[Thriller] Sakrileg

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 46 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Jona77.

  • Ich schau ein Film selten zwei mal, dann muss er schon wirklich spitze sein. Deshalb hab ich auch so wenig DVDs... (3, um genau zu sein + LOST + THE 4400 (Lost aber nur wegen den Extras und damit ich Josh anstarren kann, wenn mir danach ist! :zwinker: )

  • Zitat von "nimue"


    Aber eine DVD kann ich mehrmals ansehen ;-)


    Stimmt :breitgrins: Obwohl ich auch nur wie Marypipe wenig DVD´s zu hause habe.


    @dubh: Wenn das so ist, dass man bei dem Film doch noch ohne weiteres mitkommt, ohne das Buch zu kennen, da wäre es ja zu überlegen doch noch ins Kino zu gehen. (wobei das natürlich wieder eine Zeitfrage wird)
    Bin jetzt aber auch auf die Antwort auf deine Frage gespannt. :smile:

  • Wir haben ihn uns letzte Woche ganz spontan angeschaut. Und naja, was soll ich sagen ... hmpf! Ist ein guter Unterhaltungsfilm mit interessanter These. Ja. Das war's aber auch schon.
    Den Hype um Dan Brown verstehe ich nicht ganz. Habe bisher nur "Illuminati" von ihm gelesen. Daraufhin habe ich beschlossen nie wieder ein Buch von ihm in die Hand zu nehmen. "Sakrileg" scheint nicht großartig anders zu sein. Er hat gute Ideen, das muß man ihm lassen. Aber die Verpackung ...
    Naja, aber hier geht's ja um den Film. Wie gesagt - hat mich jetzt nicht vom Hocker gehauen. Und stellenweise war er doch ziemlich verwirrend (das mit dem Butler ist unlogisch).

  • Nachdem ich mit meinem Vater Illuminati "totdiskutiert" habe, fand ich Sakrileg als Buch auch schon nicht mehr sooooo berauschend (die diskutiererei hat abgefärbt). Es ist für mich ein gutes Buch. Aber eben gut und nicht mehr. Den Film finde ich in Ordnung. Ist für mich ähnlich wie das Buch... gut und nicht mehr (aber auch nicht weniger). Aber ich fand es klasse wie das Buch umgesetzt wurde, so mit den Rückblenden und tollen Bildern und so. Das hat mir gefallen.


    @ Kratzbürste: Was findest du am Butler unlogisch?

  • Na irgendwie haut's doch nicht ganz hin. Als man ihn das erste Mal sieht, denkt man sich ja schon, daß er Dreck am Stecken hat. Er verrät sie ja auch, wenn ich's noch richtig in Erinnerung hab'. Na dann entführt er diesen Lee doch noch und kloppt Sprüche über ihn, dabei war er sein Auftraggeber ...
    Das ist irgendwie nur so eine überflüssige Figur, die den Zuschauer in die falsche Richtung lenken soll. Ziemlich plump das.

  • Ich glaube ich habe mir noch nie so sehr gewunschen ein Außenseiter zu sein.
    Illuminati kann nur besser werden, oder :entsetzt: ?

    Der Mensch erfährt, er sei auch wer er mag,
    <br />ein letztes Glück und einen letzten Tag.
    <br />
    <br />(Johann Wolfgang von Goethe)

  • Zitat von "Shaggy"

    Ich glaube ich habe mir noch nie so sehr gewunschen ein Außenseiter zu sein.
    Illuminati kann nur besser werden, oder :entsetzt: ?


    Illuminati soll auch noch verfilmt werden? Na, ich glaub da geh ich nicht rein bzw. ich weiß es! :breitgrins:

    MfG Mandel :-)<br />-------------------------------------------------------<br /><br />&quot;Ein Apartment voller kluger Bücher ist das<br />Erotischste überhaupt&quot; - Nick Hornby<br /><br />&lt;b&gt;Mein Blog: http://www.BuchLeben.com&lt;/b&gt;

  • Ich spoilere mal lieber:


    Der Butler hat doch eigentlich davon abgelenkt das Lee der Drahtzieher hinter der ganzen Geschichte ist. Sonst hätte sich bestimmt jeder irgendwann gedacht: "Der ist es." und damit auch noch recht gehabt. Der Mord an dem Butler hat auch gezeigt wie kaltblütig Lee doch ist.



    Ich denke das ist Sinn und Zweck des Butlers.

  • Also ich gehöre anscheinend auch zu den wenigen, die den Film gut finden.
    Ich habe ihn am 20.05. gesehen und war angenehm überrascht. Ich muss aber sagen, dass ich drei Situationen hatte, wo ich dachte, dass der Film endlich vorbei ist und dann ging es auf einmal doch noch ziemlich lange weiter - das hat mich aber keineswegs gestört.
    Auch muss ich dazu sagen, dass ich das Buch nicht gelesen habe. Vielleicht würde meine Meinung anders ausfallen, wenn ich das Buch gelesen hätte. Ich habe mich noch mit anderen Leuten unterhalten, einige haben davon das Buch gelesen, und die fanden den Film auch nicht schlecht.

    &quot;Das Schreiben verursacht kein Leid, es wird aus Leid geboren.&quot;<br />Montaigne

  • Ich fand den Film auch nicht übel. Zwar wird einiges aus dem Buch übersprungen oder sehr kurz abgehandelt (mein Freund, der das Buch nicht kennt, hat z.B. Silas' Vorgeschichte nicht verstanden), aber die Schauspieler waren klasse - Tom Hanks mag ich sowieso, Bezu Fache habe ich mir schon beim Lesen wie Jean Reno vorgestellt ... Ich mochte auch die Dialoge auf lateinisch und französisch.


    Es war einfach nettes Popcorn-Kino - wenn auch, wie das Buch, mit dem einen oder anderen Logikloch ;)

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Ich war heute mit meinen beiden Bekannten (die das Buch auch gelesen hatten) in dem Film und insgesamt waren wir uns einig, dass der Film nicht so schlecht war, wie wir erwartet hatten. :breitgrins:
    Habe übrigens auch mehrfach gehört, dass der Film ohne das Buch gelesen zu haben, schwer verständlich ist - was ich sogar teilweise verstehen kann, denn die von Valentine angesproche Vorgeschichte von Silas wurde tatsächlich sehr kurz abgehandelt.
    Ansonsten hatte der Film einige, wie ich finde, gezwungene Action-Elemente und einige Änderungen, die ich weniger gut fand. Eine Änderung hat mir jedoch besonders gut gefallen, nämlich

    Zitat

    dass Langdon und Sophie kein Paar geworden sind, obwohl es sich ja angedeutet hat bzw. im Buch darauf hinaus lief.


    Insgesamt war der Film - wie gesagt - besser als erwartet. Sicherlich nichts, was man sich anschauen muss, aber auch kein Film, bei dem ich mich über das Geld für die Kinokarte geärgert hätte.

  • Ich fand den Film eigentlich gut, hatte aber das Buch nicht vorher gelsen.


    Schade fdand ich das die Enthülllungen nicht ganz so spektakulär waren wie ich gehofft hatte.. ich meine wen juckt es schon wirklich ob Jesus nachfahren hatte? Mal abgesehen von krassen Gläubigen aber selbst bei denen..


    HEY wer will mit mir ne Diskussion darüber vom Zaun brechen???


    Würde mich freuen wenn wenigstens Einer mitmacht :belehr:

    ♪♫♪<br /><br />Luci ♥<br /><br />&lt;a href=&quot;http://www.BuchSaiten.de&quot;&gt;Mein Bücherblog: BuchSaiten.de&lt;/a&gt;<br /><br />SLW 2010 - 4/10 noch 6 Bücher<br /><br />Das gute Gefühl, ein schönes Buch beendet zu haben ist irgendwie nicht vergleichbar ♥

  • Oh.. vielen Dank! Ja dann geh ich da gleich mal schauen... ich kenn mich hier hatlt noch nicht so gut aus... :redface:

    ♪♫♪<br /><br />Luci ♥<br /><br />&lt;a href=&quot;http://www.BuchSaiten.de&quot;&gt;Mein Bücherblog: BuchSaiten.de&lt;/a&gt;<br /><br />SLW 2010 - 4/10 noch 6 Bücher<br /><br />Das gute Gefühl, ein schönes Buch beendet zu haben ist irgendwie nicht vergleichbar ♥

  • Wir haben gestern abend den Film gesehen (wir haben uns eigentlich nur in einen Raum mit Klimaanlage geflüchtet *g*) und wir sind sehr entsetzt! Was für ein Sch... Film. Bis zur Hälfte total langweilig und als es dann endlich mal spannend wurde, kam eine Pause. Dann ging es anschließend langweilig und absolut vorhersehbar weiter *gähn*.


    Nur ein Beispiel: Der Großvater, der im Louvre erschossen wurde, hatte ja noch sehr viel Zeit, die ganzen Rätsel aufzubauen, außerdem hinterließ er nur direkt vor den Bildern Blutflecken, nicht aber auf dem Weg zu denselben totlach und mit so einem Quatsch ging es den ganzen Film über weiter. Ist das Buch in dieser Hinsicht auch so furchtbar unsinnig?


  • Nur ein Beispiel: Der Großvater, der im Louvre erschossen wurde, hatte ja noch sehr viel Zeit, die ganzen Rätsel aufzubauen


    Das ist im Buch genauso. Da wird es so erklärt, dass er einen Bauchschuss hat und langsam verblutet. Er überlegt auch mal so nach dem Motto "Mir bleiben noch maximal 30 Minuten" oder so.


    Der Logiklöcher gibt es einige, sowohl im Buch als auch im Film...

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Ich habe den Film auch im Kino gesehen, kannte aber die Romanvorlage nicht. Ich fand das Ganze ziemlich langweilig bis mittelmäßig. Was ich aber "lustig" fand, dass ich ja offensichtlich zu "schlau" für den Film war ... :


    SPOILER

    :schnarch:


    Ging es euch da auch so?


    Allgemein hat mir Sakrileg dann aber doch etwas gebracht: Nämlich die Erkenntniss, dass ich keine Bestseller mehr lesen / im Kino gucken sollte, wo ich von vorherein weiss, dass die mir nicht gefallen werden, mich meine lieben Mitmenschen aber quasi dazu drängen.
    (ein anderes tolles Beispiel dafür war auch: "Waaaaas? Du kennst `Das Parfüm` nicht? Aber ich denke, du liest soviel!" :grmpf: :grmpf: :grmpf:)

    Ich hieß hier mal caithlin.<br /><br />&quot;If I had a dollar for every time i felt more emotion for a fictional character than people in real life, I could pay for the psychiatric help I obviously need.&quot;

    Einmal editiert, zuletzt von caithlin ()

  • Ging es euch da auch so?


    Ja, so ähnlich. Als diese ganze Story das erste Mal in dem Schloss angesprochen wurde, war es klar. Dass es den beiden Hauptfiguren nicht klar, war mir allerdings auch klar :breitgrins: Sooo langweilig.