Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Sana.

  • Das ist ja alles mehr als mysteriös, nachdem nun noch mit Peter Pressmaier ein weiteres Mordopfer hinzugekommen ist, der offensichtlich von dem gleichen Mörder umgebracht wurde. Peter und Harald gehörten der gleichen Clique an, waren sich aber in letzter Zeit ganz und gar nicht grün. Peter hätte damit ein Motiv, Harald zu töten, aber nun ist er selber tot!


    Ich habe immer noch keinen blassen Schimmer, ob die beiden Morde persönlich oder politisch motiviert sein könnten. Im Moment tendiere ich eher auf ein politisches Motiv, da beide Opfer "zu den Roten" gehören. Aber was könnte dahinterstecken? Bisher gibt es keinerlei Hinweise darauf, dass es sich um einen Schwarzen handeln könnte, der hinter den Morden steht.


    Wäre nur Harald umgebracht worden, wäre Alfred Kriegler wieder einer meiner Favoriten gewesen, dem es ein Dorn im Auge war, dass seine Cousine mit Harald ein Paar war. Aber warum sollte er dann Peter auch noch umbringen? Das blaue Auge von Franzi könnte aber schon von ihrem Cousin stammen, weil der vielleicht herausgefunden hat, dass sie sich immer noch mit Harald trifft. Klar, es könnte auch von Harald stammen, aber scheinbar hat er sie ja wirklich geliebt. Aber man weiß ja nie, evtl. haben die Züchtigungen durch seinen Vater Spuren bei ihm hinterlassen und ihm ist auch mal die Hand ausgerutscht. In jedem Fall war das schon mal eine wichtige Information, die Wilhelm von seiner Leibwirtin erhalten hat.


    In jedem Fall hat Kriegler gelogen, als er behauptete, nichts mit Harald zu tun zu haben.


    Was mich auch irritiert, dass beide Opfer keine Abwehrverletzungen zeigten, das deutet doch beinahe darauf hin, dass sie ihren Mörder gekannt haben. Oder aber er hat zuerst von hinten zugestochen, da wird dann auch nicht mehr viel Abwehr kommen.


    Was es mit den Zeichen auf Haralds Zettel und jetzt mit Peters Plakette auf sich hat, habe ich ebenfalls überhaupt keine Idee. Sabina, das hast du wieder sehr gut gemacht, wie du mich im Dunkeln tappen lässt ^^


    In jedem Fall sind die neuen Charaktere wieder alle sehr spannend beschrieben, ich habe immer das Gefühl sie vor meinem inneren Auge zu sehen. Ob Peters Beziehung zu Shirin bzw. ihrem Bruder eine Rolle für den Mord spielt bzw. die Verbindung zwischen Peter, Harald und Cyrus, habe ich auch keine Ahnung ... könnte aber natürlich auch möglich sein, wenn ich auch noch kein Motiv sehe.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Liebe Karin,

    vielen Dank für das Kompliment!!! :* Ich hoffe, ich schaffe es, euch noch rehct lange im Dunkeln tappen zu lassen!!! ^^

    Das mit den Abwehrverletzungen: Sie stellen ja schon bei Harald fest, dass der erste Stich in den Rücken gegangen und das Opfer auf die Knie gefallen ist, dann umgedreht und mit einem finalen Herzstich erledigt wurde. Nun auch so bei Pressmeier.

    Und es ist sehr schön für mich, dass dich die Charaktere so hineinziehen! Wirklich schön. Fein.

    Alles Liebe

    Sabina

  • Ich liebe diese wienerischen Ausdrücke. Gerade ist mir der Pompfüneberger wieder untergekommen. Und Schlurfs, Kummerl und Bourgeoisisten kennt bestimmt auch nicht jeder. Auch mit den verschiedenen Kaffeezubereitungen habe ich mich anfangs schwer getan.


    Da hat sich der Fischer, den ich immer weniger mag, selbst ein Ei gelegt. Natürlich könnte dem Conny nix besseres passieren, als bei dem Wetter ein paar Tage im warmen Knast zu verbringen. Also, für den ist das keine Drohung.


    Bei der Besprechung in der Schutzhütte, wo die drei eine Jause zu sich nehmen, bekomme ich auch sofort Appetit. So a Gulaschsaft mit Knödel oder einfach nur a Semmerl wär jetzt schon gut.


    Wieso halten Mutter und Tochter Pressmaier und auch Inge Weidner Harald Porony für einen schlechten Menschen? Was wissen sie, was wir noch nicht wissen?


    Mh, jetzt hat es auch Peter Pressmaier erwischt. Auf die gleiche Weise wie Harald. Auch wieder von hinten, das finde ich so feige. Motiv will sich mir bei Beiden nicht erschließen. Fühlt sich da jemand politisch motiviert, die jungen roten auszumerzen? Dann würden ja bald noch andere junge Männer sterben, die auf der Liste der Polizei stehen. Oder gibt es einen ganz anderen Grund, dass jemand so einen Zorn auf die jungen Männer hat? Aber auch dazu will mir nichts einfallen. Oder hat der junge Perser Cyrus irgendetwas mit den Morden zu tun? Aber warum sollte er Menschen umbringen, die auf seiner Seite stehen?
    Du verwirrst mich gerade wieder total, liebe Sabina.


    Also geht’s jetzt zum Donnerstag. Mal lesen, ob sich meine Fragen da wenigstens ein bisserl aufweichen lassen.

  • Ich habe immer noch keinen blassen Schimmer, ob die beiden Morde persönlich oder politisch motiviert sein könnten.

    Das geht mir ganz genau so.

    In jedem Fall hat Kriegler gelogen, als er behauptete, nichts mit Harald zu tun zu haben.

    Warum hat er da gelogen? Das würde mich auch interessieren.

    Sie stellen ja schon bei Harald fest, dass der erste Stich in den Rücken gegangen

    Von hinten feige abstechen - das geht gar nicht. Aber da kommt mir der Gedanke, dass sowohl Harald als auch Peter ihren Mörder gekannt haben könnten und dieser zu feige war, sich zu erkennen zu geben. Ich bin schon so gespannt, wer dieser feige Hund ist.

  • Wieso halten Mutter und Tochter Pressmaier und auch Inge Weidner Harald Porony für einen schlechten Menschen?

    Ja, das würde mich ebenfalls interessieren.


    Es ist echt grauslig, wie sämtliche Beteiligten am Mauern sind :cursing:

    Liebe Grüße

    Karin

  • Es ist echt grauslig, wie sämtliche Beteiligten am Mauern sind

    Da geht es dir jetzt wie dem Wilhelm :D

    Ich liebe diese wienerischen Ausdrücke. Gerade ist mir der Pompfüneberger wieder untergekommen. Und Schlurfs, Kummerl und Bourgeoisisten kennt bestimmt auch nicht jeder. Auch mit den verschiedenen Kaffeezubereitungen habe ich mich anfangs schwer getan.

    Freut mich, dass sie dir grundsätzlich gefallen!! Zur Erklärung (Unterschied zu Glossar bei Mayer&Katz-Romanen): Ich hatte einen deutschen Lektor. Und wir haben uns, auf SEINEN Vorschlag hin, darauf geeinigt, dass wir sie alle drinnen lassen, solange sie sich aus dem Zusammenhang erklären. Und manches Mal muss man ja nicht gleich wissen, was es genau ist. Reicht es nicht an sich zu erfahren, dass es in Wien z. B. so viele Zubereitungsarten und nicht nur Kàffee gibt ;) ?

    Du verwirrst mich gerade wieder total, liebe Sabina.

    Sehr schön!!!!! :)

  • Ich bin auch total verwirrt, liebe Sabina!


    Die Art, wie die drei Ermittler vorgehen, gefällt mir sehr gut! Jeder hat auf seine Art ein gutes „Händchen“, um aus den Verdächtigen bzw. Zeugen das Richtige herauszukitzeln. Auch das private Geplänkel und Gefrotzel ist einfach nur herrlich!


    Harald und Peter - wie hängen die Morde zusammen? Ich würde auch eher dazu tendieren, dass sie politisch motiviert sind.


    Der Schah, der dem Buch ja den Titel gibt, spielt bis jetzt noch keine große Rolle. Es klingt nur durch, dass die Mitglieder der VSStÖ gegen ihn demonstrieren. Liegt darin das Mordmotiv?


    Ich hoffe auch, dass der Donnerstag ein bisschen Licht ins Dunkel bringt!

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    Wenn lesen Kalorien verbrennen würde, wäre ich in kürzester Zeit beängstigend dünn.

    —————

    Meine Rezensionen

  • In jedem Fall hat Kriegler gelogen, als er behauptete, nichts mit Harald zu tun zu haben.

    Das macht Kriegler auf jeden Fall verdächtig! Wobei ich nicht sehe, warum er Peter umgebracht haben soll. Mir ist er auf jeden Fall äußerst suspekt!

    Zitat von odenwaldcollies

    Was mich auch irritiert, dass beide Opfer keine Abwehrverletzungen zeigten, das deutet doch beinahe darauf hin, dass sie ihren Mörder gekannt haben. Oder aber er hat zuerst von hinten zugestochen, da wird dann auch nicht mehr viel Abwehr kommen.

    Wenn die Opfer ihren Mörer gut gekannt haben, haben sie überhaupt nicht mit einem Angriff gerechnet und bevor sie sich wehren konnten, war es passiert.

    Zitat von odenwaldcollies

    Was es mit den Zeichen auf Haralds Zettel und jetzt mit Peters Plakette auf sich hat, habe ich ebenfalls überhaupt keine Idee. Sabina, das hast du wieder sehr gut gemacht, wie du mich im Dunkeln tappen lässt ^^

    Hier tappe ich ebenfalls im Dunkeln!

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    Wenn lesen Kalorien verbrennen würde, wäre ich in kürzester Zeit beängstigend dünn.

    —————

    Meine Rezensionen

  • Ich liebe diese wienerischen Ausdrücke. Gerade ist mir der Pompfüneberger wieder untergekommen. Und Schlurfs, Kummerl und Bourgeoisisten kennt bestimmt auch nicht jeder. Auch mit den verschiedenen Kaffeezubereitungen habe ich mich anfangs schwer getan.

    Das geht mir genauso! Ich fühle mich zurückversetzt in meine Kindheit.... Ein „Sackerl“ war bei uns daheim auch immer in Gebrauch, das Wort „Tüte“ war verpönt.

    Liebe Grüße, Caren

    —————

    Wenn lesen Kalorien verbrennen würde, wäre ich in kürzester Zeit beängstigend dünn.

    —————

    Meine Rezensionen

  • Ich bin auch total verwirrt, liebe Sabina!

    Wundebar!!! ^^Jetzt geht es uns allen so wie Fodor, Fischer und Lukaschek.


    Die Art, wie die drei Ermittler vorgehen, gefällt mir sehr gut!

    Und das freut mich natürlich sehr!!! Denn ich mag die drei, auch Fischer, wie ich schon an anderer Stelle gesagt habe. Ja, er ist Alltagsrassist, aber kein wirklich böser Mensch, vielleicht nur zur falschen Zeit von den falschen Menschen falsch erzogen/sozialisiert (oder von einer Sache??). Und manchmal blinkt eine Sensibilität bei ihm auf (kommt noch), die er sich nie als solche eingestehen würde, denn erstens Mann und zweitens überhaupt. Ich bin schon wahnsinnig gespannt, wie er sich bei den weiteren Fällen entwickeln wird. Genauso Lukaschek, den ich ja manchmal ob seines Desinteresse an der großen Welt und sein Zurückziehen in seinen Garten und zu seiner Familie nur schütteln möchte. Und Fodor sowieso ... Jedenfalls eint sie, dass sie mit Leib und Seele ernsthafte Polizisten sind.

  • Wundebar!!! ^^ Jetzt geht es uns allen so wie Fodor, Fischer und Lukaschek.

    Absolut :D


    Jedenfalls eint sie, dass sie mit Leib und Seele ernsthafte Polizisten sind.

    Ja, jeder hat seine Ecken und Kanten, aber irgendwie mag ich das Trio auch. Vor allem ist es durch seine unterschiedliche Zusammensetzung so spannend, sie bei ihrer Arbeit zu begleiten.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Wundebar!!! ^^ Jetzt geht es uns allen so wie Fodor, Fischer und Lukaschek.

    Fein - da bin ich wenigstens in guter Gesellschaft! Ich hab nämlich keinen blassen Schimmer wer hier so mörderisch unterwegs ist!

    Es gibt nur zahllose offene "Baustellen"...

    Ja, er ist Alltagsrassist, aber kein wirklich böser Mensch, vielleicht nur zur falschen Zeit von den falschen Menschen falsch erzogen/sozialisiert (oder von einer Sache??).

    Das mag ja sein - falsche Zeit etc... aber er könnte doch selber mal seine eigenen Vorurteile überdenken, die eigenen Gedanken und Ideen in Frage stellen. Ich kann Herkunft, Geschichte und Sozialisation als Begründung für etwas nehmen, aber nicht als Entschuldigung!

    Dass Fischer keine Ausnahme war, zeigt schon Fodors Geduld mit ihm. Auch wenn er ihn oft genug in seine Schranken weist! Ich finde dieses Ermittlerteam (vielleicht gerade wegen Fischer) sehr interessant - representativ für die damalige Zeit?


    Sana Was mich noch interessieren würde: wer ist der Poet, der in Stadt Brünn auftritt und den Elisabeth für so besonders gut hält? Und was war/ist dieser Paragraph 3? Wiederbetätigung?


    Glg aus Bad Waltersdorf!

  • aber er könnte doch selber mal seine eigenen Vorurteile überdenken, die eigenen Gedanken und Ideen in Frage stellen.

    Bitte entschuldige, wenn ich einmal kurz biblisch werde: Werfe der den ersten Stein, der frei von Sünde ist :) - Was ist damit meine: Bis heute ist es so, dass zu einem hohen Prozentsatz das Umfeld, in dem sie aufwachsen, die Menschen für den Rest ihres Lebens prägt. Die kurze Opposition in der Jugend verflüchtigt sich sehr oft bald wieder. Nicht alle haben Glück mit ihren Eltern, die sie zu eigenständigem Denken erziehen. Leider. Und weiters: In unserer Zeit (social media) laufen wir sowieso Gefahr, uns geistig nicht mehr zu bewegen, nicht zu hinterfragen, keine anderen Perspektiven einzunehmen etc., weil wir ja in der bestätigenden Blase leben. Nicht umsonst reißen derzeit furchtbare gesellschaftliche Gräben auf.

    Das alles bedeutet natürlich nicht, dass ich Fischer kuschelig finde ;) Aber er hat in der Geschichte dieser Zeit seine Berechtigung, er hat sich mir nicht umsonst auf den Schreibtisch gesetzt. Und ich bin ehrlich neugierig, wie er sich entwickeln wird. Ich hatte schon immer ein :herz: für Rabauken und Sorgenkinder!