Eine Liebeserklärung an Internetforen

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von tigi86.

  • Guten Morgen ihr Lieben,


    ich habe gerade einen tollen Link entdeckt, den ich unbedingt mit euch teilen möchte. Er spricht mir so sehr aus dem Herzen und passt so gut auch auf unsere Community:


    Zitat

    Foren und ihre Vorläufer gibt es schon länger als das World Wide Web. Schon im Usenet diskutierten Nutzer Anfang der 80er Jahre in Newsgroups über Astrophysik und Jugendherbergen. Wie überleben solche Foren, wo doch scheinbar alle auf Facebook oder in Whatsapp-Gruppen kommunizieren?

    „Wir haben keine versteckte Agenda, wir sind kein Teil von einer Riesenplattform. Wir sind mit Herzblut dabei“, sagt Hartenfeller.


    Allrad-LKWs, Hausmeister und Pilzsammler: Eine Liebeserklärung an Internetforen

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

  • Hach ja, ein schöner Artikel. Und spricht mir auch aus der Seele. Nirgendwo lässt sich im Netz so schön plaudern wie in einem Forum. Auch wenn immer mehr Leute behaupten, das Forum stirbt langsam aus.

    Im April 2007 - ich habe direkt mal in meinem Kalender nachgeschaut - habe ich mein erstes Bücherforum entdeckt. Und war hin und weg wegen der vielen schönen Gespräche, die ich da über Bücher und das Lesen führen konnte. Ich persönlich finde, das ist auf Facebook und Twitter einfach in der Art nicht möglich. Da fehlt mir die Gemütlichkeit.


    Von daher wünsche ich Suse und allen, die hier mitarbeiten, noch einen langen Atem <3

  • Hach wie schön! :herz:


    Zumindest in den Foren, in denen ich unterwegs bin, kann ich auch nicht behaupten, dass die todesröchelnd auf dem Sterbebett liegen.


    Und ich schätze ganz einfach die viel tiefergehenden Diskussionsmöglichkeiten, die ein Forum bietet. Auf FB ist es allein schon durch die Struktur der Unterhaltungen ja gar nicht machbar, bei längerem Austausch vernünftig am Ball zu bleiben. Das wird dort superschnell unübersichtlich, während ich in Foren ohne jegliche Probleme auch uralte Beiträge wiederbeleben und zitieren kann und so vielleicht eine Diskussion von vor zehn Jahren neues Leben erhält.


    Ich hoffe auch, dass es uns hier noch lange gibt! :klatschen: :rudelknuddeln:

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Vieles trifft total auf unser Forum zu <3<3<3

    Wenn ich mir überlege, ein paar Leute kenne ich über das Forum länger als so manche Freunde die ich sonst so habe. Manche Leute wissen hier auch mehr über mich, als viele Menschen in meiner Umgebung. Ein Grund warum ich mich hier so wohl fühle ist sicher auch, das hier Nutzer*innen herumschwirren die sogar länger dabei sind als ich und mit denen ich quasi Forengroß geworden bin. Vor Literaturschock hatte ich keine Ahnung von Foren und meine Tipgeschwindigkeit am Rechner war eine mittelmäßige Katastrophe :lachen: Tatsächlich hab ich über die Nutzung des Forums wirklich tippen gelernt und wenn ich nicht angefangen hätte soviele Rezis zu schreiben, wer weiß ob sich das wirklich mal gebessert hätte *gg*

    Das Forum ist definitiv mein Wohnzimmer und ich bin sicher, dadurch das eben die Generation die mit Foren auch oft den Zugang zum Internet erst richtig gefunden hat, Foren auch noch lange lebendig halten wird.

  • Schöner Artikel, danke für den Link! Ich bin relativ aktiv auf Twitter und Co., aber gerade in der letzten Zeit denke ich immer häufiger, dass das alles mit Unterhaltungen in Foren (speziell in diesem <3) einfach nicht mithalten kann. Da fehlt mir auch die Gemütlichkeit, wie Anne es auch schon schrieb.

    ~ The world is quiet here ~

  • FB-Gruppen und andere können mit einem Forum nicht mithalten, ein Forum ist viel übersichtlicher und insgesamt nicht so wuselig. Daher hoffe auch ich, dass Foren noch lange bestehen werden, insbesondere dieses.

    <3


    ***

    Aeria, seit 14 Jahren dabei

  • Mir ist gerade aufgegangen, dass ich fast exakt so lange hier im Forum wohne wie in unserem Haus :lachen: Im Herbst werden es schon 15 Jahre :herz:


    Und mir geht's wie Holden - hier gibt es Menschen, die ich zwar nie oder nur ein-, zweimal gesehen habe, die ich aber schon länger und besser kenne als manche Leute im RL.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Genau! Einer mit Platz für viele tolle Bücher, Musik und nette Leute :klatschen:

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Ich bin auch ein "Forentyp". War früher in diversen Foren unterwegs, inzwischen nur noch hier (seit knapp 9 Jahren!) und in einem zweiten. Mir würde definitiv etwas fehlen, wenn es dieses Forum hier nicht mehr geben würde. Ich habe schon so viele nette Leute kennengelernt und so viele interessante Gespräche geführt <3

    Ich vermute ja, dass es auch eine Art Generationenfrage ist - lassen sich Jugendliche heute noch für Foren begeistern? Ich denke, die zieht es eher zu Instagram etc. Für mich waren Foren und Chaträume in meiner Jugend die einzigen Möglichkeiten, sich virtuell auszutauschen - und da sich in Chats allerlei merkwürdige Gestalten herumtreiben, bin ich bei den Foren hängen geblieben.

    Wobei es natürlich nicht nur am Alter hängt. Mr. Zank kann mit Foren nicht so viel anfangen. Er liest zwar ganz gerne mal Beiträge, aber könnte sich nicht vorstellen, irgendwo aktiv zu sein.

  • Instagram ist auch nett, aber doch eher nicht so für einen Austausch geeignet. Zumindest nicht in Langform.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Ich glaube, das ist "heutzutage" auch einfach nicht mehr so gewünscht. Vielleicht täusche ich mich da auch; aber in meinem Freundeskreis (die meisten sind einige Jahre jünger als ich) bin ich die einzige, die in Foren schreibt. Eine (gleichaltrige) Freundin schreibt dafür tatsächlich auf Instagram lange Texte über ihr Leben und was sie so beschäftigt und versucht mit Menschen in den Austausch zu kommen ("Wie ist das bei euch? Wie geht ihr mit so etwas um?").

  • Das erste Forum, in dem ich aktiv war, war ein StarTrek-Forum 2000 oder 2001. Danach habe ich immer mal mehr mal weniger Zeit in Foren verbracht. Manchmal habe ich lange einfach keine Lust, mich auszutauschen und manchmal ist es genau anders herum, da kann ich kaum aufhören, mich auszutauschen :D


    Trotzdem bin ich neben Foren auch in den sozialen Medien gern unterwegs.

    ~~ noli timere messorem ~~

  • Allein schon die Vorstellung, am Handy (ich hab kein Tablet) lange Instagram-Texte zusammenfummeln zu müssen, macht mich ganz wahnsinnig.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Allein schon die Vorstellung, am Handy (ich hab kein Tablet) lange Instagram-Texte zusammenfummeln zu müssen, macht mich ganz wahnsinnig.

    Für mich wäre das auch nichts. Davon abgesehen, dass sie sehr persönliche Sachen dort schreibt, die meiner Meinung nach in ein Tagebuch und nicht ins Internet gehören.. aber jedem das seine.

  • Zank

    Ich denke auch das ist eine Generationenfrage. Ich bin ja genau die Generation die den Aufstieg des Internets und die Verbreitung total miterlebt hat in den 90ern. Dafür waren Handys wie das IPhone noch absolute Zukunftsmusik. Jetzt gibt es überall WLan (gefühlt) und Smarthphones. Das ist ja logisch das sich da auch der Umgang mit Medien total verändert hat. Da bin ich irgendwann auch selbst nicht mehr so mitgegangen.


    Valentine

    Ich schreib ja jetzt manchmal im Forum wenn ich unterwegs bin, aber z.B eine Rezi würde mich in den Wahnsinn treiben.

  • Oh, ein toller Beitrag. Danke für den Link :)


    Ich habe auch mal nachgesehen und ich bin schon bald seit 11 Jahren hier. :herz:


    Und auch wenn ich die letzten Monate hier nicht gerade sehr aktiv war, lese ich doch immer mit und es ist immer noch wie "nach Hause kommen hier". Ein zweites Wohnzimmer.


    Ich war früher auch in mehreren Foren angemeldet. In einem Harry-Potter-Forum, in einem Motorradforum und noch ein paar mehr. Aber mittlerweile bin ich eigentlich nur noch hier. Ich hoffe aber, dass uns das Forum noch lange erhalten bleibt.

    Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. ~ Altirischer Segenswunsch

  • <3 hach.


    Also ich bin auch noch in Foren unterwegs. Allein schon wegen meines Foren-Rollenspiel-Hobbies.


    Seit 2003 bin ich auf verschiedenen Foren - meine zwei ersten waren ein relativ großes Forum zur Serie NCIS und ein Forum, in dem man über alle möglichen Themen geplaudert hat. Es hieß passenderweise Plaudersternchen und existiert so leider nicht mehr.

    Aber seitdem bin ich in vielen Foren zugange und merke teilweise aber auch, dass es manchmal schwierig ist, diese am Leben zu erhalten. Gerade bei so Foren mit allgemeinen Themen. Foren mit Hauptfokus auf etwas (Lesen, bestimmte Serien, Tierarten, Computerspiele,...) hingegen scheinen es leichter zu haben.


    Jedenfalls bin ich sehr froh, das es dieses Forum hier gibt und ich mich hier wohlfühlen darf.

  • Ein toller Beitrag, danke Suse für den Link. Ich mag Foren auch sehr gern, meine ersten Schritte im Internet begannen unter anderem mit einem Forum, und zwar dem Stephen-King-Forum, leider ist es eines der wenigen Foren, in denen es mittlerweile etwas ruhiger zugeht.


    Mit FB-Gruppen kann ich nicht viel anfangen, da fehlt mir die Übersichtlichkeit und die interessanten Gespräche fanden meist immer in den "normalen" Foren statt.

    Das Literaturschock-Forum ist seit längerem mein Haupt- und Lieblingsforum, in dem ich mich die meiste Zeit bewege, es gibt zwar noch die eine oder andere Seite, aber das Literaturschock-Forum ist schon so etwas wie ein zweites Zuhause geworden, auch wenn ich oft mehr Zaungast bin. :)


    Gelegentlich nutze ich zwar auch die sozialen Netzwerke, ersetzen sie für mich jedoch nicht den Austausch, den ich beispielsweise hier lebe. Dort fehlt mir die familiäre und freundschaftliche Atmosphäre.