HP6: Abschnitt 2: S.86 (Kapitel: Schleim im Überfluss) bis S.173

Achtung! Momentan ist die Registrierung deaktiviert, weil die Zukunft von Literaturschock dank politischer Entscheidungen ungewiss ist (Uploadfilter).
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 27 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Ich glaube Hermione hat auch ein bisschen Probleme an Luna anzuknüpfen. Die beiden sind ja sehr unterschiedlich in der Heransgehensweise an naja einfach alles :elch:

    Aber ansonsten ist es auch schwierig so eine enge Beziehung zwischen den drei Freunden und alle hatten ja vorher nicht wirklich Freunde. Das darf man nicht vergessen. Keiner hat echte Erfahrungen damit, wie man damit umgeht, plötzlich mehr als nur ein oder zwei Freunde zu haben. Das kenne ich selbst auch und finde es nach wie vor manchmal nicht ganz einfach.


    Das Luna die DA vermisst tut mir auch weh, ich mag sie sehr, sie ist die Figur mit der ich mich sogar noch besser identifizieren kann als Hermione. Ich habe mich als Teenager genauso wie sie gefühlt und war glaube ich für außenstehende auch eher seltsam. Ich möchte Luna immer gern in den Arm nehmen und ihr sagen, das sie so wie sie ist, genau richtig ist und sympathisch.

  • Ansonsten ist mir von diesem Abschnitt am stärksten hängengeblieben, dass Luna mit DA weitermachen will, weil "sie dann so etwas wie Freunde hat". Das hat mir weh getan, weil ich sie gerade wegen ihrer Art sehr ins Herz geschlossen habe.

    Der Satz tut mir auch jedes Mal weh. Luna kann man einfach nur gern haben. Ich hab aber auch mit Neville mitgefühlt, er vermisst die DA und die damit einhergehenden regelmäßigen Treffen ebenfalls.

    In einem anderen Post habe ich schon gesagt, dass ich es nicht ganz logisch fand, dass sie ausgerechnet jetzt beschließen mit der DA aufzuhören bzw. nicht mal darüber diskutieren.

    Die "Freundschafts-Situation" finde ich äußerst realistisch gemacht. Auch wenn das Trio die anderen gern hat, sind sie eine bereits bestehende, eingespielte Freundesgruppe und da ist es nicht so leicht die Balance mit neuen Freunden zu finden.


    Snape triumphiert: Zum Glück eilt Tonks Harry zu Hilfe. Auf sie ist Verlass! Aber es ist so ungewohnt sie traurig zu erleben, ich seh sie sonst immer so unbeschwert und lustig vor mir. Ich versteh, dass Harry die richtigen Worte fehlen, aber ich würd Tonks gerne mal fest umarmen.

    Von allen möglichen Leuten taucht natürlich ausgerechnet Snape auf und hält sich mit seinen Kommentaren wie gewohnt so gar nicht zurück. Dann auch noch eine abschätzige Bemerkung über Tonks neuen Patronus :cursing:

    Als Harry mit ihm zum Schloß geht muss ich ihm hoch anrechnen wie beherrscht er sich verhält. Snape tut wirklich sein Möglichstes um ihn aus der Fassung zu bringen und zieht Gryffindor sogar Punkte ab. An Harrys Stelle wäre ich vermutlich vor Wut geplatzt.


    In der großen Halle herrscht das übliche Treiben und spätestens beim Gespräch zwischen Ron und dem Fast Kopflosen Nick kommt man vollends wieder in Hogwarts an. "Du beweist mal wieder das ganze Feingefühl einer stumpfen Axt" :D


    Das hat JK Rowling wirklich toll gemacht: immer wieder wird diese verkohlte Hand erwähnt, aber eine genauere Erklärung wird vorerst nicht geliefert! Ich weiß noch, dass ich das beim ersten Mal lesen gar nicht so ernst genommen habe und zwischendurch immer wieder aus den Augen verloren habe, dass da noch eine, für Harry wahrscheinlich wichtige Geschichte, ist.

    :)

    Ich wiederum war von anfang an total neugierig und wollte unbedingt wissen (jetzt gleich bitte ;)) warum seine Hand so fürchterlich aussieht. Wenn ein so mächtiger Zauberer wie er es nicht heilen kann, muss es was ernstes sein. JK Rowlings Anspielungen haben mich nur noch neugieriger gemacht. Ich war da ein wenig ungeduldig..

    Ähnlich wie Harry war ich ebenfalls total überrascht, dass Slughorn nicht VgddK übernimmt sondern Snape nun sein Lieblingsfach ergattert hat.

  • Luna kann man einfach nur gern haben. Ich hab aber auch mit Neville mitgefühlt, er vermisst die DA und die damit einhergehenden regelmäßigen Treffen ebenfalls.

    In einem anderen Post habe ich schon gesagt, dass ich es nicht ganz logisch fand, dass sie ausgerechnet jetzt beschließen mit der DA aufzuhören bzw. nicht mal darüber diskutieren.

    Ich fand es auch überhaupt nicht logisch, dass Harry mit der DA jetzt nicht mehr weitermachen will. Er ist ja mehr den je davon überzeugt, dass Voldemort die Herrschaft übernehmen will. Dann sollte doch jeder einzelne bestmöglich gerüstet sein, oder?


    Luna... stimmt! Man muss sie einfach nur gern haben. Ihre Art, immer wieder ganz ohne Scheu, die Wahrheit auszusprechen, ist beeindruckend. Ich finde, sie ist eine perfekte "Randfigur" neben dem Trio. Mir gefällt auch ihre Darstellung in den Filmen! Ihre etwas durchgeknallten Ansichten sind auch immer wieder erheiternd. ^^

  • So im Nachhinein kann ich einerseits verstehen, warum sie aufgehört haben. Es war ja eine Art Teenagerrebellion und als Widerstand gegen Dumbledore gedacht. Und egal wie Snape drauf ist, er hat schon Ahnung von dem, was er als Lehrer tut.

    Ich denke im laufe des Buches wird deutlicher, warum die DA so oder so nicht mehr genug Raum bekommen hätte.

    Aber gleichzeitig finde ich es auch unlogisch, das die DA aufgegeben wurde. Sie hätte ja als nun nicht mehr geheime AG weiterexistieren können. Aber vielleicht war das eben doch auch ein Teil der Faszination dahinter für die meisten. Das es eben eigentlich verboten war. Das war ja sogar bei Hermione so.

  • Ja, die Szene im Zugabteil mit Harry, Luna und Neville geht mir auch jedes Mal sehr zu Herzen! Ich finde Harrys Reaktion auf Lunas Ausspruch sehr schön beschrieben - vor allem, wie es dann weitergeht: Als Romilda & Co ins Abteil kommen und Harry sagen, er bräuchte doch nicht "mit denen da" zusammen zu sitzen, sagt er klipp und klar: "Das sind meine Freunde!" :daumen: Als Neville (oder war es Luna? Hab das Buch grade nicht greifbar) dann hinterher sagt: "Sie glauben, dass du coolere Freunde hast," sagt Harry genau das Richtige: "Ihr seid cool."
    Das tut richtig gut!

  • So im Nachhinein kann ich einerseits verstehen, warum sie aufgehört haben. Es war ja eine Art Teenagerrebellion und als Widerstand gegen Dumbledore gedacht.

    Widerstand gegen Umbridge, wolltest Du wahrscheinlich sagen. :elch: