Wolfgang Hohlbein - Kevin von Locksley: Teil 1

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Zank.

  • Kevin von Locksley (Teil 1) von Wolfgang Hohlbein


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links



    • Gelesen von Timmo Niesner •


    Über das Hörbuch und Inhalt

    Dieses Hörbuch wurde 2008 herausgegeben und ist etwa 2,5 h lang.


    Inhaltsangabe:

    "Eines Tages taucht ein seltsamer junger Mann in den Wäldern um Nottingham auf. Er nennt sich Kevin von Locksley und behauptet, der leibhaftige Halbbruder des legendären Robin Hood zu sein. Niemand glaubt ihm, doch Kevin kann seine Behauptung mit Brief und Siegel belegen - und er weiß etwas, was sonst niemand im Lande weiß: Der tapfere König Richard soll Opfer einer großen Verschwörung werden."


    Meine Meinung

    Bestimmte Geschichten funktionieren für mich fast immer: Geschichten um Robin Hood und Geschichten rund um Brüder unter anderem. Also war es quasi 100%ig sicher, dass ich diese Geschichte mal genießen würde. Dass Timmo Niesner hier Sprecher ist war ein Glücksfall für mich, den mag ich nämlich sehr gerne.


    Ich bin froh, dass ich das Hörbuch gehört habe denn ich denke so hat es mir besser gefallen als mir das Buch gefallen hätte. Die Story an sich ist nichts Weltbewegendes und wirkte an manchen Stellen ein wenig zu einfach gehalten für meinen Geschmack. Es wird zwar nicht primär als Kinderbuch vermarktet (?) aber ich denke es könnte gut als solches gewertet werden.

    Trotzdem hat mir dieser erste Band der Reihe gefallen, auch weil es amüsante Momente gab, ich die Dynamik der Brüder gut fand und ich die Herangehensweise an Robin Hood interessant finde.

    Und nicht zuletzt auch wegen des Sprechers. Ich finde, dass einzelne Rollen in Hörspielen / Filmen /... oder rollenbasierte Hörbücher (wie "Jonah") ihm eher liegen da ich seine seine Stimme für meinen Geschmack nicht ausreichend je Figur identifizieren konnte, aber ich finde seine Art trotzdem toll und höre ihm gerne zu.

    (Nach all der Zeit fällt es mir trotzdem am Anfang immer noch schwer nicht Frodo oder Jonah zu hören - gegen Ende dann auch wieder. Kevin verkündet laut "Ich werde nach Jerusalem gehen". Und ich war kurz verwirrt warum er dann nicht hinzugefügt hat "...obwohl ich den Weg nicht weiß." :D)


    Ich werde Band 2 sogleich anfangen zu hören und bin gespannt ob Kevin und Susan es schaffen, den König zu warnen und so Robin und seine Freunde zu unterstützen.


    Ich gebe 3,5 Ratten.


    3ratten+:marypipeshalbeprivatmaus:

  • Kevin verkündet laut "Ich werde nach Jerusalem gehen". Und ich war kurz verwirrt warum er dann nicht hinzugefügt hat "...obwohl ich den Weg nicht weiß."

    Hätte auch unabhängig von Frodo gepasst :totlach:



    Stimmt! :D:breitgrins:

  • Also als ich die Reihe gelesen habe, standen alle Bücher in der Kinder und Jugendbuchabteilung meiner Bibliothek. Insofern verwundert das kindliche sicher eher weniger, zu Mal Hohlbein da schon sehr Klischee Jugendbücher schreibt, die einfacher zu lesen sind, weil sind ja Jugendbücher. ;)

    Ich mochte die Reihe damals total, weil ich eine Robin Hood Phase hatte :err: aber heute kann ich keinen Hohlbein mehr anfassen. Aber die Idee an sich gefällt mir immer noch.

  • Warum kannst du heute keine Hohlbein mehr anfassen, wenn ich fragen darf? :)


    Ich habe tatsächlich garnicht so viele Hohlbeins gelesen. Aber "Märchenmond" ist eines meiner Lieblingsbücher gewesen, als Jugendliche. Das letzte Mal hab ich den Roman aber vor etwa 10 Jahren gelesen - ich weiß also nicht, ob mir das Buch jetzt noch gefallen würde.

  • Kritty

    Klar darfst Du^^ ich mache da auch keinen Hehl draus, ich hab als Teenager alle Bücher von ihm gelesen die es in der Jugendbuchabteilung gab. Ein paar gabs auch zum Geburtstag. Aber nach und nach war einfach zu deutlich das es im Grunde immer das Gleiche war, immer Jungs (bis auf Dreizehn), fast immer irgendeine Paralellwelt und weitere Klischee.s

    Ich hatte genug und das ist bis heute dann auch so geblieben. Find ich aber auch ok, ich muss ja nicht alles mögen^^

  • Ah okay, verstehe ;)

    Das kann ich nachvollziehen. Ich habe glücklicherweise nicht vor, ganz viele Hohlbeins zu lesen in naher Zukunft, da wird mir das wahrscheinlich garnicht erst auffallen ;)

  • , immer Jungs (bis auf Dreizehn),

    Du hast sonst in allen Punkten recht, aber Mädchen als Protagonistinnen gab es immer wieder. Mehrheitlich schon Jungs, aber ich erinnere mich spontan an ein Buch mit einem Drachen (Titel fällt mir nicht ein) und dann an einen ganzen Haufen Bücher mit einer Rebekka als Hauptfigur (z.B. die Drachenthal-Reihe; Silberhorn; Die Zauberin von Märchenmond) ^^