationspolitik" zwischen den Familien Weasley und Malfoy - die einen behandeln "Vertrauliches" auch so, die anderen nicht..


    - Die Diskussion und der Kampf für "Elfenrechte" von Harry und besonders Hermione..


    - Das Bloßstellen von reiner Angeberei und Unkameradschaftlichkeit an vielen Stellen..


    - Die (subtile) Art, wie Dumbledore bei seiner Rede merken lässt, dass er die Regeln und Verbote bezüglich zauberischer Scherzartikel auf dem Schulgelände doch nicht ganz so wichtig findet wie Anderes..


    ..und Unzähliges mehr. Kommt aber immer exemplarisch daher und nie "belehrend", das macht viel der Stärke der Bücher aus. :)

    Einmal editiert, zuletzt von Alice ()

  • Da reg ich mich ja immer über die offensichtliche Bevorzugung von Viktor Krum durch Karkaroff auf. Mir tun seine anderen Schüler richtig leid.


    Alice Ja das finde ich auch total gut. Ich finde es gibt nichts Schlimmeres als wenn einem die "Moral aus der Geschicht" so vorgekaut wird, das wirkte als Kind und Teenager immer auf mich, als ob mir jemand sagt, was ich denken soll. Da mach ich mir aber keine Gedanken mehr, sondern bin genervt. Wenn ich aber über die Situation nachdenke und miterlebe was so passiert, ist das ganz anders. Ich finde es bleibt genug Spielraum um sich z.b über die Frage der Elfenrechte eine eigene Meinung zu bilden.

  • Hach, die Quidditch-WM gehört zu meinen Lieblingsszenen. Rowling beschreibt das so wundervoll, dass man richtig mit dabei ist. Ich liebe ja immer noch die rumlaufenden Spielerfigürchen.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Hach, die Quidditch-WM gehört zu meinen Lieblingsszenen. Rowling beschreibt das so wundervoll, dass man richtig mit dabei ist. Ich liebe ja immer noch die rumlaufenden Spielerfigürchen.

    Oja das Merchandise ist klasse. Ich find das Spiel ist auch spannend beschrieben. Und wie die Maskottchen immer wieder provozieren. ^^

  • Auf was man so alles bei einem Reread stößt..

    Hab ich doch tatsächlich mitten im Harry Potter eine "schmutzige Anspielung" gefunden.. die Reaktion der Lehrperson ist anders auch nicht zu erklären, aber in der deutschen Übersetzung, hab ich grad nachgeguckt, wird einfach drüber hinweggegangen.

    Ist aber wohl tatsächlich ein alter Schülerwitz. ^^

  • Lavender Brown: "Oh, Professor, look! I think I've got an unaspected planet! Oooh, which one's that, Professor?"

    "It is Uranus, my dear, " said Professor Trelawney, peering down at the chart.

    "Can I have a look at Uranus, too, Lavender?" said Ron.

    Most unfortunately, Professor Trelawney heard him, and it was this, perhaps, which made her give them so much homework at the end of the class.

  • (Nach einigen Quellen wurde die offizielle englische Aussprache des Planeten sogar mal geändert - zuviel Gegiggel unter dem Schülervolk.. seitdem ist das "Mistverständnis" ein anderes..)

  • :elch:


    Ich glaube, mir ist noch nie aufgefallen, dass das doppeldeutig ist, wenn man's laut ausspricht.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Mir war der Wunsch nach der Betrachtung der mitschülerlichen Enddarmöffnung ja auch erst beim Reread aufgefallen, als ich über die Reaktion der professoralen Sibylle gestolpert bin, Valentine .. und in der deutschen Ausgabe hat man eigentlich keine Chance.

  • Die ist auch sicher nicht die Art von Lehrkraft, die mit solchen derben Späßen gut umgehen kann.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • In der deutschen Ausgabe fällt die Anspielung überhaupt nicht auf.


    Finger hoch, wem alles beim Einzug der durchnässten Neulinge in die Große Halle durch den Kopf gegangen ist: "Lasst die sich doch vor der ganzen Prozedur erst mal was Trockenes anziehen!"

    Umziehen vielleicht nicht unbedingt, aber es gibt bestimmt einen Trocknungszauber.


    Dass JK Rowling eben nicht mit dem erhobenen Zeigefinger arbeitet, gefällt mir auch sehr gut. Sie lässt die Leser ihre eigenen Schlüsse ziehen. Wir haben daheim schon öfter über manches diskutiert, was die Autorin fast schon nebenbei erwähnt hat, was aber nicht in Ordnung war.

    Scheitern gehört zum Leben dazu, aber aufgeben ist keine Option.

  • Schwer beeindruckt hat mich ja das Omni-Glas. :anbet: Wenn ich da das Patent drauf haben könnte.....


    Also wenn Winky und Dobby repräsentativ für Hauselfen sind, dann hat Hermine eindeutig recht mit ihrer Beurteilung, dass es sich um Sklaverei handelt. Allein schon wie man Winky behandelte, als sie mit Harrys Zauberstab gefunden wurde und man sie für das Dunkle Mal verantwortlich hielt. Nichts von "im Zweifel für den Angeklagten". :grmpf:

    Da hätte ich wie Hermine aus der Haut fahren können.


    Die Veelas waren mir bis jetzt völlig unbekannt. Aber man kann gut verstehen, warum die Bulgaren gerade sie als Maskottchen mitgebracht haben. Aber die Leprechauns waren auch nicht zu verachten. Aber ist das nicht schon als unlauterer Wettbewerb zu verstehen?


    Erschreckend die nächtliche Szene als die Muggel-Familie von Vermummten schikaniert wird. Puh, das erinnert einen an ganz andere Szenen. :entsetzt: Und macht Harrys Besorgnis um Hermine um so verständlicher. Keine Frage, die Malfoys sind bestimmt mittendrin.


    Dieser Bagman ist mir auch nicht ganz geheuer. Was hat er da mit den Kobolden zu verhandeln. Auch seine Arbeitsmoral kann man nicht gerade vorbildlich nennen. Da stimmt was nicht. Uns selbst wenn er nicht zu den "Schlechten" gehört, macht er sich mit seinen Machenschaften vielleicht erpressbar.

    Inzwischen bin ich davon überzeugt, das Voldemort dessen Sekretärin Bertha umgebracht hat.


    Mad-Eye Moody ist also Auror, was immer das auch ist. Diggory und Arthur Weasley scheinen aber, wie auch Dumbledore, viel von dem alten Herrn zu halten, wenn sie sich so für ihn einsetzen. Bei dem Gespräch war der Kopf von Diggory im Kamin zu sehen. Als Snape damals mit Lupin gesprochen hat, war von dem doch nichts zu sehen, oder?


    Der Empfang auf Hogwarts war recht erfrischend. Peeves ist echt manchmal ätzend. Dabei ärgern sich Ron und Harry schon, weil man ihnen nur Andeutungen gemacht hat, während dieser Kotzbrocken Malfoy über alles Bescheid weiß.

    Über Dennis musste ich herzlich lachen, weil er so aufgeregt und glücklich darüber war in den See gefallen zu sein. Herzlichen Glückwunsch zu seinem Eintritt bei den Gryffindors, zusammen mit seinem Bruder kann das heiter werden.


    Trimagisches Turnier? Beauxbatons wurde bereits auf dem Campingplatz erwähnt und im Zusammenhang mit Draco Malfoy wollte eigentlich nach Durmstrang. Dieses Turnier hat aber jetzt gar nichts mit Quidditch zu tun? Eher so ein Zauber-Wettbewerb mit Austauschschülern, oder. (Ich merke das immer wieder, bei Hörbüchern bleibt nicht so viel hängen wie bei Printbüchern.)


    Was das oben erwähnte Zitat betrifft, denke ich, das in der Übersetzung doch einiges verloren geht, weil man es so nicht übernehmen kann. Darum finde ich es schön, wenn Original-Leser so etwas miteinbringen. :)

  • Winky ist wirklich ne arme Socke!

    Dieses Turnier hat aber jetzt gar nichts mit Quidditch zu tun? Eher so ein Zauber-Wettbewerb mit Austauschschülern, oder.

    Genau, ein Zauberwettbewerb zwischen den drei Schulen, der, wenn ich mich recht entsinne, reihum mal hier, mal dort veranstaltet wird.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)