04: Kapitel 20 bis einschl. Kapitel 25

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 22 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von odenwaldcollies.

  • Wow. Damit hatte ich jetzt gar nicht gerechnet, dass ausgerechnet Saira zu Zaragoth gehört. Das war aber mal mega fies. Ich hatte gerade Hoffnung, dass sich Veitt mit den beiden Begleitern von Narodh doch noch anfreundet. Und Narodh gefiel mir als Figur sehr gut. Der arme Veitt. Ich hoffe, hinter dem Nebel am See verbirgt sich mehr und er kann noch geheilt werden, wenn die Klingen tatsächlich vergiftet waren.


    Immerhin haben sich Ryk und Kela wieder versöhnt. Dieser Kampf war wirklich so aussichtslos und deprimierend. Ich frage mich, warum sich Asmaran mit seinem Volk nicht schon viel früher heimlich zurückgezogen hat. Das hätte der Feind doch zunächst gar nicht bemerkt. Soviele mussten sterben. Auch die Szene, wo die Vier durch die Stadt gingen, um zum Treffen zu gelangen, war sehr traurig und auch eindrucksvoll geschildert. Da hatte ich auch einen Kloß im Hals.

    Wo bleibt eigentlich dieser Rat? Wohnen die voanders oder bleiben sie in der Stadt? Oder können sie sich quasi durch Magie in einen anderen Ort bringen?


    Nersei ist also tatsächlich Asmarans Sohn. Das erklärt das Verhältnis zueinander. Nun sind sie in diesem alten magischen Wald und bereiten sich auf die Portalöffnung vor. Ich bin gespannt, wo sie herauskommen. Meine kleine Hoffnung ist, dass es am See ein Portal gibt und sie da heraus kommen und so auf Veitt treffen. Irgendetwas muss dieser Nebel doch bedeuten.


    Tja, und Everdale Tilbrock ist nun verloren. Ich hatte ja die kleine Hoffnung, dass er als Magier es irgendwie merken wird, wenn ein Gestaltenwandler vor ihm steht. Das ist natürlich eine wichtige Position, die Zaragoth damit einnimmt. So hat er die Magier unter Kontrolle und kann sie leiten.


    Das ist echt spannend. Man kann wirklich kaum aufhören zu lesen.

    Mein Lebensmotto: Leben und leben lassen!

  • Ich frage mich, warum sich Asmaran mit seinem Volk nicht schon viel früher heimlich zurückgezogen hat.

    Es gibt ja keinen wirklich Zufluchtsort vor den Anhängern Zaragoths. Sie sind letztlich in die Feuersümpfe geflohen, um sich dort zu verstecken. Aber das ist keine dauerhafte Lösung. Auch gab es ja immer mal wieder Spione in der Stadt – einen davon hat Zaragoth vor Ryks Augen getötet. Der Feind sollte zunächst glauben, dass es keine Fluchtmöglichkeit für die Bewohner von Cros'Anoriel gibt. Aus diesem Grund hat er auch alle anderen darüber im Unklaren gelassen. Asmaran vertraut nun mal kaum jemandem. Außer seinem Sohn.


    Tja, und Everdale Tilbrock ist nun verloren. Ich hatte ja die kleine Hoffnung, dass er als Magier es irgendwie merken wird, wenn ein Gestaltenwandler vor ihm steht. Das ist natürlich eine wichtige Position, die Zaragoth damit einnimmt. So hat er die Magier unter Kontrolle und kann sie leiten.

    Everdale ist ein guter Mensch, aber kein allzu mächtiger Magier. Nicht umsonst hat ihn Narodh als Bücherwurm bezeichnet. Und der Gestaltwandler hat ja nicht lange gezögert ...


    Liebe Grüße

    Michael

  • Spannend geht es weiter. Einbruch so richtig zum drauf freuen. Wir hatten ein schönes Wochenende und ich hatte Zeit zum lesen.

    Tja Veit wenn er nicht so sparsam mit seiner Magie umgegangen wäre, hätte er erkannt, dass Saira nicht mehr die gleiche war? Es war ja schon so geschrieben, dass ich einen verrät befürchtete, aber eher aus Naivität. Dass nun alle verwandelten wissen, wie sie GestLt wandeln können ist erschreckend. Traurig, dass sie vermutlich sogar wissen wer sie sind und was sie tun, oder wurde ihr das erst im Tod wieder bewusst?

    Ich bin überzeugt, dass der Geist im See Veit helfen wird. Und ich hoffe mal, dass Veit wieder auf rye treffen wird. Vielleicht hilft ihm der Geist des Sees sogar dabei?

    Der Tod der dämonenjägerin und ihrer Mitarbeiter war mal wieder typisch Michael. Bau einen Charakter auf, mache ihn liebenswert und bringe ihn dann um. Gemein!!!!


    DIe Vater und Sohn Theorie hat sich also bewahrheitet. Langsam geht mir Ryk auf die Nerven mit seiner aNdauernden Provokation gegen Asmara und seinen Sohn. Letzterer. Ist Ryk da sehr weit überlegen. Selbst den Träumer hat er nicht wirklich angehört. Schade, denn der hat sich nun schon für immer verabschiedet.

    Aber Hut ab, wie Michael hier Rettung für die Helden gefunden hat. Kein Wunder, sondern kluge Strategie und besonderer Schutz. Alles logisch nachvollziehbar.


    Tja und der liebe Leiter der Universität hatte keine Chance. Als er es entdeckt ist es sicher zu spät. Oder? Wenn der Coup gelingt, dann kann der gestaltwandler die Barriere öffnen.

    Eine Zeit lang dachte ich, dass der Autor alles schön gleichmäßig verteilt hat, sowohl die Bösen, als auch die Verteidiger, aber mittlerweile ist da ein ganz schönes Ungleichgewicht.

  • Dass nun alle verwandelten wissen, wie sie GestLt wandeln können ist erschreckend. Traurig, dass sie vermutlich sogar wissen wer sie sind und was sie tun, oder wurde ihr das erst im Tod wieder bewusst?

    Ja, die Gestaltwandler, die direkt unter Zaragoths Willen stehen, kennen natürlich das Geheimnis und wissen, wie sie sich nahezu perfekt in ihre Opfer verwandeln können. Ihre eigene Persönlichkeit geht dabei ganz in Zaragoths Wünschen/Befehlen unter.


    Der Tod der dämonenjägerin und ihrer Mitarbeiter war mal wieder typisch Michael. Bau einen Charakter auf, mache ihn liebenswert und bringe ihn dann um. Gemein!!!!

    Ich duck mich mal schnell unter meinen Schreibtisch. ;);)


    Eine Zeit lang dachte ich, dass der Autor alles schön gleichmäßig verteilt hat, sowohl die Bösen, als auch die Verteidiger, aber mittlerweile ist da ein ganz schönes Ungleichgewicht.


    Ja, für die Guten sieht es wirklich übel aus. Einfach wird es sicher nicht. Mal schauen ... :);):P


    Liebe Grüße

    Michael

  • Wow. Damit hatte ich jetzt gar nicht gerechnet, dass ausgerechnet Saira zu Zaragoth gehört. Das war aber mal mega fies


    Der Tod der dämonenjägerin und ihrer Mitarbeiter war mal wieder typisch Michael. Bau einen Charakter auf, mache ihn liebenswert und bringe ihn dann um. Gemein!!!!

    Ja, sobald eine neue Figur auftaucht bin ich auch mittlerweile schon misstrauisch und warte nur auf deren Tod 8o


    Aber das war auch echt fies. Ich hoffe mal , dass Veitt gerettet werden kann. Von Ryk oder vielleicht sogar von diesem Nebelwesen


    Nersei ist also tatsächlich Asmarans Sohn. Das erklärt das Verhältnis zueinander.

    Einige hatten das ja hier vermutet, ich wäre nicht darauf gekommen.

    Bin gespannt ob wir erfahren wer seine Mutter war. Vielleicht hat Asmaran aj doch mal Gefühle gehabt für einen Menschen.


    Es gibt ja keinen wirklich Zufluchtsort vor den Anhängern Zaragoths. Sie sind letztlich in die Feuersümpfe geflohen, um sich dort zu verstecken. Aber das ist keine dauerhafte Lösung. Auch gab es ja immer mal wieder Spione in der Stadt – einen davon hat Zaragoth vor Ryks Augen getötet. Der Feind sollte zunächst glauben, dass es keine Fluchtmöglichkeit für die Bewohner von Cros'Anoriel gibt. Aus diesem Grund hat er auch alle anderen darüber im Unklaren gelassen. Asmaran vertraut nun mal kaum jemandem. Außer seinem Sohn.

    Ah, OK. Das macht Sinn, ich hatte mich nämlich auch gefragt warum die nicht eher fliehen. Jetzt gibt es ja wirklich unglaublich viele Tote.


    Tja, und Everdale Tilbrock ist nun verloren. Ich hatte ja die kleine Hoffnung, dass er als Magier es irgendwie merken wird, wenn ein Gestaltenwandler vor ihm steht. Das ist natürlich eine wichtige Position, die Zaragoth damit einnimmt. So hat er die Magier unter Kontrolle und kann sie leiten.

    Und vor Allem hat er auch Zugriff auf deren Wissen ... und auf die Barriere 8|



    Langsam geht mir Ryk auf die Nerven mit seiner aNdauernden Provokation gegen Asmara und seinen Sohn.

    Ich kann Ryk verstehen, Asmaran hat viele Menschen umgebracht (vermeintlich ja auch Ishan) und vor Allem auch viele Menschen, die Ryk etwas bedeutet haben. Dass er da keine freundlichen Gefühle hegt verstehe ich. Zumal Asmaran sich ja auch nicht anders benimmt.



    Nun sind sie in diesem alten magischen Wald und bereiten sich auf die Portalöffnung vor

    Der Wald war auch total spannend. Da bin ich richtig mit Spannung durch "geschlichen"

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Ich kann Ryk verstehen, Asmaran hat viele Menschen umgebracht (vermeintlich ja auch Ishan) und vor Allem auch viele Menschen, die Ryk etwas bedeutet haben. Dass er da keine freundlichen Gefühle hegt verstehe ich. Zumal Asmaran sich ja auch nicht anders benimmt.

    Tut Asmaran das wirklich nicht? Er hat Ryk gezeigt, warum er in die Menschenwelt gekommen ist und Ryk hat schließlich auch Dämonen umgebracht. Ich muss da immer an das Buch denken "ich, der letzte Mensch" (nicht den Film! den habe ich mir nicht angetan) Von der anderen Seite sieht alles anders aus. Ich meine ja auch nicht, dass sie Freunde werden sollen, aber ständig zu misstrauen und zu provozieren ist wirklich nicht hilfreich.

  • Ich meine ja auch nicht, dass sie Freunde werden sollen, aber ständig zu misstrauen und zu provozieren ist wirklich nicht hilfreich.

    Ich verstehe, was du meinst. Aber Ryk hat derart gelitten unter den Dämonen. Er hat ja schon seine Eltern und Zieheltern an sie verloren, dann noch die Folterungen ... Ich glaube nicht, dass jemand in dieser Situation so leicht alle Vorbehalte fallen lässt. Er ist innerlich sehr wütend und natürlich verletzt, was sich in diesen Provokationen äußert.

  • Na super, Michael hat die Keule rausgeholt und mal eben im Haus des Dämonenjägers alle erschlagen - bis auf Veitt glücklicherweise. Dass mit Saira irgendetwas nicht stimmte, dachte ich mir schon bei ihrem Spaziergang bzw. als sie unaufgefordert Bier ausschenkte. Ich war froh, dass Veitt nichts davon getrunken hat. Wobei, Veitt wurde ja auch von den vergifteten Waffen getroffen.


    Wie perfide, sich Sairas Körper zu bemächtigen und ihre arme Großmutter dachte die ganze Zeit, sie hätte ihre Enkelin bei sich. Bis dahin hätte ich auch überhaupt keinen Verdacht geschöpft, dabei wissen wir ja alle, dass und wie sich die Gestaltwandler neue Identitäten und Körper einverleiben. Und wenn ich es richtig verstanden habe, dann ist Saira womöglich eine der Opfer aus dem Prolog ("Dorf ... Felder ... Blumen ... alles weg.Vergessen.") ;(


    Ich hatte ja gehofft, dass wenigstens Narodh überleben würde, damit Veitt nicht ganz auf sich alleine gestellt ist. Aber jetzt muss er ja erstmal das Gift irgendwie aus seinem Körper loswerden, ich hoffe, der Nebelgeist kann ihm helfen.


    Das mit dem Brief an Everdale wurde dann nichts, hätte jetzt aber eh keinen Erfolg mehr, dass Everdale das Zusammentreffen mit der falschen Emeryle sicherlich nicht überlebt, sondern sich der Unbekannte nun als das Oberhaupt der Magier ausgeben wird.


    Bei dem Kampf um Cros'Anoriel wird es auch immer aussichtsloser, aber Ryk und Kela schaffen es, irgendwie zu überleben. Wobei ich das Gefühl habe, dass Nersei - und damit wahrscheinilch auch Asmaran - auf die beiden besonders achtgeben, als ob sie sie noch für etwas bestimmtes brauchen. Was ja auch Tol'Avas dann sehr pathetisch deutlich macht. Ryk und Asmaran müssen an einem Strang ziehen, um einen dritten Dämonenkrieg zu verhindern und ihre Welte zu retten. Wobei mir Tol'Avas' Aussage "In deiner dunkelsten Stunde, Magier, wenn alles Leben aus dir zu weichen droht, soll auch sein Blut fließen. " nicht unbedingt zur allgemeinen Beruhigung beiträgt. Ich befürchte, dass ist auch genauso gemeint, wie er es gesagt hat 8|


    Ich finde es sehr traurig, dass so viele Stadtbewohner umkommen, die sich für ein friedlicheres Leben und eine Abkehr von Zaragoth bzw. Inos entschieden haben ;( Aber für dieses freie Leben jenseits des Wahnsinns sind sie bereit, bis zum letzten Atemzug zu kämpfen und sich auch dafür zu opfern. Ich hoffe sehr, dass ihr Opfer und Einsatz am Ende nicht umsonst sein wird.


    Ha, ihr hattet recht: Nersei ist Asmarans Sohn - kein Wunder, dass er so selbstbewusst gegenüber dem Blutlenker auftreten kann. Inzwischen zittere ich bei jedem Kampf, dass Nersei hoffentlich nicht stirbt, er ist viel zu wichtig für den ganzen Kampf. Ganz abgesehen davon, dass ich ihn recht sympathisch finde.

    Ich muss gestehen, ich war im ersten Moment ebenfalls wütend darüber, dass Asmaran gelogen hat, was einen möglichen Fluchtweg aus der Stadt angeht, aber die Argumentation kann ich dann durchaus nachvollziehen.


    Was den schwarzen Wächter in Kela angeht: ich habe mich schon die ganze Zeit gefragt, ob es nicht vielleicht sogar von Vorteil wäre, wenn er "freikommen" würde oder ob er womöglich dann keinen Unterschied zwischen Freund und Feind macht. Die Antwort liefert Kela in diesem Abschnitt ... schade, wäre auch zu schön gewesen ;)


    Allmählich scheinen sich Asmaran und Ryk etwas zusammenzuraufen, aber solche Situationen wie das mit dem "Gedanken Lesen" durch den Blutlenker, wird immer wieder zu Stress zwischen den beiden führen. Da ist es gut, wenn jemand wie Nersei oder auch Kela dabei ist, die dann schlichten, bevor sich die beiden die Köpfe abreißen.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Der arme Veitt. Ich hoffe, hinter dem Nebel am See verbirgt sich mehr und er kann noch geheilt werden, wenn die Klingen tatsächlich vergiftet waren.

    Hier hoffe ich auf Michaels Aussage, dass er es selber nicht leiden kann, wenn Figuren aufgebaut werden, um sie dann einfach dann zu töten ^^


    Immerhin haben sich Ryk und Kela wieder versöhnt.

    Das wurde auch Zeit - in der Situation, in der sie sich befinden, sollten wenigstens die beiden nicht noch zerstritten sein. Spannend war aber auch zu erfahren, dass es bei Kela mehr Selbstvorwürfe wegen Ishans angeblichem Tod waren.


    Wo bleibt eigentlich dieser Rat? Wohnen die voanders oder bleiben sie in der Stadt? Oder können sie sich quasi durch Magie in einen anderen Ort bringe

    Das habe ich mich auch gefragt, wohin sich der Rat zurückziehen wird.


    Ich bin gespannt, wo sie herauskommen. Meine kleine Hoffnung ist, dass es am See ein Portal gibt und sie da heraus kommen und so auf Veitt treffen. Irgendetwas muss dieser Nebel doch bedeuten.

    Auf den Gedanken bin ich noch gar nicht gekommen - das wäre natürlich genial!


    Das ist echt spannend. Man kann wirklich kaum aufhören zu lesen.

    Das stimmt, mich ärgert es gerade, dass ich nicht mehr Lesezeit habe.


    Tja und der liebe Leiter der Universität hatte keine Chance. Als er es entdeckt ist es sicher zu spät. Oder? Wenn der Coup gelingt, dann kann der gestaltwandler die Barriere öffnen.

    Eine Zeit lang dachte ich, dass der Autor alles schön gleichmäßig verteilt hat, sowohl die Bösen, als auch die Verteidiger, aber mittlerweile ist da ein ganz schönes Ungleichgewicht.

    Ohja, freier Zugang zur Barriere - nun müssen sich Ryk, Asmaran, Kela und Nersei aber echt beeilen, ein Portal zu öffnen.


    Bin gespannt ob wir erfahren wer seine Mutter war. Vielleicht hat Asmaran aj doch mal Gefühle gehabt für einen Menschen.

    Das würde mich ebenfalls interessieren.


    Ich meine ja auch nicht, dass sie Freunde werden sollen, aber ständig zu misstrauen und zu provozieren ist wirklich nicht hilfreich.

    Ich verstehe, was du meinst. Aber Ryk hat derart gelitten unter den Dämonen. Er hat ja schon seine Eltern und Zieheltern an sie verloren, dann noch die Folterungen ... Ich glaube nicht, dass jemand in dieser Situation so leicht alle Vorbehalte fallen lässt. Er ist innerlich sehr wütend und natürlich verletzt, was sich in diesen Provokationen äußert.

    Ja, Ryk müsste hier echt noch mehr über seinen Schatten springen, aber andererseits kann ich es auch verstehen, dass er sich so schwer damit tut, seine Vorbehalte über Bord zu werfen. Aber allmählich bewegt er sich in die richtige Richtung, auch wenn er es nicht lassen kann, immer mal wieder gegen die Dämonen verbal auszuteilen.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Na super, Michael hat die Keule rausgeholt und mal eben im Haus des Dämonenjägers alle erschlagen - bis auf Veitt glücklicherweise. Dass mit Saira irgendetwas nicht stimmte, dachte ich mir schon bei ihrem Spaziergang bzw. als sie unaufgefordert Bier ausschenkte. Ich war froh, dass Veitt nichts davon getrunken hat. Wobei, Veitt wurde ja auch von den vergifteten Waffen getroffen.

    Oh, oh, zum Glück sitze ich in Sicherheit hinter meinem Schreibtisch. ;)))



    Allmählich scheinen sich Asmaran und Ryk etwas zusammenzuraufen, aber solche Situationen wie das mit dem "Gedanken Lesen" durch den Blutlenker, wird immer wieder zu Stress zwischen den beiden führen. Da ist es gut, wenn jemand wie Nersei oder auch Kela dabei ist, die dann schlichten, bevor sich die beiden die Köpfe abreißen.

    Nersei und Kela sorgen schon ein wenig für Ausgleich und springen im Notfall dazwischen. Beide – Asmaran und Ryk – sind zwei sehr starke, störrische Charaktere, die sich beide nicht leicht damit tun aufeinander zu zugehen.



    Hier hoffe ich auf Michaels Aussage, dass er es selber nicht leiden kann, wenn Figuren aufgebaut werden, um sie dann einfach dann zu töten ^^

  • Wie perfide, sich Sairas Körper zu bemächtigen und ihre arme Großmutter dachte die ganze Zeit, sie hätte ihre Enkelin bei sich. Bis dahin hätte ich auch überhaupt keinen Verdacht geschöpft, dabei wissen wir ja alle, dass und wie sich die Gestaltwandler neue Identitäten und Körper einverleiben.

    Auf Saira wäre ich auch nie gekommen. Erst durch die nächtlichen Spaziergänge ahnte ich Böses. Die Großmutter hat ja nichts gemerkt, Saira war ja vermutlich wie das Original zuckersüß.

    Ryk und Asmaran müssen an einem Strang ziehen, um einen dritten Dämonenkrieg zu verhindern und ihre Welte zu retten. Wobei mir Tol'Avas' Aussage "In deiner dunkelsten Stunde, Magier, wenn alles Leben aus dir zu weichen droht, soll auch sein Blut fließen. " nicht unbedingt zur allgemeinen Beruhigung beiträgt. Ich befürchte, dass ist auch genauso gemeint, wie er es gesagt hat 8|

    Das befürchte ich fast auch. Aber Blut fließen heißt ja noch nicht direkt sterben. Ich hoffe schon, dass beide irgendwie überleben. Es muss ja auch ein DANACH geben.

    Allmählich scheinen sich Asmaran und Ryk etwas zusammenzuraufen, aber solche Situationen wie das mit dem "Gedanken Lesen" durch den Blutlenker, wird immer wieder zu Stress zwischen den beiden führen. Da ist es gut, wenn jemand wie Nersei oder auch Kela dabei ist, die dann schlichten, bevor sich die beiden die Köpfe abreißen.

    Die Beziehung bleibt schwierig. Die beiden sind wie Feuer und Wasser. Kann man ihnen auch nicht verdenken. Wobei Ryk sich jetzt langsam doch mal zusammen reißen sollte.

    Mein Lebensmotto: Leben und leben lassen!

  • Auf Saira wäre ich auch nie gekommen. Erst durch die nächtlichen Spaziergänge ahnte ich Böses. Die Großmutter hat ja nichts gemerkt, Saira war ja vermutlich wie das Original zuckersüß.

    Durch das Essen des Herzens haben sie ja auch alle Erinnerungen und Gefühle der "gestohlenen" Person, von daher sind sie wahrscheinlich auch nicht unterscheidbar, wenn sie das nicht wollen.

    Catara sagt sich ja bei jeder Wandlung ihren Namen vor, damit sie ihr eigenes Selbst nicht vergisst, das werden diese Gestaltwandler nicht tun, sind sie doch frei von freiem Willen.

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Catara sagt sich ja bei jeder Wandlung ihren Namen vor, damit sie ihr eigenes Selbst nicht vergisst, das werden diese Gestaltwandler nicht tun, sind sie doch frei von freiem Willen.

    DAs muss sie jetzt nicht mehr., Durch das Essen des Herzens bleibt sie bei sich und hat trotzdem alle Erinnerungen der Personen, die sie verkörpert. Das ist ja gerade der Vorteil des Herz-essens. Deshalb befürchte ich auch, dass die Keesa. die unter dem Zwang stehen trotzdem miterleben müssen wozu sie geworden sind. So deute ich die letzten Worte der Keesa in Ryks Haus.

  • DAs muss sie jetzt nicht mehr., Durch das Essen des Herzens bleibt sie bei sich und hat trotzdem alle Erinnerungen der Personen, die sie verkörpert. Das ist ja gerade der Vorteil des Herz-essens. Deshalb befürchte ich auch, dass die Keesa. die unter dem Zwang stehen trotzdem miterleben müssen wozu sie geworden sind. So deute ich die letzten Worte der Keesa in Ryks Haus.

    Das mit den Erinnerungen der Person die sie übernimmt war mir klar

    Aber dass sie dann auch "bei sich bleibt", bist Du da sicher? Ich mir nämlich nicht, das habe ich sonst überlesen

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Ich denke schon, dass sie genau wissen, wer sie eigentlich sind und "nur" diese Rolle spielen. Sie sind allerdings auch dem Willen Zaragoths unterworfen. Er lenkt sie auf seine Art irgendwie.

    Mich würde dabei eher interessieren, wie das dann für sie ist, wenn der Fluch von ihnen genommen wird. Sind sie dann wieder zumindest gefühlsmäßig wieder die "Alten"? Bekommen sie dann ihren alten Körper wieder zurück oder vergehen sie?

    Mein Lebensmotto: Leben und leben lassen!

  • Mich würde dabei eher interessieren, wie das dann für sie ist, wenn der Fluch von ihnen genommen wird. Sind sie dann wieder zumindest gefühlsmäßig wieder die "Alten"? Bekommen sie dann ihren alten Körper wieder zurück oder vergehen sie?

    Meinst Du, der Fluch kann von ihnen genommen werden? Das bezweifle ich

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Puh, da musste ich kurz in der Mitte innehalten ehe ich weiterlesen konnte. Was für ein Abschnitt 8|

    Damit hatte ich jetzt gar nicht gerechnet, dass ausgerechnet Saira zu Zaragoth gehört. Das war aber mal mega fies. Ich hatte gerade Hoffnung, dass sich Veitt mit den beiden Begleitern von Narodh doch noch anfreundet. Und Narodh gefiel mir als Figur sehr gut. Der arme Veitt. Ich hoffe, hinter dem Nebel am See verbirgt sich mehr und er kann noch geheilt werden, wenn die Klingen tatsächlich vergiftet waren.

    Nein, damit hatte ich auch gar nicht gerechnet. Wir sind Narodh und ihre Leute ja ziemlich schnell wieder losgeworden. Bin gespannt, was Veitt jetzt weiter anstellen wird.

    Wo bleibt eigentlich dieser Rat? Wohnen die voanders oder bleiben sie in der Stadt? Oder können sie sich quasi durch Magie in einen anderen Ort bringen?

    Wurden die nicht von Empathen in Sicherheit gebracht? So wie der Rest der Dorfbewohner?

    Tja, und Everdale Tilbrock ist nun verloren.

    Hihi, ja, das scheint mir auch so. Ob er gut geschmeckt hat?

    Wenn der Coup gelingt, dann kann der gestaltwandler die Barriere öffnen.

    Das wäre doch zum Vorteil von Ryk und den anderen gerade ;) Dann müssten die sich nicht anstrengen. Zaragoth scheint doch auch genau an dem Ort durchgegangen zu sein an dem Ryk und Asmaran gerade auf mehr Kraft warten. Also vorausgesetzt natürlich, dass Zaragoths Armee nicht schon auch genau an diesem Ort auf den Übergang wartet ;)

    Der Wald war auch total spannend. Da bin ich richtig mit Spannung durch "geschlichen"

    Ooh, ich wäre auch so gerne durch diesen Wald spaziert. Vielleicht mit weniger Reißern im Nacken, aber ich stelle mir den auch wundervoll vor.

    Wobei mir Tol'Avas' Aussage "In deiner dunkelsten Stunde, Magier, wenn alles Leben aus dir zu weichen droht, soll auch sein Blut fließen. " nicht unbedingt zur allgemeinen Beruhigung beiträgt.

    Ich befürchte da echt Übles bei dieser Aussage. Ob Asmaran Ryk von seinem Blut geben muss, damit die Magie ordentlich erwacht und er nicht stirbt? Oder ob alles in Blut versinkt, wenn Ryk sterben sollte? oO

    ich habe mich schon die ganze Zeit gefragt, ob es nicht vielleicht sogar von Vorteil wäre, wenn er "freikommen" würde oder ob er womöglich dann keinen Unterschied zwischen Freund und Feind macht. Die Antwort liefert Kela in diesem Abschnitt ... schade, wäre auch zu schön gewesen ;)

    Das hat finde ich auch Asmaran sehr schön betont als er Kela erklärt hat, warum er keine Macht über sie hat. Der schwarze Wächter würde den Dhana'an folgen, das heißt Inos ;) Wäre sicher nicht so prickelnd, wenn Kela deswegen plötzlich Seiten wechseln würde.

    Allmählich scheinen sich Asmaran und Ryk etwas zusammenzuraufen, aber solche Situationen wie das mit dem "Gedanken Lesen" durch den Blutlenker, wird immer wieder zu Stress zwischen den beiden führen.

    Ich fand, dass Asmaran da wirklich etwas Humor bewiesen hat, als er Ryk damit aufzieht, dass er so laut denken würde.

    Hier hoffe ich auf Michaels Aussage, dass er es selber nicht leiden kann, wenn Figuren aufgebaut werden, um sie dann einfach dann zu töten ^^

    Haha… hahahaha… zum Glück ist Veitt schon so lange dabei, dass er keinen so schnellen Tod wie Narodh finden wird (hoffentlich!). Bisher blieben die Hauptpersonen ja eher ein paar Kapitel "scheintot" statt tatsächlich zu sterben. Ich hoffe mal, dass Veitt das Ende des Buches erleben wird.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Ooh, ich wäre auch so gerne durch diesen Wald spaziert. Vielleicht mit weniger Reißern im Nacken, aber ich stelle mir den auch wundervoll vor.

    Ne, ich stelle mir den nicht wundervoll, eher sehr sehr unheimlich.



    Haha… hahahaha… zum Glück ist Veitt schon so lange dabei, dass er keinen so schnellen Tod wie Narodh finden wird (hoffentlich!). Bisher blieben die Hauptpersonen ja eher ein paar Kapitel "scheintot" statt tatsächlich zu sterben. Ich hoffe mal, dass Veitt das Ende des Buches erleben wird.

    Ich hoffe dass für alle unsere Helden

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore