Welche Bücher habt Ihr im Mai gelesen?

Achtung! Momentan ist die Registrierung deaktiviert, weil die Zukunft von Literaturschock dank politischer Entscheidungen ungewiss ist (Uploadfilter).
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 79 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von whiskers.

  • Zitat von "Frau 32"

    Keltische Kreuzstickmuster, Barbara Hammet
    (war nur ein Schmöker- und Gustierbuch aus der Bücherei)


    So was muss ja auch mal sein :zwinker:
    Von keltischen Mustern habe ich auch ein Buch von dem ich micht nicht trenne - das ist auch einfach nur zum Gucken und in Erinnerungen schwelgen und nach dem Motto "vielleicht verziere ich ja mal was damit"...


    HoldenCaulfield:
    "Gevatter Tod" war das, wo der Gevatter in GROßBUCHSTABEN redet, gelle? Ist schon Jahre her, aber ich habe es als WOW in Erinnerung und hebe es für einen erneuten Durchgang seit Jahren in Ehren.

    ☞Schreibtisch-Aufräumerin ☞Chief Blog Officer bei Bleisatz ☞Regenbogen-Finderin ☞immer auf dem #Lesesofa

  • Hallöchen! Hier kommt meine Liste:
    - Die Elfen von Bernhard Hennen (und James Sullivan) ++
    Vom letzten Monat zuende gelesen. Ich habe schon etwas länger keine Fantasy mehr gelesen, aber "die Elfen" haben mich auf jeden Fall dazu animiert es wieder öfter zu tun.
    - Der Club Dumas von Arturo Pérez-Reverte +
    Relativ flott zu lesen und das Ende gefällt mir auch.
    - Die Räuber von Schiller ++
    Mit richtig Action :zwinker:
    - Die Bibel nach Biff von Christopher Moore -/O
    Auch wenn ich mir damit jetzt wahrscheinlichetlich Feinde mache: ich habe 90 Seiten vor Schluss aufgegeben :redface:, weil meine Erwartungen enttäuscht wurden und ich den Humot zu unpassend fand
    - Macbeth von Shakespeare ++
    - Die Seekarte von Arturo Pérez-Reverte O/+
    Etwas langgezogen, aber gutes Ende
    - Peter Pan von J.M.Barrie ++
    Niedlichst!
    - Der Geschichtenverkäufer von Jostein Gaarder +
    Geschichten in der Geschichte, toll!
    - Charlie and the Chocolate Factory von Roald Dahl ++
    Wendy: da kannste mal sehen wie verschieden die Geschmäcker sind :zwinker:. Ich fands total toll und hatte den Eindruck, dass J.K.Rowling hier ein paar Süßigkeiten-Ideen übernommen hat.
    - Don Carlos von Schiller ++
    Sehr mitreißend
    - Das Hotel im Moor von Deborah Crombie O
    Das Ende fand ich ein bisschen kompliziert und sehr schnell aus dem Ärmel geschüttelt. Der Stoff ist irgendwie der übliche, aber nette Charaktere

  • Zitat von "Bettina"

    [quote="Frau 32"]
    HoldenCaulfield:
    "Gevatter Tod" war das, wo der Gevatter in GROßBUCHSTABEN redet, gelle? Ist schon Jahre her, aber ich habe es als WOW in Erinnerung und hebe es für einen erneuten Durchgang seit Jahren in Ehren.


    *g* Er redet immer in Großbuchstaben *g* Er nimmt in dem Buch einen Lehrling Mort bei sich auf. Ich denke wir meinen daselbe Buch oder :blume:

  • Jetzt bin ich doch etwas überrascht! Habe ich wirklich 9 Bücher diesen Monat gelesen? Kam mir gar nicht so vor...


    Wächter des Tages von Sergej Lukianenko +
    Obwohl mir "Wächter der Nacht" etwas besser gefallen hat, hatte ich viel Spass damit. Der bestand für mich diesmal darin mitzurätseln, welche Intrigen mal wieder hinter dem Geschehen stecken.
    Am schwächsten fand ich die erste Geschichte um die dunkle Hexe Alissa.


    Untot in Dallas, Club Dead und Der Vampir, der mich liebte von Charlaine Harris +
    Band 2, 3 und 4 der Sookie Stachhouse- Reihe. Witzig und unterhaltsam.
    Vom Übersetzerwechsel bei Band vier war ich jedoch nicht sonderlich begeistert.


    Im Bann des Fluchträgers von Nina Blazon o/+
    Anfangs etwas schwach, steigerte sich aber dann. Fantasy für Jugendliche.


    Der Würger von Cater Street, Callandar Square und Nachts am Paragon Walk von Anne Perry +
    Meine erste Begegnung mit dieser Autorin.
    Alle drei Romane haben mir gut gefallen. Eigentlich handelt es sich dabei gar nicht um Krimis, sondern eher um Gesellschaftsromane. Denn nicht das Verbrechen, nicht einmal die Aufklärung desselben, sondern seine Auswirkungen auf alle Beteiligten stehen im Vordergrund.
    So geht vielleicht etwas Spannung verloren, gewinnt aber andere Qualität.
    Gestört haben mich die recht abrupten Enden.


    Blutzoll von Tanya Huff 0/+
    Ich war etwas enttäuscht. "Hotel Elysium" hat mir wesentlich besser gefallen.
    Irgendwie fand ich nicht den rechten Zugang zum Buch und besonders nicht zur Hauptprotagonistin Vicky. Und die Spannung hielt sich ebenfalls in Grenzen.

  • Hmm...muss noch mal nachdenken...*grübbel*
    Hoffe dass ich alles richtig aufzähle.


    Edgar Noske - Der Bastard von Berg ++ :tipp:


    Ruth Schirmer - Tristan & Isolde ++


    Alexander Schuller - Julie Agentin des Königs ++

    Ein nicht zu Ende gelesenes Buch gleicht einem nicht zu Ende gegangenen Weg.<br />(Weisheit aus China)<br /><br />Gruß Pinky

  • Hier meine gelesenen Maibücher:


    "Romulus der Große" von F. Dürrenmatt (++)
    --> Hat mir so gut gefallen, weil es anfangs voll Witz ist
    und man nach der Hälfte merkt, dass ein tieferer Sinn dahinter steckt.


    "Die Spielverderber" von M.Ende (o)
    --> Die Idee fand ich gut, die Umsetzung war mir zu langweilig.
    Außerdem blieben Fragen offen.


    "Libussa" von F.Grillparzer (+)
    --> Die Sprache ist nicht ganz leicht zu verstehen,
    aber wenn man sich erst bis zum tieferen Sinn durchgewurschtelt hat...


    "Vor Sonnenaufgang" & "Vor Sonnenuntergang" von G.Hauptmann (+)
    --> Beide Bücher haben mir gut gefallen, sie sind zwar grundverschieden,
    gehören auch nicht zueinander, aber jedes hat seine ganz eigene Aussage.


    "Baumeister Solness" von H.Ibsen (+)
    --> Um das Stück zu verstehen, muss man an der Oberfläche kratzen.
    Dann wird aus dem scheinbar Verrückten ein Mann voller Schuldgefühle.


    "Venezianische Scharade" & "Vendetta" von D.Leon (o)
    --> Beide Krimis haben mir gut gefallen, v.a. Vendetta. Sie sind zwar
    nichts besonderes, schleichen mehr so gemütlich vor sich hin, aber
    trotzdem lese ich sie gerne...


    "Laura & Lotte" von P.Shaffer (++)
    --> Hier geht es um die angeblich immer bessere Vergangenheit,
    um sehnlichste Wünsche, Realitätsflucht, um Künstler und Menschen,
    die scheinbar nicht in die Welt passen. Hat mir super gefallen!


    "Fräulein Julie" von A.Strindberg (+)
    --> Ein Machtspiel zwischen Oben und Unten und
    der abschließenden Erkenntnis, dass die Menschen doch alle gleich sind.


    Macht 10 Bücher/Büchlein für Mai. :klatschen:


    LG Soluna

    &quot;Erschlage die Schönheit dieser Zeit nicht mit der Uhr.&quot; (Rafik Schami)

  • Also, da ich diesen Monat gar keine Zeit hatte ( Hochzeit meiner Schwester) ist es bei zwei Werken für die Schule geblieben:


    Deutschland. Ein Wintermärchen von Heine -


    und


    Woyzeck von Büchner 0


    Irgendwie mag ich politisch angehauchte bzw. in dieser Art kritisierende Literatur nicht wirklich. Um so mehr freue ich mich auf die nahenden Ferien - Büüüücher ich komme!!!!



    Ciaoi,
    Bella*

  • Ich traue mich gar nicht etwas zuschreiben. Ich habe nähmlich nur ein Buch angefangen und keins durchgelesen. :stillgestanden::todmuede:

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • also der mai ist auch für mich in sachen bücher lesen ein ganz schlechter monat gewesen. :grmpf:


    gott sei dank ging es nicht nur mir so :breitgrins:


    also ich habe diesen monat nur zwei bücher gelesen und drei angefangen:


    66095 von Mark T. Sullivan
    :flop: ich glaube das schlechteste buch, das ich bis jetzt gelesen habe, hat mir richtig die leselaune verdorben!


    Who's afraid of Virginia Woolf? Edward Albee ++
    sehr gutes und lustiges Buch, ich würde gerne mal eine theateraufführung dazu sehen.


    PULS von Stephen King (280 S.)
    am anfang sehr spannend jetzt aber immer langweiliger werdend, naja mal schauen wie es dann zum ende hin wird...


    Herr Lehmann von Sven Regener (104 S.)
    bis jetzt ganz lustig werde ich wohl als nächstes versuchen weiterzulesen...


    Otherland I von Tad Williams (337 S.)
    am anfang etwas schleppend vorangegangen, dann spannend geworden...

  • Zitat von "nimue"

    Schimmer der Vergangenheit (Joy Fraser) +
    Ein Zeitreiseroman ins historische Frankfurt (Achtzehnhundertirgendwas).


    Und schon wieder ist mein Wunschzettel gewachsen! :breitgrins:


    Meine Ausbeute für Mai:


    Frederic Neuwald: Das Götterschwert +
    Schöner Abenteuerroman um die Rüstung Alexanders, des Großen. Leider ist der zweite Teil noch nicht in Sicht


    Kate Ellis: In geweihter Erde ++
    Spannender Krimi. Allerdings ist es der dritte in dieser Reihe, aber der erste, der auf Deutsch erschienen ist - merkwürdige Verlagspolitik...


    Wolfgang Schorlau: Die blaue Liste ++
    Politischer Krimi um die RAF, die Treuhand und den Tod von Wolfgang Grams. Empfehlenswert!


    Brigitte Riebe: Die sieben Monde des Jakobus ++
    Schöner Historienroman, Leserundenbuch zum Versinken


    Frank Schätzing: Der Schwarm 0 / +
    Stellenweise spannend, aber... naja


    Jude Deveraux: Mehr als nur Träume ++
    Zeitreiseromanze der anderen Art: Den Ritter verschlägt es aus der Vergangenheit in die Gegenwart. Zum versinken schön...


    Joseph Delaney: Spook - Der Schüler des Geisterjägers ++
    Jugendfantasy, aber wirklich schön gemacht


    Daniel Hecht: City of Masks +
    Roman um eien Parapsychologin. Nicht schlecht, aber ich hätte mir mehr Geister und weniger Seelenprobleme der Hauptperson gewünscht


    Nora Roberts: Gestohlene Träume 0/+
    Nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut


    Jane Austen: Northanger Abbey ++
    Sehr humorvoll geschrieben und einfach schön

    viele Grüße<br />Tirah

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Ich habe diesen Monat diese Bücher zu vermelden:


    Michael Chabon - Sommerland abgebrochen
    Es war wohl das richtige Buch zur falschen Zeit, oder wie auch immer. Jedenfalls war mir nicht nach "Rettung der Welt auf (Fantasy-) amerikanisch. Irgendwie mußte ich auch immer an Kevin Kostner in "Feld der Träume" denken...


    Mark Haddon - Supergute Tage oder die sonderbare Welt des Christopher Boone ++
    Die Erlebnisse aus der Sicht eines 15 jährigen Autisten, hat mir sehr gut gefallen. Vorallem auch die Erzählperspektive.


    Alice Blanchard - Zahn um Zahn 0
    Die gebundene Ausgabe hieß übrigens "Sturmfieber". Ein netter Thriller, wo aber leider jeder mit einer seiner Vergangenheit zu kämpfen hatte, sei es in Form von brutalen Vätern, etc. Das war dann zu viel Psychologie für einen Thriller der unterhalten soll.
    Eigentlich geht es um einen Mörder, der seine Opfer bei akuten Tornados umbringt und ihnen jeweils einen Zahn zieht und einen anderen Zahn einsetzt.


    Andrej Kurkow - Picknick auf dem Eis ++
    Viktor, welcher als Haustier einen Pinguin namens Mischa hat, lebt in Kiew und schreibt Nekrologe über Menschen welche noch leben. Dies ändert sich aber schneller als diesen Menschen lieb ist.
    Es ist eine ruhig, teils melancholisch, teils skurile Geschichte.


    noch dabei:
    Patricia Highsmith - Der talentierte Mr. Ripley +/++
    Nicht, das mir Tom Ripley sympatisch ist, aber das Buch hat was

  • Bücher die ich im Monat Mai gelesen habe:


    Rivalinnen – Ase Nilsonne +


    Ein skandinavischer Krimi, in dem es einerseits um die Ermordung einer berühmten Schauspielerin geht, andererseits auch das Privatleben der Kommissarin beleuchtet wird. Wie immer in skandinavischen Krimis: Es ist Winter, es ist kalt, es schneit, es ist alles so trostlos...
    Mir hat das Buch trotzdem gut gefallen, wegen der spannenden Entwicklung des Falles und außerdem der genauen Zeichnung der Figuren.


    Projekt Erde - Sabrina Kirnapci ++
    Mein Lesehighlight des Monats Mai und daher mein :tipp:
    Dies ist der erste Roman von Sabrina Kirnapci und ich muß sagen, mir hat er sehr gut gefallen!


    PROJEKT ERDE ist ein skurriler Abenteuerroman, der Science Fiction-, Fantasy- und Krimifans gleichermaßen begeistern wird. Außerdem wird in dieser Geschichte ein für allemal geklärt, wie es dazu kommt, dass Rockstars ihre Hotelzimmer kurz und klein schlagen und warum man Gut und Böse, Schwarz und Weiß, Sonne und Mond besser nicht trennt. (Klappentext)


    Die Geschichte wimmelt nur so von phantasievollen aber dennoch sympathischen Gestalten, unvorhersehbaren Ereignissen und einer skurrilen Welt, in der ich mich aber sofort wie zuhause gefühlt habe. Letztendlich läuft alles darauf hinaus, die Erde zu retten (warum auch weniger?) und die Menschheit von ihrer Inspirationsblockade zu befreien. Das Buch ist flüssig zu lesen und mein Zwerchfell war nicht gerade wenig beansprucht. Ich kann das „Projekt Erde“ jedenfalls nur wärmstens empfehlen!


    Die sieben Monde des Jakobus - Brigitte Riebe ++


    Nochmal ein Lesehighlight! Mit diesem Roman bin ich in meine allererste Leserunde gestartet und hab es nicht bereut. Ein historischer Roman und noch viel mehr als das, denn auf der Pilgerreise nach Santiago de Compostela lernt man nicht nur die harte und entbehrungsreiche Zeit des 14. Jahrhunderts kennen, sondern man erfährt auch, wie die verschiedenen Hauptfiguren ihr Schicksal annehmen und schließlich gemeinsam den Weg zum heiligen Jakobus meistern...
    Brigitte Riebe hat uns begleitet und mir in manchen Punkten die Augen geöffnet, so dass die Geschichte noch lange in mir nachgeklungen hat.


    Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk - Jaroslav Hasek +


    Dies war meine Lektüre am „Tag der verbrannten Bücher“ und noch darüber hinaus. Zunächst war ich begeistert über den unschlagbaren Humor, den der Josef Schwejk sich zu eigen gemacht hat; egal ob Polizei, Justiz, Gefängnis, Irrenhaus oder Militär: in seiner treudoofen und ehrlichen Art befreit sich Schwejk aus allen Schwierigkeiten, in die er trotz größter Bemühungen immer wieder gerät. Leider weist das Buch spätestens in der zweiten Hälfte dann etliche Längen auf und es scheint, als ob sich immer wieder alles wiederholt. Und mit über 700 kleingedruckten Seiten war es gegen Ende schon ziemlich anstrengend zu lesen...Ein klasse Buch für Leser mit Sinn für Humor und Durchhaltevermögen!
    :stillgestanden:


    Landeier - Wendy Holden +


    Ein Pärchen zieht von London aufs Land und muß dort erfahren, daß die Welt auf dem Land auch nicht immer heil ist. Außerdem sind noch (unter anderem) eine exzentrische Diva, ein scheuer Rockstar, ein frustrierter Farmer und viele Schafe mit von der Partie. Ein leichter und unterhaltsamer Roman „für zwischendurch“.

    :lesen: Charlotte Link - Die Betrogene

  • Hallo!
    Meine gelesene Bücher in Mai:
    Rebecca Gable' - "Das Lächeln der Fortuna" ++
    Rebecca Gable' - "Das zweite Königreich" ++
    P.D.James - "Wo Licht und Schatten ist" 0
    Nora Roberts -"Zeit der Hoffnung" +
    Rocco Fortunato - "Nichts als Leben" 0
    Chistie Dickason - "Der Tulpenkönig "0
    Hermann Hesse - "Demian" ++
    Frank Littek -"Fliegen ohne Angst" ++
    James W.Nichol - "Ausgesetzt" +
    Michael Cordy - "Das Nazareth-Gen" ++
    Ciao toni

  • Zitat von "Tirah"

    Wolfgang Schorlau: Die blaue Liste ++
    Politischer Krimi um die RAF, die Treuhand und den Tod von Wolfgang Grams. Empfehlenswert!


    Hui, da hat jemand einen absoluten Lieblingskrimi von mir entdeckt! :freu: Und ich kann Dir Denglers zweiten Fall noch mehr ans Herz legen! Wieder sind historische Fakten der Rahmen - und zwar richtig erschütternde.


    Liebe Grüße
    dubh


    @Holden Caulfield: Bei Peter-Jürgen Boock von einem Beteiligten zu sprechen klingt (für mich) irgendwie komisch - er war immerhin RAF-Mitglied, Täter (zumindest was die Entführung Schleyers angeht) und vor allem auch späterer Kronzeuge.

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Irmgard Keun - Das kunstseidene Mädchen ++
    Doris - jung, naiv, ungebildet - versucht krampfhaft, ein Glanz zu werden, sprich: reich und berühmt! Fasziniert von der schillernden Großstadt begibt sie sich auf die Suche nach einem Mann, der für ihr Vorhaben geeignet sein könnte. Sie verkleidet sich, lügt, hurt ... tut alles, um die nötige Aufmerksamkeit zu erlangen. Eine zu Anfang recht unsympathische Göre, weckt später Mitleid, wie man in den eher unbeholfenen Tagebucheinträgen nachlesen kann.


    Jorge Semprún - Was für ein schöner Sonntag! -
    Eine angeblich autobiographische Abschrift Semprúns zuzeiten der KZ-Inhaftierung in Buchenwald. Leider verflüchtigt er sich während seiner Erzählung auf politischen Abwegen. Welche Parteien entscheidenen Einfluß während und nach den Kriegsjahren ausübten, Grundsätze sie verfolgten, Ideen sie nachliefen, ... und das Leben als KZ-Häftling versinkt im Sumpf der politisch-philosophischen Grunddebatten. Mehr ein Sachbuch denn ein Roman.


    Nikolai Leskow - Der Gaukler Pamphalon o/+
    Ein reicher Politiker ist davon überzeugt, daß Reichtum und Wohlwollen am Menschen nicht miteinander vereinbar sind und entschliesst sich, sein Geld zu verschenken und als Zeichen seiner Enttäuschung der Menschheit den Rücken zu kehren. Er verkriecht sich in eine Felsspalte und verbringt dort die nächsten dreissig Jahre, solange bis eine Stimme zu ihm durchdringt und ihn auffordert, Pamphalon aufzusuchen. Lektion im Stil von "der Alchimist", jedoch längst nicht so kitschig!


    Miguel de Cervantes - Don Quijote (Band 1) ++
    Ein abenteuerliches Anti-Helden-Epos mit einem übergeschnappten Junker im Mittelpunkt, der nach übermässiger Lektüre von Ritterromanen den Verstand verliert und nun denkt, er müsse die Welt als fahrender Ritter von Zauberern und Riesen befreien. Kein Fettnäpfchen wird ausgelassen, Geschichten werden in Geschichten verpackt wobei manch Situationskomik an das "Decamerone" erinnerte. Das letzte Drittel wird auf ein Kammerspiel reduziert, deren Bühne die Schenke ist und der Zufall sämtliche Personen auftreten lässt. Unterhaltsamer Stoff!


    dumbler

  • dubh Das ist als Beteiligter an der Enführung gemeint. Ich denke es dürfte klar sein das hier nicht eine Enführte Person gemeint war. Habs aber mal geändert damit keine Missverständnisse entstehen. (Sollen sie ja auch nicht)
    Übrigends das Buch das du da unten empfielst werd ich mir auch mal merken *g*

  • Tad Williams: Otherland I - City of Golden Shadow (Stadt der goldenen Schatten) +
    Zwar etwas zu lang, aber eine faszinierende Grundidee.


    Stephen King: The Dark Tower VII - The Dark Tower (Der Turm) o
    Ebenfalls zu lang (wen überrascht's?). Etwas enttäuschend, da weitgehend eine reine Abenteuergeschichte, zwar spannend aber belanglos. Das Ende aber ist klasse!


    Charlaine Harris: Shakespeare's Counselor o
    Band 5 der Lily Bard-Mysteries. Nett zu lesen, aber auch nicht mehr.


    Fred Vargas: Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord o/+
    Herrlich skurrile Figuren, leider teilweise etwas zu überzeichnet und dadurch nicht mehr glaubwürdig. Nicht ganz überzeugende Auflösung.


    Stefan Zweig: Phantastische Nacht +/++
    Inhaltlich habe ich bei den Erzählungen zwar manchmal den Kopf geschüttelt, aber stilistisch sind sie vom Feinsten!


    Carol O'Connell: Winter House o
    In den ersten 2/3 wahnsinnig spannender Krimi, den ich nicht aus der Hand legen konnte, aber auf den letzten 100 Seiten war die Luft raus, und die hölzernen Figuren begannen zu stören.


    Diana Wynne Jones: Unexpected Magic o
    Kurzgeschichtensammlung und ein Kurzroman. Einige gute Geschichten, aber insgesamt nichts besonderes.


    Jean Webster: Daddy-Long-Legs (Daddy Langbein) +
    Favoritlektüre meiner späten Kindheit, jetzt nach Jahrzehnten zum ersten Mal auf englisch gelesen. Der Briefroman ist immer noch gut.

    Christoph Marzi: Lilith -/o
    Guter Anfang, aber dann zu viel "action". Die Personen kamen bei den ganzen Ereignissen einfach zu kurz, wodurch das Buch gleichzeitig zu lang und zu kurz war. Es konnte mich einfach nicht fesseln wie "Lycidas".

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Jennifer Roberson – Die Herrin von Sherwood 0/+
    Der zweite Teil der Robin-Hood-Saga von JR- Leider gelang die Umsetzung weniger gut. Erinnerte sehr an den ersten Teil. meine Rez


    Dan Brown – Sakrileg +
    Muss ich dazu noch was sagen?! ;) Thriller, der leider nicht ganz hält, was der ganze Trubel drum herum verspricht. meine Rezi


    Suzanne Frank – Das Geheimnis von Alexandria -/0
    Zeitreiseroman. Eine Frau aus der Zukunft reist ins Ägypten Kleopatras. Leider sehr schelcht umgesetzt.


    Penelope Williamson – Wagnis des Herzens +/++
    Mein Highlight des Monats. Eine leise, sehr gefülvolle Geschichte über die Liebe Ende des 19. Jahrhunderts in Amerika, dabei aber kein LiRo


    Cynthia Harrod-Eagles – Fleur 0/+
    Eine junge englische Adlige geht nach Russland. Um bei ihrer Liebe zu bleiben, erlebt sie den Krim-Krieg hautnah an seiner Seite mit. Liebesgeschichte bleibt hier total auf der Strecke.


    Christine Sutherland – Die Prinzessin von Sibirien +/++
    Biographie einer aussergewöhnlichen Frau, die ihrem Mann in die Verbannung nach Sibirien folgt. Wirklich ergeifend!


    Andrea Olsen – Die Safranprinzessin -/0
    Eine Reise nach Sansibar, Ende des 19. Jahrhunderts, mehr LiRo als historischer Roman. Hat mich persönlich sehr enttäuscht. meine Rezi

    Liebe Grüße<br />Melli

  • Zitat von "dubh"

    [quote="Tirah"]Und ich kann Dir Denglers zweiten Fall noch mehr ans Herz legen! Wieder sind historische Fakten der Rahmen - und zwar richtig erschütternde.


    Das Buch habe ich gerade gestern geliehen bekommen, ich freu mich schon auf's lesen! :smile:

    viele Grüße<br />Tirah