04 - Seite 272 bis Seite 359 (Kapitel 15 bis einsch. Kapitel 19)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 41 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von odenwaldcollies.

  • Hier könnt Ihr zum zweiten Abschnitt (Kapitel 15 bis einschl. Kapitel 19) schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.

    :lesen:





  • Spannend geht es weiter. Hildegard hat immer neue Aufgaben. So ganz konnte ich sie anfangs nicht verstehen aber jetzt bin ich wieder ganz bei ihr. Ich hatte mich schon die ganze Zeit gefragt, ob ein einfaches Schreiben von Hildegard für eine Abwendung des Todesurteils irgend etwas bringen sollte. Und überhaupt, mir würde eine Begnadigung nicht reichen. Ich möchte, dass Elsbeth frei kommt. Hildegards Idee ist genial. Der König könnte bewirken, was sie nicht schafft. Wenn er auf den Handel denn eingeht. Und wenn sie rechtzeitig zum Gericht kommen. Oh Mann, das wird auf jeden Fall extrem knapp. Ich seh schon Elsbeth und über ihr den Henker und dann kommt Seyfried abgehetzt auf einem Pferd an. Als Retter in letzter Sekunde. :zwinker:


    Sehr interessant war, was man da von Hildegards Werdegang erfahren hat. Das hat natürlich auch etwas mit ihr gemacht. Deshalb ist sie immer so energisch. Weil sie gelernt hat, dass sie sonst zu nichts kommt. Und ihre Schauen.... ob es die wirklich gab. Für sie waren sie vielleicht wirklich. Sie war so durchdrungen von ihrem Glauben. Wer weiß.


    Anna und Jasper haben mehr als einmal Glück im Unglück. Theobald hüpft sicher vor Frust schon im Quadrat. Da habe ich noch keinen richtigen Plan, wie das ausgehen soll. Eigentlich müsste er die Kinder fassen und auf die Burg zerren und dann kommt Seyfried und entlarvt ihn als Mörder und Fiesling. Oder Anna piekst ihn doch mal richtig mit seinem Schwert. Aber so eine Erfahrung wünsche ich dem Mädel auch nicht. In Hannes hat sie sich ja sehr getäuscht. Und ich mit ihr. Das sie ihm nochmal entrinnt liegt nur an dem großen Hund. Der das mit dem Leben bezahlen muss. Schade. Jetzt hoffe ich doch wieder, dass der Bienenhund zurückkommt. :biene:

    :lesen:





  • Anna hat sich entschieden Theobald nicht zu töten, doch sie schmettert ihm den Tonkrug auf seinen Schädel. Wow, da gehört mehr als Mut dazu. Mit Sicherheit hatte sie auch Todesangst, was als nächstes mit ihr passieren würde, wenn Theobald sie zu fassen bekommt. Schade, dass es nur eine aufgerissene Wange ist. Ich hätte ihm noch einiges mehr gegönnt.

    Eilig sucht sie Jasper, schnappt sich ihn und nichts wie auf und davon. Aber zuvor lässt sie noch die Hunde frei. Das sorgt für Verwirrung und Aufruhr und man glaubt es kaum, auch Theobald kam in den Hof. Zum Glück hat sich einer der Hunde an ihm ausgelassen. Colère schließt sich Anna und Jasper an, obwohl sie ihn auffordert zurück zu bleiben. Man das war so spannend, da kann man ja Herzrasen bekommen:huh:;)

    Erst konnten sie sich in einer hohen Eiche verstecken um nicht entdeckt zu werden. Natürlich wurden sie verfolgt, dass lässt Theobald nicht auf sich sitzen.

    Ach der gute Karl, er hat ihr etwas zu essen mitgebracht. Ich sage doch, die beiden können Freunde werden.

    Auch im zweiten Versteck werden sie entdeckt, und das war wirklich knapp. Der Hund kam ihnen beiden erneut zur Hilfe. Es tat mir in der Seele weh, dass er sterben musste.

    Aber die Flucht ist noch nicht zu Ende.


    Adelheyd und Seyfried machten sich gemeinsam auf den Weg. Wie es ihr während des Weges ging ist komisch. Sicher kann Hitze vieles bewirken und man bekommt bei der Kleidung auch schnell darunter einen Hitzestau, aber dieses einmalige Erbrechen macht mich stutzig. Hat das etwas mit ihrem Geheimnis zu tun?

    Er hätte die Aufgabe, Corinna zu bitten zu Hildegard zu kommen. Dabei erfuhren wir eine Menge aus den Leben Hildegards in der Klausur. Sehr interessant, so kann man sie doch schon eher verstehen, warum sie so erbittert um ihre Ziele kämpft.

    Clever waren auch die Briefe für Abt Kuno, Hildegard ist sehr schlau und benutzt ihre Cleverness.

    Wieder in Bingen, gab es eine neue Aufgabe für Seyfried, er soll Hildegard in die Kaiserpfalz zum König begleiten. Auch Adelheyd wird mit dabei sen. Hildegard glaubt, nur der kann für Seyfried den Freibrief ausstellen. Oh ha.... nun soll sogar der König helfen. Wenn das mal gut geht.

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • Allmählich habe ich auch Verständnis für Hildegard ihr Verhalten. Sie muss sich behaupten um ihre Ziele erreichen zu können.

    Würde die Begnadigung nur bedeuten, dass sie nicht geköpft wird, aber im Kerker bleiben muss? Ich dachte sie ist dann frei.

    Hildegard ihr Werdegang fand ich auch interessant. Auch der kleine Einblick über Jutta und Corinna.


    Ich habe ganz schön Angst um Anna und Jasper. Hoffentlich kommt ihnen irgendjemand zur Hilfe.

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • . Ich hatte mich schon die ganze Zeit gefragt, ob ein einfaches Schreiben von Hildegard für eine Abwendung des Todesurteils irgend etwas bringen sollte.

    Das frage ich mich auch. Sogar Hildegard selber zweifelt an ihrem Einfluß auf den Abt. Hätte sie das Seyfried nicht vorher sagen sollen? Sie hat zwar eine gute Idee, denn der König hat sicher Einfluß.

    Wenigstens hat sie den Boten mit der Bitte um Aufschub geschickt. Ob diese Bitte gehört wird? Ob der Bote überhaupt ankommt? Ist es fair von Hildegard unter diesen Vorraussetzungen Seyfried so viele Aufgaben aufzuhalsen?


    Aber sehr interessant war alles, was man in diesem Zusammenhang über Hildegard von Bingen und ihr Leben erfahren hat! Sie hatte es wirklich nicht ganz leicht. Und Seyfrieds Sonderaufgabe im Kloster war auch interessant. Möchte Hildegard Corinna als Freundin und Vertraute wieder in ihrer Nähe wissen oder geht es eher um die finanziellen Möglichkeiten, die Corinnas Familie bietet?


    Anna muss fliehen - der Ritter Theobald wird ihr sicher nie verzeihen, dass sie ihn so behandelt hat! Das geht doch zu sehr gegen seine Ehre. Aber Anna und Jasper verursachen viel Chaos und können fliehen. Sie flüchten zum Köhler Niklaus, der dann mit seinem Leben bezahlen muss. Theobald ist ein grausamer Mensch. Hannes ist in dieser Szene auch ein Ekel. Und Colère ... auch er hat mir leid getan.

    Es geht jedenfalls dramatisch weiter.


    Adelheyd und Seyfried machten sich gemeinsam auf den Weg. Wie es ihr während des Weges ging ist komisch. Sicher kann Hitze vieles bewirken und man bekommt bei der Kleidung auch schnell darunter einen Hitzestau, aber dieses einmalige Erbrechen macht mich stutzig. Hat das etwas mit ihrem Geheimnis zu tun?

    Das ist ja ein interessanter Gedanke! Hitze und Anstrengung können schon sehr viel anrichten, aber hier in diesem Zusammenhang und weil Adelheyd ja ein Geheimnis hütet, vermute ich wirklich, dass sie schwanger ist. Kessi69 Danke, dass Du mich an diese Szene erinnert hast - ich hätt sie glatt vergessen!

    Allmählich habe ich auch Verständnis für Hildegard ihr Verhalten. Sie muss sich behaupten um ihre Ziele erreichen zu können.

    Bei mir hapert es noch ein wenig mit meinem Verständnis für Hildegard. Sich behaupten bedeutet ja nicht zwangsläufig andere für die eigenen Zwecke auszunützen - und ich finde halt, dass sie das macht. Natürlich: sie ist klug und weiß das auch gegenüber Abt Kuno einzusetzen. Da muss sie das auch tun. Aber Seyfried gegenüber? :biene:

  • Adelheyd und Seyfried machten sich gemeinsam auf den Weg. Wie es ihr während des Weges ging ist komisch. Sicher kann Hitze vieles bewirken und man bekommt bei der Kleidung auch schnell darunter einen Hitzestau, aber dieses einmalige Erbrechen macht mich stutzig. Hat das etwas mit ihrem Geheimnis zu tun?

    Wenn eine junge Frau sich Erbricht und über Überkeit klagt, werde ich auch immer hellhörig. ^^

    :lesen:





  • Würde die Begnadigung nur bedeuten, dass sie nicht geköpft wird, aber im Kerker bleiben muss? Ich dachte sie ist dann frei.

    Das kommt darauf an, ob sie als unschuldig drei kommt oder nur das Urteil abgewandelt wird.

    :lesen:





  • Sogar Hildegard selber zweifelt an ihrem Einfluß auf den Abt. Hätte sie das Seyfried nicht vorher sagen sollen?

    Als mal ehrlich, auch Seyfried muss doch da seine Zweifel haben. Er weiß doch, dass die hohen Herren nichts auf die Meinung von Frauen geben. Er klammert sich mit Hildegard lediglich an einen Strohhalm - oder er überschätzt Hides Einfluss TOTAL.

    :lesen:





  • rd. Sich behaupten bedeutet ja nicht zwangsläufig andere für die eigenen Zwecke auszunützen - und ich finde halt, dass sie das macht. Natürlich: sie ist klug und weiß das auch gegenüber Abt Kuno einzusetzen. Da muss sie das auch tun. Aber Seyfried gegenüber?

    Das gehört alles zu einem Plan, den Hidegard, glaube ich, von Anfang an hat. Ich glaube sie wollte ziemlich bald, dass der König hilft, weil sie ihre eigenen Möglichkeiten richtig einschätzt. Oder zumindest hat sie Seyfried hingehalten, so lange, bis ihr die glorreiche Idee gekommen ist, weil sie wusste, dass ihr Schreiben nicht viel wert wäre.

    :lesen:





  • Das gehört alles zu einem Plan, den Hidegard, glaube ich, von Anfang an hat. Ich glaube sie wollte ziemlich bald, dass der König hilft, weil sie ihre eigenen Möglichkeiten richtig einschätzt. Oder zumindest hat sie Seyfried hingehalten, so lange, bis ihr die glorreiche Idee gekommen ist, weil sie wusste, dass ihr Schreiben nicht viel wert wäre.

    Wahrscheinlich hast Du damit recht - es wäre passend für den historischen Roman, den wir ja lesen.

    Es würde mich interessieren, ob die reale Hildegard als Person auch so war. So bestimmend, andere instrumentalisierend und wegen ihrer überlegenen Intelligenz recht hochmütig.

    Als mal ehrlich, auch Seyfried muss doch da seine Zweifel haben. Er weiß doch, dass die hohen Herren nichts auf die Meinung von Frauen geben. Er klammert sich mit Hildegard lediglich an einen Strohhalm - oder er überschätzt Hides Einfluss TOTAL.

    Aber er ist in einer Ausnahmesituation. Da ist es für mich verständlich, dass er sich an jeden Strohhalm klammert. Und er hat zumindest gedacht, dass der Abt Eberhard ohne Hintergedanken und Schlupflöcher verhandelt und urteilt.

    " Zuvor soll der Zeidler eine Frist von zwei Wochen und damit die Gelegenheit erhalten, die Fürsprache der Äbtissin Hildegard von Bermersheim einzuholen. Wenn Hildegard unser Urteil bestätigt, so wird es zum Ende der Osterzeit vollstreckt, am Samstag vor Pfingsten!" Seite 88

    Da steht leider nichts davon, was passiert, wenn die Äbtissin das Urteil NICHT bestätigt...

    Ich fürchte, das hat der Zeidler überhört.

  • Anna hat sich entschieden Theobald nicht zu töten, doch sie schmettert ihm den Tonkrug auf seinen Schädel. Wow, da gehört mehr als Mut dazu


    Vor allem auch, das sie ihn leben lässt. Aber das Anna einfach eine starke, junge Frau ist, hat sie ja schon öfters gezeigt. Ich würde sogar behaupten: Ganz die Mama!

    Da steht leider nichts davon, was passiert, wenn die Äbtissin das Urteil NICHT bestätigt.

    Stimmt, das fällt mir auch jetzt erst auf.

    Es würde mich interessieren, ob die reale Hildegard als Person auch so war

    Mich auch. Wie wärs wenn wir eine Zeitmaschine erfinden?^^


    Oder zumindest hat sie Seyfried hingehalten, so lange, bis ihr die glorreiche Idee gekommen ist, weil sie wusste, dass ihr Schreiben nicht viel wert wäre.

    Ich hoffe darauf, denn wenn das Vorherige Berechnung war, fände ich das mehr als schäbig. Wobei ich diese Überlegung durchaus nachvollziehen kann.

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

    :buecherstapel:

  • Ich kann Seyfried verstehen, auch wenn nicht explizit gesagt wird, was passiert, wenn Hildegard das Urteil nicht bestätigt, würde ich aufgrund der Formulierung von der gleichen Annahme ausgehen: Nämlich, dass es nicht bestätigt wird.

    Am Ende ist das Wortklauberei und natürlich bedient die Politik sich dessen, aber als einfacher Zeidler versteht man das natürlich erstmal nicht wirklich. Hildegard hat da schon mehr den Durchblick, wahrscheinlich hat sie es auch einfach schon oft genug erlebt, dass man ihr als Frau nicht den gleichen Respekt entgegen bringt, wie man das bei Männern getan hat. Dennoch muss man es ihr lassen, dass sie sich Seyfrieds Problem angenommen hat und eine Lösung sucht - und sogar eine ziemlich mächtige, von der Seyfried ohne Hildegard wohl niemals hätte träumen können.


    Hildegards Vergangenheit fand ich spannend. Ist diese so überliefert, Ralf H. Dorweiler ?


    Anna ist wirklich eine sehr mutige und starke Persönlichkeit. Sich so gegen Theobald zu wehren, da gehört einiges zu. Ich weiß nicht, ob ich das geschafft hätte oder einfach die Demütigung und Gewalt über mich hätte ergehen lassen. Wie sie dann flieht und vor allem Colère sich beschützt und das sogar mehr als einmal, gefiel mir gut. Nun ist das schon der zweite Hund, der für Anna gestorben ist. Sie hat wirklich ein Händchen für Tiere.

    Doch nicht nur Colère hat sein Leben gelassen, viel mehr hat mich das Schicksal von Nikolaus mitgenommen. Ein wirklich sehr netter Mann, auch wenn wir ihn nur wenige Seiten kennen lernen durften. Wie kann ein Mensch so grausam sein und den Köhler in seiner eigenen Hütte verbrennen? Das muss das langsam auch Konsequenzen für Theobald nach sich ziehen? Ich bin mal gespannt, wo Anna jetzt noch hin will. Sie hat eine Idee, aber ich kann ihr gerade nicht folgen.

  • Hildegards Vergangenheit fand ich spannend. Ist diese so überliefert, Ralf H. Dorweiler ?

    Hallo Avila,

    ich bin gerade unterwegs. Ich werde heute Nachmittag im letzten Leseabschnitt genauer auf Hildegard eingehen.

    Liebe Grüße,

    Ralf

  • Ich glaube, ich würde an Seyfrieds Stelle extrem durchdrehen. Noch eine Aufgabe für ihn - die ihn zu König Barbarossa führt. Aber wenigstens hat er da die Aussicht, seine Frau zu retten. Obwohl ich nicht weiß, ob die Abmachung überhaupt noch gilt, nachdem Anna fortgelaufen ist ...


    Hildegards Idee ist genial. Der König könnte bewirken, was sie nicht schafft. Wenn er auf den Handel denn eingeht. Und wenn sie rechtzeitig zum Gericht kommen. Oh Mann, das wird auf jeden Fall extrem knapp. Ich seh schon Elsbeth und über ihr den Henker und dann kommt Seyfried abgehetzt auf einem Pferd an. Als Retter in letzter Sekunde.

    Insofern bin ich ganz bei dir, Gagamaus xD Darauf wird es wohl aus dramaturgischen Gründen hinaus laufen, oder Ralf? ;)


    Ich finde auch, wir haben sehr viel über Hildegard selbst erfahren. Über ihre Zeit im Kloster und über ihre sozialen Kontakte zu der Zeit. Auf die Informationen bin ich schon sehr gespannt, Ralf ;)


    Annas Linie ist sehr spannend aufgezogen. Sie bringt Leben in die Geschichte und ich lese immer wieder gern von ihr! Der Hund hat ihr letztes Abenteuer aber leider mit dem Leben bezahlt! Schade! Aber es war eine Gnade, ihm die Kehle durchzuschneiden ...



    Sicher kann Hitze vieles bewirken und man bekommt bei der Kleidung auch schnell darunter einen Hitzestau, aber dieses einmalige Erbrechen macht mich stutzig. Hat das etwas mit ihrem Geheimnis zu tun?

    Ich muss zugeben, beim lesen habe ich nicht in diese spezielle Richtung gedacht, weil mir Hitze auch nicht unbedingt immer gut tut. Aber es könnte natürlich gut möglich sein, dass das ihr Geheimnis ist - sie trägt ein Kind unter dem Herzen. Das wäre plausibel.



    Allmählich habe ich auch Verständnis für Hildegard ihr Verhalten. Sie muss sich behaupten um ihre Ziele erreichen zu können.

    Ja, und sie muss über mehr als ein Schicksal entscheiden. Ich halte es für schwierig, über so viele Schicksale entscheiden zu müssen.



    Wenn eine junge Frau sich Erbricht und über Überkeit klagt, werde ich auch immer hellhörig. ^^

    Ich normalerweise auch xD

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • die ihn zu König Barbarossa führt

    Ich hab es erst garnicht kapiert, wer dieser König jetzt ist. Erst als die Rede vom roten Bart war, ging mir ein Licht auf :pling:

    Liebe Grüße


    Nadine


    " Liest Du ein Buch zum ersten Mal, lernst Du jemanden kennen.

    Liest Du es zum zweiten Mal, begegnet Dir ein Freund."

    (Chin. Weisheit)

    :buecherstapel:

  • Es kommt, wie es kommen muss: Seyfried hat zwar auch seine zweite Aufgabe erfüllt, aber Hildegard erfüllt ihr Versprechen nicht.

    Ich muss aber sagen, dass sie sicherlich recht hat, dass nur der König selbst wirklich Einfluss nehmen kann.

    Die Welt wurde von Männern beherrscht, und die waren entweder adelig, oder Kirchenmänner, und hatten somit das Recht für sich gepachtet.


    Ich bin froh, dass es Anna und Jasper gelungen ist, zu entkommen, aber mir tut es um den Köhler leid. Hätten sie doch bloß noch schnell die Suppenschüsseln in irgendeine Ecke geschmissen...


    Hannes hat sich von Theobald 'umdrehen' lassen -- aber auch das ist nicht wirklich überraschend, wurden doch alle Frauen als die Sünderinnen betrachtet und verurteilt. Sie wurden ja schon mit der Erbsünde geboren.


    Ich bin gespannt, ob wir noch näheres darüber erfahren, warum Seyfrieds Vater verbrannt ist.

    Immerhin ist er der einzige, der sich kritisch gegenüber dem Kirchenglauben verhält.


    Und was ist Adelheyds Geheimnis?

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.&nbsp; - Albert Einstein

  • Der das mit dem Leben bezahlen muss. Schade. Jetzt hoffe ich doch wieder, dass der Bienenhund zurückkommt.

    Den habe ich schon längst abgeschrieben, obwohl ja nicht explizit gesagt wird, dass er tot ist. Er wäre sicher schon längst irgendwo aufgetaucht, wäre er noch am Leben.

    Ach der gute Karl, er hat ihr etwas zu essen mitgebracht. Ich sage doch, die beiden können Freunde werden.

    Stimmt, Karl ist wirklich nett. Er hat sich allerdings auch in Anna verguckt... wer weiß, ob er ihr sonst geholfen hätte.

    aber dieses einmalige Erbrechen macht mich stutzig. Hat das etwas mit ihrem Geheimnis zu tun?

    Auf die Idee bin ich nicht gekommen. Ich kann mir da auch absolut keinen Zusammenhang vorstellen, aber vielleicht erfahren wir es ja noch.

    Allmählich habe ich auch Verständnis für Hildegard ihr Verhalten. Sie muss sich behaupten um ihre Ziele erreichen zu können.

    In der Tat! Und irgendwie habe ich das Gefühl, dass wir auch nicht viel besser sind, als die Menschen damals: Hildegards Verhalten wird verurteilt -- vermutlich, weil es eben nicht 'weiblich' ist. Würde ein Mann das so machen, würde kaum jemand ein Wort darüber verlieren, da man sowas von einem Mann ja fast erwartet. ;-)

    Hätte sie das Seyfried nicht vorher sagen sollen?

    Vielleicht, aber dann hätte er ihr womöglich nicht geholfen, und das Risiko konnte sie nicht eingehen. Nicht nur ihr eigenes Wohl hängt davon ab, sondern auch das der anderen Nonnen.

    Bei mir hapert es noch ein wenig mit meinem Verständnis für Hildegard. Sich behaupten bedeutet ja nicht zwangsläufig andere für die eigenen Zwecke auszunützen - und ich finde halt, dass sie das macht

    Welche Wahl hat sie denn? Die Nonnen hungern, und die Arbeiter und ihre Familien auch.

    Wenn eine junge Frau sich Erbricht und über Überkeit klagt, werde ich auch immer hellhörig

    Ich nicht -- jedenfalls nicht, wenn das auf einer anstrengenden Reise passiert. Ich nehme an, Adelheyd hatte einen leichten Sonnenstich.

    Es würde mich interessieren, ob die reale Hildegard als Person auch so war. So bestimmend, andere instrumentalisierend und wegen ihrer überlegenen Intelligenz recht hochmütig.

    Als hochmütig empfinde ich sie nicht. Sie nutzt halt ihre Intelligenz und ihr hohes Ansehen so gut wie möglich aus.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.&nbsp; - Albert Einstein