01: Anfang bis einschl. Kapitel 5

Achtung! Momentan ist die Registrierung deaktiviert, weil die Zukunft von Literaturschock dank politischer Entscheidungen ungewiss ist (Uploadfilter).
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 24 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von odenwaldcollies.

  • Hallo ihr Lieben,


    wir treffen uns hier ja ab dem 04.03.2019 zur Leserunde zu dem Buch "Die Dämonenkriege 2: Dunkelkönig" und freue mich sehr, dass du, lieber Michael, wieder mit dabei bist :-*


    Hier könnt ihr zum Inhalt der Anfang bis einschl. Kapitel 5 schreiben.

    Liebe Grüße

    Karin

  • odenwaldcollies

    Hat den Titel des Themas von „Anfang bis einschl. Kapitel 5“ zu „01: Anfang bis einschl. Kapitel 5“ geändert.
  • Hallo Ihr Lieben, da sind wir wieder. Und ich fange direkt mal mit einem Zitat aus der Leserunde bei Leserunden.de an, wo wir im Anschluss an Band I schon den Prolog lesen durften.


    Dem stimme ich auch heute noch voll zu. Nur, dass ich jetzt weiß, dass Ishan überlebt hat. Da war ich schon sehr glücklich drüber. Denn irgendjemand muss ja später das Land führen und ich glaube, er entwickelt sich langsam zu einem guten Führer. Und mit Prinzessin Iritaris, die wohl ein Auge auf ihn geworfen hat, hat er ja eine starke Verbindung.


    Es war übrigens fast genauso schlimm, den Prolog auch beim zweiten Mal zu lesen. Risari schleicht sich wirklich mit nur so wenigen Worten ins Herz. Da sie eine starke Persönlichkeit ist, vemute ich, dass wir sie als Gehilfe von Zaragoth wieder treffen werden. Könnten sie sich rein theoretisch auch wieder von Zaragoth befreien, z. B. wenn er stirbt?


    Ryk wird also von Asmaran gequält, um an Informationen heran zu kommen. Wann reden die endlich mal ernsthaft miteinander? Der Eindruck verstärkt sich, dass beide eigentlich das Gleiche wollen. Aber das Misstrauen auf beiden Seiten ist einfach viel zu groß. Das kostet Überwindung. Ich glaube aber, dass das die einzige Möglichkeit ist, Zaragoth aufzuhalten. Wie man sieht, zieht er alle Register. Ich fand Nerseis auch sehr mutig, sich gegen seinen Herrn zu stellen. Vermutlich sehen das alle so, dass Asmaran ein wenig übertreibt.


    Der arme Veit muss sich nun mit einer neuen Dämonenkriegerin herumschlagen. Ihre Begleitung scheint ja etwas seltsam zu sein. Ich bin gespannt, wie sich die Figuren entwickeln. Im Moment lernt Veit ja noch, mit seinen neuen Kräften umzugehen. Ich bin gespannt, ob der See ihm in irgendeiner Form antwortet.


    Ich war auf jeden Fall wieder sofort in der Geschichte drin und mag den tollen flüssigen Schreibstil. Ich musste mich gestern wirklich bremsen, nicht weiter zu lesen. Ich fand auch die eingeflossenen Erklärungen von Band 1 sehr gut. Kurz hatte ich überlegt, nochmal schnell die Leserunden zu überfliegen, aber dadurch war das nicht nötig. Das reichte für mich, wieder an der richtigen Stelle abgeholt zu werden. Ich weiß von einem anderen Autor, dass die richtige Mischung nicht so leicht ist. Für mich war sie hier perfekt.

    Mein Lebensmotto: Leben und leben lassen!

  • Guten Morgen zusammen


    Ich habe gestern Abend den 1. Abschnitt beendet, und auch ich musste mich bremsen, nicht weiter zu lesen. Es ist wieder richtig spannend


    Ja, der böse böse Prolog. Ich finde den immer noch total schlimm.

    Risari schleicht sich wirklich mit nur so wenigen Worten ins Herz. Da sie eine starke Persönlichkeit ist, vemute ich, dass wir sie als Gehilfe von Zaragoth wieder treffen werden. Könnten sie sich rein theoretisch auch wieder von Zaragoth befreien, z. B. wenn er stirbt?

    Ich glaube ja, dass Risari tot ist. Und auch wenn sie den "Goldstaub" überlebt hätte, wäre sie doch nicht mehr die Gleiche



    Ryk wird also von Asmaran gequält, um an Informationen heran zu kommen. Wann reden die endlich mal ernsthaft miteinander? Der Eindruck verstärkt sich, dass beide eigentlich das Gleiche wollen. Aber das Misstrauen auf beiden Seiten ist einfach viel zu groß.

    Na ja und Asmaran zieht ja auch alle Register, damit Ryk auf gar keinen Fall mit ihm reden will. So eine Folter ist ja nun auch keine Grundlage für eine vernünftige Unterhaltung.

    Und ich an Ryks Stelle würde Asmaran nicht trauen. Aber es wird ja wohl noch andere, vernünftigere Dämonen geben.

    Der arme Veit muss sich nun mit einer neuen Dämonenkriegerin herumschlagen. Ihre Begleitung scheint ja etwas seltsam zu sein. Ich bin gespannt, wie sich die Figuren entwickeln. Im Moment lernt Veit ja noch, mit seinen neuen Kräften umzugehen. Ich bin gespannt, ob der See ihm in irgendeiner Form antwortet.

    Er wird bestimmt noch eine große Rolle spielen. Ich mag ihn sehr



    Ich fand auch die eingeflossenen Erklärungen von Band 1 sehr gut. Kurz hatte ich überlegt, nochmal schnell die Leserunden zu überfliegen, aber dadurch war das nicht nötig. Das reichte für mich, wieder an der richtigen Stelle abgeholt zu werden. Ich weiß von einem anderen Autor, dass die richtige Mischung nicht so leicht ist. Für mich war sie hier perfekt.

    Ich bin noch nicht ganz wieder auf dem Stand der Dinge. Ich habe doch recht Vieles vergessen von Band 1:/

    Aber ich denke, so nach und nach wird die Erinnerung wieder kommen. Denn wie Du schon schreibst, die Erklärungen sind gut eingetreut.


    Ich bin übrigens sehr froh, dass "unsere" Gefährte überlebt haben, auch wenn sie gegenseitig etwas Anderes denken.

    Und von Ishan erwarte ich Großes.

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Guten Morgen,


    Ich fand auch die eingeflossenen Erklärungen von Band 1 sehr gut. Kurz hatte ich überlegt, nochmal schnell die Leserunden zu überfliegen, aber dadurch war das nicht nötig. Das reichte für mich, wieder an der richtigen Stelle abgeholt zu werden.

    Die richtige Mischung zu finden, ist wirklich nicht so leicht. Wenn ein Leser oder eine Leserin beide Bände hintereinander liest, sind zu viele Erklärungen und Wiederholungen eher langweilig. Wenn zwischen beiden Bänden beim Lesen ein größerer Abstand liegt, wünschen sich manche LeserInnen einfach mehr Rückblicke/Wiederholungen. Ich hab geschaut, dass ich mich eher im Mittelfeld bewege, damit es nicht zu viel wird, aber trotzdem die Erinnerungen an die Ereignisse aus Band 1 angestoßen werden. :):)


    Und ich an Ryks Stelle würde Asmaran nicht trauen. Aber es wird ja wohl noch andere, vernünftigere Dämonen geben.

    Das Problem ist natürlich die "gemeinsame" Vorgeschichte. Es ist einfach zu viel passiert, als dass Ryk Asmaran vertrauen könnte. Also ist er auch nicht bereit, dem Dämon zuzuhören. Ich finde das aber auch verständlich. Asmaran hat Ryks Gehilfen getötet und ging auch sonst nicht übermäßig freundlich mit den Menschen um. Andererseits hat auch er seine Gründe ihnen zu misstrauen. Schließlich sind die (Menschen-)Magier die erklärten Feinde der Dämonen.


    Ja, Ishan hat überlebt. *grins* Aber das konnte ich unmöglich im Vorfeld verraten. ;);)


    Liebe Grüße

    Michael

  • Ja, Ishan hat überlebt. *grins* Aber das konnte ich unmöglich im Vorfeld verraten. ;);)

    Das ist ja auch gut so, so ist die Freude umso größer



    Schließlich sind die (Menschen-)Magier die erklärten Feinde der Dämonen.

    Feinde meines Feindes sind meine Freunde ... oder so

    Freunde werden sie wohl nicht, aber bestimmt Verbündete. Obwohl ich da gerad tatsächlich noch keine Grundlage für sehe

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Ähm, hm...WOW? Im ersten Moment (also nach den ersten 5 Kapiteln) weiß ich gar nicht was ich genau sagen soll? Ich kam wieder unglaublich fließend in den 2. Band rein - gut, der 1. Band ist jetzt nicht so lange her wie bei einigen von euch, aber dennoch. Ich bin jetzt schon begeistert und könnte das Buch in einem Zug durchlesen :D

    Ich war auf jeden Fall wieder sofort in der Geschichte drin und mag den tollen flüssigen Schreibstil. Ich musste mich gestern wirklich bremsen, nicht weiter zu lesen. Ich fand auch die eingeflossenen Erklärungen von Band 1 sehr gut.

    Ja, das ging mir auch so. Obwohl ich den 1. Band vor nicht ganz so langer Zeit gelesen hatte, fand ich dennoch die eingeflossenen Erklärungen dazu sehr gut, um mich wieder ganz in die Geschichte zu finden.

    Kurz hatte ich überlegt, nochmal schnell die Leserunden zu überfliegen

    Das hatte ich auch überlegt, weil ich ja bei der 1. LR nicht dabei war. Ich hab es dann aber gelassen und sehe mal, ob es später noch notwendig wird :)

    Er wird bestimmt noch eine große Rolle spielen. Ich mag ihn sehr

    Ich mag Veitt auch total gerne und ich denke, dass er jetzt mehr Magie besitzt als früher hat auch etwas zu bedeuten. Ich hoffe er kann mit der neuen Dämonenjägerin später etwas mehr anfangen als jetzt. Und ich hoffe sehr, dass er Ryk helfen kann :)

    Die richtige Mischung zu finden, ist wirklich nicht so leicht. Wenn ein Leser oder eine Leserin beide Bände hintereinander liest, sind zu viele Erklärungen und Wiederholungen eher langweilig.

    Ich hab geschaut, dass ich mich eher im Mittelfeld bewege, damit es nicht zu viel wird,

    Ich finde, dass du das toll gemacht hast Michael Hamannt. Wie gesagt, habe ich Band 1 erst vor Kurzem gelesen und mir haben diese "Erinnerungen" sehr sehr gut gefallen und auch geholfen ganz schnell in Band 2 reinzufinden. TOP! Mir fällt jetzt kein Buch bzw. Autor ein bei dem dieser Schritt von Band 1 zu Band 2 so gut geklappt hat wie bei dir.

    Und ich an Ryks Stelle würde Asmaran nicht trauen. Aber es wird ja wohl noch andere, vernünftigere Dämonen geben.

    Das Problem ist natürlich die "gemeinsame" Vorgeschichte. Es ist einfach zu viel passiert, als dass Ryk Asmaran vertrauen könnte. Also ist er auch nicht bereit, dem Dämon zuzuhören. Ich finde das aber auch verständlich. Asmaran hat Ryks Gehilfen getötet und ging auch sonst nicht übermäßig freundlich mit den Menschen um. Andererseits hat auch er seine Gründe ihnen zu misstrauen. Schließlich sind die (Menschen-)Magier die erklärten Feinde der Dämonen.


    Liebe Grüße

    Michael

    Ich muss ja gestehen, dass ich Asmaran irgendwie mag :o Ich finde er ist wie die Rebellen von Kellwyn auf der anderen Seite, kämpft für seine Sache und versucht alles um sein Volk zu schützen. Zum Glück merkt man bei Ryks Gespräch mit Nersei, dass Ryk durchaus gewillt wäre (zumindest ein Stück weit) zuzuhören, wenn man ihm nicht gleich mit dem Tod drohen würde. Oder seine Freunde ständig töten würde. Ich fand Ryk in dieser Situation sehr stark und sympathisch, dass er sich trotz allem die Zeit nimmt, die Hintergründe von Nersei zu erfahren.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Ich muss ja gestehen, dass ich Asmaran irgendwie mag :o

    =O

    Ne, also von mögen bin ich bei ihm noch ganzn weit weg

    Vielleicht seine Beweggründe nachvollziehen, das wars dann aber auch

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Ich fand auch die eingeflossenen Erklärungen von Band 1 sehr gut. Kurz hatte ich überlegt, nochmal schnell die Leserunden zu überfliegen, aber dadurch war das nicht nötig. Das reichte für mich, wieder an der richtigen Stelle abgeholt zu werden. Ich weiß von einem anderen Autor, dass die richtige Mischung nicht so leicht ist. Für mich war sie hier perfekt.

    Ganz lieben dank für das ficke Lob, das freut mich wirklich ungemein. Ich finde es jedes Mal super spannend, wie die Reaktionen ausfallen. Als Autor kann man das ja nicht wirklich abschätzen. DANKE!!! :):):):):):):):)


    Ich muss ja gestehen, dass ich Asmaran irgendwie mag :o Ich finde er ist wie die Rebellen von Kellwyn auf der anderen Seite, kämpft für seine Sache und versucht alles um sein Volk zu schützen. Zum Glück merkt man bei Ryks Gespräch mit Nersei, dass Ryk durchaus gewillt wäre (zumindest ein Stück weit) zuzuhören, wenn man ihm nicht gleich mit dem Tod drohen würde. Oder seine Freunde ständig töten würde. Ich fand Ryk in dieser Situation sehr stark und sympathisch, dass er sich trotz allem die Zeit nimmt, die Hintergründe von Nersei zu erfahren.

    Asmaran ist schon hart und durchaus auch grausam. Aber wie du schon sagst, macht er das alles nur, um sein Volk zu schützen. Und auch wenn er sich schon geändert hat, kann niemand so richtig aus seiner Haut raus. In den Kriegen und unter der Knechtschaft der Dhana'an haben er und die anderen seines Volkes viel Schlimmes erlebt.


    Ryk war ja schon immer ein Sammler von Wissen und möchte die Hintergründe verstehen. Was ist in der Welt der Dämonen geschehen? Was geht dort vor sich? Was fürchten die Val'kai? Und was hat das für ihn und Kela zu bedeuten.


    So, jetzt bin ich aber still, bevor ich noch etwas ungewollt verrate. ;):P

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe mich gestern Abend und heute auf die Reise in die Schwebenden Reiche gemacht - und war direkt drin in der Geschichte angekommen Michael Hamannt Deine Wiederholungen bzw. Rückblicke auf Band 1 finde ich sehr gut und praktisch, ich habe doch gemerkt, dass mir einiges nicht mehr ganz so präsent war.


    Der Oberhammer war aber der Prolog ... weil er mir so bekannt vorkam :D Bis mir eingefallen ist, dass Michael den ja am Ende der ersten Leserunde uns schon zum Anfüttern gegeben hat. Guten Morgen, Karin :whistling:


    Auch beim zweiten Mal Lesen war er nicht weniger schrecklich, beinahe im Gegenteil, weil ich ja schon wusste, was uns erwarten wird. Ich bin nun sehr gespannt, welche Dorfbewohner nicht das Glück haben, zu sterben.


    Dass der Zauber Zaragoth aber so sehr schwächen kann, ist vielleicht eine Chance, wie man diesem Fluchbringer das Handwerk legen könnte. Aber wir haben immer noch Madea, die ja in ihre jetzige Rolle quasi hineingeboren wurde bzw. dafür erzogen wurde. Sie wird alles dafür tun, dass Zaragoth und sie nicht scheitern werden, zumal sie für diesen Typen eh eine Schwäche zu haben scheint.

    Spannend war in dem Zusammenhang zu erfahren, dass die Keesa zwar unter dem Fluch leiden, aber ihr Wille frei von dem Zaragoths sind.

    Ich hoffe sehr, dass Catara bei ihrer Schamanin auf ein offenes Ohr trifft und es ihr tatsächlich gelingt, die Keesa von ihrem Fluch zu befreien. Leicht wird es garantiert nicht werden.


    Catara tut mir inzwischen leid, weil sie eigentlich nicht mehr töten möchte, aber ihr nichts anderes übrigbleibt, um überhaupt weiterreisen zu können. Trotz allem war ich aber auch ein wenig froh, dass sie hinter das Geheimnis mit dem Herz gekommen ist und so ihre Verwandlung etwas leichter bzw. kontrollierter abläuft. Erleichtert war ich auch, dass sie den grausligen Dämonenfinger in den Feuerfluss wirft.


    Asmaran tut ja nicht wirklich viel, um die gegenseitige Völkerverständigung zu verbessern 8| ich hatte ja gehofft, die Drei wären inzwischen etwas weiter und weg von Folter u.ä. O.k., der Blutlenker steht enorm unter Druck, aber so wird das echt nichts ...

    Beide Seiten müssen ganz dringend ihre Vorurteile, Arroganz und Stolz abbauen, sonst sehe ich schwarz - und dabei drängt die Zeit.

    Meine Hoffnungen liegen jetzt auf dem Veydra Nersei, der vielleicht ein wenig gemäßigter und einsichtiger ist.


    Ryk kann einem echt leid tun, nicht nur die Folter und Misshandlungen durch Asmaran, auch Kela ist nach wie vor stinksauer auf ihn.


    Veitt - auf ihn habe ich mich ja mit am meisten gefreut, ich bin schon so gespannt auf die Rolle, die er noch spielen wird, nachdem seine Magie so am Erstarken ist. Ich hoffe nur, er kann sein Seelenfeuer einigermaßen im Zaum halten und es gibt noch Ärger mit dieser Nervensäge Elos. Die neue Dämonenjägerin ist noch schwer einzuschätzen, aber bisher macht sie eigentlich einen ganz fairen Eindruck. Warten wir es ab.


    Die Trauer von Veitt um Ryk und Kela fand ich sehr gut beschrieben, ich habe selbst einen Kloß im Hals gespürt und hätte ihm so gerne zugerufen, dass die beiden noch leben und somit noch Hoffnung besteht. Berührend fand ich auch die Szene an dem See, als sich am Ende doch noch der Nebel gezeigt hat.


    Veola ... ich muss gestehen, bei ihrem Tod hält sich mein Mitleid in Grenzen, allerdings wird der Unbekannte nun ihre Gestalt annehmen, was auch nicht viel besser ist. Wer ist denn der Typ? Ich kann mich nicht mehr erinnern, ob er im ersten Band einen Auftritt hatte - ich meine, da war was, aber gut möglich, dass ich wieder völlig falsch bin.


    ISHAN lebt!!! :freu: Was für ein Glück, unsere Hoffnungen wurden nicht enttäuscht. Und er ist sogar ziemlich gesund und munter, wobei sein explodierender Zorn noch ein Problem werden könnte. Diesmal konnte Ishan das vor den Rebellen noch irgendwie geradebiegen, aber wenn Iritari mal nicht im richtigen Moment zur Stelle ist ...


    Die junge Thronerbin scheint einen Narren an Ishan gefressen zu haben, der wiederum immer an Kela denkt. Was wiederum zu Konflikten mit Ryk führen kann. Da wäre Iritari doch der beste Ausweg aus diesem Dilemma.


    Achja, das Labyrinth ... das fand ich das letzte Mal schon sehr faszinierend, mit seinem Eigenleben, und ich bin jetzt natürlich auch sehr gespannt, wie die Suche nach dem mysteriösen Grab weiterverlaufen wird.


    Ishan geht davon aus, dass Ryk und Kela nicht mehr leben, Veitt geht davon aus, dass alle Drei nicht mehr leben und Ryk und Kela sind der Meinung, dass Ishan tot ist. Ich bin überzeugt, dass jeder der Vier noch eine wichtige Rolle spielen wird und sie am Ende - hoffentlich - gemeinsam Zaragoth und Madea in die Knie zwingen werden. Halt, Catara habe ich jetzt vergessen, sie wird hoffentlich auch noch eine wichtige Rolle spielen.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Da sie eine starke Persönlichkeit ist, vemute ich, dass wir sie als Gehilfe von Zaragoth wieder treffen werden. Könnten sie sich rein theoretisch auch wieder von Zaragoth befreien, z. B. wenn er stirbt?

    Ich befürchte auch, dass Risari nicht das Glück hat, zu sterben. Aber das ist eine gute Frage, ob sie erlöst werden könnte, wenn Zaragoth stirbt. Aber wäre es dann nicht so wie bei den Keesa? Dass der Fluch sie entstellt, aber der Wille frei ist? Andererseits, wenn Catara wirklich ein Mittel weiß, wie man den Fluch aufheben kann ...


    Kurz hatte ich überlegt, nochmal schnell die Leserunden zu überfliegen, aber dadurch war das nicht nötig. Das reichte für mich, wieder an der richtigen Stelle abgeholt zu werden.

    Genau die gleiche Überlegung hatte ich auch, aber dann wollte ich doch so schnell wie möglich mit dem zweiten Band beginnen.


    Das Problem ist natürlich die "gemeinsame" Vorgeschichte. Es ist einfach zu viel passiert, als dass Ryk Asmaran vertrauen könnte. Also ist er auch nicht bereit, dem Dämon zuzuhören. Ich finde das aber auch verständlich. Asmaran hat Ryks Gehilfen getötet und ging auch sonst nicht übermäßig freundlich mit den Menschen um. Andererseits hat auch er seine Gründe ihnen zu misstrauen. Schließlich sind die (Menschen-)Magier die erklärten Feinde der Dämonen.

    Ja, das ist enorm hohe Mauer, die die beiden hier einreißen müssen.


    Ich muss ja gestehen, dass ich Asmaran irgendwie mag :o

    Ich würde ihn eher als faszinierend für mich beschreiben ^^


    Ryk war ja schon immer ein Sammler von Wissen und möchte die Hintergründe verstehen. Was ist in der Welt der Dämonen geschehen? Was geht dort vor sich? Was fürchten die Val'kai? Und was hat das für ihn und Kela zu bedeuten.

    Auf diese Neugier von Ryk baue ich jetzt ganz stark, dass er hinterfragt und damit offen ist, falls - hoffentlich - die Dämonen einen Schritt auf ihn zu machen und ihm anbieten, gemeinsam gegen Zaragoth vorzugehen.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Ishan geht davon aus, dass Ryk und Kela nicht mehr leben, Veitt geht davon aus, dass alle Drei nicht mehr leben und Ryk und Kela sind der Meinung, dass Ishan tot ist. Ich bin überzeugt, dass jeder der Vier noch eine wichtige Rolle spielen wird und sie am Ende - hoffentlich - gemeinsam Zaragoth und Madea in die Knie zwingen werden. Halt, Catara habe ich jetzt vergessen, sie wird hoffentlich auch noch eine wichtige Rolle spielen.

    Davon gehe ich auch aus und hoffe, dass sie am Ende alle wieder zusammen finden.

    Mein Lebensmotto: Leben und leben lassen!

  • Guten Morgen zusammen,


    ich finde es total spannend eure Kommentare mitzulesen und muss mich zurückhalten, nicht zu viel zu verraten. :):):)

    Veola ... ich muss gestehen, bei ihrem Tod hält sich mein Mitleid in Grenzen, allerdings wird der Unbekannte nun ihre Gestalt annehmen, was auch nicht viel besser ist. Wer ist denn der Typ? Ich kann mich nicht mehr erinnern, ob er im ersten Band einen Auftritt hatte - ich meine, da war was, aber gut möglich, dass ich wieder völlig falsch bin.

    Sie ist ja auch kein wirklich netter Mensch und in erster Linie auf ihren Vorteil bedacht. Wer dieser "Gestaltwandler" ist ... Nein, nein, ich sage jetzt nichts. ;);) Ich bin mal gespannt und hoffe, ich habe die Hinweise nicht zu dezent gestreut. Jedenfalls wird es später weitere Informationen zu ihm/ihr geben.



    ISHAN lebt!!! :freu: Was für ein Glück, unsere Hoffnungen wurden nicht enttäuscht.

    Wäre ja auch echt fies gewesen, ihn einfach so am Ende des 1. Bandes sterben zu lassen. So etwas mag ich persönlich beim Lesen überhaupt nicht, wenn eine Hauptfigur nach ein paar hundert Seiten abtritt und ich das Gefühl habe, ich bin ihr die ganze Zeit gefolgt, habe sie durch all ihre Abenteuer begleitet und dann fällt sie einfach in eine Schlucht (oder so), ohne jemals eine wichtige Rolle in der Geschichte gespielt zu haben. Eigentlich find ich das sogar ziemlich ärgerlich. X(;):)




    Startet gut in euren Tag!!!!


    Liebe Grüße

    Michael

  • Der Oberhammer war aber der Prolog ... weil er mir so bekannt vorkam :D Bis mir eingefallen ist, dass Michael den ja am Ende der ersten Leserunde uns schon zum Anfüttern gegeben hat. Guten Morgen, Karin :whistling:

    :D

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Spannend war in dem Zusammenhang zu erfahren, dass die Keesa zwar unter dem Fluch leiden, aber ihr Wille frei von dem Zaragoths sind.

    Oh ja, aber hat es etwas damit zu tun, dass sie jetzt das Herz isst? Können sie dann einfach in der "gestohlenen" Gestalt für immer bleiben? Ich bin gespannt, was Catara wirklich rausgefunden hat.

    Asmaran tut ja nicht wirklich viel, um die gegenseitige Völkerverständigung zu verbessern 8|

    Nersei sagt ja, dass Ryk in ihm das schlechteste hervorbringt ;)

    Veola ... ich muss gestehen, bei ihrem Tod hält sich mein Mitleid in Grenzen, allerdings wird der Unbekannte nun ihre Gestalt annehmen, was auch nicht viel besser ist. Wer ist denn der Typ? Ich kann mich nicht mehr erinnern, ob er im ersten Band einen Auftritt hatte - ich meine, da war was, aber gut möglich, dass ich wieder völlig falsch bin.


    Ich bin sehr gespannt, wer der Typ ist! Ich kann mich zumindest an niemanden erinnern, aber vielleicht war er ja auch die ganze Zeit in anderer Gestalt? :/

    ISHAN lebt!!! :freu: Was für ein Glück, unsere Hoffnungen wurden nicht enttäuscht.

    Ja, da freu ich mich auch!

    Die junge Thronerbin scheint einen Narren an Ishan gefressen zu haben, der wiederum immer an Kela denkt. Was wiederum zu Konflikten mit Ryk führen kann. Da wäre Iritari doch der beste Ausweg aus diesem Dilemma.

    Hrhrhrhr ;) Ich finde ja, dass Ishan und Iritari durchaus ein großes, schönes, neues, ruhiges, kriegloses und ganz und gar friedlich mit den Rebellen-Dämonen zusammenlebendes, magisches Land gründen könnten indem sie einfach heiraten ;)

    Ishan geht davon aus, dass Ryk und Kela nicht mehr leben, Veitt geht davon aus, dass alle Drei nicht mehr leben und Ryk und Kela sind der Meinung, dass Ishan tot ist. Ich bin überzeugt, dass jeder der Vier noch eine wichtige Rolle spielen wird und sie am Ende - hoffentlich - gemeinsam Zaragoth und Madea in die Knie zwingen werden.

    Richtig verwirrend! Irgendwie denkt jeder vom anderen, dass er tot ist und macht sich deswegen Vorwürfe. Ich hoffe mal, dass alle am Ende überleben und das Wiedersehen feiern können.

    Wäre ja auch echt fies gewesen, ihn einfach so am Ende des 1. Bandes sterben zu lassen. So etwas mag ich persönlich beim Lesen überhaupt nicht, wenn eine Hauptfigur nach ein paar hundert Seiten abtritt und ich das Gefühl habe, ich bin ihr die ganze Zeit gefolgt, habe sie durch all ihre Abenteuer begleitet und dann fällt sie einfach in eine Schlucht (oder so), ohne jemals eine wichtige Rolle in der Geschichte gespielt zu haben. Eigentlich find ich das sogar ziemlich ärgerlich. X(;):)

    Das wäre es, bin da ganz auf deiner Seite, obwohl ich es im allgemeinen nicht schlimm finde, Hauptfiguren sterben zu sehen. Bei Ishan habe ich mir gewünscht ihn noch näher kennen zu lernen und noch ein bisschen mehr Abenteuer mit ihm zu erleben! :saint:

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Ich bin sehr gespannt, wer der Typ ist! Ich kann mich zumindest an niemanden erinnern, aber vielleicht war er ja auch die ganze Zeit in anderer Gestalt? :/

    Im ersten Band ist er ich nicht aufgetaucht. :)


    Liebe Grüße

    Michael

  • Zum Glück, sonst hätte ich wieder alles vergessen ;) Aber wenn er "IM ERSTEN BAND" nicht aufgetaucht ist, lieber Michael, ist das dann ein Hinweis, dass er in diesem schon aufgetaucht ist? :D Spekulation! Spekulation!

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Wäre ja auch echt fies gewesen, ihn einfach so am Ende des 1. Bandes sterben zu lassen. So etwas mag ich persönlich beim Lesen überhaupt nicht, wenn eine Hauptfigur nach ein paar hundert Seiten abtritt und ich das Gefühl habe, ich bin ihr die ganze Zeit gefolgt, habe sie durch all ihre Abenteuer begleitet und dann fällt sie einfach in eine Schlucht (oder so), ohne jemals eine wichtige Rolle in der Geschichte gespielt zu haben. Eigentlich find ich das sogar ziemlich ärgerlich. X(;):)

    Das sehe ich in Ishans Fall genau wie du und bin froh (für uns), dass du diese Einstellung hast :D



    Oh ja, aber hat es etwas damit zu tun, dass sie jetzt das Herz isst? Können sie dann einfach in der "gestohlenen" Gestalt für immer bleiben?

    Irgendetwas hat es mit dem Herz zu tun. Könnte sie nicht eh in der "gestohlenen" Gestalt bleiben? Nur hat sich das bisher nicht ergeben, weil sie früher oder später in der von ihr gewählten Gestalt Ärger bekommen hat. Wenn ich es richtig verstanden habe, kann sie kontrollierter auf die Erinnerung ihrer "Opfer" zugreifen, wenn sie das Herz ist, ansonsten drohte wohl noch eher, dass sie ihr Selbst verliert.

    Dieser Typ, der Veola meuchelt, hat es ja auch auf ihr Herz abgesehen.


    Nersei sagt ja, dass Ryk in ihm das schlechteste hervorbringt ;)

    Ich glaube, das beruht auf Gegenseitigkeit bei Ryk und Asmaran :D


    Ich finde ja, dass Ishan und Iritari durchaus ein großes, schönes, neues, ruhiges, kriegloses und ganz und gar friedlich mit den Rebellen-Dämonen zusammenlebendes, magisches Land gründen könnten indem sie einfach heiraten ;)

    Aber echt, es könnte so einfach sein ^^


    Im ersten Band ist er ich nicht aufgetaucht. :)

    Ah o.k., dann bin ich ja mal gespannt, was das für einer ist.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Zum Glück, sonst hätte ich wieder alles vergessen ;) Aber wenn er "IM ERSTEN BAND" nicht aufgetaucht ist, lieber Michael, ist das dann ein Hinweis, dass er in diesem schon aufgetaucht ist? :D Spekulation! Spekulation!


    Wer weiß das schon ... ^^^^^^ Aber ich wette, der Autor hat irgendwo einen Hinweis "versteckt", der früher oder später auftauchen wird. ;);)


    Ah o.k., dann bin ich ja mal gespannt, was das für einer ist.


    Ich bin ja auf jeden Fall dabei, falls noch was unklar sein sollte/bleiben sollte. :):):)


    Liebe Grüße

    Michael

  • Ich bin sehr gespannt, wer der Typ ist! Ich kann mich zumindest an niemanden erinnern, aber vielleicht war er ja auch die ganze Zeit in anderer Gestalt? :/

    Im ersten Band ist er ich nicht aufgetaucht. :)


    Liebe Grüße

    Michael

    Ich denke die ganze Zeit dass es jemand ist aus dem Prolog, einer dieser Diener Zaragoths

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Liebe Mitleser, lieber Michael,


    Ich habe auch sofort gelesen und mich sehr gefreut, als ich dann wieder drin war im Geschehen. Den Anfang konnte ich besserüberstehen, da wir ihn ja schon gelesen hatten und ich wusste was mich erwartet. Die Gemeinheit, diese Idylle plötzlich in so grausamer Weise zerstört zu sehen war beim ersten Lesen ein Schock.

    Dann ging es wirklich so weiter, wie ich gehofft hatte, es zeigt sich, dass die Dämonen auch eine Gesellschaft haben und es nicht chaotisch zugeht. Ich bin sehr gespannt, wie eine Zusammenarbeit von Mensch und Dämonen aussehen könnte.

    Veit gefällt mir so voller Elan sehr gut und die neue Dämonenjägerin ist eine interessante Figur. Bin gespannt, wie beide zurecht kommen und vor allem wie das mit den Gehilfen weiter geht. Die Haushälterin und ihre Enkelin sind auch zwei schöne Charakter. Ja und gleich wieder bei ihr war ich als die Keesa wieder auftauchte. Eine mutige Frau. Für ihr Volk das Risiko einzugehen. Ich hoffe man weiß das zu würdigen. Alle Stränge sind von Anfang an spannend.

    Das Buch hat mich gepackt und ich freue mich immer, wenn ich weiter lesen kann. Leider lese ich zur zeit sehr wenig, bin zu müde. Ich hoffe das vergeht bald wieder. Ich wollte mich kurz melden, dass ich mit Spannung dabei bin, den ersten Abschnitt gelesen habe und weiter lese.