Ich will heut lesen und ihr so? - Lesewochenende 22.3 bis 24.3.2019

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 37 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Guten Morgen!


    Ist bei euch auch (noch) so schönes Wetter wie hier? Ich werde wohl viel Zeit mit dem Kleinen draußen verbringen, denn ab morgen soll es schon wieder regnen... Leider habe ich momentan ziemliche Kreislaufprobleme und lange Spaziergänge sind nicht möglich. Im Garten ist es dem jungen Mann allerdings zu langweilig... :rolleyes:


    Gestern Abend habe ich noch ein LTB gelesen und würde auch heute gerne zwei schaffen. Gerade war die aktuelle Ausgabe im Briefkasten. :)

  • Hier ist auch wunderschönes Wetter, dass wir sicherlich iwann ausnutzen werden..

    Da wir aber bis Donnerstag 9 Tage unterwegs waren, noch etwas träge und schau gerade noch nur von innen (immerhin schon 12 Grad, sehe ich gerade!!) bei Kaffee und Buch.

    Bin jetzt tatsächlich bei Daniela Ohms geblieben, die sich sehr gut liest. :)

    Vielleicht die richtige Taktik, die erst mal "leer" zu machen, statt zu viel zu springen - die anderen Bücher bleiben ja bei mir <3.

  • Zank Hier ist es absolut herrlich. Wir haben eben die Grillstelle im Garten vom Winterschlaf erweckt. Und gegrillt...miam...

    Und ich habe nun die Rezension zu meinem Thriller geschrieben:

    Hier!


    So, nun werde ich mich mit einem SLW Buch wieder in den Garten verziehen.

  • Mir gehts heut nich soo dolle, deshalb hab ich auch noch nicht gelesen. Irgendwie war mein Tag bisher sehr unproduktiv.

    Mit dem Lesen klappt es leider insgesamt schlecht, ich hab immer noch eine Leseflaute. Hatte ja gehofft das ich ein bissl durch mein neues Buch wieder rein komme. So schade, weil das Buch ist echt toll, aber momentan ist das irgendwie doof.. mal schauen, ich vesuchs mal später noch mal. Jetzt ist mir grad aufgefallen das mir das Trinken ausgegangen ist... da werd ich wohl nachher doch schnell mal runter müssen, ich brauch heut auf jedenfall Apfelsaft, ich trink grad ständig Schorle und hab grad keine Lust auf Wasser pur^^

  • Schön, dass es mal wieder ein Lesewochenende gibt. War leider seit längerem nicht mehr im Forum unterwegs. Nachdem wir die letzten beiden Wochenende immer unterwegs waren zum Geburtstagfeiern habe ich heute mal wirklich Zeit zum Lesen.

    Habe diese Woche angefangen mit Der Übergang von Justin Cronin. Die Kritiken sind da ja wohl eher gemischt, aber bisher gefallen mir die Geschichte und der Schreibstil sehr gut.


    Alice : Den Briefwechsel zwischen Astrid Lindgren und Louise Hartung habe ich auch angefangen bei mir im Regal stehen. Ich habe davor die Tagebücher von Astrid Lindgren gelesen und war wirklich begeistert. Mit dem Buch habe ich mich danach aber auch eher schwer getan.

  • Hasenpfote : Ich hab auch vor ein paar Wochen das Kriegstagebuch von Astrid Lindgren gelesen und empfand diesen ungewohnten Blickwinkel auf den 2. Weltkrieg als ungemein aufschlussreich; mit etwas Ächzen hab ich mich also sogar ohne Tricks durch die gesamten Übersetzungen der Zeitungsartikel gefräst.. Interessant, dass es Dir mit den beiden Büchern genauso ging wie mir - ich hatte bisher vom umgekehrten Fall gehört.

    Eventuell muss man ja nur noch etwas durchhalten - wenn die beiden Damen sich ihrer ggseitigen Sympathie sicherer sind, werden eventuell doch noch andere Themen zur Sprache kommen..?! Außerdem bin ich mir bewusst, dass es unfair sein könnte, einen privaten Briefwechsel mit einem Tagebuch zu vergleichen, das ja schon darauf angelegt war, die beschriebene erlebte Zeit in allen Facetten zu spiegeln.


    Winterhonig von Daniela Ohms ist gelesen und für gut befunden - sehr emotional ohne Kitsch, auch die Enrstehungsgeschichte am Ende fand ich sehr interessanr.


    HoldenCaulfield : (Du hattest mich gebeten, noch was über das dritte Buch..) Hab gerade das dritte Kapitel des Alain de Botton fertig gelesen - der Mann ist Philosoph, dabei aber vom Stil her immer sehr.. unprätentiös und lässt einem in seinen Büchern (dieses ist mein viertes von ihm..) immer auch wohltuend viel Raum für eigene Gedanken, finde ich. Er gibt einem nie das Gefühl, dass er seine eigene Sichtweise für sie einzig mögliche hält, sondern regt eher zum Weiterdenken an..

    Sein eigener religiöser Background: Aufgewachsen als Sohn (streng) nichtgläubiger Juden; Atheist. Geht nicht nur um Christentum.

    Einen Eindruck vom Buch geben eventuell die Kapitelüberschriften(?!) :

    Weisheit ohne Doktrin /Gemeinschaft /Rücksicht /Bildung /Sanftheit /Pessimismus /Die richtige Perspektive /Kunst /Architektur /Institutionen /(einige Anhänge..)


    Bis jetzt würde ich sagen: Es handelt sich um ein Buch über "Moral", Gemeinschaft und den ständigen Kampf des Menschen mit sich selbst.. ;)


    War ein wunderschöner Tag hier, hab mich auch ein wenig "draußen ergangen", aber fühl mich (nicht schon wiiieder!! :rolleyes:) etwas angeschlagen und von "suboptimaler Kondition", daher recht viel gelesen. Probeweise nur auch mal biiiisschen in der Gartenerde gewühlt - da wächst was.. 8)

  • Alice Wundert mich weniger das er einen philosophischen Backround hat :breitgrins: (wegen dem eher moralisch/ethischen Ansatz) Danke für deine Eindrücke :)


    Ich hab grade ein Livehörspiel gehört, das der SWR ausgestrahlt hat. War irgendwie cool, sehr oldschool aber ein bissl vorhersehbar. Ich hab den Fall jedenfalls schneller gelöst als der Detektiv :lachen: hat aber Spaß gemacht, weil man die Geräusche so schön rausgehört hat und es war am Anfang auch schön gruselig gestaltet. Ich war selbst auch schon auf Livehörspiel Events und das hatte mir immer total gefallen. Vor Ort war das bestimmt richtig toll. Der SWR hatte im Radio dazu Karten verlost und man hörte das Publikum manchmal lachen. Hätt ruhig länger gehen können ^^


    So richtig mit dem Lesen wird das heut wohl nix mehr. Ich hoffe auf morgen, wenn es tatsächlich eher schlechtes Wetter ist, kuschel ich mich eh gern in meine Decke und hör dem Regen beim Trommeln aufs Dach zu. Wenn es doch gut wird, werd ich mir das Buch schnappen und raus an den Rhein.

  • Gestern abend und durch den Tag habe ich sage und schreibe 208 Seiten gelesen, im Garten gewerkelt, eine Quarktorte gebacken, mit Freunden an der Sonne Kaffee getrunken, war auf dem Boibauernhof, mit der Tochter Gesellschaftsspiel gespielt (Siedler von Cattan) und gute Gespräche geführt. War ein schöner sonniger Tag.

    Heute nachmittag laufen wir zu meiner Mutter, hin und zurück 2 Stunden. Da hier fast 20 Grad angesagt ist freue ich mich auf einen längeren Spaziergang.

  • Letztens habe ich noch so gedacht, wann wohl mal wieder eine Lesenacht stattfindet. Und schwups - habe ich sie verpasst.

    Ein Leben ohne Bücher? - Unvorstellbar! - Von mir höchstselbst