Audrey Niffenegger - Die Frau des Zeitreisenden

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 116 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Rio.

  • Hallo!


    [Blockierte Grafik: http://images-eu.amazon.com/im…596163900.03.MZZZZZZZ.jpg]


    Inhalt:
    Clare ist Kunststudentin und ein Botticelli-Schönheit, Henry ist ein verwegener und lebenhungriger Bibliothekar. Clare fällt aus allen Himmeln, jedes Mal aufs Neue, wenn Henry vor ihr steht. Denn Henry ist ein Zeitreisender, ohne jede Ankündigung verstellt sich seine innere Uhr. Plötzlich und unerwartet stürzt er los, nie ist sicher, aus welcher Zeit er kommt und in welcher Zeit er bei Clare landet, aber immer ist sicher, dass er wieder bei ihr sein wird. Als sie sich das erste Mal begegnen ist Clare sechs und Henry 36, aber in Wirklichkeit ist Henry nur acht Jahre älter als sie und schon lange mit ihr verheiratet. Absurdes wird zur Normalität.
    Seine Zeitreisen sind das brennende Geheimnis, das Henry und Clare mit jeder Trennung noch inniger vereint....


    Teilnehmer:


    Elaine
    Horusina
    Sternenstauner
    Rio
    Valentine
    tina
    Dreamy
    meralia
    ÜberdenWolken?
    adia?
    Elica
    hertzi
    Fincayra
    Olima (später)
    Christine
    Jule18
    illy



    Eine kurze Bitte: Damit das ein bisschen angenehmer zu lesen ist, postet erst, wenn ihr angefangen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das ganze immer so sehr in die Länge.


    Interessant für Leserunden-Neulinge ist sicherlich die Leserunden-FAQ. Dort findet ihr auch Informationen z.B. zu Spoilern etc.


    Viel Spaß!

    [size=9px]&quot;I can believe anything, provided that it is quite incredible.&quot;<br />~&quot;The picture of Dorian Gray&quot;by Oscar Wilde~<br /><br />:leser: <br />Henry Fielding - Tom Jones<br /><br />Tad Williams - The Dragonbone Chair<br /><br />Mark Twai

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich bin mittlerweile auf S. 41 und liebe das Buch, den Schreibstil, die Charaktere und das Thema. :herz: Das alles ist erfrischend originell, aber stellenweise auch sehr vertraut (z.B. wenn eine Badezimmerausstattung beschrieben wird).


    Meine Mama hat das Buch vor einiger Zeit mal angefangen, dann aber mittendrin aufgehört, weil sie mit den ganzen Zeitsprüngen durcheinander kam. Deswegen hatte ich anfangs etwas Bedenken, ich könnte mich ebenfalls verzetteln. Doch bis jetzt ist das nicht der Fall. Jedes Kapitel ist ja mit einer genauen Zeitangabe (Datum plus Uhrzeit) und dem Alter der Protagonisten zum Zeitpunkt der folgenden Handlung überschrieben, was einem die Zuordnung erleichtert.


    Natürlich ist die Handlung extrem skurril.

    Zitat von "Spoiler bis 9.Februar 2000"

    Die zwanzigjährige Clare kennt Henry schon seit 14 Jahren, als er das erste Mal trifft, was einige komische Momente beinhaltet. Gut fand ich hier die Schilderung aus beider Perspektive. Aber auch Clares erste Begegnung mit ihm auf der Wiese hinter dem Haus - da ist sie 6 Jahre alt - entbehrte nicht einer gewissen Komik (frei zitiert: in der Schule lernte sie, nicht mit Fremden zu reden, die plötzlich nackt vor ihr stehen, ihren Namen kennen und sie bitten, es nicht Mama und Papa zu erzählen :breitgrins: ). Ja, der Humor macht sicher einen Teil des Charmes aus.


    Eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, was die Autorin noch alles über die beiden erzählen könnte. Die ersten Begegnungen werden ja schon ganz am Anfang abgehandelt. Andererseits finde ich das Leben der beiden Figuren schon jetzt so interessant, daß ich unbedingt mehr darüber lesen möchte. Vor allem, weil Clare an einer Stelle andeutet, daß es auch eine wissenschaftliche Komponente gibt / geben wird.


    LG, Rio

  • Ich habe grade mit dem Buch angefangen und bin bis S. 18 gekommen. Viel ich weiß. Den Prolog fand ich schon sehr viel versprechend und ich freue mich auf das weitere Lesen und ich wünsche uns eine schöne Leserunde :smile:

  • Ich kann gar nicht mehr aufhören, so schön ist das Buch! :smile: Komm jetzt zu S. 108, Heiligabend, Eins. Was mich daran so fasziniert: es ist wie ein Puzzlespiel, das man zusammensetzen muß, um hinter die komplette Lebensgeschichte der beiden Protagonisten zu kommen. Immer wieder werden einem Schnippsel und Andeutungen vorgeworfen, die erst viel später (oder früher? :breitgrins: ) einen Sinn ergeben. Aber genauso geht es auch Henry, der durch seine Besuche bei Clare - die wir in chronologischer Reihenfolge erleben - jeweils ein anderes Alter hat.


    Auf S. 42 gab es ein Kapitel, das die sechsjährige Clare erzählt und das ich gekonnt umgesetzt fand mit der kindlichen, fast schon atemlosen Sprache. Vor meinem inneren Auge sah ich regelrecht das kleine Mädchen, dem der komische Mann zwar etwas unheimlich ist, das aber keinerlei Probleme damit hat, das zu akzeptieren, was er erzählt. Erwachsene sind halt so.


    Kapitel "Nach dem Ende" auf S. 79 fand ich sehr kryptisch. Was mag wohl passiert sein und wann werden wir es erfahren?


    Zitat von "S.106/107"

    Ich war übrigens genauso erleichtert wie Henry über die Sache mit dem Datum auf dem Bild. :breitgrins: Zwei divergierende Zeitlinien hätten das ganze doch etwas unübersichtlich gemacht.


    In meiner Ausgabe gibt es auf den letzten vier Seiten einen "Reading Group Guide" (Leitfaden für Lesegruppen). Dort werden 16 Fragen zum Inhalt gestellt, über die man wohl in einer Lesegruppe diskutieren kann. Ich traue mich allerdings nicht, sie jetzt schon zu lesen (genausowenig wie den Klappentext), weil ich Angst habe, sie könnten mir etwas über den Inhalt verraten. Wenn Ihr aber wollt, stelle ich die Fragen - falls notwendig verspoilert - hier vor, sobald ich mit dem Buch durch bin.


    LG, Rio

  • Hi Rio, Elaine, und alle anderen,


    Ich bin jetzt auf Seite 61 und wenn ich nicht aufpasse, lese ich das Buch in einem Rutsch durch.


    Es gefällt mir genauso gut wie beim ersten Mal.


    Zitat

    Da musste ich ganz schön grinsen, als der Vater die beiden Henrys beim Fummeln erwischt hat. Stimmt, wahrscheinlich würde das jeder machen, wenn er die Möglichkeit dazu hätte. Sehr witziger Einfall.



    Elaine, liest Du die deutsche oder die englische Fassung? Mir sind im englischen Text eben zweimal deutsche (wenn auch falsch geschriebene) Ausdrücke über den Weg gelaufen. Warum sie unbedingt auf deutsch sein mussten, weiß ich nicht. Interessieren würde mich aber, ob das in der deutschen Ausgabe einfach unter den Tisch fallen gelassen wurde.
    Und natürlich interessiert mich auch, ob jejmand von Euch eine Idee hat, warum gerade diese beiden Sätzchen auf deutsch waren. Wollte die Autorin nur mit ihrem Sprachwissen angeben?


    lg, adia

  • Ich entschliesse mich auch zum Mitlesen, auch wenn ich (vorsorglich) (alle Leserunden) abgesagt hatte. Wollte ja nur noch spontan teilnehmen.


    Also - hier bin ich. Hab grad erst die ersten paar Seiten gelesen, gefällt mir sprachlich auf jeden Fall schon mal sehr gut.


    :klatschen:

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Ich glaube, dass Buch könnte man gut in einem Rutsch durchlesen, aber ich muss zugeben ich bin schon ein wenig verwirrt von den ganzen Zeitsprüngen^^


    Zitat von "Rio"

    Aber genauso geht es auch Henry, der durch seine Besuche bei Clare - die wir in chronologischer Reihenfolge erleben - jeweils ein anderes Alter hat.


    Also irgendwie passt das ja nicht, erst ist Clare 20 und dann ist sie wieder 6..also chronologisch ich weiß nicht...oder meinst du das anders


    Zitat von "Spoiler bis 9.Februar 2000"

    Ich finde die Geschichte bisher gut, nur Frage ich mich, woher Henry weiß, wo er das nächste mal auftauchen wird. Habe ich irgendwas überlesen?.

  • Hallo ihr alle,


    ich hab vor zwei Stunden entdeckt, dass die Leserunde heute startet und gleich mal angefangen zu lesen.


    Ich muss sagen, dass ich die Geschichte schon etwas verwirrend finde.


    Zitat von "Spoiler bis Seite 90"

    Ich hab zum Beispiel nicht verstanden, warum Henry Clare am Anfang nicht kennt und es dann die ganze Zeit andersherum ist.
    Und zum anderen fand ich es etwas absurd, dass der über 30-jährige Henry auf einmal nackt vor der 13-jährigen Calre steht und die so interessiert an ihm ist und ihm Kleidung holt.


    Aber flüssig zu lesen finde ich das Buch auch und die art zu beschreiben vor Audrey Niffenegger gefätt mir auch.
    Und den Vergleich vom Roman mit einem Puzzle finde ich ziemlich treffend. So kommt es mir nämlich vor und das macht das Buch auch spannend zu lesen.

    Gern lesen heißt, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens einzutauschen.&nbsp; Montesquieu

  • Ich hab grad in einem Rutsch 70 Seiten gelesen und die Geschichte ist einfach herrlich. Ein Buch zum sofort Eintauchen und Wohlfühlen.
    Verwirrend finde ich es es eigentlich gar nicht.

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Also, als Henry und Clare sich in der Bibliothek treffen, hat Clare Henry schon sehr häufig gesehen. Henry fängt aber erst an, Clare in der Vergangenheit zu besuchen, als sie schon ein Paar sind. Deshalb auch die Sprünge im Alter:


    Bib: Cl. 20, h. 28. Danach: Henry zB 35-Clare 6. und so weiter.


    Henrys Besuche in Clares Kindheit werden glaube ich insofern chronologisch erzählt, als Clare immer älter wird. Henry ist aber immer verschieden alt.


    Ich glaube, dass Henry Clare die Daten erst diktiert, als er schon sehr alt ist und sie schon sehr oft besucht hat. Zufällig sieht Clare ihn da aber erst zum dritten Mal oder so.


    ich gebe zu, es ist schwer zu erklären. man müsste das wohl aufmalen


    :redface:

  • Die Besuche sind schon chronologisch.
    Clare sieht Henry das erste mal als Kind. Bei dieser Begegnung ist Henry schon "sehr" alt. Je öfter Henry Clare besucht desto jünger wird er und Clare älter. Umgekehrt proportional, older so. :breitgrins:


    Und Henry erkennt Clare bei ihrer ersten Begegnung in der Bibliothek nicht, weil das dort gerade mit seinen Zeitsprüngen anfängt, während für Clare die Zeitsprünge schon passiert sind.

  • Ich hab auch gemerkt, dass die Zeiten chronologisch sind bis Seite 46 konnte man es ja noch nicht so gut erkennen :redface: Und meine Frage ausm Spoiler kann ich mir jetzt auch selbst beantworten^^


    Zitat von "Spoiler bis Seite 74"

    Mir gefällt die Stelle, wo Clare mit ihren Freundinnen das Spiel spielt. Ich wäre ziemlich verwirrt, wenn mir ein Spiel sagen würde, dass Henry mein Ehemann ist, während ich die ganze Zeit rätsele, was es überhaupt mit ihm auf sich hat. Ich könnte es mir auch schwer vorstellen, ab meinem 7 Lebensjahr andauernd durch die Zeit zu springen, besonders, wenn man öfters mal an demselbsen Platz in derselben Zeit landet und dann die ganze Zeit nackt^^

  • Zitat von "Zu Elaines Spolier"

    Ich weiß nicht, gerade das Spiel hat mir nicht so gut gefallen. Das brachte so eine übersinnliche Komponente rein, die ich fehl am Platze fand. Denn ansonsten ist das ja eine recht realistische Story, wenn man akzeptiert, dass Henry eben eine Krankheit hat, die ihn zeitreisen lässt. Da fiel diese Ouijabordszene irgendwie raus und passte für mich nicht so richtig rein. Höchstens, dass Clare unterbewusst bereits darüber nachgedacht hat, ob sie Henry evtl. mal heiraten würde und sie dadurch das Tischchen bewegt hat. Dann ist das aber trotzdem eher eine fade Story.

  • Zitat von "adia"

    Hm, ich empfand die Szene nicht als übernatürlich. FÜr mich war das etwas, was Mädchen in dem Alter halt so tun. Das Übernatürlichei ist für Teenager mit großer Anziehungskraft verbunden. Aber das Plastikteil wird ja nicht wirklich von Geistern bewegt, sondern von den beteiligten Mädchen. Deshalb ist es eigentlich logisch, daß Clare "Henry" schreibt. Und ihre Freundin hat sich einen Scherz erlaubt und ihn zu ihrem Ehemann gemacht.


    Puh, ich habe vorhin das Kapitel gelesen, in dem Henry vom Tod seiner Mutter erzählt. Junge, Junge, das ist ganz schön starker Tobak! :entsetzt: Das muß ich jetzt erst einmal verdauen, bevor ich weiterlese (naja, es ist ja auch schon etwas später am Abend und ich wollte sowieso ins Bett gehen :zwinker: )


    LG, Rio

  • Ich bin gestern Abend noch bis Seite 212 gekommen.


    Erst hatte ich befürchtet, dass die "Echtzeitepisoden" nicht so spannend sein könnten, aber dem ist nicht so!


    Konzertkapitel

    Zitat

    Total interessant finde ich den Unterschied zwischen dem Echtzeit-Henry und dem alten Henry und besonders eben während des Konzertes, wie sie den jungen unreifen Henry fast vergisst, als sie den Alten trifft. Schade nur, dass der alte keine langen Haare mehr hat :zunge:


    Die Weihnachtsszenen in der Familie sind sehr amerikanisch. Ich frag mich, wann

    Zitat

    wann Clares Mutter stirbt, muss ein blödes Gefühl sein, das zu wissen.


    Was ich allerdings nicht so ganz verstehe, ist

    Zitat

    woher Henry die Daten seiner nächsten Ankunft weiss?

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Zitat von "Weratundrina"

    Was ich allerdings nicht so ganz verstehe, ist


    Das frage ich mich auch, aber ich denke es liegt damit zusammen, dass Henry öfters in die gleiche Zeit springt und vielleicht gibt es ja schon einen genauen Ablauf, wann er wohin springt.



    Ich lese die deutsche Fassung und da kommt glaube ich einmal ein englisches Wort vor. Welche deutschen Wörter kommen denn vor?

  • Aufgrund der Tatsache, das "Die Frau des Zeitreisenden" eines meiner SUB-Wettbewerbbücher ist,und das der Vorschlag zu dieser Leserunde vorher gemacht worden ist, werde ich nur indirekt mitmachen, und hin und wieder meinen Senf dazugeben. :schmetterling:


    Nicht böse sein, ich weiß nicht ob ich sonst gegen die Wettbewerbsregeln verstoßen würde.... :rollen:

  • Ich bin noch nicht wirklich weit gekommen ungefähr bis Seite 67. Mir gefällt das Buch noch nicht so wirklich gut (was nicht an den Zeitsprüngen liegt). Aber vielleicht wird es ja noch besser.
    Muß es ja eigentlich werden, so begeistert wie ihr bisher Alle seit.
    Ich weiß auch noch nicht mal warum es mir im Moment noch nicht so gefällt. :redface:
    Werde jetzt weiterlesen und mal schauen, ob der Funke noch springt. :zwinker:


    Liebe Grüße
    Christine

  • Zitat von "Elaine"

    Das frage ich mich auch, aber ich denke es liegt damit zusammen, dass Henry öfters in die gleiche Zeit springt und vielleicht gibt es ja schon einen genauen Ablauf, wann er wohin springt.


    Ich frage mich eh, inwieweit Henry das selbst entscheiden kann.
    Auf S.176 erklärt er ja: "Vorzugsweise suche ich Orte auf, die ich bereits aus der wirklichen Zeit kenne, aber bisweilen finde ich mich auch an einem unverhofften Ort oder in einer unbekaantnen Zeit wieder".
    Ich schließe daraus, dass er seine Zeitreisen schon selbst betimmen kann, aber teilweise auch von seinem Unterbewusstsein (auch auf S.176) geleitet wird?!

    Gern lesen heißt, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens einzutauschen.&nbsp; Montesquieu

  • Als Henry Clare die Daten seiner Besuche sagt, ist er bereits älter, als er war, als die Besuche stattgefunden haben. Hach, das ist wieder so schwer zu erklären: Für Henry findet der Besuch, an dem er Clare die Daten diktiert, später statt, für Clare liegen die Besuche noch in der Zukunft. Henry weiß nicht, wann er in welche Zeit springt und hat darauf keinen Einfluss.


    Ein Beispiel:Beim 1.Treffen ist er 36, sie 6. Er schreibt ihr ein Datum auf, an dem sie sich wiedertreffen werden.
    An diesem Datum ist Clare natürlich imer noch 6, Henry ist erst 35-es kommt also ein jüngerer Henry. daher konnte der 36-jährige Henry ihr sagen, wann das nächste Treffen sein würde: Er hatte es einfach schon erlebt.


    Ich wollte noch irgendwas anderes schreiben, das habe ich aber jetzt vergessen :breitgrins:


    Edit: ach ja, genau: Die deutschen Ausdrücke.


    Mittwoch, 17.1../ Dienstag,28.9.1983: Henry wird wird festegenommen. Er hat Angst, dass sie irgendann herausfinden, wer er ist, und zählt seine Schandtaten auf. Am Ende kommt dann: "Und so wiete."-was scheinbar und so weiter heißen soll. Eine andere Stelle finde ich gerade nicht, aber irgendwo heißt es noch: "Immer weider" - also immer wieder. Sehr weit her ist es mit dem deutsch der Autorin scheinbar nicht :breitgrins:
    Ist auch nicht so wichtig, es ist mir halt nur aufgefallen und hat mich gewundert.