HP6: Abschnitt 2: S.86 (Kapitel: Schleim im Überfluss) bis S.173

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 27 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Hier dürft ihr alles diskutieren, was euch zum zweiten Abschnitt einfällt. Der Abschnitt reicht in der klassischen deutschen Ausgabe von Harry Potter und der Halbblutprinz von S.86 (Kapitel: Schleim im Überfluss) bis S.173


    Bitte denkt an die Spoilermarkierungen, wenn ihr Dinge ansprecht, die erst in späteren Abschnitten oder im siebten Band auftauchen.

  • Nun ist Harry wieder bei seiner Ersatzfamilie, den Weasleys! :-)


    Allerdings ist das Eintreffen diesmal etwas überschattet von den Sicherheitsmaßnahmen und überhaupt der ganzen Situation. Mrs. Weasleys Uhr zeigt momentan stets mit allen Zeigern auf "tödliche Gefahr" und zeigt damit ganz deutlich, wie es um die Zauberergemeinde bestellt ist. Auch die Ankunft von Mr. Weasley ist durch die Sicherheitsfragen nicht so einfach wie früher. Ich kann Mrs. Weasley einerseits verstehen, dass sie es ermüdend findet, diese Prozedur jeden Abend wiederholen zu müssen, aber ihr Mann hat schon recht. Man kann aktuell nicht vorsichtig genug sein! Allerdings ist die Frage an Mrs. Weasley für sie recht unangenehm, handelt es sich doch um ihren privaten Kosenamen. Armer Harry, ich wäre da auch nicht gern dabei gewesen. ;-) Und natürlich auch arme Mrs. Weasley.

    Mich würde interessieren, wie das im Deutschen übersetzt wurde. Im Englischen ist ihr Kosename "Mollywobbles".


    Harrys Freunde beweisen wieder einmal, wie sehr sie zu ihm stehen, als er ihnen von der Prophezeiung erzählt. Ich fand es schon sehr wichtig, dass Dumbeldore Harry gesagt hat, er solle Ron und Hermione einweihen. Schließlich war der Inhalt der Prophezeiung für Harry ein Schock und es ist eine Bürde, zu wissen, dass man entweder umgebracht wird oder jemanden töten muss. Die beiden verhalten sich auch toll, indem sie nicht zurück schrecken und sich bemühen, ihre eigene Angst hinten anzustellen, um Harry beizustehen. Seine Reaktion zeigt auch, wie wichtig und hilfreich das für ihn ist. <3

    Und so ernst das Gespräch auch ist, so versteht es J.K. Rowling doch, es ein bissen aufzulockern, in dem sie die Teleskope ins Spiel bringt, von denen eins Hermione ein blaues Auge verpasst. Auch wenn es fies ist, muss ich doch jedes Mal grinsen. :-D


    Ich frage mich übrigens, was Hermiones Eltern wohl so denken? Immerhin ist ihre Tochter das ganze Jahr über nicht zuhause, da sie in Hogwarts ist und auch noch die meisten Ferien mit Harry und Ron verbringt - eingeschlossen der Sommerferien. Seltsam eigentlich, dass sie nicht versuchen, dem einen Riegel vorzuschieben.


    Wir treffen wieder auf Fleur, da sie mit Bill verlobt ist. :-) Die weiblichen Mitglieder der Familie Weasley und Hermione sind davon ja nun überhaupt nicht begeistert. Alleine wie Ginny sie "Schleim" nennt.:evil: Harry und Ron sehen das etwas anders. :-D Ich weiß nicht genau, was ich von ihr halten soll. Einerseits ist sie ja wirklich sehr überzeugt von sich und war im vierten Band ja auch des Öfteren mehr als unsensibel gegenüber anderen - so wie jetzt auch wieder. Andererseits hat Harry Recht: Sie war ein Champion im trimagischen Tunier und das erforderte Intelligenz, Können und Mut.


    Die Ergebnisse der O.W.L. kommen und Harry und Ron haben sich beide nicht schlecht geschlagen, auch wenn Harrys Wunsch, Auror zu werden, nicht in Erfüllung zu gehen scheint, da er in Zaubertränke nicht die entsprechende Note bekommen hat. Amüsiert habe ich mich etwas über Hermione, die offenbar tatsächlich enttäuscht ist, dass sie in "Verteidigung gegen die Dunklen Künste" nicht beste Note bekommen hat. :-D


    Der Rest der Ferien verläuft relativ ereignislos, bis der Besuch in der Winkelgasse ansteht. Dort laufen sie Malfoy über den Weg und Harry schlägt prompt alle Vorsicht in den Wind und folgt ihm. Interessant ist es schon, was sie dann entdecken. Was wollte Malfoy von Borgins? Und mit was hat er ihm gedroht? Harrys Theorie ist ja, dass Draco nun selber ein Todesser ist und daher das Dunkle Mal auf den Arm tätowiert hat. Ob das möglich ist? Immerhin ist Malfoy noch minderjährig. Oder verrennt sich Harry mal wieder in etwas? Im Zug belauscht er ihn ja dann auch noch und Malfoy deutet an, dass er eine Aufgabe für Voldemort zu erfüllen hat. Wir wissen ja schon aus dem zweiten Kapitel, dass das stimmt und es scheint auch etwas schwer zu erfüllendes zu sein, da seine Mutter so große Angst hat. Malfoy selber hingegen ist scheinbar total entspannt und scheint keine große Sorge zu haben. Da fragt man sich natürlich schon, was genau er machen soll.


    Harrys Neugier bringt ihn mal wieder ganz schön in die Bredouille, da Malfoy ihn erwischt. Glücklicherweise rettet ihn Tonks. Sie hat sich wirklich ganz schön verändert. Von der übermütigen, fröhlichen und energiegeladenen jungen Frau scheint nichts mehr übrig zu sein. Wenn Hermiones Theorie stimmt, dann nimmt sie sich Sirius Tod sehr zu Herzen und leidet unter Schuldgefühlen. Sie hat natürlich keinerlei Schuld an seinem Tod, denn Bellatrix Lestrange ist eine ausgesprochen talentierte Hexe. Schrecklich und skrupellos, aber trotzdem talentiert. Eine sehr gefährliche Mischung. Harrys eigene Trauer und Schuldgefühle verhindern, dass er mit ihr darüber sprechen kann.


    Snape ist auch wieder da und ist so mies wie immer und nutzt sofort die erstbeste Gelegenheit, Harry ordentlich zu ärgern und zu verspotten. Und dann wird er auch noch Lehrer für "Verteidigung gegen die Dunklen Künste". Warum gerade jetzt? Bisher hat ihm Dumbledore das immer verweigert und gerade jetzt, wenn die Versuchung eines "Rückfalls" so hoch wie noch nie ist (oder sogar schon gesehen ist, da keiner weiß, auf welcher Seite Snape wirklich steht), gibt er nach. Der Sinn erschließt sich mir nicht zu wirklich. :/


    Auf jeden Fall sind die ersten beiden Teile dieses Bandes schon sehr interessant und komplex. Man merkt wirklich, dass Rowlings Leserschaft mit den Büchern mitwachsen soll, denn das Kinderbuch haben wir definitiv schon lange verlassen!


    Liebe Grüße

    Laran

    Die Geschichte ist der beste Lehrer mit den unaufmerksamsten Schülern (Indira Ghandi)

  • Die Sicherheitsmaßnahmen sind Molly sehr lästig und werden nur durchgeführt, weil es angeordnet ist, denn es wäre ja wirklich möglich, dass man die Codewörter aus den Beiligten herausgepresst haben könnte.

    Mich würde interessieren, wie das im Deutschen übersetzt wurde. Im Englischen ist ihr Kosename "Mollywobbles".

    Mollyröllchen wird sie genannt. :)


    Dass Tonks so schwere Depressionen hat, weil sie sich schuldig fühlt, ist schlimm. Gerade sie kam mir immer so fröhlich und unbeschwert vor.


    Mit allem und jeden hätte ich gerechnet, als Ginny sich über "sie" ausgelassen hat, aber auf Fleur wäre ich nicht gekommen! Wie um Himmels Willen ist Bill denn zu der gekommen? Dass Molly und Ginny nicht sehr begeistert sind kann ich teilweise verstehen. Aber vielleicht sollten sie ihr erst mal eine Chance geben - kann ja sein, dass sie doch nicht ganz so "schleimig" ist. Naja, mal sehen, wie das so weitergeht.


    Harry erzählt Ron und Hermine endlich die ganze Geschichte von der Prophezeiung. Das ist für ihn sicher eine Erleichterung und die beiden können ihn so besser verstehen und unterstützen.

    Und endlich treffen auch die Eulen mit den Ergebnissen der ZAGs ein. Hermines Reaktion war ja mal wieder typisch. ^^

    Harry ist also der neue Kapitän der Quidditch-Mannschaft. Schön für ihn.


    Das Leben hat sich doch gravierend verändert in der Welt der Zauberer. Sicherheit steht an oberster Stelle. Keiner verlässte gerne sein sicheres Heim. Da ist es schon von Vorteil, wenn man wie Harry durch Bill sein Geld auf einfache Art bekommen kann. Der Einkauf in Begleitung von Hagrid, zeigt wie sehr sich auch in der Winkelgasse alles ändert. Ollivander und einige andere sind von den Todessern entführt oder getötet worden.


    Draco und seine Mutter sind natürlich auch da. Harry und sein Freunde beobachten ihn und ich würde zu gerne wissen, was er Mr. Borgin da gezeigt hat. Das ist bestimmt ein Teil der Sache, die er für Voldemort erledigen muss. Ob Harry recht hat, wenn er glaubt, Draco hat ein Dunkles Mal?


    Slughorn ist einfach fürchterlich. Der Kerl lädt nur diejenigen ein, von denen er sich etwas verspricht. Ekelhaft. Da erinnert er mich ein wenig an einen Typen aus der Reihe Ein Tanz zur Musik der Zeit von Anthony Powell. Der war genau so.


    Die Zugfahrt soll Harry noch eine Zeit in Erinnerung bleiben. Er hat sich doch um einiges überschätzt, als er geschützt durch seinen Tarnmantel in das Abteil mit Draco eindringt. Wenn Tonks nicht so aufmerksam gewesen wäre, hätte das unangenehm für ihn ausgehen können. So schafft er es noch rechtzeitig in der Schule anzukommen.

    Dass er da ausgerechnet auf Snape treffen muss, war Pech. Denn der war mal wieder übermässig "freundlich" zu ihm. X(


    Dumbledores Hand sieht immer noch aus wie verkohlt. Ob Hermine recht hat, dass gegen diesen Zauber nichts hilft? Mal sehen, wie lange es dauert, bis wir erfahren, wo oder wobei er sich die Hand so verstümmelt hat.


    Überraschend, dass nicht Slughorn die Dunklen Künste unterrrichten soll, sonder Snape. :/ Was sich Dumgledore dabei wohl gedacht hat?


    Ja, und ich möchte nicht in Harrys, Rons oder Hermines Haut stecken, wenn sie Hagrid endlich gestehen müssen, dass sie ausgerechnet sein Fach abgewählt haben. =O

  • Ich kann Mrs. Weasley einerseits verstehen, dass sie es ermüdend findet, diese Prozedur jeden Abend wiederholen zu müssen, aber ihr Mann hat schon recht. Man kann aktuell nicht vorsichtig genug sein!

    Ich hatte eher den Eindruck, dass Mr. Weasley die Sinnhaftigkeit ebenso anzweifelt, da er allerdings beim Ministerium arbeitet, muss er das ganze Verfahren pflichtbewußt durchziehen. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass die Sicherheitsmaßnahmen wirklich viel bringen. So wie Yanni schon sagte: Codewörter könnten immer wieder herausgepresst werden. Dumbledore nimmt das alles ja auch nicht so ernst wie Mr. Weasley!


    Mollywobbles - soooo nett! Und ich find auch die Übertragung - Mollyröllchen - ziemlich gelungen! Aber sogar beim Lesen war es mir ein wenig unangenehm, diese Szene zu "belauschen".:S

    Ich frage mich übrigens, was Hermiones Eltern wohl so denken? Immerhin ist ihre Tochter das ganze Jahr über nicht zuhause, da sie in Hogwarts ist und auch noch die meisten Ferien mit Harry und Ron verbringt - eingeschlossen der Sommerferien. Seltsam eigentlich, dass sie nicht versuchen, dem einen Riegel vorzuschieben.

    Darüber habe ich mich auch immer gewundert. Hermine verbringt wirklich nur sehr wenig Zeit bei ihren Eltern. In den Büchern hab ich keine wirkliche Erklärung für diese auffällige Toleranz ihrer Eltern gefunden. Wieviel wissen sie eigentlich über die Vorgänge in der magischen Welt? Bzw. warum interessieren sie sich nicht mehr dafür?

    Hat JK Rowling einmal etwas zu diesem Thema gesagt?


    Fleur und Bill - die beiden werden heiraten und die Molly und Ginny sind nicht wirklich begeistert davon. Schleim... Ginny hat einen passenden Spitznamen gefunden. Wie lautet da eigentlich das englische Original? Slime? Oder war es nicht phlegm? Aber ich gebe da auch Harry recht: ohne Können und Mut wäre sie nie ins trimagische Turnier gekommen. Sie hat also auch ihre guten Seiten! Und dass Bill sehr interessant für sie ist, hat sie ja schon bei dem trimagischen Turnier festgestellt!


    Zum Thema Percy: es tut mir wirklich für alle leid, dass er sich so sehr von seiner Familie entfernt hat.

    "Dumbledore meint, dass es den Menschen viel leichter fällt, anderen zu verzeihen, wenn sie sich geirrt haben, als wenn sie Recht hatten" - Dumbledore ist wirklich immer gut für einen gescheiten Satz!<3


    Und dass Dumbledore Harry dazu ermutigt, seinen Freunden alles über die Weissagung zu erzählen, finde ich auch einen wirklich guten Rat. Hermine und Ron beweisen, dass sie wirklich gute Freunde sind: sie erschrecken ein wenig, aber das ändert gar nichts an dieser Freundschaft. Ich finde, das ist doch wirklich beruhigend!



    Snape ist auch wieder da und ist so mies wie immer und nutzt sofort die erstbeste Gelegenheit, Harry ordentlich zu ärgern und zu verspotten. Und dann wird er auch noch Lehrer für "Verteidigung gegen die Dunklen Künste". Warum gerade jetzt? Bisher hat ihm Dumbledore das immer verweigert und gerade jetzt, wenn die Versuchung eines "Rückfalls" so hoch wie noch nie ist (oder sogar schon gesehen ist, da keiner weiß, auf welcher Seite Snape wirklich steht), gibt er nach. Der Sinn erschließt sich mir nicht zu wirklich. :/

    Irgendwie schaffe ich es nicht, den Spoiler und meine Gedanken dazu hier auch reinzukopieren, also einfach ein neuer Spoiler (aber alle, die HP jetzt zum ersten Mal lesen, sollten da wirklich nicht reinsehen!)



    Dumbledores Hand sieht immer noch aus wie verkohlt. Ob Hermine recht hat, dass gegen diesen Zauber nichts hilft? Mal sehen, wie lange es dauert, bis wir erfahren, wo oder wobei er sich die Hand so verstümmelt hat.

    Das hat JK Rowling wirklich toll gemacht: immer wieder wird diese verkohlte Hand erwähnt, aber eine genauere Erklärung wird vorerst nicht geliefert! Ich weiß noch, dass ich das beim ersten Mal lesen gar nicht so ernst genommen habe und zwischendurch immer wieder aus den Augen verloren habe, dass da noch eine, für Harry wahrscheinlich wichtige Geschichte, ist.

    :)

    Vernunft, Vernunft hat keine Unterkunft in der großen Koboldszunft!

  • Mollyröllchen wird sie genannt. :)

    Das ist ja süß! :) Und irgendwie eine passende Übersetzung, so ähnlich habe ich mir das gedacht.


    Wie um Himmels Willen ist Bill denn zu der gekommen?

    Als Mrs. Weasley und Bill Harry vor der letzten Aufgabe des trimagischen Tuniers in Band vier besuchen, sieht Fleur Bill und beäugt ihn da schon mit Interesse. Und ich glaube im fünften Band (oder am Ende des vierten?) erzählen Fred und George, dass Fleur jetzt auch bei Gringotts arbeitet, um ihr Englisch zu verbessern, und Bill ihr viele Nachhilfestunden gibt. ;-)


    Aber vielleicht sollten sie ihr erst mal eine Chance geben - kann ja sein, dass sie doch nicht ganz so "schleimig" ist.

    Sie ist schon sehr von sich überzeugt und wirkt manchmal arrogant und unsympathisch. Allerdings ist sie Harry ja nach wie vor dankbar, dass er ihre Schwester damals aus dem See gerettet hat (obwohl sie ja nicht wirklich in Gefahr war). Das zeigt, dass sie auch gute Eigenschaften hat und gar nicht so hochmütig. Sie ist nur extrem selbstbewusst, so dass sie die Meinung anderer Leute wenig kümmert und überhaupt nicht diplomatisch.^^


    Ich hatte eher den Eindruck, dass Mr. Weasley die Sinnhaftigkeit ebenso anzweifelt, da er allerdings beim Ministerium arbeitet, muss er das ganze Verfahren pflichtbewußt durchziehen. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass die Sicherheitsmaßnahmen wirklich viel bringen. So wie Yanni schon sagte: Codewörter könnten immer wieder herausgepresst werden. Dumbledore nimmt das alles ja auch nicht so ernst wie Mr. Weasley!

    Das kann natürlich sein, Dumbledore besteht nicht auf irgendeinem Sicherheitscheck - und er hält ja auch von dem Flyer mit den Sicherheitsmaßen des Ministeriums wenig.


    Hat JK Rowling einmal etwas zu diesem Thema gesagt?

    Keine Ahnung, ich habe davon nie etwas gelesen - wäre aber interessant! ;)


    Wie lautet da eigentlich das englische Original? Slime? Oder war es nicht phlegm?

    Fleur wird von Ginny tatsächlich "Phlegm" genannt.:)



    Liebe Grüße

    Larna

    Die Geschichte ist der beste Lehrer mit den unaufmerksamsten Schülern (Indira Ghandi)

  • Larna - wieder ein ziemlich heftiger Spoiler...


    Vernunft, Vernunft hat keine Unterkunft in der großen Koboldszunft!

  • Wir sind wieder im Fuchsbau angekommen, trotz der Sicherheitsmaßnahmen mit all der üblichen Herzlichkeit von Mrs. Weasley und dem Wichtigsten zuerst: mal ordentlich essen :breitgrins: Schön, dass Arthur befördert wurde.

    Mollywobbles - soooo nett! Und ich find auch die Übertragung - Mollyröllchen - ziemlich gelungen! Aber sogar beim Lesen war es mir ein wenig unangenehm, diese Szene zu "belauschen". :S

    Herrje, mir ist das auch so richtig unangenehm das zu lesen, der arme Harry hätte sich vermutlich am liebsten unterm Tisch versteckt :redface: Stellt euch mal vor die Zwillinge wären dabei gewesen, hihi. Warum Arthur sich ausgerechnet so eine Frage als Sicherheitsfrage ausgesucht hat, tsts.


    Mit allem und jeden hätte ich gerechnet, als Ginny sich über "sie" ausgelassen hat, aber auf Fleur wäre ich nicht gekommen!

    Ne, ich auch nicht! Ich finds so lustig zu lesen wie Harry denkt sie reden über Mrs. Weasley und langsam dämmert es ihm, dass die Kommentare doch recht ungewöhnlich sind und nicht zu Mrs. Weasley passen und er gaaanz langsam checkt, dass sie von wem andern reden :lachen: Und Fleur legt dann mit wehendem Haar und ihrem "Arry" einen gelungenen Auftritt hin, herrlich, die bringt den gemütlichen Fuchsbau wie ein Wirbelwind durcheinander. Die Jungs sind ihr recht hilflos ausgeliefert und Ron schüttelt tatsächlich seinen Kopf um ihren Charme ein wenig loszuwerden.

    Köstlich sind Mrs. Weasleys Reaktionen, zum Beispiel wie sie meint, dass Arthur und sie eben füreinander bestimmt waren.

    "Fred und Schorsch" :D


    Die beiden verhalten sich auch toll, indem sie nicht zurück schrecken und sich bemühen, ihre eigene Angst hinten anzustellen, um Harry beizustehen. Seine Reaktion zeigt auch, wie wichtig und hilfreich das für ihn ist. <3

    Als Harry den beiden von der Prophezeiung erzählt, schlägt mein Herz fast doppelt so schnell und die Erleichterung als er das endlich losgeworden ist, ist wirklich spürbar. Ein ganz schöner Moment der drei! Ron und Hermine versuchen ihr bestes um ihn zu unterstützen und PENG! Hermine hat ein Veilchen. Das kam... unerwartet, lockert die ernste Situation aber auf. Sehr gut, dass Harry ehrlich mit seinen Freunden ist. Man merkt, dass er doch ein paar Bedenken hatte, ob sie ihm wirklich beistehen würden, armer Harry. Aber auf die zwei ist Verlass!


    Aufregung gibt es um die ZAG´s. Ich hab da grad ein Blackout, in den vorigen Schuljahren gab es gar keine Noten? :/

    Jedenfalls sind die Noten total in Ordnung. Toll, dass Ron sich sogar über Harrys Ohnegleichen mitfreuen kann. Hermines Reaktion ist typisch für sie, Ehrgeiz hin oder her, finde ich es ein bisschen schade, dass sie sich gar so viel Druck macht.


    Sie verbringen eine gemütliche Zeit im Fuchsbau mit Quidditch und gutem Essen. Auf der anderen Seite gibt es Berichte über verschwundene Menschen, Unfälle und es scheint, als wäre gegen die Todesser kaum was auszurichten. Die Gefahr ist allgemein spürbar und sie greift von allen Seiten an, die Bevölkerung steht dem ziemlich machtlos gegenüber.

    Hätte nicht zum Beispiel jemand wie Ollivander, dessen Fertigkeiten so extrem wichtig für die Zauberer sind, generell Aurorenschutz benötigt? Bisschen mehr Prävention damit die Todesser weniger Chancen haben.

    Das Kapitel ist ein Balance-Akt zwischen einerseits Bücherlisten, Harry als Quidditch-Kapitän und anderseits Todessern die Menschen entführen. Man merkt, es wird immer düsterer.


    Ich frage mich übrigens, was Hermiones Eltern wohl so denken? Immerhin ist ihre Tochter das ganze Jahr über nicht zuhause, da sie in Hogwarts ist und auch noch die meisten Ferien mit Harry und Ron verbringt - eingeschlossen der Sommerferien. Seltsam eigentlich, dass sie nicht versuchen, dem einen Riegel vorzuschieben.

    Darüber habe ich mich auch immer gewundert. Hermine verbringt wirklich nur sehr wenig Zeit bei ihren Eltern. In den Büchern hab ich keine wirkliche Erklärung für diese auffällige Toleranz ihrer Eltern gefunden. Wieviel wissen sie eigentlich über die Vorgänge in der magischen Welt? Bzw. warum interessieren sie sich nicht mehr dafür?

    Hat JK Rowling einmal etwas zu diesem Thema gesagt?

    Da habt ihr etwas angesprochen was mir immer wieder "negativ" auffällt. Meine ehrliche Meinung ist: es hat einfach nicht in die Geschichte gepasst.

    Es gibt, denke ich, keine Anzeichen, dass Hermine sich nicht gut mit ihren Eltern versteht und demnach ist es für mich absolut nicht nachvollziehbar, dass es die Eltern nicht stört ihr Kind nur ein paar Wochen im Jahr zu sehen. Und selbst die Ferien verbringt sie dann teilweise im Fuchsbau und nicht mit ihnen. Ebenso unrealistisch ist es für mich, dass die Eltern Hogwarts nicht mal kennen oder mal besuchen. Es wäre auch naheliegend, dass sie mit den Weasleys in Kontakt stehen oder sie besuchen, wenn schon ihre Tochter ganze Wochen bei ihnen verbringt. Eigentlich könnten ja Ron und Harry auch zu ihr nach Hause. Das Gleiche bei der Quidditch-Weltmeisterschaft, das wäre doch total interessant für sie. Mein Gefühl sagt mir, dass Eltern wenn sie über diese komplett neue Magische Welt erfahren, diese auch kennen lernen wollen, sie verstehen, ihr Kind unterstützen, etc. (die Dursleys mal ausgenommen). Man erfährt leider kaum etwas genaueres über sie bzw. was sie überhaupt wissen/ wissen wollen. Das hat mich immer schon gestört.

    Ich könnte mir vorstellen, dass Rowling wegen der Situation von Harry die zwei Welten: Muggelwelt und Magische Welt recht streng voneinander getrennt hat. Aber vielleicht hat jemand mehr Informationen, ich hab keine Ahnung ob Rowling selbst mal was dazu gesagt hat, verfolge sowas nur sehr selten.



    Sogar die wunderbare, bunte Winkelgasse hat sich verändert. Hagrid wurde statt Aurorenbegleitung geschickt. Das zeigt wieder mal Dumbledores Vertrauen in ihn, aber ein Auror hätte vermutlich ein strengeres Auge auf die Ausreißerbande gehabt ;)

    Ausgerechnet Malfoy laufen sie über den Weg und da ist sie wieder - die Narzissa wie wir sie kennen, lässt sich nicht aus der Ruhe bringen, obwohl Harry ziemlich angriffslustig ist. Ich dachte da beim ersten Mal tatsächlich gleich werden Flüche durch den Laden fliegen.

    Weasleys Zauberhafte Zauberscherze <3 Dass die Zwillinge einiges draufhaben wusste man, dass sie aber so einen Laden aufziehen ist echt beeindruckend. Heftig lachen musste ich beim Plakat über die Verstopfungssensation und Mollys entgeistertes Gesicht. Das Sortiment ist wirklich kreativ und sehr umfassend - ich hätte bitte gerne den 30-minütigen Tagtraum, Danke!

    Das Ministerium hat tatsächlich 500 Schildhüte bestellt, wow. Ich weiß nicht so recht ob ich das eher cool finde (für die Zwillinge) oder etwas enttäuschend hinsichtlich der nicht ganz so gut ausgebildeten Ministeriumsangestellten. Mehr üben Leute!


    Harry kann seine Neugier nicht zurückhalten und folgt Draco. Eine kleine Mitschuld kann man Dumbledore geben, immerhin hat er Harry gesagt er soll den Tarnumhang immer dabei haben 8o Alles weiterhin sehr geheimnisvoll, ich hab damals vergeblich gerätselt, was er wohl reparieren will. Draco ist auf jeden Fall genauso bestimmend wie seine Eltern und obwohl er gerade mal ein Teenager ist, ist Borgin auffallend verängstigt.

  • Larna - wieder ein ziemlich heftiger Spoiler...





    Da habt ihr etwas angesprochen was mir immer wieder "negativ" auffällt. Meine ehrliche Meinung ist: es hat einfach nicht in die Geschichte gepasst.


    Ja, das denke ich, wird tatsächlich der Grund gewesen sein. Dass Eltern ihr Kind nur ein paar Wochen im Jahr sehen, ist ja nicht ungewöhnlich, wenn diese ins Internat gehen. Dass Hermiones Eltern aber auch noch in den Ferien auf sie verzichten, ist dann schon sehr seltsam. Aber das ist wohl eine Unlogik, die wir aus erzähltechnischen Gründen erdulden müssen.


    Weasleys Zauberhafte Zauberscherze <3 Dass die Zwillinge einiges draufhaben wusste man, dass sie aber so einen Laden aufziehen ist echt beeindruckend


    Ja, das ist so toll. Ich liebe die Szene in dem Laden. Angefangen von der Verstopfungssensation über die Tagträume bis hin zu den Liebestränken, dem Instant-Verdunkelungszauber bis hin zu den Schildhüten ist der Laden einfach super! Hier zeigt Rowling meines Erachtens auch sehr schön, dass Schulbildung und Talent nicht immer was miteinander zu tun haben müssen. Ron hat mit seinen sieben ZAGs mehr, als die Zwillinge zusammen und trotzdem zeigen sie mit ihrem Laden, dass sie unglaublich talentierte Zauberer sind. So eine Bandbreite an hochkomplexen Zaubern zu beherrschen, das ist schon richtig gut - und das, obwohl sie die Schule abgebrochen haben!

    Dass das Ministerium 500 ihrer Hüte bestellt hat, ist beides: Cool für die Zwillinge und ein Armutszeugnis für das Ministerium, dass seine Mitarbeiter mit Artikel aus einem Scherzartielshop ausstattet, um sie zu schützen. Unfähige Politiker gibt es eben auch in der Zaubererwelt.:D Und Rowling zeigt ja immer wieder sehr schön, dass man nicht unbedingt Talent braucht, um im Ministerium aufzusteigen - genauso wie in der Mugglewelt. ;-)


    Zitat von MatildaDean

    Aufregung gibt es um die ZAG´s. Ich hab da grad ein Blackout, in den vorigen Schuljahren gab es gar keine Noten?

    Doch, gab es auch, aber nur "bestanden" oder "nicht bestanden". Die ZAGs sind ja eine sehr wichtige Zwischenprüfung, nur wenn man besteht, kann man ein Fach auch weiter belegen. Daher werden die ZAGs ja auch vom Ministerium gestellt und korrigiert und das dauert eben länger. Vergleichbar mit den Abiturprüfungen oder dem Vordiplom im Studium, da dauerte es auch immer länger als bei normalen Prüfungen, bis man die Ergebnisse bekommen hat.


    Zitat von MatildaDean

    Alles weiterhin sehr geheimnisvoll, ich hab damals vergeblich gerätselt, was er wohl reparieren will.

    Ich auch!^^


    Liebe Grüße

    Larna

    Die Geschichte ist der beste Lehrer mit den unaufmerksamsten Schülern (Indira Ghandi)

  • Für mich ist es auch immer wieder ein bisschen wie "nach Hause kommen", wenn ich Harry in den Fuchsbau begleite. :) Gefährliche Situation hin oder her.


    Diese Phlegm/Schleim-Geschichte nervt mich ziemlich. Die ablehnende Haltung von Ginny und Mrs. Weasley finde ich übertrieben. OK, Fleur ist nicht unbedingt eine Sympathieträgerin, aber die weiblichen Familienmitglieder versuchen ja noch nicht mal, ihre guten Eigenschaften zu erkennen und sprechen nur schlecht über sie. Die Klischees "Frauen untereinander = Zickenkrieg" und "Schwiegermutter und Schwiegertochter bekämpfen sich" sind sooo was von ausgelutscht. :sleeping:

    Ich weiß, dass das auch wieder die berühmten "dramaturgischen Gründe" sind, aber es nervt trotzdem.

  • Für mich ist es auch immer wieder ein bisschen wie "nach Hause kommen", wenn ich Harry in den Fuchsbau begleite. :) Gefährliche Situation hin oder her

    Jaaa! Das geht mir genauso! <3

    (Eigentlich immer, wenn ich nur ein Harry-Potter-Buch aufschlage und anfange zu lesen. ;-) )

    Die Geschichte ist der beste Lehrer mit den unaufmerksamsten Schülern (Indira Ghandi)

  • Vorallem wird die ganze Schleim Sache auch total an Fleurs Aussehen geknüpft. Nur weil sie hübsch ist, muss sie arrogant und eingebildet sein. Als ob hübsche Frauen immer so selbstbewusst seien. :rolleyes:

  • Ich hatte es so aufgefasst, dass es die Ausstrahlung ist, die Fleur gerade bei den anderen weiblichen Wesen auf Ablehnung stossen lässt. Auf männliche Wesen wirkt sie ganz anders, was an ihren Vorfahren, diesen Velas, liegt, oder? Das ist dann vielleicht auf eine urzeitliche Prägung zurück zu führen. Konkurrenz wird selten gerne gesehen. ;)

  • yanni: Genau das meine ich, und ich finde es so traurig und ärgerlich - dass viele Frauen ("die meisten" will ich nicht sagen, weil ich einfach hoffe, dass es nicht so ist...) einander als Konkurrentinnen sehen und sich neiderfüllt anzicken, anstatt zusammenzuhalten. OK, ich weiß, man soll nicht zuviel in einen Roman hinein interpretieren... Aber so was fällt mir eben auf. Keine Ahnung, wie die Autorin das sieht. Vielleicht fließen ja hier (unbewusst??) ihre eigenen Erfahrungen mit Frauen ein, wer weiß.

    Aber wie gesagt, hier spielen wohl vor allem die dramaturgischen Gründe eine Rolle, um eine bestimmte Spannung und Entwicklung innerhalb des Weasly-Clans zu erzeugen...

  • Fleur ist in meinen Augen vor allem extrem selbstbewusst. Sicherlich ist sie sich ihres Aussehens bewusst, aber auch ihrer Fähigkeiten. Zudem kommt ihre sehr direkte und undiplomatische Art, mit der sie andere gerne vor den Kopf stößt. Sie ist auch nicht darum bemüht, sich bei anderen lieb Kind zu machen, sondern lässt es an sich abperlen, wenn man sie nicht mag. Damit eckt sie unweigerlich an. Hinzu kommt, dass sie außergewöhnlich hübsch ist und damit stellt sie viele andere in den Schatten.


    Hermione und Ginny zicken Fleur ja nicht an - zumindest nicht direkt. Aber ich kann mir vorstellen, dass es anstrengend ist, wenn sich einer deiner besten Freunde bzw. dein Bruder ständig in ein willenloses, fast sabberndes Wesen verwandeln, wenn Fleur anwesend ist. Und Fleur macht es ihnen durch ihr Wesen halt auch nicht leicht.

    Genauso wenig, wie frau jede andere Frau als Konkurrentin sehen sollte, muss sie aber auch nicht jede andere Frau zwingend mögen. Das ist ja auch gar nicht möglich.


    Übrigens finde ich es spannend, wie unterschiedlich die männliche Reaktionen dargestellt sind bzw. wie differenziert. Ron ist von Fleur ja immerzu überwältigt, was wohl daran liegt, dass er aktuell extreme Priorität auf das Äußere legt. Man erinnere sich an den Yule-Ball in Band vier. Dort hat er ja ein Date mit einem Mädchen kategorisch ausgeschlossen, weil sie hässlich war. Auch jetzt sagt er ja, dass kein Mann, der sie alle beisammen hat, Tonks gegenüber Fleur bevorzugen will. Er ist da sehr oberflächlich.

    Harry hingegen ist anders. Er ist auch viel weniger von Fleurs Charme betroffen. Vermutlich, weil er nicht so viel Wert auf das Äußere legt. Er kann sich normal mit Fleur unterhalten und benimmt sich in ihrer Gegenwart auch zwanglos. Durch das trimagische Turnier hat er auch erkannt, dass Fleur Intelligenz und Mut hat und eben nicht nur ein hübsches Gesicht.


    Vielleicht ist Fleurs Art auch ein bisschen eine Reaktion darauf, dass sie sicherlich von vielen erstmal nur auf ihr Aussehen reduziert wird.

    Liebe Grüße

    Larna

    Die Geschichte ist der beste Lehrer mit den unaufmerksamsten Schülern (Indira Ghandi)

  • Larna, mit all dem hast Du natürlich völlig Recht! :daumen:

    Es ist nur so, dass mich dieses Fleur-Schleim-Drama unangenehm an eine gewisse Tendenz unter Frauen erinnert, auf die ich allergisch reagiere. Aber wie gesagt, in diesem Band findet eben grade eine bestimmte Entwicklung innerhalb des Weasly-Clans statt, die hier ihren Anfang nimmt...

  • Da habt ihr etwas angesprochen was mir immer wieder "negativ" auffällt. Meine ehrliche Meinung ist: es hat einfach nicht in die Geschichte gepasst.

    Ich vermute auch dramaturgische Gründe, dass Hermines Eltern so selten auftauchen. Einmal sind sie ja mit Hermine in der Winkelgasse unterwegs und sie sind neugierig auf die Zaubererwelt. Eigentlich hätten sie ruhig öfters auftauchen können - es gibt ja auch kluge und gute Muggel!


    Weasleys Zauberhafte Zauberscherze <3 Dass die Zwillinge einiges draufhaben wusste man, dass sie aber so einen Laden aufziehen ist echt beeindruckend. Heftig lachen musste ich beim Plakat über die Verstopfungssensation und Mollys entgeistertes Gesicht. Das Sortiment ist wirklich kreativ und sehr umfassend

    Ja! Ich hätte auch gerne ein paar Tagträume! Das Sortiment finde ich übrigens sehr interessant - für jeden etwas dabei und die Zwilligen erweisen sich als großartige Zauberer und gleichzeitig gute Kenner der zauberischen Sehnsüchte! Perfekt!

    Diese Phlegm/Schleim-Geschichte nervt mich ziemlich. Die ablehnende Haltung von Ginny und Mrs. Weasley finde ich übertrieben.

    Da kann ich Dir nur zustimmen: ich seh auch keinen wirklichen Grund, warum Mrs Weasley so gegen Schleim ist. Aber Schwiegermütter und Schwiegertöchter haben eher selten ein ungetrübtes Verhältnis. Anscheinend gibt es dieses Klischee auch in der Zaubererwelt!

    Vernunft, Vernunft hat keine Unterkunft in der großen Koboldszunft!

  • Zu @Larnas Spoiler:


    Die ganze Situation rund um Fleur hab ich ehrlich gesagt nicht nur als das klischeehafte "Zickenverhalten" aufgefasst sondern einen Teil auf ihre Veela-Abstammung zurückgeführt. So wie sich die Jungs in ihrer Gegenwart teilweise extrem und doch recht unüblich verhalten, tun es auch die Mädchen. Außerdem hab ich den Eindruck, dass es nicht nur rein an ihrem Aussehen liegt, sondern durchaus auch an ihrer sehr direkten Art. Und obwohl der Altersunterschied nicht so groß ist sieht sie die anderen eher als "Kinder" an, also keine guten Voraussetzungen für ein freundschaftliches Verhältnis.

    Aber wie gesagt, hier spielen wohl vor allem die dramaturgischen Gründe eine Rolle, um eine bestimmte Spannung und Entwicklung innerhalb des Weasly-Clans zu erzeugen...

    Das kommt natürlich noch dazu und immerhin entwickelt sich die ganze Situation dann ja noch weiter.

    Übrigens finde ich es spannend, wie unterschiedlich die männliche Reaktionen dargestellt sind bzw. wie differenziert. Ron ist von Fleur ja immerzu überwältigt, was wohl daran liegt, dass er aktuell extreme Priorität auf das Äußere legt.

    Das fand ich auch sehr interessant! Dass Ron viel Wert auf das Aussehen legt wird öfters erwähnt, aber hier macht es ihm dann ordentlich zu schaffen :D


    Ich vermute auch dramaturgische Gründe, dass Hermines Eltern so selten auftauchen.

    Ja, das wird wohl der Grund sein. Ist auch verständlich, dass es für den Leser interessanter ist die Sommerferien mit dem Trio im magischen, aufregenden Fuchsbau zu verbringen anstelle vom Haus der Grangers (die Muggelwelt kennen wir ja ;)), trotzdem hätte man sicher die Eltern auf die eine oder andere Art mehr einbauen können oder zumindest in ein paar Sätzen mal erwähnen. Sie hätten zum Beispiel Arthur in die Stadt begleiten können oder ein Mal im Fuchsbau vorbeischauen können..


    Kapitel Slug-Klub:

    Lustig finde ich wie Mr.Weasley reagiert als Harry ihm von Malfoy und ihren Ausflug zu Borgin erzählt. Da ist keine große Bestürzung oder Überraschung, nö, einfach nur Resignation. Mr.Weasley hat genug erlebt, der bleibt total gelassen ^^ "Ich bin auf das Schlimmste gefasst"

    Sehr schön ist, dass Oma Longbottom Neville endlich Anerkennung schenkt und ich freu mich, dass er einen neuen Zauberstab bekommen hat <3 Und ja, Harry hat vollkommen Recht: seine Freunde sind cool!


    Überrascht hat mich Harrys klares "nein" auf Nevilles Frage ob sie mit der DA weitermachen. Natürlich, Umbridge sind sie los, aber überall verschwinden Leute oder werden angegriffen, ganz eindeutig liegt Gefahr in der Luft - eigentlich der beste Moment um weiter zu üben, sich verteidigen zu können, zusammenzuhalten. Oder etwa nicht? Ich fand das seltsam, dass sie in so einer Situation einfach aufhören.


    Joah... der Slug-Klub.. Slughorn war mir anfangs unsympathisch und da steigert er das ganze noch. Es ist eine Sache nur nach vermeintlich Prominenten Ausschau zu halten aber man sieht hier auch, dass ihm die Gefühlslage anderer nicht sonderlich wichtig ist - einfach so vor teilweise fremden über Nevilles gefolterte Eltern plaudern :thumbdown:

    Soso.. Zabinis Mutter hatte 7 Ehemänner? Klingt nach einem guten Krimi ;)


    Dass Harrys Ausflug ins Slytherin-Abteil nicht gut gehen kann war abzusehen, ich dachte nur "tu es nicht" aber Harry Neugier übermannt ihn wieder mal. Er ist gierig Malfoys Geheimnis zu erfahren. Ich fands aber sehr interessant mal die Slytherins unter sich zu sehen, bekommt man ja sonst nicht mit. Malfoy wirkt ziemlich eifersüchtig auf die Aufmerksamkeit die Slughorn anderen schenkt während Zabini recht unbeeindruckt von dem Ganzen ist und auch Malfoy deutlich die Meinung sagt. Habt/Hattet ihr eine Vermutung? :/ Hat Draco wie Harry so stur behauptet das dunkle Mal? Wird Harry in die Irre geleitet? Will Mafloy sich nur aufspielen? Denkt ihr eher wie Zabini was Voldemort mit einem 16-Jährigen wollen würde?

  • Vorallem wird die ganze Schleim Sache auch total an Fleurs Aussehen geknüpft. Nur weil sie hübsch ist, muss sie arrogant und eingebildet sein. Als ob hübsche Frauen immer so selbstbewusst seien.

    Hatten wir es nicht schon in einer früheren Diskussion davon, dass JK Rowling ab und zu in die Klischeekiste greift?


    Ansonsten ist mir von diesem Abschnitt am stärksten hängengeblieben, dass Luna mit DA weitermachen will, weil "sie dann so etwas wie Freunde hat". Das hat mir weh getan, weil ich sie gerade wegen ihrer Art sehr ins Herz geschlossen habe.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Ansonsten ist mir von diesem Abschnitt am stärksten hängengeblieben, dass Luna mit DA weitermachen will, weil "sie dann so etwas wie Freunde hat". Das hat mir weh getan, weil ich sie gerade wegen ihrer Art sehr ins Herz geschlossen habe.

    Luna ist zwar etwas seltsam, aber ich hatte gedacht, dass sie nach dem DA etwa mehr Anschluss finden würde. Nicht mal Hermine, die sich ja für die Hauselfen eingesetzt hat, kümmert sich noch um Luna.

  • Ich glaube dass Harry, Ron und Hermine noch zu jung sind um zu begreifen, dass man sich um seine Freunde kümmern muss. Denn ich glaube schon, dass sie Luna zu ihren Freunden zählen, auch wenn sie keine enge Freundin ist.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.