Susanne Tschirner - Lasra und das Lied der Steine

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 75 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von nimue.

  • Hallo Ihr Lieben,


    heute beginnt die Leserunde zu Susanne Tschirners "Lasra und das Lied der Steine". Viel Spaß!



    Zum Inhalt:
    Die schottischen Orkney-Inseln im 3. Jahrtausend vor Christus: Vier Tage nach dem Frühlingsfest macht Lasra, die zukünftige Heilerin der Adlerleute, eine Entdeckung, die das scheinbar friedliche Leben auf den Inseln grundlegend verändert. Sie findet den Leichnam von Sihrus. Dem schönen, stolzen Sohn ihrer Lehrmeisterin ist offenbar der Schädel eingeschlagen worden. Von ihrer Sippe erhält Lasra den Auftrag, den Mörder zu finden. Schnell stellt sich heraus, daß Sihrus viele Neider und heimliche Liebhaberinnen hatte - und daß er bei seinen Reisen in den Süden von dem Geheimnis der Bronze erfuhr. Damit war Sihrus zu einer Gefahr geworden - sowohl für den Häuptling und für andere Sippen als auch für den sanften, mythischen Glauben an eine alte Gottheit, der auf der Insel bewahrt wird. Mit dem sagenumwobenen Metall scheint ein neuer Geist eingekehrt zu sein, der auf Macht und Kampf beruht. Zusammen mit einem Schamanen versucht Lasra, ihre bedrohte Welt zu retten. Eine spannende Saga und eine phantastische Zeitreise in die Steinzeit, wo Erdfrauen ihre Göttin beschwören, wo Schamanen die Sterne lesen - und wo das Verbrechen keinen Platz haben darf.



    Angemeldet zu dieser Leserunde hatten sich:



    Susanne Tschirner, die Autorin


    cerridwen (Gewinnerin eines Exemplares)
    Nightfever (Gewinnerin eines Exemplares)
    dubh (Gewinner eines Exemplares)
    Seychella
    Dreamy (?)
    nimue
    Claudi (?)
    tina (?)
    Weratundrina (?)
    hertzi
    Rosebud (?)
    soulfly (?)
    Olima (?)


    Eine kurze Bitte: Damit das ein bißchen angenehmer zu lesen ist, postet erst, wenn ihr angefangen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das ganze immer so sehr in die Länge (ich nehme mich davon nicht aus :breitgrins:)


    Interessant für Leserunden-Neulinge ist sicherlich die Leserunden-FAQ. Dort findet ihr auch Informationen z.B. zu Spoilern etc.



    Liebe Grüße


    Bianca


  • Susanne Tschirner :zwinker:


    Bei der Gelegenheit sage ich trotzdem, dass zumindest dubh und ich - vermutlich auch cerridwen - das Buch noch nicht bekommen haben. Ich fahre morgen bis Mittwoch weg und stürze mich dann ab Donnerstag in die Leserunde.


    LG
    Nightfever

    Mein Geist dürstet nach Taten, mein Atem nach Freiheit!<br />Der Hauptmann der Räuber

  • Ich hbae das Buch schon zuhause, werde aber zuerst Tundgill seinen letzten Kampf in der Schwarzen Schlucht ausfechten lassen. Danach (ich denke spätestens morgen) bin ich dann ganz für euch da. :zwinker:

  • Zitat von "Bianca"


    dubh (Gewinner[size=13px]IN[/size] eines Exemplares)


    Es muss an diesem kurzen, prägnanten Nickname liegen... :grmpf:



    :zwinker:


    In gespannter Erwartung des Buches
    dubh

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Zitat von "Bianca"


    Olima (?)


    Aber sicher - ohne ? :zwinker:


    Habe eben auc schon die erste Seite gelesen, weiter geht es nach dem Mittagessen


    :winken:


    Olima

    In te ipsum redi - Schaue in dich selbst hinein

  • Zitat von "Nightfever"

    Bei der Gelegenheit sage ich trotzdem, dass zumindest dubh und ich - vermutlich auch cerridwen - das Buch noch nicht bekommen haben. Ich fahre morgen bis Mittwoch weg und stürze mich dann ab Donnerstag in die Leserunde.


    Ich habe dem Verlag gerade nochmal gemailt! Dann steigt einfach etwas später ein - wir rasen euch nicht davon :winken:


    Liebe Grüße
    nimue

    "Vor ein paar Jahren hätte ich Ihnen geantwortet: Wir sind nicht die Weimarer Republik. Aber wenn ich mir die Entwicklungen in der letzten Zeit so ansehe, dann muss ich antworten: Ja, ich mache mir ernsthaft Sorgen um unsere Demokratie." (Ein Experte für Rechtsextremismus wird in der Dokumentation "Rechts. Deutsch. Radikal")


    1. Weltweite Ernteausfälle bei 2°C.
    2. Kollaps der Zivilisation bei 4°C.
    3. Unbewohnbare Erde bei 6°C.
    4. Wir riskieren 2°C in 2035.
    5. Wir riskieren 4°C in 2065.
    6. Wir riskieren 6°C in 2095.

  • Ich stehe jetzt ja auch mit drauf! :smile:


    Habe gestern angefangen, es ist gut zu lesen aber so richtig gepackt hat es mich noch nicht. Muss auch erstmal durch die vielen Personen durchsteigen, zum Glück gibt es am Anfang eine Aufstellung der Personen und am Ende - wie ich jetzt erst entdeckt habe - ein Glossar.
    Die Namen der Personen und einzelnen Gruppen gefallen mir sehr gut, und auch solche Bezeichnungen wie "Vater Himmel" und "Bruder Wasser".


    Zitat von "Spoiler bis Seite 80"

    Den Sprechtag fand ich richtig spannend, zum einen die Durchführung mit dem Sprechstein, und zum anderen kamen da doch einige Spannungen ans Licht, es gibt bei den Adlerleuten sehr unterschiedliche Charaktere.
    Neben Lasra sind mir momentan Füchschen, Madragena, Ulera und Osi am sympathischsten, obwohl mir der richtige Zugang noch fehlt. Ich bin aber guter Hoffnung, dass das im Verlauf des Buches noch besser wird.


    Ich habe noch keine Ahnung wer der Mörder ist, aber ich denke Sihrus ist gestorben weil jemand Angst um seine Macht hatte oder mehr Macht erhalten will. Ein guter Verdächtiger ist natürlich Adlersohn, aber ich denke das wäre zu einfach. Diejenigen, die nicht beim Sprechtag waren, verdächtige ich auch erstmal - aber ansonsten bin ich völlig ahnungslos.


    Lele geht mir auf jeden Fall jetzt schon auf die Nerven!
    Und ich mache mir Sorgen um Madragena, hoffentlich bekommt sie ihre Schuldgefühle bald in den Griff. Ihr Verhalten ist schon etwas eigenartig, so stark wie sie trauert und nicht zur Ruhe kommt, könnte direkt noch etwas anderes dahinterstecken... Ich kann aber auch völlig danebenliegen, und sie trauert einfach sehr intensiv und mit Schuldgefühlen um ihren einzigen Sohn.

  • Bin auch ungefähr so weit wie Du.
    Die vielen Personen machen mir auch etwas Schwierigkeiten, insbesondere die vielen verschiedenen Namen. So habe ich zum Beispiel am Anfang immer Adlers-ohn gelesen statt Adler-sohn.
    Besonders interessant fand ich auch die Idee mit dem

    Zitat

    Sprechstein


    Auch das im aktuellen Wortschatz das Wort für Mord nicht mehr gebraucht wird ist für uns sehr ungewöhnlich.
    Der ganze Plot erinnert mich ein bischen an die Siedler von Catan.
    Lasra finde ich sehr sympatisch, bei den anderen Personen bin ich mir noch unschlüssig.


    Liebe Grüße


    Olima

    In te ipsum redi - Schaue in dich selbst hinein

  • Hallo Ihr Lieben,


    es tut mir sehr leid, daß ich momentan an der Leserunde nicht teilnehmen kann. Ich bin erst wieder aus England zurückgekommen und hatte einfach noch keine Gelegenheit mir das Buch zu besorgen. Ich werde es dann etwas später lesen. Ich wünsche Euch noch viel Spaß.


    Liebe Grüße Tina

  • Hallihallo,


    Zitat von "dubh"

    Uiuiui, was für ein durchwachsener Start! :rollen: Aber demnächst wird das besser... :klatschen:


    Ach.. wir müssen uns doch nicht abhetzen :-)


    Ich habe heute auch mit dem Buch angefangen (am Wochenende ging ja wegen dem Literaturschock-Treffen nicht). Allerdings bin ich erst ein paar Kapitel weit auf Seite 28 vorgestoßen.


    Die ganzen Namen am Anfang finde ich jetzt gar nicht so schlimm, denn ich glaube nicht, dass Susanne Tschirner gleich erwartet, dass man sich die alle merkt. Der Anhang ist auch nützlich und ich blättere immer mal wieder vor und zurück, weil mich die Zusammenhänge natürlich sehr interessieren.


    Gerade Lasras Gedanken am Anfang - die Vorstellung der Adlerleute - finde ich sehr intensiv. Ich fühle mich der Gemeinschaft richtig verbunden und kann mir vieles sehr gut vorstellen.


    Fragen sind übrigens auch schon aufgetaucht (Susanne Tschirner müsste in der nächsten Zeit auftauchen):


    1. Was ist ein Tschörtmesser?


    2. Die Schamanen kannten sich ja offensichtlich damals schon sehr gut in der Kräuterheilkunde aus. Es hat jetzt zwar nichts mit dem Buch zu tun, aber mir kam gerade der Gedanke "Wie konnte man eigentlich ganz am Anfang herausfinden, welches Kraut wofür gut ist?" Manches war giftig, manches wirkte nur in einer bestimmten Menge - da erscheint mir das alles sehr unmöglich für damalige Verhältnisse. Es gab ja sicher noch keine Tierversuche?


    3. War es wirklich so, dass es Kinder- und Erwachsenennamen gab? Wie kamen sie zustande?


    Insgesamt machen mir die ersten 30 Seiten wirklich große Lust, gleich weiterzulesen - weshalb ich auch wieder verschwinde :winken:


    Liebe Grüße
    nimue

    "Vor ein paar Jahren hätte ich Ihnen geantwortet: Wir sind nicht die Weimarer Republik. Aber wenn ich mir die Entwicklungen in der letzten Zeit so ansehe, dann muss ich antworten: Ja, ich mache mir ernsthaft Sorgen um unsere Demokratie." (Ein Experte für Rechtsextremismus wird in der Dokumentation "Rechts. Deutsch. Radikal")


    1. Weltweite Ernteausfälle bei 2°C.
    2. Kollaps der Zivilisation bei 4°C.
    3. Unbewohnbare Erde bei 6°C.
    4. Wir riskieren 2°C in 2035.
    5. Wir riskieren 4°C in 2065.
    6. Wir riskieren 6°C in 2095.

  • Guten morgen zusammen ! :morgen:


    Ich bin gestern noch bis Seite 160 gekommen.
    Lasra hat von der Gemeinschaft den Auftrag bekommen, den Mord an Sihrus aufzuklären. Mit Hilfe ihres Bruders sammelt sie jetzt Informationen um diese Augabe zu erfüllen. Aber eigentlich hat jeder mit dem sie bis jetzt gesprochen hat ein Motiv, denn


    Zitat

    Sihrus scheint ja schon ein ganz schlimmer Finger gewesen zu sein. Bis jetzt haben mindestens 2 Männer und 2 Frauen (eine davon schwanger) Grund zur Eifersucht


    Die Figur von Wibo gefällt mir sehr gut, alleine die Art wie er mit seinen Tieren und besonder seinen Hunden umgeht nimmt mich für ihn ein, aber auch hier die Frage

    Zitat

    Warum wollte er Sihrus bei seiner Hundezucht helfen, obwohl er weiß, daß Leles Kind Mondkind von Sihrus ist


    In dem Kapitel, wo mir gestern dann doch die Augen zufielen, beschreibt Ard Sihrus Reisen in das Südmeer.

    Zitat

    Ich war doch überrascht, dass Sihrus so weit gereist ist. Da er von Oliven und Olivenöl berichtet, muß er ja doch bis nach Spanien oder ein anderes Mittelmeerland gereist sein.


    Von Schottland aus ist das ja schon eine auch heute noch ernorme Strecke.


    Ich bin gespannt wie es weiter geht, im Moment möchte ich vor allen Dingen mal wissen, was für eine Rolle

    Zitat

    der Hund eigentlich spielt, den Sihrus aus dem Süden mitgebracht hat

    Außerdem wäre schon interessant, warum

    Zitat

    Adlersohn so unkooperativ ist


    Bis später


    :winken:


    Olima

    In te ipsum redi - Schaue in dich selbst hinein

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • [size=9px]Ich bin aber auch doof! Immer guck ich hier in diesen Thread und dann wunder ich mich, dass ich Speichelbildung à la Pawlowsche Hunde bekomme...[/size] :rollen::zwinker:


    Liebe Grüße
    dubh :winken:

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Hallo,


    ich habe gestern angefangen in dem Buch zu lesen, und bisher gefällt es mir ganz gut.Man taucht auf einmal in eine ganz andere welt ein.Ist fast wir Urlaub. :breitgrins:


    Leider hatte ich in letzter Zeit jede Menge Stress, und ich komme leider nicht so viel zum Lesen.Daher tummle ich mich auch noch auf Seite 20.

  • Hallo zusammen,


    dubh - Tut mir leid, wenn ich Dir hier den Mund wässrig mache, aber ich muß auch etwas Gas geben, weil in 3 Tagen schon die nächste Leserunde auf mich wartet.


    Inzwischen bin ich auf Seite 200 und die Geschichte wird gerade spannend, weil ein potentieller Mörder gefunden wurde.
    Aber ganz davon abgesehen sind mir ein paar Dinge aufgefallen.


    Zum Beispiel

    Zitat von "Spoiler"

    erwähnt Ard in ihrem Bericht von Sihrus Reisen Edelleute. Nun kann die Dorfgemeinschaft mit ihrem vollkommen anderen Gesellschaftsystem mit diesem Begriff überhaupt nichts anfangen


    Seite 158 : Was sind denn Edelleute?" wollte mein Bruder wissen. "Sind sie besonders feinfühlig im Umgang mit ihren Sippengeschwistern? Oder besonders begabt in irgendeiner Fertigkeit.....
    Lasra und ihrer Gemeinschaft sind solche Gesellschaftstrukturen völlig fremd.


    Ein paar Seiten weiter

    Zitat von "Spoiler"

    wird die Schöpfungsgeschichte erzählt, an die die Adlerleute glauben. Es ist eine wunderschöne Geschichte, wie die Elemente, die Erde und die Menschen entstanden sind.


    Mich würde interessieren, ob es für diese Geschichte Hintergründe in der Mythlogie eines bestehenden oder in der Urzeit bestandenen Volkes gibt. Und wenn nicht, wie kommt Susanne Tschirner auf so eine schöne Geschichte.


    Auf Seite 192 gibt es noch einen schönes Gleichniss.

    Zitat von "Spoiler"

    Die Dorfgemeinschaft hat Lasra geschworen, ihre Fragen nur wahrheitsgemäß zu beantworten. Nun fragt Lasra sich, was für sie dieses Versprechen und seine Konsequenzen bedeuten kann.


    ....Mir war zumute wie Durwe aus der Geschichte von der Gastfreundschaft, die von einer Nachbarsippe eine Hirschkeule geschenkt bekommt, zu hause das Ledertuch auseinanderschlägt und ein von Maden wimmelndes Aas erblickt....


    Nun die Wahrheit ist eine zweischneidige Sache, wer intensiv nach ihr sucht, sollte auch bedenken, was für Konsequenzen es haben kann sie aufzudecken.


    In diesem Sinne


    Olima

    In te ipsum redi - Schaue in dich selbst hinein

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Hallo Olima,


    könntest du bitte in deine Beiträge nicht soooo viel Spoiler setzen.Es gibt da schon
    Möglichkeiten wie man sie versteckt.Du machst dir sonst auf Dauer nicht viel Freunde. :knuddel:

  • Hallo hertzi


    eigentlich war ich der Meinung, dass ich nichts für die Handlung wirklich relevantes in meinem letzten Beitrag verraten habe. Wie man spoilert ist mir schon klar, nur wenn ich jedes Detail was mich interessiert in einen Spoiler setze, wird es etwas mühsam und für die Diskussion über das Buch etwas schwierig.
    Wie gesagt, ich denke nicht, dass ich etwas zur Lösung des Buches verraten habe. Trotzdem werde ich meinen letzten Beitrag nochmal überarbeiten.


    :winken:


    Olima

    In te ipsum redi - Schaue in dich selbst hinein

  • Hallo liebe Leserundenteilnehmer,
    ich habe nun das sonnige Rhodos gegen ein regnerisches Rheidt eingetauscht und freue mich, hier einzusteigen.


    Nimue: Tschört ist die Eindeutschung des englischen chert (Kieselerde), das Ersatzmaterial auf den Inseln für den qualitativ besseren Feuerstein.
    Die Pflanzenwirkstoffe sind seit Jahrtausenden überliefert, der ´Urtest´ fand vermutlich irgendwann per Zufall oder Selbsttest statt. ´Kreative´ Erdfrauen, wie es Lasra später bei den Stierleuten macht, lassen sich auch mal was Neues einfallen. Wenn es erfolgreich war, wird es Bestandteil des Heilungswissens.
    Viele Völker haben Übergangsrituale vom Kinder- ins Erwachsenenleben. Ich habe mir gedacht, dass ein neuer Namen gut für ein ´neues Leben´ passt.


    Olima: Die Südmeerinsel ist übrigens Kreta. Zu den Geschichten: Die habe ich mir selbst ausgedacht. Natürlich hat man auch als Autorin einen gewissen Schatz an Mythen, Legenden etc., die man irgendwann einmal gelesen hat. Gerade Mutter Erde und Vater Himmel kommen in vielen frühen Mythen vor, ganz einfach, weil die Menschen früher viel abhängiger von der Natur waren. Aber generell ist alles, was über die archäologischen Fakten hinausgeht, meine Phantasie. Die Steinzeitgesellschaften kannten keine Schrift, darum kann kein Archäologe einem sagen, wen sie nun konkret angebetet haben, ob sie Häuptlinge oder Schamanen hatten etc. Ich habe mich nur bemüht, alles im Einklang mit der archäologischen Überlieferung zu erfinden, diese ´weiterzudenken´.


    Fürs Erste LG, Susanne

  • Liebe Susanne,


    zuerst einmal Herzlich Willkommen und vielen Dank fürs Mitmischen :-)


    Dann gleich noch eine Frage bezüglich der Ansprache: Sie oder Du?


    Und: vielen, vielen Dank für die Erklärungen! Die Steinzeit ist so weit weg - und ich habe eigentlich noch gar keinen Roman in dem Bereich gelesen, weshalb ich mich hier auf absolut unbekanntes Terrain wage.


    Lasra mag ich übrigens sehr gerne! Obwohl ich noch nicht weit bin, reizte sie mich mit ihren Gedanken schon das eine oder andere Mal zum Lachen (z.B. als sie sich mit der Erdfrau unterhielt und meinte, dass Adlersohn wohl nicht ganz uneigennützige Visionen habe: Allem voran die Daunensammelaktion für seinen Schlafplatz :elch:).


    Da es heute wohl nicht mehr mit dem Regen aufhört, habe ich gleich noch viel Zeit für das Buch!


    Olima & hertzi: Ich fand die Spoiler auch gar nicht so schlimm :winken:


    Liebe Grüße
    nimue

    "Vor ein paar Jahren hätte ich Ihnen geantwortet: Wir sind nicht die Weimarer Republik. Aber wenn ich mir die Entwicklungen in der letzten Zeit so ansehe, dann muss ich antworten: Ja, ich mache mir ernsthaft Sorgen um unsere Demokratie." (Ein Experte für Rechtsextremismus wird in der Dokumentation "Rechts. Deutsch. Radikal")


    1. Weltweite Ernteausfälle bei 2°C.
    2. Kollaps der Zivilisation bei 4°C.
    3. Unbewohnbare Erde bei 6°C.
    4. Wir riskieren 2°C in 2035.
    5. Wir riskieren 4°C in 2065.
    6. Wir riskieren 6°C in 2095.

  • Guten Abend zusammen,


    inzwischen bin ich auf Seite 308 im zweiten Teil des Buches "Die Stierleute" angekommen. Ohne das Glossar und die Landkarten am Ende wäre ich ziemlich aufgeschmissen, weil ich sonst die Personen und Völker nur schwer auseinanderhalten könnte.


    Für mich ist die Handlung auf den ersten 200 Seiten irgendwie dahin geplätschert, die Beschreibung der Personen und der Lebensumstände waren sehr interessant, aber so richtig dolle spannend waren die Befragungen von Lasra nicht.
    Das hat sich jetzt total geändert.
    Lasra findet Dinge über Sihrus Leben heraus, die unseren strahlenden Held in einem ganz anderen Licht erscheinen lassen.


    Zitat von "Spoiler"

    Dass er mit 13 Jahren ein Kind mit Sarra zeugt und dabei für alle noch den Strahlemann spielt, macht ihn mir sehr unsympatisch. Wenn ich mich richtig erinnere ist Füchschen genauso alt, wie Sihrus damals. komsich ist das schon, oder ???


    Besonders gelungen fand ich die Beschreibung vom


    Zitat von "Spoiler"

    Tag der ersten Sonne. Ich hatte das Gefühl mit Lasra das "Fest" vor und im Ahnenhaus zu erleben. Fast konnte ich den Verwesungsgeruch selbst riechen und die Angst von Füchschen spüren. Mir war bis zuletzt nicht klar, ob er jetzt wirklich geopfert wird oder nicht.


    Super Susanne Tschirner, dass Sie/Du an unserer Leserunde teilnehmen und


    Zitat von "Susanne Tschirner"


    Zu den Geschichten: Die habe ich mir selbst ausgedacht. Natürlich hat man auch als Autorin einen gewissen Schatz an Mythen, Legenden etc., die man irgendwann einmal gelesen hat. Gerade Mutter Erde und Vater Himmel kommen in vielen frühen Mythen vor, ganz einfach, weil die Menschen früher viel abhängiger von der Natur waren. Aber generell ist alles, was über die archäologischen Fakten hinausgeht, meine Phantasie.


    Respekt :smile: ich bin schon gespannt, wie es weiter geht


    :winken:


    Olima


    PS: Schöne Grüße aus Bonn-Beuel :breitgrins:

    In te ipsum redi - Schaue in dich selbst hinein