Was haben wir im März 2019 gelesen? Die Listen.

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • Auf in eine weitere Runde :)


    Alles wie gehabt:


    ++ Geniales Buch! Unbedingt lesen!

    + Gute Lektüre!

    o Ganz okay, ging so ...

    - Naja ... muss nicht sein

    -- Ab in die Tonne!


    Kommentare oder Links sind gerne gesehen, sind aber kein Muss.

  • Ein guter Monat!


    Angela Thirkell - Tea Time bei Mrs Morland / O/+

    Agatha Christie - The Murder of Roger Ackroyd / +

    Jennifer Ryan - The Chilbury Ladies' Choir / ++

    Kate Connolly - Exit Brexit / +

    Dörte Hansen - Mittagsstunde / +/++

    Anne Cathrine Bomann - Agathe / +

    Marlene Hellene - Man bekommt ja so viel zurück / O

    Joachim Meyerhoff - Die Zweisamkeit der Einzelgänger / +

    Kevin Tuerff - Channel of Peace / +

    M.C. Beaton - Agatha Raisin and the Potted Gardener / +

    John Lanchester - Die Mauer / +/++

    Mhairi McFarlane - Don't You Forget About Me / +/++


    Verhältnigsmäßig viele "Agathas" :D


    Und jetzt musste ich tatsächlich noch eins nachtragen... hatte nicht damit gerechnet, die letzten 300 Seiten heute noch zu schaffen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Enid ()

  • Mein aktuelles Buch werde ich heute wahrscheinlich nicht mehr schaffen, daher hier schon meine kleine Liste:


    Lucinda Riley - Die Mondschwester 0

    Von der Geschichte rund um die 5. Schwester Tiggy hatte ich mir mehr erhofft. Es war mir zu oberflächlich und vorhersehbar. Von ihrer Arbeit mit den Tieren hat man eigentlich auch recht wenig erfahren. Und ich weiß noch immer nicht so recht, was ich von dem übersinnlichen Hokuspokus halten soll....

    Noch weniger gefallen hat mir die Story über ihre Großmutter und deren Aufstieg. Sie wurde als sehr ehrgeizig, aber auch regelrecht dumm und ignorant dargestellt. Da mochte ich die Ur-Großmutter schon wesentlich lieber.


    Sabaa Tahir - Die Herrschaft der Masken +/++

    Gelungener Auftakt zu einer für mich neuen Fantasy-Entdeckung. Spannende Story, liebenswürdige Charaktere und innere Konflikte haben mir ein richtig schönes Lesevergnügen bereitet. Einen halben Punkt Abzug gibt es für die Gewaltszenen, dh Auspeitschungen, Beinahevergewaltigungen, Folterungen etc. Das war mir fast schon ein wenig zu viel, macht aber natürlich auch einen wesentlichen Teil der Geschichte aus.

  • Meine Leseflaute hat mich kalt erwischt, aber immerhin habe ich Whicker King an einem Nachmittag verschlungen. :)


    Missing: Niemand sagt die Wahrheit von Claire Douglas --


    The Queens of Fenbirn von Kendare Blake +

    Bestehend aus zwei Novellen. Die Orakelkönigin und Die jungen Königinnen

    In Deutschland sind die beiden Geschichten kostenlos als Ebooks erhältlich (überall wo es Ebooks gibt).

    Als Zwischenband zu Band 3 genau das Richtige. Ich bin schon jetzt gespannt ob die Handlung der einen Geschichte noch einmal eine Rolle spielen wird und wenn ja, in wie fern. Ich bin sehr begeistert von der ganzen Three Dark Crowns Serie, insofern konnte mich Blake auch hier sehr für sich einnehmen obwohl ich sonst solche Ergänzenden Geschichten oft nicht soo mag.


    Kayla Ancrum - Wicker King ++

    Für mich ein sehr besonderer Roman, der nur leider am Ende ein bisschen schwächelt.


    Mitgenommen in den April habe ich außerdem:

    Sadie von Courtney Summers

    Wir haben schon immer im Schloss gewohnt von Shirley Jackson

    Das kalte Reich des Silbers von Naomi Novik

    Der Läufer von Gabriella Ulberg Westin

    Palace of Glass: Die Wächterin von C. E. Bernard

  • Und hier auch noch meine Märzliste - einer meiner (quantitativ zumindest) besten Lesemonate ever:


    Robert Galbraith - Lethal White +/++

    Der bisher beste Band der Cormoran-Strike-Reihe führt unter anderem in die heiligen Hallen der Houses of Parliament. Sehr spannend und auch bei den "Privatsachen" interessant.


    Mary McCarthy - Dass Wahrheit schweigen muss --

    Stinklangweilig, mit papierenen Charakteren und faden Dialogen. Schade, denn das Thema uneheliche Schwangerschaft im Irland der 60er Jahre wäre an sich interessant gewesen.


    E. M. Delafield - Tagebuch einer Lady auf dem Lande +

    Die erzählende Lady aus dem verarmten Landadel ist alles andere als perfekt, aber eine amüsante Berichterstatterin und gute Beobachterin. Entzückend!


    Ralf Isau - Der verbotene Schlüssel 0/+

    Solides Jugend-Phantastikabenteuer, das zwischen der realen und einer Welt voller Mechanikwesen pendelt und mit Details zur Uhrmacherei sowie diversen Legenden und Sagen punktet.


    Stephen King - Revival +

    Düstere Gruselspannung und gleichzeitig ein flammendes Plädoyer gegen religiösen Fanatismus. Der Meister kann's noch!


    Donna Andrews - Revenge of the Wrought-Iron Flamingos +

    Meg hat einen Stand auf einem sehr detailverliebten Mittelaltermarkt, doch der Todesfall, der sich dort zuträgt, passt ganz sicher nicht ins zeittypische Bild. Amüsant und eher leidlich spannend, aber dafür äußerst unterhaltsam.


    Cathy Kelly - The House on Willow Street 0/+

    Die Schicksalsfäden von vier ganz unterschiedlichen Frauen laufen in einem kleinen Küstendörfchen in Irland zusammen. Teils vorhersehbar, aber angenehme Unterhaltung mit größtenteils sympathischen Figuren.


    Kazuo Ishiguro - The Buried Giant +/++

    Irgendwo an der Grenze zwischen Legende und Realität spielt dieses ungewöhnliche, berührende Buch über Partnerschaft, Menschlichkeit und das Vergessen. Melancholisch schön und ziemlich besonders.


    Jo Nesbø - Rotkehlchen +

    Die Spuren einer Mordermittlung führen tief in die norwegische Weltkriegsvergangenheit. Gelungener Krimi mit Anspruch und Tempo.


    John Strelecky – Das Café am Rande der Welt 0

    Nette Sinnsuchegeschichte, die durchaus zum Nachdenken anregen kann, obwohl sie das Rad beileibe nicht neu erfindet.


    Bertina Henrichs - Ein Garten am Meer +

    Ein bretonisches Küstendorf kämpft gegen die Bebauungspläne eines Investors - sehr nett zu lesen, erzeugt schöne Bilder im Kopf.


    Caroline Wallace - Das Fundbüro der Wünsche -/0

    Eine zauberhafte Grundidee wird hier leider granatenmäßig durch jede Menge Logiklöcher, Unglaubwürdigkeit und eine durch und durch blöde Figur in den Sand gesetzt.


    Benedict Wells - Fast genial 0/+

    Roadmovie und Suche nach den eigenen Wurzeln. Kann durchaus fesseln, hat mich aber trotzdem nicht gänzlich überzeugt.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Ich trag hier mal nach - ein gefühlt mittelmäßiger Lesemonat..


    Andy Miller - The Year of Reading Dangerously O/+

    Matt Ruff - Fool on the Hill +

    Alain de Botton - Religion für Atheisten +/++

    H.M. van den Brink - Ein Leben nach Maß -/O

    P. Ward u. J. Kirschvink - Eine neue Geschichte des Lebens +

    Anja Jonuleit - Das Nachtfräulein-Spiel O/+

    Luise Berg-Ehlers - Berühmte Kinderbuchautorinnen +/++

    Astrid Lindgren u. Louise Hartung - Ich habe auch gelebt! (subj. O)

    Oskar Maria Graf - Das Leben meiner Mutter O/+ (1. Hälfte..)

    Einmal editiert, zuletzt von Alice ()

  • Andy Miller - The Year of Reading Dangerously O/+

    Schade, dass dir das Buch nicht so gefallen hat. Mich hat es damals aus meiner Lesekrise befreit.

    I'm young enough to still see the passionate girl that I sued to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Mir hat es nicht nicht gefallen Kirsten (ich glaub, ich vergeb "Plusse" auch einfach zögerlicher als viele Andere..) - ich fand es lediglich zuweilen etwas.. ermüdend zu lesen, was aber bei einem Nicht-Roman schon mal ziemlich leicht passiert.

    Wieder so ein Punkt, wo ich sehe, dass das mit den Bewertungen eine schwierige Sache ist - ich mach das inzwischen sehr subjektiv ganz spontan nach dem "Leseerlebnis" und dann kommen auch Bücher wie das von Oskar Maria Graf eher mittelmäßig weg, das gelesen zu haben mir Einiges "gegeben" hat, das aber v.a. in der 1. Hälfte wirklich zäh für mich zu lesen war.

  • Wieder so ein Punkt, wo ich sehe, dass das mit den Bewertungen eine schwierige Sache ist...

    Schwierig nicht, aber jeder bewertet wirklich anders. Da ist viel Persönliches dabei und es hilft, wenn man die Leute kennt, die die Ratten vergeben.

    I'm young enough to still see the passionate girl that I sued to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Das ist ja das Schöne, wenn man schon länger dabei ist - man kennt seine Pappenheimer irgendwann und weiß, wessen Lesegeschmack dem eigenen wie stark entspricht.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)