HP4: Abschnitt 8: S.689 (Kapitel: Priori Icantatem) bis Ende

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 22 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Hier dürft ihr alles diskutieren, was euch zum achten und letzten Abschnitt einfällt. Der Abschnitt reicht in der klassischen deutschen Ausgabe von Harry Potter und der Feuerkelch von S.689 (Kapitel: Priori Icantatem) bis zum Ende des Buches.


    Bitte denkt an die Spoilermarkierungen, wenn ihr Dinge ansprecht, die erst in späteren Bänden auftauchen.

  • Also ich muss schon sagen, der letzte Abschnitt hatte es in sich.

    Das "Duell" zwischen Harry und Voldemort sollte man eher versuchte Hinrichtung nennen. Was Voldemort wahrscheinlich gar nicht wusste und Harry zu dem Zeitpunkt sicher auch nicht bedacht hat, ist, dass beide Zauberstäbe fast identisch sind. Dadurch hoben sich die Zaubersprüche der beiden gegenseitig auf und brachten diese Kuppel mit den erscheinenden Opfer zustande.


    Wieder erscheinen Harrys Eltern und geben ihm den entscheidenden Hinweis wie er sich in Sicherheit bringen kann. Cedrics Wunsch will er auf jeden Fall erfüllen, das hat mir gut gefallen, dass seine Leiche nicht an diesem schrecklichen Ort bleiben musste.


    Zurück entpuppt sich Moody als der Verbindungsmann zu Voldemort. Da war ich erst mal sprachlos, aber schnell klärte sich, dass dieser Moody ein falscher war. Und so rückt sich Stück für Stück alles zum allgemeinen Verständnis an seinen Platz.

    Der falsche Moody ist Crouch junior, den man für tot gehalten hat. Winkys Verhalten damals im Stadion sieht nun ganz anders aus. Ein wenig erschreckt hat mich, dass die Hauselfen so mit ihren Besitzern verbunden sind, dass sogar so Bösewichte wie Crouch junior in Schutz genommen werden. Ja Winky war tief betrübt, dass er seinen Vater umbrachte, aber sie hätte weiter zu ihm gehalten, wenn Crouch senior sie nicht gefeuert hätte.


    Glücklicherweise lebt der echte Moody und erholt sich auch wieder. Warum Dumbledore erleichtert war, nachdem er die Stelle inspizierte, von der Wurmschwanz Harry Blut abzapfte, erschließt sich mir leider nicht. Aber das wird wohl so wie die von Snape geforderte Tat im nächsten Band geklärt werden.

    Was ich als sehr typisch für Dumbledore fand, war als er trotz all der Sachen, die er zu erledigen hat, die Zeit findet auch an Winkys Wohlergehen zu denken. :herz:


    Fudge handelt wie man es fast erwarten konnte. Er verschließt die Augen vor der Wahrheit und will die Sache lieber auf sich beruhen lassen. Ein Verhalten, das leider viel zu oft zu beobachten ist. Aber auch hier bleibt Dumbledore ruhig und legt seine Ansichten dar, eben dass sich nun ihre Wege diese Sache betreffend trennen werden. So wie es sich liest, scheint Dumbledore sich an die Riesen und ... ups, nun habe ich glatt vergessen, wer noch... wenden zu wollen. Ob er sie davon überzeugen kann, dass Voldemort die schlechtere Wahl ist?


    An das Preisgeld hatte ich gar nicht mehr gedacht. Dass Harry es nicht haben will, ist verständlich. Dummerweise will es sonst auch keiner ... seine Lösung ist dann doch erfolgreich und indirekt ist sogar Ron geholfen. :breitgrins:

    Warum Harry allerdings schon wieder zu den Dearsleys muss, würde ich zu gerne wissen. Irgend etwas dort muss Harry vor Voldemort beschützen. Aber was? :gruebel:

    Der Abschied auf Hogwarts zeigt, dass das Trimagische Turnier zumindest erreicht hat, dass sich die Schüler der einzelnen Schule kennengelernt und zu respektieren gelernt haben. Ich entschuldige mich bei Viktor Krum, dass ich ihn so misstraut habe. Und dabei war es die Person, von der ich glaubte, sie würde nur das Beste für Harry wollen..... Oh Mann Frau Rowling, da haben Sie es mir aber gegeben. :ohnmacht:

  • Hui, ich bin nun auch durch - aber was ist denn mit den anderen außer yanni ?


    Wieder erscheinen Harrys Eltern und geben ihm den entscheidenden Hinweis wie er sich in Sicherheit bringen kann.

    Die Stellen, in denen Harrys Eltern auftauchen, sind für mich immer die emotionalsten fast. Wie sie ihn auch nach ihrem Tod immer wieder beschützen, ist irgendwie rührend. Und auch wie oft Harry an seinen Vater und seine Mutter gedacht hat, während er gegen Voldemort gekämpft hat. Ganz egal, wie realistisch sein Bild von den Eltern ist, aber irgendwie sind sie immer noch bei ihm. Das ist immer eine bewegende Vorstellung.

    Genauso rührend empfinde ich es auch, wie Mrs. Weasley ein Mutterersatz wird. Schon als die Familie nach Hogwarts eingeladen wird vor der dritten Runde, nehmen die Weasleys wie selbstverständlich diesen Platz ein und auch die Umarmung im Krankenflügel ist toll. Es gibt Momente, da braucht man als Kind einfach eine solche Umarmung, die nur Geborgenheit vermittelt.


    Ein wenig erschreckt hat mich, dass die Hauselfen so mit ihren Besitzern verbunden sind, dass sogar so Bösewichte wie Crouch junior in Schutz genommen werden. Ja Winky war tief betrübt, dass er seinen Vater umbrachte, aber sie hätte weiter zu ihm gehalten, wenn Crouch senior sie nicht gefeuert hätte.

    Winky ist wirklich erstaunlich in ihrer Treue. Selbst wenn der Sohn den Meister umbringt, na ja, nun ist der Sohn der neue Meister... Absolut verrückt. Aber Winky ist wohl auch eine besonders dieneifrige Elfe.


    Warum Dumbledore erleichtert war, nachdem er die Stelle inspizierte, von der Wurmschwanz Harry Blut abzapfte, erschließt sich mir leider nicht.

    Ich habe die Stelle auch nochmal ganz anders wahrgenommen. Zum einen ist er sicherlich erleichtert, weil er dachte, dass Voldemort ihn vergiftet haben könnte - war aber nicht so. Und dann flackert Triumph in seinen Augen auf - darber wurde seeeehr viel diskutiert, als die Fangemeinde auf Band V gewartet hat. Aber ich muss sagen, dass ich die Auflösung dessen auch schon wieder vergessen hatte. (Wenn sie überhaupt kommt.)


    So wie es sich liest, scheint Dumbledore sich an die Riesen und ... ups, nun habe ich glatt vergessen, wer noch... wenden zu wollen.

    Dumbledore schickt Sirius los, um Lupin, Arabella Figg und Mundungus Fletcher zu informieren. Die "alte Garde", was auch immer das heißt. ;) Werden wir direkt zu Beginn von Band V aber erfahren. So viel darf ich bestimmt schon verraten. Und Snapes Auftrag ist sehr mysteriös.


    An das Preisgeld hatte ich gar nicht mehr gedacht. Dass Harry es nicht haben will, ist verständlich. Dummerweise will es sonst auch keiner ... seine Lösung ist dann doch erfolgreich und indirekt ist sogar Ron geholfen. :breitgrins:

    Da findet Harry wirklich einen guten Weg und ich freue mich jetzt schon zu sehen, was die Umsetzung da mit sich bringt. Fred und George haben es auch wirklich mies getroffen mit Ludo Bagman. Wie er sie abgezogen hat, ist eine Unverschämtheit! Er hatte doch mitbekommen, dass es die ganzen Ersparnisse von Kindern einer Familie sind, die jetzt nicht mit Geld gesegnet sind. Harry sorgt da für einen gerechten Ausgleich - das ist doch mal was!

  • Ich habe die Stelle auch nochmal ganz anders wahrgenommen. Zum einen ist er sicherlich erleichtert, weil er dachte, dass Voldemort ihn vergiftet haben könnte - war aber nicht so. Und dann flackert Triumph in seinen Augen auf - darber wurde seeeehr viel diskutiert, als die Fangemeinde auf Band V gewartet hat. Aber ich muss sagen, dass ich die Auflösung dessen auch schon wieder vergessen hatte. (Wenn sie überhaupt kommt.)

    Wird es denn noch aufgelöst, warum Dumbledore se erleichtert war über die gewählte Stelle an Harrys Arm?

  • Es geht viel weniger um die Stelle am Arm, sondern das Voldemort denkt, den Zauber der Mutter umgangen zu haben, meine ich.

  • Zu Winky: Ich würde sagen das sieht nur deshalb so aus, weil sie im Kontrast zu Dobby auftaucht. Ich finde es wird schon deutlich (auch durch spätere Bände) das grade Winky eher der Regelfall ist und Dobby die absolute Ausnahme.

  • Oh man <3 Es ist immer wieder schön zu sehen, dass ich den Büchern immer noch mit der gleichen Emotionalität gegenübertrete wie schon seit meiner Jugend. Was hab ich gebibbert, gebangt, gehofft und geflucht und geschluchzt in den letzten Kapiteln. Obwohl ich die Bücher schon in und Auswendig kenne. Ich meine ... es ist immer wieder so schön, nach Hogwarts zurückzukehren!


    Ich habe die Stelle auch nochmal ganz anders wahrgenommen. Zum einen ist er sicherlich erleichtert, weil er dachte, dass Voldemort ihn vergiftet haben könnte - war aber nicht so. Und dann flackert Triumph in seinen Augen auf - darber wurde seeeehr viel diskutiert, als die Fangemeinde auf Band V gewartet hat. Aber ich muss sagen, dass ich die Auflösung dessen auch schon wieder vergessen hatte. (Wenn sie überhaupt kommt.)

    Ich habe es immer so interpretiert, dass eine von Dumbledores Theorien eben bewiesen worden ist.


    Ich find es einfach zu schön <3 Freu mich schon, Band fünf zu lesen (den mocht ich um ehrlich zu sein am liebsten!)

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Die Stellen, in denen Harrys Eltern auftauchen, sind für mich immer die emotionalsten fast. Wie sie ihn auch nach ihrem Tod immer wieder beschützen, ist irgendwie rührend.

    Die kleinere Leserin und ich haben letzte Woche nochmal diesen Teil gesehen, weil wir beide krank daheim waren und uns etwas Gutes gönnen wollten ;-) Dabei habe ich mir wegen genau dieser Szene eine Frage gestellt: Dumbledore fragt Harry, ob er wieder seine Eltern gesehen hat. Und ich weiß, dass der Zauberstab die letzten Menschen frei setzt, die er getötet hat. Aber ich habe die Frage so verstanden, dass Dumbledore einen Teil von dem, was Harry gesehen hat, als dessen Wunschdenken sieht. Ungefähr so wie damals vor dem Spiegel. Versteht ihr, was ich meine?

    I'm young enough to still see the passionate girl that I sued to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Ich habe es immer so interpretiert, dass eine von Dumbledores Theorien eben bewiesen worden ist.

    Hm, und Voldemort davon nichts weiß und sich deswegen wohl sicher fühlt.


    Kirsten

    Interessanter Gedanke. Harry hat zwar auch Frank und Bertha gesehen, aber von denen wusste er immerhin auch, dass die Beiden von Voldemort getötet wurden. Interessanterweise kommt auch zuerst James und dann Lilly aus dem Zauberstab, obwohl James vor Lilly getötet wurde. Aber ich habe das immer als kleinen Denkfehler angesehen.

  • Interessanterweise kommt auch zuerst James und dann Lilly aus dem Zauberstab, obwohl James vor Lilly getötet wurde.

    Das ist mir gar nicht aufgefallen. Wobei ich die Reihenfolge, so oft ich sie auch gelesen habe, nie im Kopf habeX/

    I'm young enough to still see the passionate girl that I sued to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Interessanterweise kommt auch zuerst James und dann Lilly aus dem Zauberstab, obwohl James vor Lilly getötet wurde.

    Das ist mir gar nicht aufgefallen. Wobei ich die Reihenfolge, so oft ich sie auch gelesen habe, nie im Kopf habeX/

    Lustigerwerise hat Rowling sich da geirrt. in den späteren Ausgaben hat sie es persönlich korriegert

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Ah ja, wieder was gelernt. :)


    Ich habe übrigens schon erste Zeichnungen von der illustrierten Ausgabe zu Band 4 gesehen - das wird wieder ein wahres Kunstwerk! Vor allem die Zeltlandschaft von der Weltmeisterschaft! <3

  • ja <3 Ich freu mich auch schon auf die illustrierte <3

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Ich liebäugele auch ernsthaft damit, obwohl ich sie ja nicht unbedingt bräuchte ... aber sie sind so schön :herz:

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Wow, bin grade fertig geworden... Ich muss sagen, dass der Schluss des 4. Bandes mit Dumbledores Ansprache an die Schüler/innen zu Cedrics Ermordung mich noch nie so umgehauen hat wie diesmal. Obwohl ich das Hörbuch schon mehrmals gehört und das Buch nun auch zum zweiten Mal gelesen habe (auch wenn all dies über einen Zeitraum von ca. 16 Jahren gewesen ist)...


    Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich bei meinem allerersten Hörbucherlebnis des 4. Bandes in dem Augenblick, als Cedric vom Avada-Kedavra-Fluch getroffen wurde und der Satz fiel: "Er war tot", wie erstarrt war und es einfach nicht fassen konnte. Ich dachte: "Moment mal. Das kann aber jetzt nicht sein. Bei Harry Potter geht es doch letzten Endes immer irgendwie gut aus, da kann doch jetzt nicht plötzlich ein Schüler sterben??!!!"

    Da war wirklich etwas zerbrochen. Die Harry-Potter-Serie hatte damit sozusagen ihre Unschuld verloren, auch wenn das vielleicht blöd klingt. Man könnte auch sagen, spätestens da hat Harry Potter aufgehört, eine Kinderbuchreihe zu sein, obwohl man darüber natürlich ewig streiten kann: Was ist überhaupt ein Kinder/Jugendbuch, wo sind die Grenzen, soll es eine solche Trennung überhaupt geben etc. etc...


    Die Abschlussrede von Dumbledore an seine Schüler/innen (und die von Durmstrang und Beauxbatons) hatte für mich diesmal eine besondere Wucht, weil man ja beim wiederholten Lesen aller Bände schon weiß, was alles noch kommen wird (kann man ja sagen, ohne zu spoilern).

  • Da stimme ich dir voll und ganz zu. Ich hab das Buch auch vor ein paar Tagen beendet und musste so richtig schön heulen, weil Dumbledores rede so verdammt emotional war!

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • LizzyCurse Ja genau, emotional und SO treffend und wahr! (Bin froh, dass ich nicht die Einzige bin, die heulen musste...) :redface:

    Mabn könnte meinen Rowling hält der Welt den Spiegel vor. Hass und Missgunst statt Freundschaft, Akzeptanz und Zusammenhalt von allen Seiten ...

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)