04: Kapitel 18 bis einschl. Kapitel 23 (Seite 147 bis Seite 195)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 23 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Rhea.

  • Hier könnt ihr zum Inhalt der Kapitel 18 bis einschl. Kapitel 23 (Seite 147 bis Seite 195) schreiben.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Jetzt kommt ein wenig 'Action' in die Chose. Der Angriff dieser Killersubstanz ist nicht nur spannend, sondern auch gut beschrieben. Keine Ahnung, was da passiert ist, aber nun will man weiterlesen. (Und nun ist mein Urlaub zu Ende... ;( )

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Bin jetzt bei Kapitel 20. Irgendwie finde ich gerade die STERENTRÄUMER sehr interessant. Eine Gruppierung, die mir zusagt. Sie wollen den Beitritt von Styx in die Liga, damit sie in den Weltraum vordringen und deren Planeten besuchen können.

    Lesen ist für mich eine Reise in unbekannte Traumwelten.

  • Am Ende des Kapitels 22 hat Robert ein wundervolles Insider Geschenk gemacht. Die Frage "Was ist schon wahres Leben?" .... Großartig.

    Lesen ist für mich eine Reise in unbekannte Traumwelten.

  • Was ist nur mit Jester los? Was haben seine andauernden Kopfschmerzen zu bedeuten? Und dann diese seltsame Nachricht von Rhekla. Ist das so eine Art "Manipulations-Nachricht"? Schließlich will er danach unbedingt Rhekla kontaktieren....

    Die Beschreibung vom Durchbruch der SCHELIKOW II durch das Eis war toll. Auch diese Projektion, in deren Mitte Viccor steht fand ich faszinierend. Onkelchen ist klasse, den mag ich. Langsam wird es schon etwas unheimlich. Die Bewohner von Styx benehmen sich zusehends setsam, verrückt und gewalttätig. Warum haben sich die Leute auf dem Dock gegenseitig zerfleischt. Zuerst kamen sie ganz nah zusammen, so wie die Laquilen das auch tun - da haben wir mal wieder eine Parallele - und dann gehen sie plötzlich aufeinander los. Warum? Das ist echt rätselhaft.

    Amaya fand ich toll. Der Herstellung der Verbindung wird sehr lange dauern - "bis zu zwei Sekunden" :totlach:

    Was ist das für ein komisches Zeug, das Siklia da angreift und dann noch beinahe das U-Boot zerstört? Ob das wohl so eine gute Idee von Amaya ist davon eine Probe zu behalten?

    Diese Sternenträumer finbde ich langsam ziemlich besorgniserregend. Was hat es denn mit denen aufsich? Sin die alle von dem selben "Etwas" befallen? Den Laquilen odere was auch immer? Diese Vereinigung gibt es doch anscheinend schon länger auf Styx. Warum benehmen die sich jetzt alle so exzessiv? Warum begehen sie einen grauenvollen Gruppensuizid nur um für ein paar Sekunden den Sternen etwas näher zu sein, für eine ungetrübte Sicht auf die Sterne. Und warum ziehen sie da hilflose Kinder mit rein? Und was zum Teufel ist mit Rhekla los? Ich hoffe, sie wird irgendwann wieder normal. Sie hat das Meer geliebt, wurde sogar dafür optimiert und jetzt zeiht es sie mit alles Macht zu den Sternen. Das passt nicht zu ihr. Von wem oder was ist sie besessen?


    Naja um Antworten auf diese Fragen zu bekommen hilft nur eins: lesen :lesen::leserin:

    Liebe Grüße Andrea "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat."(Helen Hayes)

  • Am Ende des Kapitels 22 hat Robert ein wundervolles Insider Geschenk gemacht. Die Frage "Was ist schon wahres Leben?" .... Großartig.

    Könntest du uns "Nichtinsider" aufklären? Oder ist das zu kompliziert?

    Liebe Grüße Andrea "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat."(Helen Hayes)

  • Irgendwie wird das alles immer mysteriöser. Nun scheint mir Jester von dem gleichen "Virus" befallen zu sein, wie zuvor schon Bruhn. Auch er verspürt in sich diese Wut und plötzlich umgibt er sich mit den Sternenträumern. Auch diese Kopfschmerzen sind garantiert nicht "normal".


    Dieser kollektive Suizid der Gruppe von Sternenträumer ist heftig - bei den Beschreibungen wird einem als Leser nochmal klar, wie kalt es auf Styx ist. Allerdings kommen sie auf diese Weise nicht zu den Sternen,wenn sie die wärmenden Klamotten abstreifen. Aber evtl. schaffen sie es als Leiche. Wenn die Sternenträumer lediglich Wirte sind, kann es für das, was sie befallen hat, egal sein, ob der Wirt überlebt oder nicht, wenn nur das Ziel erreicht wird.

    Andererseits gibt es die Sternenträumer schon länger und diejenigen, die den Suizid verübt haben, gehören zu einem anderen Kollektiv als Rhekla. Evtl. hat das eine mit dem anderen gar nichts zu tun und der Gruppensuizid ist rein zufällig zum jetzigen Zeitpunkt geschehen.


    Dass Avea keinen Wert auf Jesters Geschenk legt - ich nehme an, es würde sich wieder um diese besonderen Laquilen handeln - ist vielleicht eine gute Entscheidung von ihr.


    Die Namen der Posbis finde ich teilweise echt drollig: grüner Heinerich und Onkelchen. Mistbub! :D:D Beim ersten Mistbub dachte ich noch, er wird doch wohl nicht Viccor damit meine, aber genau ihn meint er damit. Auch Onkelchens Vorstellung von Viccor, Jatin und Amaya Bahrin gegenüber war herrlich :D:D


    Gar nicht zum Lachen sind allerdings die Vorgänge in dem Dock rund um die Digger. Meine Güte, was ist nur in sie gefahren, dass sie sich gegenseitig abgemetztelt haben? Und zu welchen Zweck?


    Diese Aussage von Bahrin: "Sie kamen alle zusammen. Sehr eng. Es sieht so aus, als hätten sie miteinander gekuschelt." - erinnert sie euch auch an das auffallende Verhalten der Laquilen, sich zu einem Plasmahaufen zusammenzufinden?


    Bei der Unterwasserexkursion ging es mir wahrscheinlich wie Siklia und Bughassidow: ich wäre wohl auch einfach nur begeistert und würde sie so gerne nach da unten begleiten. Allerdings kann ich gut auf das schwarze Zeugs verzichten =O Was ist das nur für ein Zeug? Ist das eine Lebensart oder was? In jedem Fall ganz schön aggressiv und sich sehr schnell vergrößernd. Hoffentlich hat Amaya recht, dass es nur richtig gefährlich wird, wenn es mit Metall in Berührung kommt und hoffentlich hat sie auch recht, dass die fünf Gramm tatsächlich mit nichts anderem als Wasser in Verbindungen kommen werden.


    Jetzt bin ich gespannt, ob Siklia das überleben wird und wenn ja, ob sie sich verändern wird.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Zuerst kamen sie ganz nah zusammen, so wie die Laquilen das auch tun - da haben wir mal wieder eine Parallele - und dann gehen sie plötzlich aufeinander los.

    Ha, dir ist das auch gleich aufgefallen.


    Amaya fand ich toll. Der Herstellung der Verbindung wird sehr lange dauern - "bis zu zwei Sekunden" :totlach:

    Ich mag die Posbis auch immer mehr :D


    Warum begehen sie einen grauenvollen Gruppensuizid nur um für ein paar Sekunden den Sternen etwas näher zu sein, für eine ungetrübte Sicht auf die Sterne. Und warum ziehen sie da hilflose Kinder mit rein?

    Das kam ja bei der einen oder anderen Sekte auch schon vor, dass sie Gruppensuizid begangen haben und auch Kinder mitreingezogen haben - die Gründe kann wohl auch niemand nachvollziehen.


    Und was zum Teufel ist mit Rhekla los?

    Zuerst habe ich erwartet, dass sie womöglich unter den Toten ist. Aber sie wird mir auch immer fremder bzw. kann ich sie immer schwerer einschätzen: sie scheint über den Suizid entsetzt zu sein, aber dann zeigt sie durchaus Verständnis für das Sehnen der Toten nach den Sternen; kein Wunder, sie verspürt es ja selber.


    Ich bin mir gar nicht so sicher, ob sie die Tatsache schockiert hat, dass sich eine Gruppe Menschen sich auf diese Weise dem Kältetod ausgesetzt hat oder ob es sie mehr schockiert hat, dass sie es nicht geschafft haben, den Sternen nahezukommen.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Zitat von odenwaldcollies

    Dass Avea keinen Wert auf Jesters Geschenk legt - ich nehme an, es würde sich wieder um diese besonderen Laquilen handeln - ist vielleicht eine gute Entscheidung von ihr.

    Ja das denke ich auch.

    Zitat von odenwaldcollies

    Jetzt bin ich gespannt, ob Siklia das überleben wird und wenn ja, ob sie sich verändern wird.

    Oh daran hab ich noch gar nicht gedacht. Meinst du, dass das Zeug sie irgendwie mutieren lässt?

    Liebe Grüße Andrea "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat."(Helen Hayes)

  • So, ich entschuldige mich für die Verzögerung, aber komplexe IT Projekte können einen schon mal sehr einspannen unter der Woche :(


    Zu diesem Leseabschnitt:


    Isob Jester scheint infiziert zu sein, aber noch nicht völlig "übernommen". Die Nachricht von Rehkla scheint auf jeden Fall für seinen Parasiten (Ich denke, nun kann man offen von Parasiten sprechen. Hat schon mal jemand geschaut, ob die so einen schwarzen Stachel im Nacken haben?) Sinn zu ergeben. Ich bin wie alle anderen hier der Meinung, dass das Ausschlagen des "Geschenks" Avea "rettet".


    Warum Parasiten? Weil ich glaube, dass die Sternenträumer durch den Befall in den Kältetot getrieben wurden. Kann es sein, dass der Parasit auch im toten Körper überlebt und so in den Weltall hinaus will? Immerhin ist der Plan scheinbar bei dem Farmer bereits geglückt. Bei Isobs Reaktion mussten wir ja lernen, dass die LFT als Grenze nicht akzeptabel ist. Spannend finde ich auch die Versicherung des Angestellten. Auf einer Welt wie Styx ist diese sehr sehr sinnvoll.


    Ich möchte mich an dieser Stelle auch nicht festlegen, ob es ein Kollektivbewusstsein oder eher etwas Borg-ähnliches mit einer Königin ist. Rhekla scheint anders zu sein als die anderen Befallenen.


    Was genau die SCHELIKOW II da wohl gefunden hat? Ist das eine weitere Lebensform oder nur eine andere Ausprägung der Laquilien? Ich fürchte, die arme Ozeanologin wird es nicht überleben. Was wohl aus ihr werden wird?


    Immerhin habe ich jetzt mal geschaut, was ein PR Abo kostet...ich fange an, dieses Universum zu mögen.

    Viele Grüße

    Olli

  • Am Ende des Kapitels 22 hat Robert ein wundervolles Insider Geschenk gemacht. Die Frage "Was ist schon wahres Leben?" .... Großartig.

    Könntest du uns "Nichtinsider" aufklären? Oder ist das zu kompliziert?

    ACHTUNG SPOILER Posbis-Zyklus der Erst Auflage


    Zuerst empfangen die Terraner nur eine Frage: "Seit Ihr wahres Leben?" Jeder, der die Frage nicht zur Zufriedenheit beantwortet hat, wurde elemimiert. Die Posbis waren zuerst nicht friedlich. Aber es war ein Missverständnis. Und jetzt sind sie mit die engsten Verbündeten.


    Daher kommt der Spruch von einer Posbi natürlich doppelt gut.

    Lesen ist für mich eine Reise in unbekannte Traumwelten.

  • Der Angriff dieser Killersubstanz ist nicht nur spannend, sondern auch gut beschrieben.

    :freu:


    Langsam wird es schon etwas unheimlich.

    Auf Twitter meinte ein Leser, der Roman hätte durchaus Horror-Elemente ... ;)


    Diese Vereinigung gibt es doch anscheinend schon länger auf Styx.

    Ja, das ist richtig. Die Sternenträumer sind eine Bewegung, die Romantik und Astronomie miteinander verbindet. So, wie es bei uns Dichterzirkel gibt oder Kegelclubs.


    bei den Beschreibungen wird einem als Leser nochmal klar, wie kalt es auf Styx ist.

    Die Oberflächentemperatur von Styx haben wir im Lektorat diskutiert. Ich hätte sie gern nahe am absoluten Nullpunkt gehabt, aber es muss etwa 100 Grad wärmer sein - weil es sonst keinen gasförmigen Sauerstoff auf der Oberfläche gäbe (er würde sich verflüssigen). Aber immerhin haben wir dann noch immer schlappe minus 180° Celsius - Kälteschutzkleidung wird also trotzdem empfohlen. :schneemann:


    Evtl. hat das eine mit dem anderen gar nichts zu tun und der Gruppensuizid ist rein zufällig zum jetzigen Zeitpunkt geschehen.

    sie scheint über den Suizid entsetzt zu sein, aber dann zeigt sie durchaus Verständnis für das Sehnen der Toten nach den Sternen; kein Wunder, sie verspürt es ja selber.

    Wenn die Gruppen so gar nichts miteinander zu tun haben bzw. der Suizid nur zufällig stattfand - wieso kann sich Rhekla dann so gut einfühlen?

    Das kam ja bei der einen oder anderen Sekte auch schon vor, dass sie Gruppensuizid begangen haben und auch Kinder mitreingezogen haben - die Gründe kann wohl auch niemand nachvollziehen.

    Ja, ich habe einen Vorfall aus den USA im Gedächtnis. Damals hat sich eine komplette Sekte (inklusive Kinder) umgebracht, weil die Leute dachten, im Orbit warte ein Ufo auf ihre Seelen ...


    Die Namen der Posbis finde ich teilweise echt drollig: grüner Heinerich und Onkelchen.

    Mit diesen Namen (auch "Madame Ratgeber") hadere ich ein wenig, weil sie nicht so recht zur ernsthaften Handlung passen. Andererseits lockern sie vielleicht ein wenig auf. In jedem Fall sind diese Figuren mit diesen Namen in der Hauptserie eingeführt worden, und weil ich den Wiedererkennungswert bieten möchte, habe ich diese Figuren auch in meinen Roman übernommen.


    Isob Jester scheint infiziert zu sein, aber noch nicht völlig "übernommen".

    Diese Überlegung empfehle ich im Blick zu behalten - sie könnte auch andere Dinge erklären, über die Ihr gerade nachdenkt ... ;)


    Spannend finde ich auch die Versicherung des Angestellten. Auf einer Welt wie Styx ist diese sehr sehr sinnvoll.

    Dazu habe ich heute eine Interviewfrage beantwortet. Das entscheidende Detail dabei ist, dass es auf Styx keine öffentlichen Institutionen gibt, also auch keine öffentlichen Krankenhäuser oder Rettungsdienste. Alles, was man in dieser Richtung für notwendig erachtet, muss man sich selbst besorgen und privat absichern. Oder man ist eine wichtige Fachkraft, sodass ein Konzern das für einen organisiert. Aber wenn man dann den Arbeitgeber wechselt, steht man dumm da ...


    Immerhin habe ich jetzt mal geschaut, was ein PR Abo kostet...ich fange an, dieses Universum zu mögen.

    :daumen:

  • Das war ein spannender und interessanter Abschnitt. Besonders die Unterwasserfahrt von Viktor und der Kampf mit diesem schwarzen Zeug hat mich fasziniert. Ich weiß nicht, ob das eine gute Idee ist, davon eine Probe zu behalten, auch wenn sie angeblich nun sicher ist.


    Dieser Art "Selbstmord" fand ich auch sehr unheimlich und ich bin mir sicher, dass es nicht aus eigener Entscheidung passiert ist.


    Die Nachricht von Rhekla an Jester ist sehr mysteriös und wirkt auf mich hypnotisch. Rhekla scheint eine zentrale Rolle zu spielen und Leute auf eine bestimmte Art und Weise zu rekrutieren, für was auch immer. Ich denke, sie wird von den Laquilen - oder was immer sie auch sind - gesteuert.


    Irgendwie niedlich fand ich, dass Viktor unter dem kalten Eis heiße Schokolade trinkt. Da kommt irgendwie das Kind im Manne durch und macht ihn sympathisch.


    Die Namen der Probis finde ich auch irgendwie niedlich, besonders Mistbub gefällt mir.


    Zuerst kamen sie ganz nah zusammen, so wie die Laquilen das auch tun - da haben wir mal wieder eine Parallele - und dann gehen sie plötzlich aufeinander los. Warum? Das ist echt rätselhaft.

    Diese Aussage von Bahrin: "Sie kamen alle zusammen. Sehr eng. Es sieht so aus, als hätten sie miteinander gekuschelt." - erinnert sie euch auch an das auffallende Verhalten der Laquilen, sich zu einem Plasmahaufen zusammenzufinden?

    Ich habe da auch Parallelen gesehen, kann es aber noch nicht so richtig deuten.


    Amaya fand ich toll. Der Herstellung der Verbindung wird sehr lange dauern - "bis zu zwei Sekunden" :totlach:

    Da musste ich auch lachen. Für sie sind 2 Sekunden natürlich irre lang.

    Dass Avea keinen Wert auf Jesters Geschenk legt - ich nehme an, es würde sich wieder um diese besonderen Laquilen handeln - ist vielleicht eine gute Entscheidung von ihr.

    Ich glaube auch, dass das ihr Leben retten wird. Diese komischen Geschenke, die Jester da macht, haben schon im letzen Abschnitt mein Misstrauen geweckt. Gerade Jester, der ist nicht der Typ, der einfach Geschenke macht.


    Isob Jester scheint infiziert zu sein, aber noch nicht völlig "übernommen". Die Nachricht von Rehkla scheint auf jeden Fall für seinen Parasiten (Ich denke, nun kann man offen von Parasiten sprechen. Hat schon mal jemand geschaut, ob die so einen schwarzen Stachel im Nacken haben?) Sinn zu ergeben. Ich bin wie alle anderen hier der Meinung, dass das Ausschlagen des "Geschenks" Avea "rettet".

    Das mit dem Parasiten finde ich eine sehr interessante Theorie, das könnte durchaus sein. Vielleicht sind die Laquilen auch von ETWAS eingenommen und nun sucht sich dieser Parasit einen neuen Herd, da er mit ihnen nicht weiterkommt. Mit den Menschen aber schon. Sind es eigentlich alles nur Menschen, die davon betroffen sind?

    Mein Lebensmotto: Leben und leben lassen!

  • So langsam groovt man sich ja ein in diesem Universum

    Mittlerweile steht die Story für mich auch mehr im Vordergrund und die technischen Details rücken in den Hintergrund, so dass ich die Geschichte auch mehr genießen kann


    Diese Sternenträumer finbde ich langsam ziemlich besorgniserregend. Was hat es denn mit denen aufsich? Sin die alle von dem selben "Etwas" befallen? Den Laquilen odere was auch immer?

    Ich glaube auch, dass die "befallen" sind. Von den Laquilen. Und ich denke, dass diese Laquilen nach "Hause" , zu den Sternen, auf ihren Heimatplaneten wollen und deshalb andere Individuen manipulieren um ihr Ziel zu erreichen.

    Entweder wurden die Laquilen jetzt erst "wach" , aufgrund eines Ereignisses oder sie wurden von außen irgendwie aktiviert.

    Und dann scheint es ja ansteckend zu sein, dadurch gibt es immer mehr Vorfälle


    Dieser Art "Selbstmord" fand ich auch sehr unheimlich und ich bin mir sicher, dass es nicht aus eigener Entscheidung passiert ist.

    Das war ganz schön unheimlich. Und ich stelle mir das auch wirklich sehr -unangenehm- um nicht zu sagen fies und schmerzhaft vor , so zu sterben.


    Die Namen der Posbis finde ich teilweise echt drollig: grüner Heinerich und Onkelchen. Mistbub! :D:D Beim ersten Mistbub dachte ich noch, er wird doch wohl nicht Viccor damit meine, aber genau ihn meint er damit. Auch Onkelchens Vorstellung von Viccor, Jatin und Amaya Bahrin gegenüber war herrlich :D:D

    Ja, da habe ich auch sehr gegrinst beim Lesen

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Und ich stelle mir das auch wirklich sehr -unangenehm- um nicht zu sagen fies und schmerzhaft vor , so zu sterben.

    Schockgefrieren gilt als eine sehr rasche und schmerzlose Art, z.B. Ratten zu töten, die als Futtertiere für Schlangen verwendet werden.

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Oh daran hab ich noch gar nicht gedacht. Meinst du, dass das Zeug sie irgendwie mutieren lässt?

    Irgend sowas was in der Art vielleicht. Vielleicht auch ähnlich wie bei Krol Gabiner, der zunehmend die Kontrolle über sich verloren hat, wie es schien.


    Ich hätte sie gern nahe am absoluten Nullpunkt gehabt, aber es muss etwa 100 Grad wärmer sein - weil es sonst keinen gasförmigen Sauerstoff auf der Oberfläche gäbe (er würde sich verflüssigen). Aber immerhin haben wir dann noch immer schlappe minus 180° Celsius - Kälteschutzkleidung wird also trotzdem empfohlen. :schneemann:

    Och, das ist ja beinahe schon muggelig :D


    Wenn die Gruppen so gar nichts miteinander zu tun haben bzw. der Suizid nur zufällig stattfand - wieso kann sich Rhekla dann so gut einfühlen?

    Dafür habe ich noch keine plausible Erklärung. Vielleicht hat sich der Parasit/Virus o.ä. auch beim Rudelkuscheln übertragen. Was ich aber nicht hoffen möchte, da Avea von Jester ebenfalls umarmt wurde. Was übrigens auch überhaupt nicht zu ihm passt.


    Mit diesen Namen (auch "Madame Ratgeber") hadere ich ein wenig, weil sie nicht so recht zur ernsthaften Handlung passen. Andererseits lockern sie vielleicht ein wenig auf. In jedem Fall sind diese Figuren mit diesen Namen in der Hauptserie eingeführt worden, und weil ich den Wiedererkennungswert bieten möchte, habe ich diese Figuren auch in meinen Roman übernommen.

    Wiedererkennungswert haben die Namen in jedem Fall - doch, ich finde, sie passen ganz gut rein.


    Und ich denke, dass diese Laquilen nach "Hause" , zu den Sternen, auf ihren Heimatplaneten wollen und deshalb andere Individuen manipulieren um ihr Ziel zu erreichen.

    Ja, sowas in die Richtung könnte ich mir auch vorstellen.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Schockgefrieren gilt als eine sehr rasche und schmerzlose Art, z.B. Ratten zu töten, die als Futtertiere für Schlangen verwendet werden.

    Hm, die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz sieht das anders:

    "Einfrieren bei vollem Bewusstsein, z. B. in einer Tiefkühltruhe, mit Trockeneis oder

    flüssigem Stickstoff, ist tierschutzwidrig."

    Es kommt aber bestimmt auch auf die Körpergröße an: Bei einem sehr kleinen Tier wird die "Durchkaltung" sehr viel schneller erfolgen als beispielsweise bei einem Menschen.

  • Könntest du uns "Nichtinsider" aufklären? Oder ist das zu kompliziert?

    ACHTUNG SPOILER Posbis-Zyklus der Erst Auflage


    Zuerst empfangen die Terraner nur eine Frage: "Seit Ihr wahres Leben?" Jeder, der die Frage nicht zur Zufriedenheit beantwortet hat, wurde elemimiert. Die Posbis waren zuerst nicht friedlich. Aber es war ein Missverständnis. Und jetzt sind sie mit die engsten Verbündeten.


    Daher kommt der Spruch von einer Posbi natürlich doppelt gut.

    Dankeschön.

    Liebe Grüße Andrea "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat."(Helen Hayes)

  • Das mit dem Parasiten finde ich eine sehr interessante Theorie, das könnte durchaus sein. Vielleicht sind die Laquilen auch von ETWAS eingenommen und nun sucht sich dieser Parasit einen neuen Herd, da er mit ihnen nicht weiterkommt. Mit den Menschen aber schon. Sind es eigentlich alles nur Menschen, die davon betroffen sind?

    Ja das wäre auch eine Möglichkeit. Nur woher kommen diese Parasiten und warum tauchen sie erst jetzt auf?



    Ich glaube auch, dass die "befallen" sind. Von den Laquilen. Und ich denke, dass diese Laquilen nach "Hause" , zu den Sternen, auf ihren Heimatplaneten wollen und deshalb andere Individuen manipulieren um ihr Ziel zu erreichen.

    Entweder wurden die Laquilen jetzt erst "wach" , aufgrund eines Ereignisses oder sie wurden von außen irgendwie aktiviert.

    Und dann scheint es ja ansteckend zu sein, dadurch gibt es immer mehr Vorfälle

    Das die Wesen nach Hause wollen denke ich auch. Nur wie sind sie auf Styx gelandet und warum wollen sie erst jetzt , nachdem bereits 40 Jahre Siedler auf Styx wohnen nach Hause bzw. befallen die Bewohner?

    Liebe Grüße Andrea "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat."(Helen Hayes)

  • So ich eile hinterher, muss aber immer bis abends warten mit posten, da ich kein wlan mehr auf Arbeit habe so kurz vor der Rente-Count down läuft.


    Ich bin ja kein Liebhaber von großen Tiefen und Dunkelheit, also ist die Tauchfahrt für mich schon Horror genug.

    Was ist nur mit Jester los? Was haben seine andauernden Kopfschmerzen zu bedeuten? Und dann diese seltsame Nachricht von Rhekla. Ist das so eine Art "Manipulations-Nachricht"? Schließlich will er danach unbedingt Rhekla kontaktieren....

    Irgendwie wird das alles immer mysteriöser. Nun scheint mir Jester von dem gleichen "Virus" befallen zu sein, wie zuvor schon Bruhn. Auch er verspürt in sich diese Wut und plötzlich umgibt er sich mit den Sternenträumern. Auch diese Kopfschmerzen sind garantiert nicht "normal".

    Ja, ich denke auch, dass er infiziert ist, Vielleicht ist seine Freigiebigkeit in Bezug auf die Laquilen schon gesteuert. 'Allerdings glaube ich immernoch nicht, dass es die Laquilen sind, die ursächlich sind.Ich denke sie werden benutzt. Der Schwarm zieht ja regelmäßig über den Planeten, sammeln sie dabei Informationen? Vielleicht haben sie auch von der Möglichkeit erfahren, eventuell in einfacher in den Weltraum zu kommen? Ich würde denken, dass die eigentlichen "Täter" die schwarze Masse ist. Die Laquilen kommen zusammen und kuscheln, ist das eine Weitergabe? Vielleicht ist es gar kein Angriff, sondern ein falsch laufender Kommunikationsversuch? Die schwarze Masse hat ja nicht angefangen, sondern die Menschen, sie haben welche gefangen genommen und in eine andere Umgebung gebracht.

    Gefallen hat mir, dass eigentlich gleich die Idee da ist, es könnte sich um intelligentes Leben andeln und die Verteidigung so schonend wie möglich eingesetzt wird, zumindest solange man glaubt es einfach lösen zu können.

    Gar nicht zum Lachen sind allerdings die Vorgänge in dem Dock rund um die Digger. Meine Güte, was ist nur in sie gefahren, dass sie sich gegenseitig abgemetztelt haben? Und zu welchen Zweck?

    Diese Verstärkung von negativen Emotionen, hat sicherlich dazu geführt.

    Diese Aussage von Bahrin: "Sie kamen alle zusammen. Sehr eng. Es sieht so aus, als hätten sie miteinander gekuschelt." - erinnert sie euch auch an das auffallende Verhalten der Laquilen, sich zu einem Plasmahaufen zusammenzufinden?

    Ja, das kommt mir doch weiter so vor, als ob jemand versucht zu kommunizieren und kennt eben nur die eigene Art, die wirkt aber bei Menschen entgegengesetzt?

    Rhekla scheint anders zu sein als die anderen Befallenen.

    Sie ist angepasst an den Planeten, so wie die Laquilen, denen ja auch nichts passiert.

    Wenn die Gruppen so gar nichts miteinander zu tun haben bzw. der Suizid nur zufällig stattfand - wieso kann sich Rhekla dann so gut einfühlen?

    Die Sehnsucht nach den Sternen hat sie ja auch, vielleicht wird auch diese Emotion einfach verstärkt? Das war ja bei ihrem Vater auch der Auslöser. Da sie aber eigentlich stark mit dem Planeten verbunden ist, wirkt es vielleicht bei ihr anders?

    Mit diesen Namen (auch "Madame Ratgeber") hadere ich ein wenig, weil sie nicht so recht zur ernsthaften Handlung passen. Andererseits lockern sie vielleicht ein wenig auf. In jedem Fall sind diese Figuren mit diesen Namen in der Hauptserie eingeführt worden, und weil ich den Wiedererkennungswert bieten möchte, habe ich diese Figuren auch in meinen Roman übernommen.

    Ich fand sie auch eher unpassend und habe mich gewundert, aber es stimmt auch, dass sie etwas auflockern.

    Ich glaube auch, dass das ihr Leben retten wird. Diese komischen Geschenke, die Jester da macht, haben schon im letzen Abschnitt mein Misstrauen geweckt. Gerade Jester, der ist nicht der Typ, der einfach Geschenke macht.

    Macht er sie?