Wolfgang Hohlbein - Das Herz des Waldes [Reihe]

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Zank.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links



    Die Trilogie "Das Herz des Waldes" besteht aus folgenden Bänden:

    1. Gwenderon
    2. Cavin
    3. Megidda

    Die Reihe erschien bereits 1985 bei Bastei Lübbe in der Heftreihe FANTASY unter den Titeln "Der Waldkönig", "Der Sohn des Waldkönigs" und "Das Erbe des Waldkönigs" unter Hohlbeins Pseudonym Henry Wolf und wurde später neu aufgelegt.



    Klappentext des Sammelbandes laut Amazon:


    Eine magische Insel des Friedens in einer Welt der Gewalt - das ist der Schwarzeichenwald. Ein heiliger Ort, der unter dem Schutz von König Oro von Hochwalden steht.

    Doch als eines Tages ein Gesandter des machthungrigen Schattenmagiers Lassar am Hofe Oros erscheint, brechen gefährliche Zeiten an: Der finstere Herrscher will das Holz des Schwarzeichenwaldes schlagen, um damit Schiffe zu bauen und die Welt mit Krieg zu überziehen.

    König Oro lehnt sein Ansinnen entrüstet ab. Aber Lassar ist niemand, dem man eine Bitte abschlägt. Und so spinnt der dunkle Fürst ein Netz aus Blut und Verrat, das bis tief in das Herz des Waldes reicht.

    Können die Helden Hochwaldens die Katastrophe noch abwenden und ihre Heimat, den magischen Schwarzeichenwald, retten?

  • Meine Meinung zu Band 1 "Gwenderon"


    Gwenderon ist mit einer Eskorte und dem jungen Prinzen Calvin auf dem Weg zu dessen Vater Oro nach Hochwalden. Doch während sie noch durch den Wald reisen, entspinnt sich bereits ein Kampf zwischen den Mächtigen und ihren Magiern, denen niemand gewachsen zu sein scheint.


    Dieses Fantasy-Abenteuer ist der Beginn einer Trilogie. Entsprechend endet es sehr offen, so dass ich gleich weiterlesen werde. Dieser erste Band war schnell zu lesen, aber richtig fesseln konnte er mich noch nicht. Mir fehlt bisher das "Besondere", dass das Buch von anderen abheben würde. Einzig die Raett (eine Art Rattenmenschen) haben mir sehr gut gefallen und ich hoffe, wir werden ihnen wieder begegnen.


    Eine Ratten-Bewertung nehme ich erst am Ende der Reihe vor.

  • Meine Meinung zu Band 2 "Cavin"


    Fünf Jahre nach dem ersten Teil befindet sich der Leser zum einen bei den Rebellen im Wald und zum anderen bei Prinz Cavin auf der Burg.


    Auch wenn es in diesem Band zum unvermeidlichen Kampf kommt, habe ich mich nicht so sehr gelangweilt, wie das bei solchen Szenen üblicherweise der Fall ist. Insgesamt fand ich das Buch sogar stimmiger als das erste und bin jetzt gespannt, wie es den Guten (mutmaßlich) gelingen wird, den bösen Magier Lassar zu besiegen.

  • Meine Meinung zu Band 3 "Megidda" + Reihenfazit


    Lassar macht Cavin eine Angebot, dass dieser kaum ablehnen kann. Doch woher kommt das plötzliche Friedensangebot nach sieben Jahren der Feindschaft?


    Dieser dritte und letzte Band spielt zwei Jahre nach dem zweiten, bzw ganze sieben Jahre nach dem ersten Band. Die langen Zeitabstände hätte es meiner Meinung nach nicht gebraucht, aber vielleicht sind sie der Entstehung der Geschichte in den Heftromanen geschuldet - man wollte eventuell neu eingestiegene Leser nicht mit einer zeitlich zu eng verwobenen Story abschrecken. Da die Handlung insgesamt aber dafür umso enger zusammenhängt, dürfte das auch nicht viel ausgemacht haben. Außerdem ist in den "fehlenden" Jahren auch offenbar quasi nichts passiert - dafür geht es nun wieder Schlag auf Schlag. Glaubwürdig ist das nicht gerade. Auch das Ende des Bandes und damit der ganzen Reihe fand ich etwas merkwürdig.


    Insgesamt hat mich die Reihe nicht begeistern können, so dass ich nur 2ratten und ein "Muss man nicht gelesen haben"-Siegel vergebe.

  • Ach ja, kleine Ergänzung noch: Auf meinem Sammelband ist ein hübsches *hust* Nackenbeißercover. Ein Mann und eine Frau liegen sich auf einer Wiese vor einer Burg in den Armen... Schade nur, dass in allen drei Bänden keine einzige Frau vorkam. Keine! Ich kann mich nicht einmal an eine Köchin oder so erinnern :/