04 - Seite 272 bis Seite 359 (Kapitel 15 bis einsch. Kapitel 19)

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 41 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von odenwaldcollies.

  • So, ich bin nun weit über diesen Abschnitt hinaus, wollte aber noch ein paar Gedanken hier verfassen. Entschuldigt, dass ich so hinterherhinke. Meine Erkältung hat mich aufgehalten.


    Ich fand es ganz prima, dass man mehr über Hildegarts Vergangenheit erfahren hat. Das hat sie menschlicher und "realer" wirken lassen. Überhaupt habe ich mein Bild von ihr längst revidiert. Sie ist eben manchmal etwas grummelig und eben selbstbewusst sowie durchsetzungsfähig. Aber menschlich und auch nahbar finde ich sie trotzdem. Und auch sympathisch. Ich finde es trotzdem ein wenig nervenaufreibend, wie sie Seyfried eine Aufgabe nach der nächsten gibt! Armer Zeidler...!


    Ich bin gespannt, wie das Treffen mit dem König verläuft (soweit bin ich nämlich dann doch nicht) und hoffe, dass es für alle Beteiligten so ausgeht dass sie zufrieden sind.

    Ich finde übrigens, dass sich Adelheyd tapfer schlägt und ich bin überzeugt davon, dass Hildegart insgeheim ein bisschen einen Narren an ihr gefressen hat. Adelheyd wird bestimmt auch mal eine "erfolgreiche Nonne", wie auch immer man das nun interpretieren möchte. Und je nachdem welches Geheimnis sie so mit sich trägt.


    Seyfrieds Geheimnis kommt man nun auf die Spur. Sein Vater war senil / hatte Alzheimer und da sind schlimme Dinge passiert - ich verstehe deine Einstellung zu Gott bzw. Glauben sehr gut.


    Annas weitere Geschichte hat mich ja echt Angst um sie und Jasper haben lassen. Und ich sorge mich auch übrigens um das Baby, das ja nun noch weniger Ahnung haben kann als Jasper - und schon so lange ohne die Eltern ist.

    Anna ist sehr mutig und trotzdem noch kindlich charakterisiert, das finde ich sehr toll und mit Balance geschrieben. Lob hierfür Ralf H. Dorweiler ! :) Mir tut es auch garnicht leid dass Theobald so verletzt ist. Leid tut es mir allerdings sehr um Colère und Niklaus. Dieser hat mich ein wenig an den Alm-Öhi aus "Heidi" erinnert, so hatte ich ihn zumindest immer im Kopf beim Lesen :(

    Ich bin gespannt wohin es Anna und Jasper verschlägt und hoffe, sie finden Verbündete oder zumindest Schutz.



    Ein sehr toller Abschnitt. Mir wurde unterwegs klar, dass ja eigentlich garnicht soo viel passiert - und trotzdem gibt es ausreichend Ereignisse und es bleibt spannend sowie unterhaltsam. Das gefällt mir :)

  • Ein sehr toller Abschnitt. Mir wurde unterwegs klar, dass ja eigentlich garnicht soo viel passiert - und trotzdem gibt es ausreichend Ereignisse und es bleibt spannend sowie unterhaltsam. Das gefällt mir :)

    Ja, Längen hat das Buch echt nicht.

    Liebe Grüße

    Karin