HP4: Abschnitt 5: S.403 (Kapitel: Die unerwartete Aufgabe) bis S.499

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 57 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Balena.

  • Sehr cool diese Leserunde! Da hat man mal wen mit dem man auch noch das letzte Detail von Harry´s Welt analysieren kann :daumen:


    Hmm... ich weiß nicht ob das nur an der Übersetzung liegt. Ich hätte generell gerne mehr Infos zur Kleidung in der magischen Welt gehabt. Ich glaube die Umhänge/robes sind schon die komplette Kleidung oder? Also drunter nur Unterwäsche.

    Man hat oft die Filme im Kopf aber im Buch sieht die Sache ja eigentlich anders aus. Im Film tragen sie ne Schuluniform mit Hose, Hemd und allem. Im Buch wird außer diesem Umhang/Gewand meines Wissens nach nichts erwähnt (ich kann mich auch irren).

    Und dann gibt´s die Szene:

    ...würde heißen, auch für die Jungs nichts drunter ;)

  • Das hat ja auch die Köpfe hinter den Filmen immer wieder beschäftigt. Im ersten Film haben sie ja sogar die Kopfbedeckungen, die dann aufgegeben werden. Und nach und nach haben die Zauberer vor allem Muggelkleidung, wenn sie nicht grade im Unterricht sind.

    Ich finde noch am ehesten am Festumhang von Ron kann man sich ein bisschen was vorstellen. Und vielleicht noch bei der Weltmeisterschaft - ich sag nur das frische Lüftchen :err:

  • Und vielleicht noch bei der Weltmeisterschaft - ich sag nur das frische Lüftchen :err:

    :lachen: Das war aber ein klassischer Kilt, oder irre ich mich da?

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Kann auch sein. Ich hab's schon länger nicht mehr gelesen und erinnere mich nur noch an den Spruch mit dem Lüftchen.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Percy war mir ja nie sonderlich sympathisch.. anfangs war er halt ein Besserwisser der sich gerne einschleimt, aber wie er sich weiterentwickelt ist echt noch mal was anderes. Diese Überheblichkeit am Ball ist unausstehlich.


    Dieses Mal kommt der Tipp von Cedric.

    Im Januar in den eiskalten See springen.. das möchte ich mir nicht mal vorstellen. Brrr. Krum übt wohl schon für die Aufgabe.

    In Hogsmeade treffen die drei Bagman wieder. Harry reagiert ziemlich diplomatisch, als Bagman ihm seine Hilfe anbietet, Hut ab, das ist immerhin der Chef der Abteilung für Magische Spiele. Und er fragt sogar nach Cedric.

    Ich find übrigens "Koboldogack" klingt nicht so toll..

    Schmunzeln musste ich bei Ron der meint, vielleicht vergifte Percy Crouch damit er "abnippelt" - hört man nicht ganz so oft das Wort ^^

    Beim Aufeinandertreffen mit Rita Kimmkorn verteidigen die drei Hagrid :thumbup: und Rita nennt unsere Hermine tatsächlich "ein dummes kleines Gör" - ha! da hat sie sichs aber gründlich mit ihr verscherzt. Ron versucht noch ruhig zu bleiben aber Hermine reichts nun, sie nimmt die Sache in die Hand und marschiert energisch zu Hagrid. Ich LIEBE den Moment! Wie sie vor Hagrids Tür ruft, gegen die Tür pocht und auf einmal Dumbledore vor ihr steht! Der reagiert wie immer äußerst gelassen.

    Wie schlimm es ist ein (Halb-)Riese zu sein, merkt man deutlich an Hagrids Verhalten. Wie gut, dass seine Freunde ihm geschlossen ihre Freundschaft versichern.

    Der weinende Hagrid tut mir sooo leid. Da will ich ihn am Liebsten umarmen. Sehr schön wiederum finde ich, dass er daraufhin von sich erzählt und sich ein bisschen öffnet.

  • Ich finde der Moment ist echt super. Und wie Hagrid dann langsam auftut. Da zeigt sich einmal mehr, Hermione ist eine Treue und sehr Loyale Freundin. Das kam ja au ch schon in Band drei raus, als sie Hagrid mit dem Prozess hilft. Aber wie sie immer wieder gegen Ungerechtigkeit aufsteht und grade auch gegenüber Hagrid. Das ist so toll.

  • Ich find übrigens "Koboldogack" klingt nicht so toll..

    Dabei ist "gobbledygook" doch so nett.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Dazu habe ich gelesen, dass "gobbledegook" auch eine Bezeichnung für die "Brabbelsprache" von kleinen Kindern ist. Also wie jibberish oder Kauderwelsch. Ich persönlich kannte den Begriff nicht, im Deutschen geht das Sprachspiel natürlich verloren.

  • Also das Bad der Vertrauensschüler würd ich auch mal austesten - mit Kronleuchter und Sprungbrett, nicht schlecht.

    Myrte, die kleine Spannerin haha... eine herrliche Szene :D Ich mag die lustigen Momente in den Potter-Büchern sehr gern, das lockert so schön auf. Myrte ist häufig mit Selbstmitleid beschäftigt aber hier amüsiert sie sich ja mal köstlich - "Bist einer von den Langsamen, nicht?" Überhaupt ist die Unterhaltung zwischen Harry und ihr recht witzig und auch die Erwähnung, dass die Nixe Cedric immer angelächelt hat ;)


    Was in diesem See doch alles herumschwimmt. Nun auch noch Wassermenschen.

    Oder ist die große Frage eher, wie hält man sich den Kraken vom Hals?

    Über den See hatte ich mir nie mehr Gedanken gemacht, außer eben den Kraken. Als die Wassermenschen und Co erwähnt wurden, hab ich mich dann gefragt, ob Fred und George wohl auch den See erkundet haben. Sie kennen Hogwarts selbst in und auswendig und neugierig und abenteuerlustig sind sie auch. Könnt mir irgendwie vorstellen, dass sie ein paar "Bekannte" unter Wasser haben :D


    Puh.. als Harry dann in der Trickstufe hängen bleibt und die Situation einfach immer schlimmer wird. Er muss bei Filch schon nervös gewesen sein aber spätestens als ausgerechnet Snape (im grauen Nachthemd wohlgemerkt) auftaucht, hätte man meinen Herzschlag vermutlich durch den Tarnumhang hindurch gesehen. Als das Ei und die Karte davonfliegen, denk ich immer: Ruf doch Accio! Aber vor lauter Panik kann man das natürlich vergessen.

    Das Zusammentreffen oder wie Moody sagt "Pyjama-Party" ist auch so eine Lieblingsszene - superspannend und zwischendurch lustig. Zum Beispiel:

    Zitat

    Snape streckte die Hände aus wie ein Blinder und begann die Stufen hinauszusteigen; Harry hätte schwören können, dass seine übergroßen Nüstern sich weiteten und er versuchte, Harry zu erschnüffeln - in der Falle festsitzend beugte sich Harry nach hinten, um Snapes Fingerspitzen zu entgehen, doch er musste ihn jeden Moment -

    Sehr gelungen beschrieben!

  • Mir tut Myrte immer leid. Sie hat ja nicht gerade schöne Sachen erlebt, ich kann verstehen weshalb sie so ist, wie sie ist. Sie hatte viel Zeit sich nur mit sich selbst beschäftigen...

    Die Szene im Badezimmer finde ich auch super. Das zeigt sie mal von einer ganz andren Seite.

  • Ob sich überhaupt jemand mal um Myrte kümmert? Natürlich kann ihr körperlich keiner helfen, aber ihre Psyche könnte doch ab und an ein paar Streicheleinheiten gebrauchen. Ich meine, man hat ja sogar einen Geist als Lehrer, da würde ich doch erwarten, dass eine Schülerin, die als Geist in Hogwarts anwesend ist, auch ein wenig umsorgt würde.

  • Ich kann mir gut vorstellen, dass Myrte schon im Leben wegen ihrer Art eine Zielscheibe für Spott war. Dass sie ihren Tod ausgerechnet auf einer Toilette fand, ist für viele wahrscheinlich ein weiterer Grund, um sich noch mehr über sie lustig zu machen (wenn sie überhaupt Besuch bekommt).

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Dass er daraufhin sofort an Cho denkt, ist interessant. Ich hatte bisher nicht den Eindruck, dass er an ihr mehr findet als an anderen.

    Ich war auch damals beim ersten Lesen überrascht davon, denn die Hinweise vorher sind wirklich minimal klein. Aber es liegt wohl auch einfach daran, dass unsere Charaktere älter werden und so Beziehungen immer interessanter. So nehmen sie auch im Buch einen immer größeren Stellenwert ein. Mir gefällt das ja, aber es gab auch viel Kritik an dem ein oder anderen Buch deswegen. Ich bin mal gespannt, wie das hier in den Runden aufgenommen wird, wenn wir soweit sind. ;)


    Wie schlimm es ist ein (Halb-)Riese zu sein, merkt man deutlich an Hagrids Verhalten. Wie gut, dass seine Freunde ihm geschlossen ihre Freundschaft versichern.

    <3 Das ist eine tolle Szene in Hagrids Hütte!

    Und auch hier wird wieder viel über Toleranz und Diskriminierung transportiert. Wir wissen noch nicht, warum Riesen so schlimm gesehen werden, aber zumindest an Hagrid kann man sehen, dass alle Vorurteile total entkräftet werden können. Wenn Riesen nur unter sich leben und man ihnen keine Chance gibt, sich in die Zaubererwelt zu integrieren, kann man wohl auch kaum erwarten, dass sie sich "menschlich" verhalten.



    Dass Moody ständig auf Lauer liegt ist gut vorstellbar. Aber was trieb Snape so schnell auf den Plan. Apropos Plan, ich wußte gar nicht mehr, dass Harry wieder im Besitz des Plans ist. Lupin hatte ihm den doch weggenommen. Hat er ihm den wiedergegeben?

    Lupin hat ihm am Ende des Schuljahres den Plan zurückgegeben mit den Worten "Jetzt, wo ich nicht mehr dein Lehrer bin... Dein Vater hätte sich sicherlich gefreut, dass du sie hast." Oder so ähnlihc. ;)


    Ich glaube nicht, dass Harry Cedric misstraut und deshalb diesen Tipp nicht sofort aufgreift. Harry hat momentan einfach genug von Cedric, weil der ja mit Cho beim Weihnachtsball war und dann händchenhaltend mit ihr durch Hogwarts spaziert. Das ist anscheinend zu viel für Harrys Stolz.

    Jip, jip. Die gute alte Eifersucht macht Harry da ziemlich irrational. :D Wirklich schade, dass sie aufs gleiche Mädchen stehen, ansonsten hätte sich zwischen den Beiden sicherlich eine schöne Freundschaft entwickeln können und einen Freund außerhalb des Trios wäre vielleicht auch gar nicht so verkehrt für Harry.


    Übrigens ist besonders Band 4 von mir schon so arg zerlesen, dass zwischendurch immer Seiten herausfallen :entsetzt: Ich achte prinzipiell recht gut auf meine Bücher, das zeigt wohl, dass das unzählige (ich weiß gar nicht wie oft...) Lesen irgendwann Spuren hinterlässt und lustigerweise stört mich das hier gar nicht :elch: Meine zerschnuddelten Bücher hab ich so ins Herz geschlossen.

    Das sind eh immer die besten Bücher! Wenn man sie selbst zerlesen hat, weiß man auch warum. <3


    Gleich mal vorneweg - ich mag Ron, aber in "Die unerwartete Aufgabe" und "der Weihnachtsball" zeigt er sich echt nicht von seiner besten Seite. Teenager hin oder her finde ich es schade, dass für ihn ausschließlich das Aussehen seiner Partnerin wichtig ist. Da verhält er sich schon arg oberflächlich.

    Ich finde Ron ganz ganz schrecklich in diesen Kapiteln. Er selbst wird jetzt auch nicht unbedingt als Herzensbrecher beschrieben und dann einen solchen Anspruch zu haben, ... allgemein ist diese Oberflächlichkeit wirklich furchtbar. Er müsste doch am Besten wissen, dass man darauf nicht viel geben sollte.


    Ob sich überhaupt jemand mal um Myrte kümmert? Natürlich kann ihr körperlich keiner helfen, aber ihre Psyche könnte doch ab und an ein paar Streicheleinheiten gebrauchen. Ich meine, man hat ja sogar einen Geist als Lehrer, da würde ich doch erwarten, dass eine Schülerin, die als Geist in Hogwarts anwesend ist, auch ein wenig umsorgt würde.

    Da gebe ich dir Recht, aber Myrte ist wohl eine Person, die sowohl im Leben als auch im Tod nicht sonderlich viel und nette Beachtung geschenkt bekommt.

  • Jip, jip. Die gute alte Eifersucht macht Harry da ziemlich irrational. :D Wirklich schade, dass sie aufs gleiche Mädchen stehen, ansonsten hätte sich zwischen den Beiden sicherlich eine schöne Freundschaft entwickeln können und einen Freund außerhalb des Trios wäre vielleicht auch gar nicht so verkehrt für Harry.

    Tja... Eifersucht, Stolz und erste Liebe verhindern da einiges! Und es stimmt ja wirklich: ein Freund außerhalb des Trios bzw außerhalb Griffindors hätten ihm wirklich gut getan!

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Myrte schon im Leben wegen ihrer Art eine Zielscheibe für Spott war. Dass sie ihren Tod ausgerechnet auf einer Toilette fand, ist für viele wahrscheinlich ein weiterer Grund, um sich noch mehr über sie lustig zu machen (wenn sie überhaupt Besuch bekommt).

    Da muss ich Dir leider recht geben: Myrte war sicher keine sehr beliebte Schülerin. Wahrscheinlich hat sie da auch nicht ganz schuldlos, aber geholfen wurde ihr nicht - weder vor ihrem Tod noch danach! Komisch - das sind alles Dinge, die ich mir vorher nicht wirklich überlegt habe. OK - ich hatte schon ein wenig Mitleid mit Myrte, aber das ist in all den Ereignissen immer untergegangen. :/


    Tja, Ron und Harrys verzweifelte Suche nach den Tanzpartnerinnen für den Ball hat mich trotz aller Oberflächlichkeit zum Lachen gebracht. Sie führen sich beide reichlich dämlich auf und denken erst mal gar nicht an Hermine oder Ginny. Bis die beiden eben schon andere Partner haben.

    Aber es sind Teenager - ich war zu der Zeit auch keine Leuchte!8o und sie "bezahlen" ja eh ;)

  • Myrte wirkt nicht wie eine nette Person. Sie ist nur am Jammern und tut sich selbst sehr leid. Natürlich ist das verständlich, aber Jugendliche machen sich darüber keine Gedanken. Die sehen meistens nur das Ergebnis, aber nicht wie es dazu kam.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.