Noa C. Walker - Der Klang deiner Liebe

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von JanaBabsi.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Mojoreads
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ich mag die Bücher von Noa C. Walker, die immer ein Wechselbad der Gefühle versprechen und so ist es auch dieses Mal wieder.


    Das Schicksal meint es nicht gut mit Alexandra. Während sie in Vorfreude auf ihre baldige Hochzeit die Wohnung einrichtet, kommt ein Anruf für sie, der alles verändert. Ihr Verlobter Johann ist bei einem tragischen Unfall gestorben. Alexandras Leben bestand schon immer aus Musik, doch von einem Moment zum nächsten ist diese Musik verstummt. Bei der Beerdigung flieht sie vor all den Platituden. Sie rennt zweieinhalb Jahre vor dem Schmerz davon und reist durch die Welt, doch erst als sie in einem kleinen Ort in Mississippi Pastor Jeremiah Fellows kennenlernt, wird sie bereit für ein neues Leben.


    Sie pachtet das Geburtshaus ihrer Schwiegermutter Marianne auf Norderney und eröffnet eine Pension, in der sie Menschen aufnimmt, die einen solch schrecklichen Verlust erlitten haben wie sie selbst. Nun ist auch die Musik wieder bei Alex und sie ist fähig mit ihrer mitfühlenden Art anderen zu helfen. Eines Tages kommen zwei sehr unterschiedliche Männer in ihr Haus. Jeder der beiden trägt Verletzungen mit sich herum, Jens ganz offensichtlich körperliche und sein Freund Marc seelische, die er ganz tief in sich verborgen hält. Die raue Natur sorgt dafür, dass Marc seine mitfühlende Seite zeigen kann und er wird Alex zunehmend sympathischer. Doch dann wird sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Werden die beiden eine Zukunft haben?


    Der Schreibstil ist bewegend und packend. Die Charaktere sind alle sehr gut ausgearbeitet und so konnte ich ihren Handlungsweisen nachvollziehen und mit den meisten auch mitfühlen.


    In dieser Geschichte treffen Menschen aufeinander, die alle ihr Päckchen zu tragen haben, sei es Verlust, Gewissenskonflikt, Hass oder Schuldgefühle. Jeder muss damit fertig werden, auf seine eigene Weise. Doch manchmal ist es gut, wenn da ein anderer Mensch ist, der die Gefühle mitträgt. Alex ist so ein Mensch, der an seinem eigenen Leid gewachsen ist und stark geworden, so dass sie anderen helfen kann. Sie hat lange gebraucht, um mit ihrem Verlust fertig zu werden, aber dann war sie auch bereit, in die Zukunft zu schauen. Das ist ihren Schwiegereltern Marianne und Max leider nicht geglückt. Deren Leben besteht nur noch aus Verbitterung und Hass. Aber auch Lotti, die Nachbarin von Alex, kann mit anderen fühlen und ihnen in ihrer Not helfen.


    Die Geschichte ist dramatisch und traurig, sie gibt Hoffnung und sehr berührend. Dieses Buch, welches unter die Haut geht, kann ich nur empfehlen.


    5ratten

  • Eine Pension an der Nordsee


    führt die junge Alex und ihr altes, restauriertes Gemäuer ist ein absoluter Hort der Gemütlichkeit. Kein Wunder, dass so einige Gäste gerne immer wieder kommen. Vor allem solche, denen es zunächst gar nicht gut ging. Denn Alexandra hat ein großes Herz und beherbergt im Rahmen der Tätigkeit einer Stiftungen Trauernde. Diese werden zu einem Erholungsaufenthalt in Alex' gemütliches Haus geladen und fühlen sich dort so wohl, dass viele von ihnen gerne zurückkehren, wenn es ihnen besser geht.


    Diese Warmherzigkeit hat nicht zuletzt mit Alex' Person zu tun - sie hat ein großes Herz und viel Verständnis für ihre traurigen Gäste. Dass auch sie etwas sehr Schlimmes erlebt hat, das erfahren die meisten erst später - oder auch gar nicht. Sie hat ihren Verlobten Johann, ihre große Liebe, wenige Tage vor der Hochzeit in einem Verkehrsunfall verloren. Danach war sie lange auf der Suche nach sich selbst - bis sie sich schließlich auf Norderney (wieder)fand. Ihre Pension und die Menschen um sie herum, sowohl die Gäste als auch Nachbarin Lotti, eine auf den ersten Blick schrille, auf den zweiten sehr empathische Person mit einem riesengroßen Herzen.


    Doch Alex hat auch "normale" Gäste - gerade finden sich zwei Männer, Marc und Jens ein. Jung und sportlich. Doch obwohl nicht von der Stiftung gefördert, wird sofort klar, dass auch sie ihr Päckchen zu tragen haben: zumindest Jens, denn er geht auf Krücken. Und dass auch Marc etwas in sich trägt, wird auch bald deutlich. Er und Alex fühlen sich stark voneinander angezogen.


    Ein trauriges Buch? Eigentlich nicht, denn die Autorin hat die unbeschwerte Ferienstimmung auf Norderney auf ihre unverwechselbare Art eingefangen - die Grundstimmung ist trotz allem eine lichte, zuversichtliche, auch wenn immer mal Stürme aufkommen. Durchaus auch im wörtlichen Sinne.


    Tatsächlich hat Autorin Noa C. Walker die Handlung des Romans dem Setting - also dem Nordseeklima - meiner Ansicht nach sehr stark angepasst, es ist mal sonnig und mild, dann wieder sehr stürmisch. Aber immer finden sich ein paar Wolken am Himmel - weiße oder auch graue. Im Gegensatz zum Vorgängerband "Die Farben meines Herzens" geht es hier wesentlich lebhafter zu. Und: waren es dort die Farben, die Malerei, die eine große Rolle spielte, sind es hier die Klänge, die Musik.


    Ein schönes und kluges Buch, bei dem es wie immer bei Noa C. Walker um Menschlichkeit in ihren unterschiedlichen Facetten geht, vor allem ums Vertrauen, aber auch um das Wertschätzen dessen, was - und vor allem auch wen - man um sich hat. Außerdem steht diesmal die Vergebung im Mittelpunkt, das In-Sich-Hineinhorchen und verzeihen. Ein warmherziges, stimmiges Buch mit kraftvollen Elementen und wunderschönen, aber auch erschreckenden Naturerlebnissen. Aber auch mit einigen Enttäuschungen.


    Wer etwas für den Geist, für die Seele sucht, wer gerade Lust etwas besonders Stimmungsvolles ist und keine Angst davor hat, auch mal eine Träne zu verdrücken, der wird von diesem Buch, von seiner Warmherzigkeit und Kraft, sicher nicht enttäuscht sein! Ich jedenfalls empfehle es von ganzem Herzen!

    5ratten

  • Der individuelle Soundtrack des Lebens


    Oft ist die Musik der Soundtrack für die Spuren in unserem Lebenslauf. Das fängt mit Kinderliedern an, geht weiter über die fetzigen Songs unserer Jugend und begleitet uns mit vielen verschiedenen Klängen bis ins hohe Alter. Musik weckt Erinnerungen, lässt uns lächeln, tanzen oder auch weinen.


    Mal sind wir im Leben auf der Überholspur und manches mal auch in einer Sackgasse gelandet.


    Genau so geht es der Hauptdarstellerin Alexandra in diesem neuen Buch von Noa C. Walker.

    Alexandra liebt die Musik und verbindet viele glückliche Stunden ihres Lebens mit heiteren Melodien. Bis zu dem Tag an dem sie ihren geliebten Partner durch einen tragischen Unfall verliert.


    Sehr einfühlsam beschreibt die Autorin die Gefühle, die mit dem Verlust eines geliebten Menschen und der Trauer um ihn, einher gehen.

    Nur sehr schwer und nach vielen Monaten findet Alexandra wieder halt in ihrem Leben. Mit einer anderen Musik und einer neuen Tätigkeit auf der Nordseeinsel Norderney findet sie ihren Seelenfrieden.

    Alexandra baut sich nun langsam ein neues Leben auf.


    Doch die Melodie des Lebens ist oft launisch und mit vielen größeren oder kleineren Misstönen ausgestattet.

    Neue Gefühle werden geweckt und schicksalhafte Begegnungen führen dazu, dass in Alexandra alte Wunden wieder aufbrechen.


    Sehr tiefsinnig und manches mal auch fast philosophisch, beschreibt Frau Walker den Weg , den Alexandra nun gehen muss, um mit der Trauer und der Vergangenheit endgültig abzuschließen.

    Auf diesem Weg steht Alexandra jedoch immer wieder vor neuen Herausforderungen und Aufgaben.


    Die Handlung ist über weite Strecken sehr ruhig in diesem Buch. Der Leser darf Alexandra und ihre tiefsinnigen Gedanken zunächst gründlich kennen lernen.

    Im zweiten Drittel des Buches wird es dann aber auch unruhiger und spannend. Stellenweise dachte ich, nun spielt Beethoven seine neunte Sinfonie und Wagner dirigiert.


    Doch auch in dieser Phase ihres Lebens bleibt Alexandra nachdenklich und findet immer wieder zu ihrem eigenen, ruhigen Soundtrack zurück.


    Der Schreibstil dieser Autorin ist sehr leicht zu lesen und man kann recht schnell in die Geschichte um Liebe, Tod und Verzweiflung eintauchen.

    Der Soundtrack, den die Autorin hier für Alexandras Lebensweg geschrieben hat, ist abwechslungsreich, besinnlich und immer wieder von den leisen Tönen der Liebe untermalt.


    Ich würde dieses Buch jedem Leser empfehlen, der vielleicht grade nach Antworten sucht zu den schicksalhaften Ereignissen im Leben.


    4rattenund :marypipeshalbeprivatmaus:

    Einmal editiert, zuletzt von Annette B. ()

  • Trauer darf enden


    Inhalt:

    Alexandras Leben könnte gerade nicht schöner sein. Sie richtet die Wohnung ein, die sie in Kürze mit ihrer großen Liebe, Johann, zusammen bewohnen wird. Kurz vor der Hochzeit bricht ihre Welt zusammen. Johann stirbt bei einem Unfall. In ihrer Trauer flüchtet Alex, reist zweieinhalb Jahre ziellos durch die Welt. Schließlich eröffnet sie auf Norderney eine Pension für Trauernde und findet so wieder zurück ins Leben. Eines Tages taucht ein sehr introvertierter junger Mann auf, der augenscheinlich eine schwere Last mit sich trägt. Alexandra fühlt sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Wird sie es schaffen, sich wieder auf eine Liebesbeziehung einzulassen?


    Meine Meinung:

    Noa C. Walker gelingt es wie niemandem sonst, Gefühle so einzigartig in Worte zu fassen. Ihre Geschichten werden dadurch lebendig und als Leser kann man sich in die Protagonisten wunderbar hineinversetzen. Ich habe mit Alexandra, Marc und allen anderen mitgelitten, mitgelacht und mitgeweint. Das Schicksal mancher Pensionsgäste ist mir unter die Haut gegangen. In Alexandras Pension dürfen sie trauern, sie lernen, dass Trauer gut und wichtig ist, aber auch, dass Trauer enden darf.

    Lotti, die „verrückte“ Nachbarin hat es mir besonders angetan. In ihrer unkonventionellen, einfühlsamen Art findet sie immer genau den richtigen Ton, mit ihren Mitmenschen umzugehen, sie zu trösten und aufzubauen.

    Max und Marianne, Alexandras Beinahe-Schwiegereltern, tun sich schwer damit, den Tod ihres Sohnes anzunehmen. Besonders Marianne ist voller Hass auf Johanns Unfallgegener und macht sich und anderen dadurch das Leben schwer.

    Sehr gut gelungen sind der Autorin die Landschaftsbeschreibungen und die Schilderungen der Wettergegebenheiten auf der schönen Insel. Ich habe schon viele Wochen auf Norderney verbracht und fühlte mich durch die wunderbar eingefangenen Stimmungen sofort wieder dorthin versetzt.

    Sehr gut gefallen hat mir auch der hohe musikalische Anteil der Geschichte. Noa C. Walker schafft es auf einzigartige Weise, Gefühle, Ereignisse und Lebensumstände in musikalischen Metaphern auszudrücken. Da in meinem Leben die Musik eine sehr große Rolle spielt, habe ich mich in diesem Roman von Anfang an heimisch gefühlt.


    Fazit:

    Ein unbedingt empfehlenswertes Buch, das uns bewusst macht, dass man nach einem schweren Verlust wieder ein lebenswertes Leben finden kann, wenn man Vergebung annimmt und gewährt.


    5ratten

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    Wenn lesen Kalorien verbrennen würde, wäre ich in kürzester Zeit beängstigend dünn.

    —————

    Meine Rezensionen

  • Lieben heißt auch loslassen können ….


    Alexandra ist eine lebenslustige junge Frau, deren Leben schon immer von Musik geprägt war. Schon als Kind summte und sang sie ununterbrochen, manchmal um sich zu konzentrieren, manchmal um den Supermarktlautsprecher zu übertönen oder einfach auch nur, während sie ein Buch las. Nach dem Abitur studierte sie Klavier, Gesang und Gesangspädagogik und es ist logisch, dass auch die Menschen in ihrem direkten Umfeld etwas mit Musik zu tun haben. Ihr Verlobter soll in wenigen Wochen seine neue Stelle als Konzertmeister bei den Wiener Symphonikern antreten – kurz nach ihrer Hochzeit, die in 14 Tagen stattfinden soll. Während sie summend, singend und voller Vorfreude auf ihr gemeinsames Leben ihre neue Wiener Wohnung einrichtet, bekommt sie den alles verändernden Anruf: Johann ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Schlagartig ist die Musik in Alexandra verstummt.


    Zweieinhalb Jahre lang versucht sie vor diesem Schmerz wegzulaufen, sie reist um die halbe Welt, flüchtet von Ort zu Ort, bis sie in einem kleinen Ort in Mississippi auf Pastor Jeremiah Fellows trifft. Dieser bietet Alexandra einen Job als Kirchenmusikerin an und da sie das Geld braucht, muss sie – ob sie möchte oder nicht – wieder Musik in ihrem Leben zulassen. 4 Monate später kehrt sie nach Hause zurück.


    Mit dem Geld aus Johanns Lebensversicherung pachtet sie auf Norderney das Elternhaus ihrer Fast-Schwiegermutter Marianne, lässt dieses zu einer Pension umbauen und widmet sich fortan liebevoll ihrem neuen Aufgabengebiet. In ihrer Pension wohnen sowohl normale Feriengäste, als auch Menschen, die – genau wie sie – einen schweren Verlust erlitten haben.

    Die neuen Gäste der Pension, die Freunde Jens und Marc, tragen Wunden unterschiedlicher Art. Während Jens sich körperlich von einem Unfall erholen muss, trägt Marc seine Wunden unsichtbar vor sich her. In Alex‘ Gegenwart beginnt Marc sich nach und nach zu entspannen, die Beiden fühlen sich voneinander angezogen…. und dann holt die Vergangenheit sie gnadenlos ein.


    „Der Klang deiner Liebe“ ist das 5. Buch, das ich von Noa C. Walker lese und wie immer finde ich eine Geschichte voller Emotionen, jedoch ohne Kitsch, voller bildhafter Beschreibungen, jedoch ohne Trivialität und Menschen mit den unterschiedlichsten Schicksalen, die jeden von uns morgen treffen können oder gar schon getroffen haben.

    Verlust und Trauer muss jeder Mensch für sich selbst verarbeiten. Mit dem Tod einer nahestehenden Person klar zu kommen ist harte Arbeit, niemand kann einem dieses Leid abnehmen. Trotzdem ist es hilfreich, wenn man jemanden hat, der einem in dieser Zeit eine Schulter zum Anlehnen und Ausheulen bietet und einfach nur für einen da ist.


    Zitat

    Manchmal brauchen wir einfach Zeit, dazu einen kleinen Anstoß und einen weisen Rat. Gelegentlich sind die Weite und ein Gefühl von Freiheit hilfreich oder aber der Schutz eines behüteten Umfelds. Vielleicht benötigen wir schlicht etwas, das wir lieben können, zuweilen jedoch den gehörigen Tritt eines Menschen, der uns liebt – auch wenn es zuerst wehtut. Doch immer haben wir jemanden nötig, der erst einmal schweigt und zuhört, der den Schmerz aushält um dann irgendwann, sobald wir bereit dafür sind, gemeinsam mit uns ein neues Lied in unser Herz zu schreiben.

    („Der Klang deiner Liebe“, Seite 28)


    Die Autorin hat in der Pension von Alex die verschiedensten Menschen aufeinandertreffen lassen. So unterschiedlich wie die Charaktere sind, so unterschiedliche Wege wählen sie, mit ihrer Trauer klar zu kommen. Manche müssen vor der Trauerarbeit erst einmal ihre eigenen Schuldgefühle verarbeiten, andere müssen einfach „nur“ loslassen und sich wieder den schönen Dingen des Lebens öffnen. Einer sucht um Vergebung, die ihm leider nicht gewährt wird und andere wiederum ertrinken ihn ihrem Hass.

    Noa C. Walker hat hier wieder einmal stimmige Charaktere erschaffen und diese in eine wunderbare Geschichte eingebettet. Ihr Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und man kann dieses Buch nur schwer wieder aus der Hand legen. Wie immer klingt das Geschehen für eine ganze Zeit in mir nach – nicht zuletzt deswegen, weil ich meinen Vater im November 2018 und meinen Schwager im Januar 2019 verloren habe.


    Vielleicht empfinde ich gerade deswegen eine gewisse Unruhe im Buch, ab dem Zeitpunkt, an dem die Freunde von Marc in der Pension auftauchen. Vielleicht haben sie mich mit ihrem jugendlich lauten und unruhigen Verhalten in meiner eigenen Trauerarbeit gestört.


    „Der Klang deiner Liebe“ ist ein Buch in dem die Themen Trauer, Verlust, Schuld, Hass, Freundschaft und Liebe aufeinandertreffen. Keine schwere Kost aber doch mit Tiefgang.

    Viele Grüße Babsi