01 - Kapitel 1 + 2

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 34 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HannaCaspian.

  • Ich finde da eher Konstatin vermessen, er lügt sie an und hat nicht mal den Hintern in der Hose, ihr alles zu erzählen, sie findet es raus und ist zu recht beleidigt und kann sie gut verstehen. Wie kommt er auf die Idee, das alles gut ist, nur weil er jetzt in den Krieg muss?

    Ich denke nicht, dass jetzt alles gut sein sollte, aber wenn sie ihn wirklich liebte, könnte sie sich wenigstens von ihm verabschieden.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Ich finde da eher Konstatin vermessen, er lügt sie an und hat nicht mal den Hintern in der Hose, ihr alles zu erzählen, sie findet es raus und ist zu recht beleidigt und kann sie gut verstehen. Wie kommt er auf die Idee, das alles gut ist, nur weil er jetzt in den Krieg muss?

    Ich denke nicht, dass jetzt alles gut sein sollte, aber wenn sie ihn wirklich liebte, könnte sie sich wenigstens von ihm verabschieden.

    Tut sie doch, aber Konstantin scheint sich zu wünschen, das alles wieder wie früher ist und das ist es eben nicht.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

    :buecherstapel:

  • Merkwürdiger Abschied von Jemand, den man angeblich mal geliebt hat.


    Und dass Konstantin auf Versöhnung hofft kann ich ihm nicht vorwerfen. Momentan sieht es aber nicht so aus, als ob da noch was drin wäre.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Mir tut Konstantin richtig leid und auf Rebecca bin ich etwas böse. Ich denke da wie du, irgendwann ist es dann auch genug der Strafe. Vor allem hätte Konstantin, bei einer Versöhnung, dann etwas woran er sich klammern könnte. Gerade bei so einem schrecklichen Krieg, wo einen der Mut schnell verlassen kann.

    Ich finde da eher Konstatin vermessen, er lügt sie an und hat nicht mal den Hintern in der Hose, ihr alles zu erzählen, sie findet es raus und ist zu recht beleidigt und kann sie gut verstehen. Wie kommt er auf die Idee, das alles gut ist, nur weil er jetzt in den Krieg muss?

    So gesehen hast du ja Recht, aber mir tat er trotzdem leid. Er hätte keine Chance gehabt,Wehner gleich zu Beginn die Wahrheit gesagt hätte. Aber stimmt schon, man baut eine Liebe nicht auf Lügen auf.

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • Ich finde da eher Konstatin vermessen, er lügt sie an und hat nicht mal den Hintern in der Hose, ihr alles zu erzählen, sie findet es raus und ist zu recht beleidigt und kann sie gut verstehen. Wie kommt er auf die Idee, das alles gut ist, nur weil er jetzt in den Krieg muss?

    Ich denke nicht, dass jetzt alles gut sein sollte, aber wenn sie ihn wirklich liebte, könnte sie sich wenigstens von ihm verabschieden.

    So denke ich auch, wenigstens ein vernünftiger Abschied hâtte drin sein müssen.

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • So gesehen hast du ja Recht, aber mir tat er trotzdem leid. Er hätte keine Chance gehabt,Wehner gleich zu Beginn die Wahrheit gesagt hätte. Aber stimmt schon, man baut eine Liebe nicht auf Lügen auf.

    Das stimmt alles, und ich kann Rebecca auch gut verstehen, sie muss sich benutzt fühlen. Aber Konstantin wollte sie wirklich heiraten, zumindest in dem Punkt hat er nicht gelogen.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.&nbsp; - Albert Einstein

  • Katharina konnte Ludwig von Preußen dieses Mal entkommen. Aber auch nur, weil Alexander ihr zur Hilfe gekommen ist. Doch leider hatte die kleine Hedwig nicht so viel Glück. Ich hatte schon gleich so ein ungutes Gefühl als Ludwig die Scheune betrat

    Ich hätte ihm am liebsten kastriert. Ehrlich, die Namen, die ihm Katharina gibt, sind viel zu nett.

    Oh ja , scheibchenweise, jeden Tag ein bisschen,so das er richtige Qualen hätte leiden müssen.

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • Wow, wir steigen direkt ein - das gefällt mir. Nachdem das Buch ja recht offen endete, mag ich es umso mehr, wenn es dann nahtlos weiter geht im nächsten Band.


    Wir steigen gleich voll ein! Ich bin allerdings froh, dass ich den ersten Band gelesen habe, sonst stünde ich vermutlich jetzt ziemlich auf dem Schlauch.

    Schon, aber ich finde, hier gibt es genau die richtige Dosierung an "alten" Informationen, um wieder auf dem neuesten Stand zu sein. So habe ich beispielsweise den Scheunenbrand schon wieder verdrängt, aber in einem Nebensatz wurde das und Eugens Rolle erwähnt und es war wieder präsent. Das gefällt mir allgemein sehr gut, denn ellenlange Absätze, in denen Nacherzählungen des Vorgängerbandes vorkommen, öden dann doch auch schnell an. Hier haben wir die perfekte Dosierung.


    Sie will nach wie vor unbedingt Katka mit dem Vergewaltiger Ludwig verheiraten. Mir blieb direkt wieder die Spucke weg, besonders, nachdem Feodora erfuhr, dass Ludwig Hedwig vergewaltigt, und sich diese daraufhin aufgehängt hatte.

    Katharina sollte Ludwig auf keinen Fall heiraten. Das habe ich ja schon beim letzten Buch gedacht, aber das wird ja immer schlimmer. Nun hat er Hedwig vergewaltigt und sie damit in den Selbstmord getrieben. Die arme Hedwig! Alles nur weil sie ein so großes Herz für die kleinen Kätzchen hatte und damit ausversehen seinen Weg gekreuzt hat. Der Gipfel ist dann wirklich Feodoras Verhalten. Wie kann sie nur so handeln? Dass sie Hedwig eine kirchliche Bestattung ermöglicht gefällt mir ja noch, aber dass sie die Vergewaltigung verschweigt und ihre Tochter immer noch mit diesem Widerling vermählen will, ist mir unbegreiflich.

    Dass Hedwigs Schicksal die Dienerschaft so sehr bewegt, kann ich gut verstehen und so bleibt ihr Andenken immerhin ein wenig in Ehren. Eugen trifft es natürlich besonders hart, weil er die Wahrheit kennt. Albrecht hat dahingehend auch den richtigen Riecher und nimmt Eugen einen Teil seiner Last ab, auch wenn er das sicherlich nicht ganz uneigennützig tut. ;)


    Nikolaus hat mich überrascht, dass er seinen Cousin retten will hätte ich ihm gar nicht zugetraut.

    Da war ich auch sehr überrascht und hier zeigt Nikolaus endlich mal menschliche Gefühle. Teilweise habe ich die im letzten Buch ein wenig vermisst, so dass ich umso überraschter war, dass gleich die erste Szene von ihm in diese Richtung geht. Nicht nur dass er seinen Cousin retten will, er macht sich sogar danach noch auf die Suche nach seiner Leiche (oder hofft sogar, dass er vielleicht noch lebt). Eine wirkliche traurige Szene, weil er sich bestimmt irgendwann Vorwürfe machen wird, wenn er gestorben sein sollte (wovon ich ja fast ausgehe).


    Ich hätte nicht die Härte, wie Rebecca sie gezeigt hat. Wenn Konstantin etwas geschieht, hätte ich ewig ein schlechtes Gewissen.

    Rebecca... Sie war Ende des letzten Bandes ja schon sehr unversöhnlich, von daher hat mich ihre Reaktion kaum überrascht, aber ich sehe das sehr ähnlich. Gerade wenn jemand in den Krieg zieht, ist Verzeihen keine schlechte Idee, bevor sie es wirklich noch bereuen wird. Aber aufgrund seines Standes hat Konstantin erstmal gute Chance den Krieg zu überleben. Vor diesem Buch war mir gar nicht so sehr bewusst, dass der Stand auch im Krieg so viel ausgemacht hat.



    Mamsell Schotts Geschichte hat mich ebenso berührt und wie sie versucht ihrem Kind zu helfen. Wahnsinn, was sie alles auf sich nimmt, aber sie hat auch viele Schuldgefühle ihm gegenüber, so dass sie alles getan hätte. Kein einfaches Schicksal was sie da hat, vor allem wenn man bedenkt, dass sie eigentlich noch sehr viel Glück hatte.



    Ja, es passiert sehr viel und ich freue mich schon aufs weitere Geschehen!

  • Schon, aber ich finde, hier gibt es genau die richtige Dosierung an "alten" Informationen, um wieder auf dem neuesten Stand zu sein. So habe ich beispielsweise den Scheunenbrand schon wieder verdrängt, aber in einem Nebensatz wurde das und Eugens Rolle erwähnt und es war wieder präsent. Das gefällt mir allgemein sehr gut, denn ellenlange Absätze, in denen Nacherzählungen des Vorgängerbandes vorkommen, öden dann doch auch schnell an. Hier haben wir die perfekte Dosierun

    Sicher, wenn man den ersten Band kennt ist es klasse. Wenn man den jedoch nicht gelesen hat, dürfte man ganz schön ins schwimmen kommen.

    Dass sie Hedwig eine kirchliche Bestattung ermöglicht gefällt mir ja noch,

    Das macht sie ja nicht Hedwig zuliebe, sondern um einen Skandal zu vermeiden.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.&nbsp; - Albert Einstein

  • Sicher, wenn man den ersten Band kennt ist es klasse. Wenn man den jedoch nicht gelesen hat, dürfte man ganz schön ins schwimmen kommen.

    Stimmt, aber ich verstehe es eh nicht, warum jemand einen zweiten Band lesen möchte, wenn er Band 1 nicht kennt. Sowas würde mir persönlich nie in den Sinn kommen. Aber ich bin da vielleicht auch ein wenig ... hm, wie soll ich sagen? ... strikt?


    Das macht sie ja nicht Hedwig zuliebe, sondern um einen Skandal zu vermeiden.

    Da hast du Recht, dennoch ist das mit der Beerdigung ein schöner Nebeneffekt.

  • aber ich verstehe es eh nicht, warum jemand einen zweiten Band lesen möchte, wenn er Band 1 nicht kennt.

    Das kann schon mal passieren, dass man den zweiten Band erwischt, ohne zu wissen dass es einen ersten gibt. :winken:

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.&nbsp; - Albert Einstein

  • Jap, das hatte ich jetzt. Da habe ich den vierten Band einer Reihe erwischt und jetzt habe ich mir erstmal alle anderen Bände der Reihe auch noch gekauft. :saint:

  • Schon, aber ich finde, hier gibt es genau die richtige Dosierung an "alten" Informationen, um wieder auf dem neuesten Stand zu sein. So habe ich beispielsweise den Scheunenbrand schon wieder verdrängt, aber in einem Nebensatz wurde das und Eugens Rolle erwähnt und es war wieder präsent. Das gefällt mir allgemein sehr gut, denn ellenlange Absätze, in denen Nacherzählungen des Vorgängerbandes vorkommen, öden dann doch auch schnell an. Hier haben wir die perfekte Dosierun

    Sicher, wenn man den ersten Band kennt ist es klasse. Wenn man den jedoch nicht gelesen hat, dürfte man ganz schön ins schwimmen kommen.

    Ich gehe aber mal ganz schwer davon aus, dass alle den Band 1 gelesen haben. Sonst wird es wirklich schwer, das alles nachzuvollziehen ... denk ich mal.
    Tatsächlich aber würde mich interessieren, ob es überhaupt Spaß macht und es verständlich und auch spannend genug wäre, wenn man aus Unkenntnis mit dem Band 2 anfängt. Ist ja schließlich keine Serie, sondern eine Reihe.

    Ich entführe euch in eine andere Zeit, in eine andere Welt, in ein anderes Leben.

  • Da hast du Recht, dennoch ist das mit der Beerdigung ein schöner Nebeneffekt

    Ja, das stimmt.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

    :buecherstapel:


  • Tatsächlich aber würde mich interessieren, ob es überhaupt Spaß macht und es verständlich und auch spannend genug wäre, wenn man aus Unkenntnis mit dem Band 2 anfängt. Ist ja schließlich keine Serie, sondern eine Reihe.

    Hallo liebe Hanna, mir macht es sogar großen Spaß. Ich war schon in der ersten LR mit dir dabei, die ebenfalls sehr toll war. Ob nun Serie oder Reihe, ich denke ich hätte meine Schwierigkeiten, den zweiten Teil ohne den ersten zu lesen. Mir würde da was fehlen und ich würde mich ständig fragen was dann und dann wohl geschehen sein mag.

    Auch wenn es immer wieder Rückblicke gibt, sind die glaube ich zu klein um alles in Zusammenhang zu bringen. Aber das mag manch ein anderer Leser vielleicht anders sehen.

    Ich hab mir sogar schon den dritten Teil vorbestellt :banane:

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • Ich denke, Kessi hat recht. Ohne den ersten Band zu kennen würde vermutlich zu viel fehlen um es wirklich genießen zu können. Es ist aber schwer zu beurteilen, da wir alle hier ja den ersten Band gelesen und diskutiert haben. 🙂

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.&nbsp; - Albert Einstein

  • Was mir gleich zu Beginn aufgefallen ist, die tolle Beschreibung der Sonnenfinsternis. Dort war es ja tatsächlich eine totale Finsternis 😀

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

    :buecherstapel:

  • Ja Sonnenfinsternis, Mondfinsternis und andere Natureireignisse baue ich gerne mal ein. Das bestimmte damals das Leben der Menschen ja sehr viel mehr als es Naturereignisse heute tun.

    Ich entführe euch in eine andere Zeit, in eine andere Welt, in ein anderes Leben.