Nagib Machfus - Zwischen den Palästen

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt

    Abd al-Gawwad hat zwei Leben: in einem herrscht mit eiserner Hand über seine Familie. Er erwartet absoluten Gehorsam von Frau und Kindern. und lebt streng nach den Regeln des Propheten. In seinem anderen Leben feiert er bis spät in die Nacht mit seinen Freunden. Dort ist er ein ganz anderer als daheim. Aber was er sich erlaubt, ist seiner Familie verboten. Als seine Frau sich das erste Mal alleine aus dem Haus wagt und seine Töchter heiraten, bröckelt die starre Mauer die er um seine Familie herum aufgebaut hat.


    Meine Meinung

    Zwischen den Palästen scheint alle Vorurteile zu bestätigen, die man vom Leben in islamischen Ländern hat. Der Vater und Ehemann darf sich alles erlauben, die Söhne sind kleine Paschas und die Ehefrau und Töchter haben keine Rechte. Aber selbst die Freunde von Abd al-Gawwad sagen, dass er viel zu streng ist und die Regeln des Korans zu extrem auslegt.


    Es war für mich schwer zu lesen, wie Abd al-Gawwad auf der einen Seite der Lebemann ist, auf der anderen Seite ein Despot und das auch noch für richtig hält. Die Namen, die er seinen Kindern gegeben hat, zeugten für mich nur von Verachtung. Liebe gegenüber seiner Familie habe ich nie gespürt.


    Erst mit der Heirat seiner zweiten Tochter öffnet sich ein winziger Spalt in der Tür des Gefängnisses. Ab und zu vergleicht Abd al-Gawwad sein Verhalten mit dem der anderen Männer. Meistens von oben herab, aber die erste Saat ist gesäht.


    Trotz meiner Abneigung gegen Abd al-Gawwad war ich von dem Buch fasziniert, denn Nagib Machfus hat mich in eine unbekannte Welt entführt. Er hat erzählt, ohne zu bewerten, das hat mir gut gefallen.

    4ratten


    Liebe Grüße

    Kirsten

    Klettern ist viel mehr als nur ein Sport. Draußen sein in der Natur, am Fels, das ist eine Lebenseinstellung.