Was haben wir im Februar 2019 gelesen? Die Listen.

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • Der zweite Monat des Jahres ist auch schon vorbei, Zeit für die nächsten Listen.

    Alles wie gehabt:


    ++ Geniales Buch! Unbedingt lesen!

    + Gute Lektüre!

    o Ganz okay, ging so ...

    - Naja ... muss nicht sein

    -- Ab in die Tonne!


    Kommentare oder Links sind gerne gesehen, sind aber kein Muss.

  • Die letzten Bücher des Monats habe ich heute Morgen beendet.

    Kurzer Monat -> kürzere Liste, aber viele gute Bücher


    Ann Leary - The Good House / +

    Karl Ove Knausgård - Im Winter / O/+

    Isabel Vincent - Dinner mit Edward / +

    Meg Wolitzer - Das weibliche Prinzip / +

    Ben Aaronovitch - Der Galgen von Tyburn / +

    Shaun Bythell - The Diary of a Bookseller / +

    Stephen Fry - Mythos / +/++

    Henry Lewis, Jonathan Sayer, Henry Shields - The Play That Goes Wrong / ++

  • Für mich war es trotz der Kürze dennoch ein guter Lesemonat! :)


    Andrea Wulf - Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur +

    Erich Kästner - Der kleine Grenzverkehr 0

    Takis Würger - Stella 0

    George Orwell - 1984 -

    Joanne K. Rowling - Harry Potter und der Feuerkelch ++

    Ursula Trüper - Leider war ich ein Mädchen. Über Käthe Kollwitz +

    Frances Brody - Mord braucht keine Bühne +

    Erich Kästner - Die Schildbürger (Nacherzählung) -

    Tim Burton - The Melancholy Death of oyster Boy & other Stories ++

    Ismail Kadare - Die Verbannte -


    Hörbücher:

    Isabel Morland - Die Rückkehr der Wale -/--

    Graeme Simsion - Der Mann, der zu träumen wagte -/0

    Einmal editiert, zuletzt von Avila ()

  • Karin Bojs/Peter Sjölund - Svenskarna och deras fäder o/+

    Josef H. Reichholf - Schmetterlinge. Warum sie verschwinden und was das für uns bedeutet +/++

    Annette Hess - Deutsches Haus o/+

    David Schalko - Schwere Knochen o

    Peter Geimer - Fliegen +/++

    Eva Meijer - Die Sprachen der Tiere o/++

    Peter Krauss - Singt der Vogel, ruft er oder schlägt er? +

    Axel Odelberg - Äventyr på riktigt +

    Melanie Lamaga - The Evolution of Reptilian Handbags +

    Christine Nöstlinger - Bonsai +

    Hugh Lofting - Doctor Dolittle's Puddleby Adventures o

    Göran Ekström - I lappugglans skog o/+

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Dieser Lesemonat war für mich klein, aber fein. :)


    Nele Neuhaus - Unter Haien +

    David Benioff - Stadt der Diebe +/++

    :lesen: Joe Navarro - Menschen lesen

  • Jessica Fellowes - Die Schwestern von Mitford Manor. Unter Verdacht ++

    Interessanter Einstieg in die Welt der Mitford-Schwestern, die es tatsächlich gegeben hat; ebenso die den Mordfall. Super Unterhaltung! Spannender Kriminalfall! Ich will mehr davon.


    Geneca Lee - Royal Passion -

    Der Hype um dieses Buch bzw. die Reihe ist mir nicht nachvollziehbar. Vorhersehbare Handlung, Konversation auf niedrigstem Niveau und total überzeichnete Charaktere sind nur einige Aspekte, die mir zu diesem Buch einfallen.


    Kate Morton - Die fernen Stunden 0

    Die Autorin hat mE viel zu lange gebraucht, um die Story aufzubauen. Man braucht schon einen langem Atem, um zu erfahren, was in der tragischen Nacht passiert ist. Außerdem war mir die Story viel zu düster und leider in einigen Aspekten vorhersehbar. Ich zweifle langsam daran, dass Kate Morton meinem Geschmack entspricht.


    Christian Pokerbeats Huber - 7 Kilo in 3 Tagen +

    Nette kurzweilige Unterhaltung. So richtig zum Lachen gebracht, hat es mich allerdings erst im letzten Kapitel. Darin habe ich meine Familie eins zu eins wiedergefunden. Ich kann mir vorstellen, dass es vielen Lesern dieses Buches ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern wird, weil sie ähnliche Parallelen entdecken.

  • Man merkt, im Februar hatte ich noch keine Leseflaute :lachen: Leider fing aber auch meine Pechsträhne mit schlechten Büchern an..,

    Die wissenschaftliche Literatur habe ich ohne Bewertung gelassen.


    Vollendet Band 2: Der Aufstand von Neal Shusterman 0

    Ich habe entschieden die Reihe nicht zu beenden, Shusterman kann mich auch mit Band 2 einfach nicht überzeugen.


    Kerri Maniscalco: Stalking Jack the Ripper +/++


    Brigitte Glaser - Rheinblick


    Caroline Rosales - Sexuell verfügbar


    Henry Leide: Ausschwitz und Staatssicherheit

    Noch immer gibt es den Mythos das die DDR ihre Nazivergangenheit besser aufgearbeitet hätte, als die BRD. Die Wahrheit sieht etwas anders aus. Am Beispiel von Auschwitz zeigt hier Leide auf, wie in der DDR tatsächlich mit dieser Vergangenheit umgegangen wurde und wie z.B. Prozesse gegen Naziverbrecher instrumentalisiert wurden.


    Fritz Bauer von Irmtrud Wojak

    Eine Biografie über einen der wichtigsten deutschen Staatsanwälte der Nachkriegszeit. Bauer ist es zu verdanken, das die Ausschwitzprozesse überhaupt stattfanden. Eine gut zu lesende Biografie, die Fritz Bauers Kampf um Gerechtigkeit für die Opfer des Holocaust aufzeigt.


    Deutsch-jüdische Geschichtsschreibung nach der Shoah.Die Gründungs- und Frühgeschichte des Leo Baeck Institute

    von Ruth Natterman

    Inhaltlich ganz interessant, wenn man sich für die wissenschaftlichen Entwicklungen innerhalb jüdischer Wissenschaftler, insbesondere der heutigen Kulturwissenschaften interessiert. Die Frage wie die Geschichtschreibung mit jüdischer Geschichte nach der Shoa umgehen möchte steht dabei im Mittelpunkt der Bestrebungen für die Gründung des Leo Baeck Instituts. Insgesamt war es mir etwas zu trocken geschrieben (das liegtauch daran das in anderen Ländern wissenschaftliche Texte auch mal unterhaltsam sein dürfen, im Deutschen je trockener desto wissenschaftlicher etwas wahrgenommen wird...)


    Wir sind alle unschuldige Täter von Ruth Wodak

    Das ist eine Studie, die Anfang der 90er Jahre herausgebracht wurde. Sie beleuchtet den Umgang und die Aufarbeitung mit der NS Zeit Anhand des Umgangs mit Vorwürfen des damaligen Bundespräsidentenkandidaten Kurt Waldheim. Die Studie nimmt dabei vor allem in den Blick wie antisemitische Äußerungen weiterhin stark verberitet waren und welche Strategien angewandt wurden um Kurt Waldheim zu entlasten. Die sogenannte Waldheim Affäre hat das erste Mal eine breite Debatte über die Beteiligung des Landes an NS Verbrechen ausgelöst.


    Eine Frau für MacKinnon von Tanja Anne Crosby

    So küsse meine zarten Lippen und lasse mich erbeben - Nackenbeißerlesewochenende 15.2 - 17.2.19

    Zu Erbauung habe ich das Valentinslesewochenende verlinkt. Hier kann man ein bisschen nachlesen, wie sehr ich mich beim Lesen amüsiert habe. Auf weitere Bücher dieser Autorin hab ich tatsächlich lust :breitgrins:


    Sarina Bowen - True North: Kein für immer ohne Dich --

    Flop^^


    Bernhard Jaumann - Der Turm der blauen Pferde (von Schleewitz Kunstdetektei Band 1) --

    Doppelflop^^ Schade, die Idee fand ich total gut. Aber die Umsetzung... muss ich echt nicht haben...


    June Perry - White Maze --

    Oberdoppelflop des Jahres - mindestens ;)

    Ich fasse es immer noch nicht dass ein dermaßen sexistisches und normatives Buch auf youtube so gehyped wird... Für mich ein extremer Flop und noch dazu wieder ein Zeichen dafür, das noch viel zu tun ist, bis Mädchen auch in Romanen für Teenager nicht mehr mit alten überholten Rollenmustern belegt werden...

  • Mal wieder mehr als spät meine Monatsbilanz:


    Stephen Fry - Mythos ++

    Wenn sich Stephen Fry vornimmt, die alten griechischen Göttermythen neu zu erzählen, kann das nur gut werden!


    Alan Bradley - The Grave's a Fine and Private Place +

    Endlich geht es bei Flavia de Luce wieder ein wenig fröhlicher zu, trotz (oder gerade wegen?) einer rätselhaften Wasserleiche. Hat wieder viel Spaß gemacht!


    Jaroslav Kalfař - Eine kurze Geschichte der böhmischen Raumfahrt 0/+

    Geniale Idee, toll erzählt - nur der Vergangenheits-Handlungsstrang konnte mich nicht so sehr begeistern.


    Anne Tyler - Vinegar Girl +

    Eine naturgemäß etwas konstruierte, aber auch sehr unterhaltsame Neuauflage von Shakespeares "Der Widerspenstigen Zähmung", die das Allerwichtigste mit Bravour schafft: hässlichen frauenfeindlichen Klischees aus dem Weg zu gehen.


    Michael Malone – Die vier Ecken des Himmels -- :flop:

    Ein verschwundener Vater, der nach Jahrzehnten Lebenszeichen von sich gibt, klang nach spannender Familiengeschichte. Leider war das Buch aber langweilig erzählt und die Figuren konstruiert, so dass ich nach gut 100 Seiten aufgegeben habe.


    Donna Douglas - Die Nightingale-Schwestern: Freundinnen fürs Leben +

    Richtig schöne leichte Lektüre, die sich um drei Lernschwestern in einem Londoner Krankenhaus in den 30er Jahren dreht. Nicht komplett klischeefrei, aber äußerst unterhaltsam und liebenswert.


    Volker Kutscher - Der stumme Tod +

    Band 2 der Krimireihe aus dem Berlin der 20er Jahre war mindestens so gut wie der erste (und geradliniger erzählt, mit weniger politischen Wirrungen). Das Filmmilieu fand ich hier auch sehr spannend.


    Lindsey Davis - See Delphi and Die +/++

    Das antike Pendant zu modernen Pauschalreisen ist Hintergrund für einen von Falcos spannendsten Fällen. Klasse!


    Hape Kerkeling - Der Junge muss an die frische Luft +

    Kindheitserinnerungen aus dem Ruhrpott, mit viel Komik, aber auch sehr traurigen Momenten. Kommt ehrlich rüber und gefiel mir gut.


    Julie Klassen - The Girl in the Gatehouse 0/+

    Leider teils sehr vorhersehbar, ansonsten aber prächtige historisch-romantische Unterhaltung für Fans von Jane Austen und Victoria Holt.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)