Welche Bücher habt Ihr im Mai gelesen?

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Lasst euch warnen von der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes - bleibt gesund!

Aber wer jetzt hier weiter Panik verbreitet, bekommt eine Zwangs-Forenpause verordnet!

Es gibt 79 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von whiskers.

  • Hallo!


    Meine Bücher im Mai waren:


    Margaret Weis & Tracy Hickman: Die Legenden der Drachenlanze 5 - Der Hammer der Götter - 13 Punkte (von 15)


    und


    Margaret Weis & Tracy Hickman: Die Legenden der Drachenlanze 6 - Caramons Rückkehr - 14 Punkte
    Ein gelungener Abschluss dieses Zyklus´ und ein Happy End, nach dem ich mich schon lange Lesezeit gesehnt habe. Dies sollte das letzte längere Abenteuer meiner Lieblingshelden sein (wenn ich mich nicht irre - aber wie soll ich auch ganz genau über die Bücher Bescheid wissen, die ich erst noch lesen werde), was mich am Ende sehr wehmütig stimmte. Aber ich hab´s wahnsinnig genossen!


    Hakan Nesser: Kim Novak badete nie im See von Genezareth - 12 Punkte
    Mein erstes Buch vom Autor, da ich eigentlich keine Krimileserin bin. Aber ziemlich gut. Mehr erfahrt ihr in meiner Rezi.


    Sarah Zettel: Das Licht von Isavalta 2 - Der Thronräuber - 12 Punkte
    Der zweite Band um die Intrigen in Isavalta spielt zeitlich vor dem ersten. Das verwirrt beim Lesen eher weniger, dafür aber dann, wenn man sich über das Buch unterhält. Allerdings war wirklich sehr spannend, die Vorgeschichte zum ersten Band zu lesen und in Erfahrung zu bringen, warum die Dinge in Band 1 sind, wie sie sind. Sehr empfehlenswert für diejenigen, die die Mischung aus Magie, Liebe und Kaiserreiche interessant finden. Ein Kreativitätszusatzpunkt gibt´s von mir für die supercoolen Namen, die fast unaussprechbar lang, aber sehr durchdacht zu sein scheinen!


    Nicholas Evans: Der Pferdeflüsterer - 13 Punkte
    Ein wundervolles Buch mit viel Atmosphäre. Meine Rezi findet ihr hier.


    Ich bin sehr zufrieden und glücklich darüber, dass diesen Monat nur gute Bücher dabei waren.



    Zitat von "booki"

    Mo Hayder- Der Vogelmann + Spannender Thriller, Die Behandlung wird auch noch gekauft.


    Hat es dir gefallen, ja? Sehr cool!



    Liebe Grüße,
    melima, die sich freut, dass booki ihr Osterwichtelbuch gelesen hat... *g*

    Einmal editiert, zuletzt von melima ()

  • Gabriel Garcia Marquez - Die Liebe in den Zeiten der Cholera
    gelesen in einer Leserunde. Ich habe nicht durchgehalten, habe etwa in der Mitte aufgehört, weil ich nicht mehr wollte. Irgendwann werde ich es fertiglesen, dann gibts auch eine Bewertung.


    Arthur Golden - Die Geisha +


    Heinrich Mann - Der Untertan o/+


    Carlos Maria Dominquez - Das Papierhaus o/+


    Imre Kertész - Roman eines Schicksallosen ++ :tipp:


    José Saramago - Der Doppelgänger , gelesen in einer LIteraturschock-Leserunde, o/+

    :blume:&nbsp; Herzliche Grüße!&nbsp; :blume: <br />creative

  • @ melima: Oh ja, hat mir richtig gut gefallen! Mir wurde berichtet, dass ich während des Lesens ständig die Augen weit aufgerissen habe und meine Hand an die Schläfe gehalten habe, und das mache ich nur, wenns äußerst spannend ist :zwinker:



    lg
    booki, die melima nochmals für so ein cooles Osterwichtelbuch dankt :winken:

  • Ok, mal schauen, was es bei mir diesen Monat war:


    John Bennett: Sea Otters Gambolling In The Wild, Wild Surf +/++
    Ich hatte keine Ahnung, wo mich das Buch hinfuehren wuerde..und es wurde eine abgefahrene Odysse durch die ganze Welt auf der Suche nach der Herkunft einer f###, pinken Otterstatue


    Nancy Farmer: The Sea of Trolls -/0
    Naja, lies sich gut lesen, aber irgendwie ueberzeugte mich die "Quest" nicht


    Catherine Webb: The Extraordinary And Unusual Adventures of Horatio Lyle 0


    Margaret Shaw: Walking the Maze -
    Stories can be dangerous, and so can imagination. Annie has too much of both - fing interessant an, wurde aber immer undurchsichtiger.


    Ian Sansom: The Mobile Library 1 - The Case of the Missing Books. ++ Mein :tipp: des Monats
    (Kritik folgt noch)


    Der Monat fing gut an und endete gut. Na immerhin :breitgrins:

  • Wieder dieser verführerische Thread bei dem man Wunschzettel und Stift immer bereitliegen läßt. :breitgrins:


    Und hier meine Ausbeute vom Mai:


    Gabriel Garcia Marquez - Die Liebe in den Zeiten der Cholera o/-
    Durch die Leserunde habe ich mich bis zum Ende durchgequält. Von der Schreibweise fand ich das Buch sehr gut gelungen, aber der Inhalt ist eher sehr schlecht. Ich kenne jetzt das Buch, aber weiterempfehlen kann ich es wirklich nicht.


    Arnaldur Indridason - Engelsstimme ++
    War ein spannender und interessant erzählter Krimi. Hier meine Rezension dazu: Rezi


    José Saramago - Der Doppelgänger +
    Schwierig zu schreiben, wie er mir gefallen hat. Bleibt auf jeden Fall nicht mein letzter Saramago. Am besten in der Leserunde nachschauen um sich ein Bild davon zu machen.


    Und jetzt mein :tipp:
    Elisabeth Rynell - Schneeland ++Das habe ich für den SUB-Wettbewerb gelesen und werde es noch rezensieren. Für mich mein Highlight des Monats Mai.



    Und noch eine längere Zeit wird mich dieses Buch begleiten:
    Auf der Suche nach der verlorenen Zeit (Teil 1 Unterwegs zu Swann) - Marcel Proust
    Bis jetzt eine absolut literarische Entdeckung eines Klassikers für mich, die ich aber nur portionsweise genießen kann. Hier unsere Leserunde.

  • Zitat von "wolves"

    Und jetzt mein :tipp:
    Elisabeth Rynell - Schneeland ++Das habe ich für den SUB-Wettbewerb gelesen und werde es noch rezensieren. Für mich mein Highlight des Monats Mai.


    Der Originaltitel ist doch Hohaj? Ich habe es gelesen, als es vor Jahren als schwedisches Taschenbuch herauskam, und es hat mich sehr beeindruckt. Auf deine Rezension bin ich gespannt und ein Re-Read ist geplant.

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Ich lese schon eine Weile mit, habe aber noch nie einen Beitrag geschrieben. Deshalb mein erster Beitrag in einem meiner Lieblings-Threads:


    Tracy Chevalier: Das Mädchen mit dem Perlenohrring ++
    Ein wunderschönes, leises Buch, das mir ausnehmend gut gefallen hat. Ich wollte es anfangs nicht lesen, da ich oft einen Bogen mache um Bücher, die in aller Munde sind. Ich hätte auch nicht gedacht, dass mich das Thema so fesseln könnte, wie es dann der Fall war. Danach habe ich mir ein Buch über Vermeers Bilder gekauft und schmökere immer wieder darin herum.


    Kate Atkinson: Familienalbum ++
    Was für eine Familie, was für Familienverhältnisse. Trotzdem war es interessant, die Erzählerin durch ihr Leben zu begleiten - sie beginnt ihre Lebensgeschichte mit ihrer Zeugung. Anfangs waren die Einschübe, die Ereignisse aus dem Leben ihrer Vorfahren erzählen, etwas gewöhnungsbedürftig, dann aber habe ich förmlich auf diese (so genannten) Fußnoten gewartet. Alles in allem sehr spannend erzählt.


    Walter Satterthwait: Miss Lizzie ++
    Was soll ich sagen - ein einziger Lesegenuss. Am besten gefiel mir die Beschreibung der einzelnen Personen und Charaktere und die Spannung zwischen der freundschaftlichen Beziehung zwischen Lizzie und Amanda und einer ständig durchscheinenden gruseligen Atmosphäre.


    Susanna Kearsley: Mariana 0
    Ganz nette Unterhaltung. Was ich aber nicht so sehr mag, ist, wenn alle jungen/jüngeren Männer muskelbepackt und kraftstrotzend auftauchen, die Bösen meist ein Glatze und/oder eine gebogene Nase haben etc. :-)


    Bernard Clavel: Meutre sur le Grandvaux +
    Erzählung aus vergangener Zeit aus dem französischen Jura. Sehr schöne Landschaftsbeschreibungen (ich mag das).


    Helen Dunmore: Im ersten Licht des Tages +
    Wiedersehen zweier Schwestern, wobei alte Machtverhältnisse wieder zutage treten und ein lang verschüttetes Familiengeheimnis aufgedeckt wird. Die Geschichte ist gut erzählt, aber ich hatte ein wenig Mühe, mit den Personen warm zu werden.


    Tracy Chevalier: Das dunkelste Blau +
    Hat mir auch sehr gut gefallen, allerdings nicht so gut wie Das Mädchen mit den Perlenohrringen. Am interessantesten ist das Buch da, wo die Geschichte von Isabella Tournier, der Hugenottin, erzählt wird. Und wenn man im Internet zu den Orten und Gegenden geht, die im Buch vorkommen, wird die Geschichte erst recht lebendig.


    Gabrielle Thorau: Die Nebel von Winram 0/+
    Ein Junge fühlt sich von einer Insel magisch angezogen und wird so sehr in die Inselgemeinschaft hineingezogen, dass er nach einiger Zeit das Geheimnis der Insel entdeckt. Hört sich unheimlich an, ist es auch. Allerdings merkt man, dass das Buch für Jugendliche geschrieben wurde.


    Margaret Coel: The Eagle Catcher ++
    Erster Band einer meiner Lieblings-Krimi-Serien, aus der ich bereits zwei spätere Bände gelesen habe. Was jedoch mein Lesevergnügen nicht geschmälert hat. Die Serie spielt in der Windriver-Reservation der Arapahoe Indianer in Wyoming.


    Romain Sardou: Das dreizehnte Dorf 0/+
    Sehr spannende Verschwörungsgeschichte aus dem 13. Jhdt, die zwischen Rom, Paris und einer kleinen Diözese im Südosten Frankreichs hin- und herpendelt. Die meisten Personen bleiben eher blass, was ich schade fand, denn man kann sich so nicht richtig in ihre Gefühlswelt hineinversetzen. Dafür wird jedoch die Atmosphäre eindringlich spürbar (es ist Winter, kalt und düster) und unterstützt die Spannung. Das Ende wiederum war für mich nicht befriedigend, obwohl es logisch und sicher auch wahrscheinlich ist.

  • Zitat von "Saltanah"

    Der Originaltitel ist doch Hohaj? Ich habe es gelesen, als es vor Jahren als schwedisches Taschenbuch herauskam, und es hat mich sehr beeindruckt. Auf deine Rezension bin ich gespannt und ein Re-Read ist geplant.


    Stimmt, ich musste mal direkt nachschauen, der Originaltitel ist Hohaj. Es ist ein wunderschönes Buch, dass mich auch sehr beeindruckt hat. Mit der Rezension tu ich mich im Moment noch etwas schwer, weil ich einfach keine Worte finde, die meiner Meinung nach, diesem Buch gerecht werden. Da muss ich mir noch etwas Zeit lassen. Es gehört auf jeden Fall zu diesen Büchern, die ich unbedingt noch mal lesen möchte. :smile:

  • Hier auch meine Mai-Statistik:


    Sophie Kinsella - Fast geschenkt +
    Ein kurzweiliger Roman mit der liebenswert schrulligen Rebecca Bloomwood.


    Sophie Kinsella - Hochzeit zu verschenken +
    Erneut witzige Unterhaltung, der für mich stärkste Teil der Reihe um Becky Bloomwood.


    Jules Watson - Tartan und Schwert -
    Enttäuschender 08/15-Roman, der sich in keinem Genre so richtig ansiedeln ließ - ein heilloses Durcheinander :rollen: .


    Sophie Kinsella - Vom Umtausch ausgeschlossen +
    s. o.


    Sophie Kinsella - Göttin in Gummistiefeln 0
    Nicht zu vergleichen mit der Shopaholic-Reihe, konnte mich nicht richtig überzeugen.


    Karin Slaughter - Belladonna ++
    Superspitzenspannender Thriller mit tollen Charakteren.


    Karin Slaughter - Dreh Dich nicht um +
    Etwas vorhersehbar, das Ende hat alles aber wieder richtig rausreißen können.


    Sophie Kinsella - Sag´s nicht weiter, Liebling +
    Sehr lustiges Kinsella-Buch.


    Dan Brown - Sakrileg +
    Spannender Thriller, gut zu lesen. Wer alles glaubt, ist selbst dran schuld :zwinker: .


    Brigitte Riebe - Die sieben Monde des Jacobus ++
    Sehr guter Fortsetzung, die mir besser als der erste Teil gefiel. Tolle Protagonisten, sehr schöne Erzählweise, alles sehr stimmig - einfach empfehlenswert.

  • Zitat von "Bianca"

    Brigitte Riebe - Die sieben Monde des Jacobus ++
    Sehr guter Fortsetzung, die mir besser als der erste Teil gefiel. Tolle Protagonisten, sehr schöne Erzählweise, alles sehr stimmig - einfach empfehlenswert.


    Von welchem Buch ist es eigentlich die Fortsetzung?

    Liebe Grüße<br />Melli

  • Zitat von "Cait"

    Von welchem Buch ist es eigentlich die Fortsetzung?


    Von Die Straße der Sterne. Allerdings ist es keine direkte Fortsetzung, sondern spielt einige hundert Jahre später. Es ist also nicht schlimm, wenn man den ersten Teil nicht kennt.

    viele Grüße<br />Tirah

  • Zitat von "Auelie"

    Ich lese schon eine Weile mit, habe aber noch nie einen Beitrag geschrieben. Deshalb mein erster Beitrag in einem meiner Lieblings-Threads:


    ... und hoffentlich nicht dein letzter.


    Erst einmal Willkommen und viel Spaß hier. Aber vielleicht magst du dich ja hier noch kurz vorstellen? :winken:

  • Echt? Hab "Strasse der Sterne" gelesen und war doch recht enttäuscht, aber wenn Dir der zweite Teil besser gefällt, wäre es eine Überlegung wert! Danke!

    Liebe Grüße<br />Melli

  • Mensch, bin ich wieder spät dran. :rollen:
    Diesen Monat habe ich nicht ganz so viel lesen können, daher ist meine Mai-Liste ein wenig kürzer:


    Die Terrose von Jennifer Donnelly ++
    Mein :tipp: des Monats. Das Buch ist einfach wunderschön geschrieben.


    Spieltrieb von Juli Zeh o/+
    Mit einigen Unterbrechungen habe ich das Buch doch noch im Mai beendet und muss sagen, dass ich es erst ein wenig sacken lassen musste. Juli Zeh’s Sprache ist mal wieder grandios, aber die Handlung sowie die Charaktere haben mir nicht durchgehend zusagt. Zudem hat das Buch leider einige Längen.


    Traumnovelle von Arthur Schnitzler ++
    Dieses kleine Büchlein habe ich zum „Tag der verbrannten Bücher gelesen“ und war begeistert.


    Sakrileg von Dan Brown -/o
    Nach dem fulminanten Illuminati und dem ganzen Rummel um das Buch und den Film waren meine Erwartungen eindeutig zu hoch. Zwar ist das Buch flüssig zu lesen, aber neben den Figuren, die stark an die aus Illuminati erinnern, stören v.a. Logikfehler und falsche Fakten. Irgendwie erscheint die Geschichte an sich eher wie eine bloße Rahmenhandlung zur "Jesus und MM“-Theorie. Hier geht's zur Leserunde.


    Tja, das war’s auch schon für diesen Monat. Angefangen hatte ich noch Bartimäus. Das Amulett von Samarkan von Jonathan Stroud und mein Leserunden-Buch Der talentierte Mr. Ripley von Particia Highsmith (die ich mittlerweile beide durch habe).

  • Hallo booki!


    Zitat von "booki"

    @ melima: Oh ja, hat mir richtig gut gefallen! Mir wurde berichtet, dass ich während des Lesens ständig die Augen weit aufgerissen habe und meine Hand an die Schläfe gehalten habe, und das mache ich nur, wenns äußerst spannend ist :zwinker:


    Klingt gut!



    Zitat von "booki"

    booki, die melima nochmals für so ein cooles Osterwichtelbuch dankt :winken:


    :knuddel: Aber es stand doch auf deiner Wunschliste!


    Liebe Grüße,
    melima

  • ++


    Ian Caldwell & Dustin Thomason: The Rule of Four (Das letzte Geheimnis)


    Ein wunderbarer Campus-Thriller mit unglaublich viel Atmosphäre, der zu Unrecht oft mit Dan Brown verglichen wird. Das Buch ist ruhiger, aber deshalb nicht weniger spannend - und intelligent!


    John Vermeulen: Der Garten der Lüste


    Ein toller Tip von nimue :anbet:, ein opulenter Roman über das Leben des Malers Hieronymus Bosch, der uns zahlreiche rätselhaft-faszinierende Bilder geschenkt hat.


    +


    Guido Knopp: Sie wollten Hitler töten


    Ein packend geschriebenes Sachbuch über die verschiedenen Verschwörungen, Hitler aus dem Weg zu räumen.


    Jodi Picoult: My Sister's Keeper (Beim Leben meiner Schwester)


    Mit zwei Jahren erkrankt ein Mädchen an Krebs. Die Eltern entschließen sich, ein "Designerbaby" zu bekommen, das als Spender für Stammzellen, Knochenmark und Blut fungieren kann. Nun ist dieses Kind 13 Jahre alt und klagt auf das Recht am eigenen Körper. Ein tolles Buch, das zum Nachdenken über ethische Fragen einlädt, leider auch mit kleinen Abstrichen in der Story.


    0


    Ljudmila Ulitzkaja: Reise in den siebenten Himmel


    Ein an sich sehr schönes Buch über einen Russen, der die turbulenten Zeiten von der Revolution 1917 bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts erlebt - wenn da nicht ein ziemlich langer, sehr skurril-surrealistischer Einschub wäre, der für mich völlig sinnlos war.


    Peter Matthiessen: Tiger im Schnee


    "Ein Plädoyer für den sibirischen Tiger", ein recht interessantes Buch über diese herrlichen, leider vom Aussterben bedrohten Tiere mit schönen Fotos, das teils aber ein bisschen zäh geschrieben war.


    Diana Gabaldon: Das Meer der Lügen


    Mein erster Lord-John-Krimi. Der Fall an sich war relativ langweilig, aber Lord John ist eine sympathische Hauptfigur, und die deftigen Milieuschilderungen und Gabaldons Witz machten das Buch durchaus lesenswert.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • ich weiß, bin spät dran mit meiner Monatsstatistik *hüstel*



    Magdalen Nabb: Alta moda +


    Siehe Rezi



    Katarina Mazetti: Jede Menge Ohrenzeugen +


    Ein wirklich netter Krimi für zwischendurch. Der Beginn liest sich auch ganz lustig und das Ganze beim Radio spielen zu lassen ist auch mal was anderes. Nur die Auflösung am Ende war ein bißchen zu kompliziert (für mich).



    Jeffrey Eugenides: Air Mail - Erzählungen - -


    Total ätzend, an den Haaren herbeigezogen und nichts sagend. So ungefähr würde ich diese 3 Erzählungen beschreiben. Eine riesen Enttäuschung also nachdem ich von seinen Selbstmord-Schwestern doch so begeistert war.



    Eduardo Belgrano Rawson, Schiffbruch der Sterne O



    Valerie Wilson Wesley: Todesblues +
    Dies ist mein 4tes Buch von der Autorin innerhalb weniger Monate und nun habe ich sie mir wohl über gelesen. Es wiederholt sich eben so einiges. Zum Beispiel kann man fest damit rechnen dass die Heldin am Ende des Buches immer eine Knarre vor der Nase hat, mit der sie bedroht wird. Das ist schon etwas nervig. Davon abgesehen mochte ich das Buch aber trotzdem ganz gerne, interessante Charaktere und über das Leben Farbiger in den USA erhält man auch wieder gute Einblicke.



    Tanja Kinkel: Der König der Narren ++


    Einfach nur super, ich könnte den ganzen Tag in Phantasien verweilen und dort Abenteuer bestehen. Für mich mit der beste Teil aus der Reihe „Die Legenden von Phantasien“



    Philippe Claudel: Die grauen Seelen +



    Daniel Pennac: Wie ein Roman - Von der Lust zu lesen O



    Karin Slaughter: Belladonna +


    Zunächst hatte ich so meine Schwierigkeiten mit den Charakteren, sodass ich das Buch ein paar Mal am liebsten an die Wand geklatscht hätte. Nach dem ich die ersten 100 Seiten aber überwunden hatte, fing es an richtig spannend zu werden, ein wahrer Page-Turner. Das Thema Vergewaltigung hinterließ bei mir aber trotzdem ein flaues Gefühl im Magen, echt nix für Zartbeseitete.



    Jules Verne: Reise zum Mittelpunkt der Erde ++


    Hach, ein toller Abenteuerroman der mir so richtig gut gefallen hat.





    liebe grüße,
    caithlin :blume:

    Ich hieß hier mal caithlin.<br /><br />&quot;If I had a dollar for every time i felt more emotion for a fictional character than people in real life, I could pay for the psychiatric help I obviously need.&quot;

  • Hallo Zusammen,


    Bei mir war der Mai ein fast reiner "Horror" Monat:


    - Wolfgang Hohlbein: Die Chronik der Unsterblichen Band 8: Die Verfluchten ++
    - Jason Dark: Geisterjäger John Sinclair: Carlottas Kerker ++
    - Jason Dark: Geisterjäger John Sinclair: Luzifers Festung ++
    - Jason Dark: Geisterjäger John Sinclair: Die Rache der Horror-Reiter ++
    - Jason Dark: Geisterjäger John Sinclair: Die Vampir-Flotte ++
    - Jason Dark: Geisterjäger John Sinclair: Der Dämonen-Parasit ++
    - Jason Dark: Geisterjäger John Sinclair: Ewige Schreie ++
    - Jason Dark: Geisterjäger John Sinclair: Das TeufelsKind ++
    - Jason Dark: Geisterjäger John Sinclair: Der lächelnde Henker ++
    - Jason Dark: Geisterjäger John Sinclair: Kalis Schlangengrube ++
    - Lisa Tuttle (Hrsg): Hexenmond +
    - L.J.Smith: Vampirtagebücher 4: Die Rache ++
    - Patrick Süskind: Das Parfum +++ (Monats-Highlight)

    liebe Grüsse melanie

  • Ich bin mit meinen Mai Buechern ganz zufrieden gewesen.


    Alexander McCall Smith - The No.1 Ladies' Detective Agency (Ein Krokodil fuer Mme Ramotswe) ++
    Eine aussergewoehnliche Krimireihe, die im afrikanischen Botswana spielt.
    Der naechste Band liegt schon bereit. :smile:


    Khaled Hosseini - The Kite Runner (Drachenlaeufer) ++
    Ein sehr beeindruckender Roman in einem poetischen Sprachstil, aber trotzdem bleibt es spannend. Es geht um einen Jungen aus Afghanistan und dessen menschlichen Schwaechen.


    Kazuo Ishiguro - Never let me go (Alles, was wir geben mussten) ++
    Ein sehr beklemmendes Buch mit einem sehr interessantem Thema. Ich fand es ein bisschen nuechtern geschrieben, aber trotzdem empfehlenswert. Im Allgemeinen geht es um die Werte des Menschen.


    David Eddings - Pawn of Prophecy (Das Kind der Prophezeiung) ++
    Das 1. Buch der Belgariad Saga. Bei diesem Fantasy Buch geht es sehr lustig zu. :smile: Garion macht sich mit seiner Tante Pol und dem Zauberer Belgarath auf die Suche nach dem gestohlenen Orb.


    David Eddings - Queen of Sorcery (Zauber der Schlange) +/++
    2. Buch der Belgariad Saga. Garion merkt langsam, dass er kein gewoehnlicher Bauernjunge ist .


    David Eddings - Magician's Gambit (Spiel der Magier) +/++
    Und weiter geht es mit der Saga. Die Buecher gehen nahtlos ineinander ueber.