Judith Pinnow - Die Prophezeiung der Giraffe

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links




    Titel: Die Prophezeiung der Giraffe

    Autorin: Judith Pinnow


    Allgemein:

    416 S., Fischer Verlag, 2018


    Zitat von Amazon

    Inhalt:

    Ganz plötzlich gibt es eine Serie merkwürdiger Veränderungen im Leben der völlig unauffälligen Grundschullehrerin Hanna: Aus ihren Wasserhähnen fließt Mineralwasser, und sie bekommt Pakete mit Sachen, die sie nie bestellt hat. In ihrem Garten zieht eine Unbekannte in einen Wohnwagen ein. Nicht zu vergessen die Giraffe, die sie in ihrem Vorgarten dabei ertappt, wie sie mit langem Hals die Blätter von ihrer Kugelrobinie frisst. Hannas beste Freundin Svenja, die einen Hang zur Romantik hat, weiß, dass diese Häufung von seltsamen Ereignissen etwas zu bedeuten hat. Jetzt muss Hanna nur noch herausfinden, was – und wie sie diese magische Serie stoppen kann.



    Bisher:


    Ich kenne Judith Pinnow als Moderatorin meiner Kindheit - erst der Disney Club und dann der Tigerentenclub. Ich glaube sie wird noch heute von alten Fans angesprochen :lachen: Kann mir gut vorstellen das sie das eventuelle auch mal nervig findet. Aber so bin ich jedenfalls irgendwann drauf gestoßen, das sie nun auch Autorin ist und hatte auch schon eines ihrer anderen Bücher daheim. Ich gebe aber auch zu, eigentlich fühl ich mich nicht so ganz als die Zielgruppe. Das liegt daran, das ich diesen eher flockigen lustigen Stil normalerweise nicht so mag und auch tendenziell lustige Bücher -bis auf Ausnahmen wie z.B Terry Pratchetts Bücher - nicht so meins sind.

    Hier liegt die Sache so: Ich mochte "Läuft da was?" von ihr total gerne, weil ich ihren Stil als so einen Wohlfühlmoment erlebt habe. Zudem ist mir "Die Prophezeiung der Giraffe" zufällig über den Weg gelaufen. Ich hatte nämlich gar nicht auf den Schirm das sie inzwischen noch mehr Bücher geschrieben hat.

    Ich hab es bei mir an der Jüdischen Hochschule zufällig gefunden, als ich darauf gewartet habe, das einer meiner Chefs zur Arbeit kommt :lachen: Da lag es und wartete auf mich, keine Ahnung warum- Aber so hab ich mir immerhin 22 € gespart hüstel. Das Buch ist im absoluten Topzustand. Ich vermute also das vielleicht jemand ein Buch loswerden musste - mein Glück also :lachen:


    Genug des Vorgeplänkels, jetzt noch ein paar Worte zum eigentlichen Inhalt. In dem habe ich immerhin jetzt auch schon gelesen. Ich hab schon lange nicht mehr so herzlich gelacht beim lesen.

    Hanna ist wie erwähnt Grundschullehrerin und mag ja überhaupt kein Basteln.Dummerweise muss sie da aber durch, denn die Eltern heut zu Tage arbeiten alle. Auch die Mütter und daher muss sie jetzt selbst das fertig basteln, was erstklässler noch nicht so selbst machen können. Neuerdings ist eine alte Dame in ihren Wohnwagen auf dem Grundstück eingezogen und plötzlich ist die die Giraffe im Garten. Das ist so herrlich Absurd. Mir gefällt das momentan echt gut. Ich bin mal gespannt was die Ereignisse genau bringen werden.

    Ich hab versucht mir den Klappentext nicht zu genau anzuschauen. Deshalb hab ich ihn vorläufig auch von amazon kopiert (das ändere ich dann wenn ich fertig bin und selbst mehr zum Inhalt sagen kann) Ich mag es, wenn ich praktisch überhaupt keine Ahnung habe was passiert. Deshalb lese ich mir nie den Klappentext noch mal durch, wenn ich ein Buch dann lese. Meist hab ich dann nur noch eine Grobe Vorstellung vom Inhalt und das finde ich großartig.^^

  • HoldenCaulfield

    Hat den Titel des Themas von „Judith Pinnow - Die Prophezeiung“ zu „Judith Pinnow - Die Prophezeiung der Giraffe“ geändert.
  • Hanna ist mir übrigens sehr sympathisch. Und zwar deshalb, weil sie eine Schaukel in ihrem Garten hat. Praktischerweise glaubt ja jeder das sie die für ihre Nichten aufgebaut hat. Aber tatsächlich schaukelt sie selbst sehr gerne und nutzt sie daher regelmäßig. Ich liebe Schaukeln auch und bin immer wieder ganz enttäuscht, wenn ich für eine Schaukel die ich irgendwo entdecke schon zu groß geworden bin (nun ja, um ehrlich zu sein vor allem zu breit hüstel).

  • Es passieren inzwischen immer mehr skurilitäten und es steht die Frage im Raum ob diese Häufigkeit eine Ankündigung für ein Ereignis sein könnten.


    Nach wie vor ist das Buch für mich ein Wohlfühlbuch, das durch die skurrilen Vorkommnisse seinen eigenen Charme entwickelt. Angenehm finde ich dabei das die Figuren recht normale Menschen sind

  • Das hört sich irgendwie witzig an. Schaukeln finde ich auch immer noch klasse!

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Ja das ist es auf jeden Fall. Aber gerade so, das es auch ganz alltägliche Momente gibt. Außerdem mag ich, das Hanna mit ihrem Leben so an sich echt zufrieden ist. Es geht langsam auch um die Frage, ob sie z.B einen Partner möchte und welche Zusammenhänge mit den ganzen Zufällen besteht. Hier geht die Autorin einen anderen Weg und das finde ich super. Es wird ganz nebenbei die Antwort in den Raum gestellt das man auf vielfältige Weise glücklich sein kann und das man das in verschiedenen Beziehungen findet, nicht nur in der einer Partnerschaft.

  • Dann wandert das mal gleich auf meinen Wunschzettel.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Ich hab das Buch jetzt beendet und kann meinen Ausführungen nichts mehr groß hinzufügen. Ich hab mich einfach total wohlgefühlt und mochte Hanna mit all ihren Macken. Trotz der merkwürdigen Ereignissen, die ja eher einen leicht esoterischen Anklang haben, wirkt die Geschichte eigentlich sehr bodenständig. Außerdem gefiel mir das Pinnow ein paar Klischees aufgebrochen hat.


    Von mir gibt es: 4ratten