HP6: Abschnitt 7: S.518 (Kapitel: Sectumsempra) bis S.601

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Larna.

  • Hier dürft ihr alles diskutieren, was euch zum siebten Abschnitt einfällt. Der Abschnitt reicht in der klassischen deutschen Ausgabe von Harry Potter und der Halbblutprinz von S.518 (Kapitel: Sectumsempra) bis S.601


    Bitte denkt an die Spoilermarkierungen, wenn ihr Dinge ansprecht, die erst in späteren Abschnitten oder im siebten Band auftauchen.

  • Sectumsempra, ist also ein schwarzmagischer Fluch, den Harry gegen Draco verwendet, als dieser auf ihn losgeht. Es war einer von den hingekritzelten Bemerkungen in seinem Buch, das dem Halbblutprinzen gehörte.

    Sicher, Harry wollte sich gegen Draco verteidigen, als dieser sich bloß gestellt fühlte, aber mit so einer Reaktion hat er keinesfalls gerechnet. Warum er allerdings gerade zu diesem Zauberspruch griff, möchte ich gerne wissen. Glücklicherweise übersteht Draco diesen Angriff durch das rasche Eingreifen Snapes. Was nun dazu führt, dass dieser eine Ahnung hat, woher Harry sein Wissen hat.


    Die Aufforderung seine Schulbücher vorzulegen nötigt Harry dazu Ron um dessen Buch zu bitten und sein eigenes zu verstecken. Da hat Snape nicht ganz genau überlegt, sonst hätte er Harry nicht aus den Augen gelassen.

    Die Nachricht spricht sich schnell herum, aber was noch schlimmer ist, durch die erneute Strafe kann Harry nicht beim Quidditch-Spiel mitmachen. Daher muss Ginny seinen Paltz einnehmen und Dean nimmt Ginnys Platz ein. Dumme Situation, weil sich die beiden gerade getrennt haben. Aus einem, in meinen Augen doch recht fadenscheinigen Grund. Aber Ginny brauchte einfach einen Aufhänger, um aus der Beziehung herauszukommen.


    Ach, da hat sich doch noch ein Paar getrennt. :) Lavender hat Ron den Laufpaß gegeben. Sicherlich zu dessen Erleichterung.


    Als Harry nach dem Quidditch-Spiel überschwänglich von Ginny umarmt wird und die beiden sich sogar küssen, renkte sich endlich alles ein. Harry hatte Ginny, Ginny hatte Harry und Ron hat seine brüderliche Hand darüber gehalten. Wenn's denn sein muss! ^^


    Leider hält das Hochgefühl nicht lange an. Als Harry Professor Trelawney vor dem Raum der Wünsche antrifft und diese ihm erzählt, dass sie aus dem Raum geworfen wurde, nachdem sie dort etwas, ähm, zwischenlagern wollte. Dass der Raum gereits belegt war, von jemanden, der etwas zu feiern hatte. Dass und ihrer Mitteilung, dass damals auch Snape anwesend war, als sie mit Dumbledore sprach. Damit ist für Harry klar: Draco feiert einen Sieg und Snape hat seine Eltern verraten.


    Dumbledore, dem er seine Erkenntnisse berichten will, kann ihm mitteilen, dass er einen weiteren Horkrux aufgetan habe. Für Snape hat er eine Erklärung parat. Bevor Harry mit Dumbledore sich auf den Weg macht, instruiert er noch Ron und Hermine, auch wenn Dumbledore angibt, die Schule gesichert zurückzulassen, will Harry die Freunde in Bereitschaft haben.


    Der Horkrux befindet sich in einer Höhle, in der Voldemort als Kind andere Kinder sehr verängstigt hat. Dumbledor glaubt, dass er sich auf dem Boden einer Schale befinde, in der Zaubertrank enthalten ist. Die Schale befindet sich auf einer kleinen Insel in dem See innerhalb der Höhle. Im See befinden sich womöglich auch Inferi. Igitt!

    Die anschließende Szene fand ich heftig. Wie Harry Dumbledor zwingen muss die Schale zu leeren, die Inferi aus dem See kommen und die beiden nur mit Müh und Not entkommen können. Als die beiden Hogsmeade erreichen, bricht das Chaos über sie herein.


    Draco ist es gelungen Todesser in das Schloss zu schleusen. Dumbledore schickt Harry nach Snape, da er der Meinung ist nur dieser könne ihm helfen. Und dann überschlägt sich alles. Draco, beeinflußt von Dumbledores Rede, zögert diesen zu töten. Was er nicht fertig bringt, vollendet Snape. Er katapultiert Dumbldore mit einem Todesfluch über die Turmmauern.


    Also werden wir nie erfahren, ob Dumbledore den Zaubertrank überlebt hätte. Snape ist also doch der fiese Typ, für den ich ihn die ganze Zeit gehalten habe?

    Unvorstellbar - Dumbledore ist tot!

  • Ich muss sagen das ich nach wie vor echt krass finde, das Harry nicht von der Schule geworfen wurde. Ich finde er ist mit Strafarbeit noch echt gut weggekommen... Das ist das einzige mal, das ich nicht gut finde, welchen Verlauf die Handlung hier nimmt. Ich finde Harry denkt viel zu wenig darüber nach, das sein Verhalten hier eindeutig nicht in Ordnung war. Und vor allem ziemlich dumm. Wie kann man einen Zauberspruch den man nicht kennt, einfach verwenden? As war ja schon bei dem anderen Spruch ziemlich unklug. Aber hier hätte das ja den Tod von Malfoy herbeiführen können.

  • Sectumsempra, ist also ein schwarzmagischer Fluch, den Harry gegen Draco verwendet, als dieser auf ihn losgeht.

    Dass Harry diesen Fluch verwendet, erschreckt mich bei jedem Lesen. Nicht, weil es ein schwarzmagischer Fluch ist. Das konnte er nicht wissen. Sondern dass er einfach jemandem vertraut, den er nicht kennt und vor dem ihn jeder warnt. Hat er wirklich vergessen, was Ginny damals mit ihrem gefundenen Buch passiert ist? Außerdem unterstelle ich ihm auch ein bisschen den Wunsch, Drako wirklich weh zu tun. In dieser Szene ist er mir sehr unsympatisch.

    I'm young enough to still see the passionate girl that I sued to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Sondern dass er einfach jemandem vertraut, den er nicht kennt und vor dem ihn jeder warnt. Hat er wirklich vergessen, was Ginny damals mit ihrem gefundenen Buch passiert ist? Außerdem unterstelle ich ihm auch ein bisschen den Wunsch, Drako wirklich weh zu tun. In dieser Szene ist er mir sehr unsympatisch.

    Das dachte ich mir auch. Er weiß doch, welche Gefahr von solchen Angelegenheiten ausgehen kann und dann macht er das einfach. Weil es ihm egal es, da es sich um Draco handelt? Weiß er wirklich gar nicht, was für eine Art von Fluch das ist? Da kannst du mit deiner Annahme schon richtig liegen, dass er unterschwellig den Wunsch hat Draco zu schaden.

    Andererseits hätte der Fluch auch ganz andere Auswirkungen haben können. Für ihn oder jeden, der in der Nähe gewesen ist.

  • Er weiß doch, welche Gefahr von solchen Angelegenheiten ausgehen kann und dann macht er das einfach.

    Harry hat dem Halbblutprinzen von Anfang an blind vertraut. Bei den Zaubertränken hat ihm dieses Vertrauen geholfen, aber ein Fluch ist noch mal eine andere Hausnummer.

    I'm young enough to still see the passionate girl that I sued to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Warum er allerdings gerade zu diesem Zauberspruch griff, möchte ich gerne wissen.

    Weil der Halbblutprinz daneben gekritzelt hat: "Für Feinde". Das wird erwähnt, als Harry das erste Mal den Spruch liest. Und Draco ist sein Feind. Harry hätte den Spruch nie gewählt, hätte er gewusst, was er auslöst. Doch er ist mal wieder überzeugt, mit seiner Einschätzung recht zu haben und er ist nun mal davon überzeugt, dass der Halbblutprinz ein Mensch mit einem vielleicht etwas fiesen Humor ist, aber prinzipiell harmlos bzw. gut. (Vielleicht hofft ein kleiner Teil von ihm immer noch, dass es sein Vater gewesen sein könnte). Das Buch und die Sprüche haben ihm ja bisher immer gut geholfen, da er hat einfach einem Unbekannten vertraut. Und ja - seine Erfahrungen der magischen Welt hätten ihn eines besseren belehren müssen.


    Da fällt mir gerade ein: Waren da auch die Bewegungen aufgezeichnet oder beschrieben? Normalerweise reicht ja ein Spruch nicht aus, um den Zauber zu wirken, sondern es muss auch die korrekte Zauberstabbewegung ausgeführt werden.


    Ginny und Harry werden ein Paar - o.k., keine Überraschung hier. ;-) Ich finde es nur immer wieder interessant, wie unterschiedlich ich darauf reagiere. Beim ersten Mal lesen fand ich es gut und habe mich gefreut. Dann gab es eine Zeit, da fand ich es nicht so gut. Das lag vor allem daran, dass mir Bonnie Wright in den Filmen als Ginny unsympathisch war. Ich weiß, dass ich ihr da Unrecht tue, aber ich kann es nicht ändern! Irgendwann hat es sich dann wieder geändert und ich fand Ginny als Charakter echt cool und sie und Harry ein tolles Paar. Doch beim jetzigen Re-Read fand ich sie zwar immer noch als Charakter super, war aber wieder im Team Hermione und hätte die Paarung Harry-Hermione deutlich besser gefunden!

    Die Suche nach dem Horcrux, der Kampf mit dem Inferi und die Flucht aus der Höhle lese ich jedesmal wieder ungern, da ich weiß, was am Ende steht. Dass Snape Dumbledore mit dem Todesfluch über die Brüstung befördert, tut mir jedes Mal wieder weh. :( Hogwarts ohne Dumbledore? Das ist und bleibt unvorstellbar. Und ich hoffe jedes Mal wieder, dass es nicht wahr ist.


    Lieben Gruß
    Larna

    Die Geschichte ist der beste Lehrer mit den unaufmerksamsten Schülern (Indira Ghandi)

  • Weil der Halbblutprinz daneben gekritzelt hat: "Für Feinde". Das wird erwähnt, als Harry das erste Mal den Spruch liest.

    Ah, wieder mal etwas überhört. :pling: Oder einfach nicht gespeichert. Ich bin und bleibe halt ein visueller Typ.


    Hogwarts ohne Dumbledore? Das ist und bleibt unvorstellbar. Und ich hoffe jedes Mal wieder, dass es nicht wahr ist.

    Ich kann es mir zur Zeit auch noch nicht vorstellen. Dumbledore war der ruhende Pol in der Geschichte, irgendwie fühlt man sich der Mitte beraubt. Wer soll nun im Hintergrund die Strippen ziehen.

    Aber ist all das Wissen Dumbledores denn verloren gegangen mit seinem Tod? Oder hat er vieles im Denkarium, hieß das so, gespeichert? Oder wie ist das mit einem Porträt? Die anderen ehemaligen Schulleiter geben doch auch ständig ihren Senf zu allem und jedem ab. Funktioniert das denn nur, wenn speziell dazu ein Porträt hergestellt wird?


    Harry und Hermine, das wäre auch meine Wahl gewesen. Aber wir wollen es Ron mal gönnen, er muss eh viel zu oft hinten anstehen. Und! ... Hermine wird ihn immer überall heraushelfen, wenn er mal wieder nicht weiter weiß. :breitgrins:

  • Harry und Hermine, das wäre auch meine Wahl gewesen.

    Meine auch, aber das wäre ja zu einfach gewesen ;-) Und wahrscheinlich würden wir uns jetzt fragen, warum Ron und Hermine nicht zusammengekommen sind, wenn es anders gewesen wäre. Dass es einer von den beiden werden würde, war eigentlich klar. Obwohl: Hermine und Neville wären auch ein schönes Paar gewesen.

    I'm young enough to still see the passionate girl that I sued to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Dass Harry diesen Fluch verwendet, erschreckt mich bei jedem Lesen. Nicht, weil es ein schwarzmagischer Fluch ist. Das konnte er nicht wissen. Sondern dass er einfach jemandem vertraut, den er nicht kennt und vor dem ihn jeder warnt.

    Stimmt! Genau so geht es mir jedesmal, wenn ich diese Szene lese oder höre oder sehe. Hermine hat da mit ihrer Kritik völlig recht und Harry hätte durchaus andere Möglichkeiten, sich gegen Draco zur Wehr zu setzen. Dass er dafür nicht von der Schule fliegt ist einzig seinem Status als "Auserwählter" zu verdanken.

    Aber seine Reaktion darauf ist auch eher lasch - er überlegt sich nicht wirklich, was er damit anrichten hätte können. Denn eigentlich ist er nur mit viel Glück nicht zum Mörder geworden.

    As war ja schon bei dem anderen Spruch ziemlich unklug.

    Ich steh gerade auf der Leitung... sorry... welchen Spruch meinst Du?:gruebel:


    Dass Ginny und Harry endlich ein Paar werden, war ja schon überfällig. Ich fand diese Kombination immer ziemlich passen. Hermine und Harry? Das wäre irgendwie zuviel des Guten gewesen. Außerdem war Ginny so offensichtlich in ihn verliebt - das muss doch zu einem Happy End führen.

    Doch beim jetzigen Re-Read fand ich sie zwar immer noch als Charakter super, war aber wieder im Team Hermione und hätte die Paarung Harry-Hermione deutlich besser gefunden!

    Hermine kann aber mit Ron viel besser streiten... das hat ja auch was für sich!

    Hermine und Neville wären auch ein schönes Paar gewesen.

    Neville und Ginny wären ja auch eine nette Kombination gewesen. Oder aber Luna und Neville...

    Hat JK Rowling eigentlich noch etwas über Nevilles Liebesleben gesagt?

    ogwarts ohne Dumbledore? Das ist und bleibt unvorstellbar. Und ich hoffe jedes Mal wieder, dass es nicht wahr ist.

    Das war wirklich der schlimmste Moment in allen Büchern. Ich konnte es nicht fassen, dass JK Rowling tatsächlich Dumbledore sterben lässt. Er war doch soooo extrem wichtig für Hogwarts, für Harry und im Kampf gegen Voldemort. Wer sollte ihn ersetzen?

    Auch diesmal hab ich das wirklich ungern gelesen... so traurig!

  • ysa

    Harry probiert doch diesen einen Fluch an Ron aus und daraufhin schwebt er doch auf einmal. Und da wusste Harry ja vorher auch nicht, was passieren würde. (Da wurde doch dann die Parallele zu den Ereignissen bei der Quidditch Weltmeisterschaft gezogen, dort wurde dieser Zauber ja vermutlich auch benutzt)

  • HoldenCaulfield

    Stimmt!!! Den hatte ich jetzt schon ganz vergessen! Auch diesen Zauberspruch fand ich nicht so witzig und es war schon einigermaßen riskant, ihn so nebenbei auszuprobieren!

  • Aber seine Reaktion darauf ist auch eher lasch - er überlegt sich nicht wirklich, was er damit anrichten hätte können.

    Ob das schon der Einfluss des Buches ist? Oder vielleicht nur pubertäres Desinteresse?

    I'm young enough to still see the passionate girl that I sued to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Ich glaube, Harry konnte sich wirklich nicht vorstellen, dass das ein schwarzmagischer Fluch ist. Natürlich sollte er mit seiner Erfahrung der magischen Welt vorsichtiger sein, andererseits nutze er das Buch schon das ganze Schuljahr und bisher hat er damit nur positive Erfahrungen gemacht: Die Anweisungen haben ihn in Zaubertränke weitergebracht, der "Muffliato-Zauber" (der, bei dem die Leute in der Nähe nicht verstehen, was man sagt) war sehr nützlich, mit dem Bezoar konnte er Ron retten usw. Da kam ihm nicht in den Sinn, dass einer Sprüche wirklich böse sein könnte. Natürlich hätte er es besser wissen können/sollen, aber die Erfahrungen (und seine Wünsche) sprachen für das Buch. ;-)


    Ich denke übrigens, dass Harry sehr wohl weiß, was er fast angerichtet hätte. Er ist ja direkt danach sehr geschockt. Doch vermutlich verdrängt er das lieber, als sich die Tatsache anhaltend vor Augen zu führen. Nicht unbedingt richtig, aber menschlich. ;-)



    Hermine kann aber mit Ron viel besser streiten... das hat ja auch was für sich!

    Da hast du auch wieder recht! :-D


    Zitat von ysa

    Hat JK Rowling eigentlich noch etwas über Nevilles Liebesleben gesagt?

    In den Büchern nicht, soweit ich weiß, aber sie hat später mal was dazu gesagt:


    Liebe Grüße
    Larna

    Die Geschichte ist der beste Lehrer mit den unaufmerksamsten Schülern (Indira Ghandi)

  • Ich rätsle natürlich über Lunas Zukunft - Hat JK Rowling diesbezüglich irgendwann einmal etwas gesagt?

    Im Film werden ja Neville und Luna ein Paar (oder bilde ich mir das gerade nur ein, weil ich die beiden als Paar wirklich süß fände?)


    Komisch... beim ersten Lesen, war das alles ziemlich nebensächlich;)

  • Es gibt mehrere Seiten, auf denen man nach Infos über Hogwarts, die Charaktere und die Geschichte suchen kann. Eine ist Pottermore, an der J.K.Rowling selbst beteiligt ist. Eine andere, auf der ich auch einige interessante Infos gefunden habe, ist Harry Potter Fandom mit einem wiki zu so ziemlich allem aus der magischen Welt. Hier kann allerdings wohl jeder editieren, da sind wahrscheinlich nicht alle Infos 100% verlässlich.
    Und natürlich stecken beide Seiten voller Spoiler! ;-)

    Beim ersten Lesen fand ich diese Details auch nicht so wichtig, aber jetzt sauge ich alles auf, was ich noch herausfinden kann. Es macht alles noch viel detailreicher. :-)


    Liebe Grüße

    Larna

    Die Geschichte ist der beste Lehrer mit den unaufmerksamsten Schülern (Indira Ghandi)