Audrey Niffenegger - Die Frau des Zeitreisenden

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 116 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Rio.

  • Ich bin auf Seite 400 und finde es einfach unglaublich! Es wird sich bestimmt unter meinen Lieblingsbüchern einreihen.


    Schade, dass es dir nicht gefällt. Ich finde es ja nun alles andere als gerade langweilig.

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Na ja ich habe ja noch genug Seiten vor mir, vielleicht gefällt es mir am Ende ja auch gut, wer weiß. Nur heute werd ich wohl nicht mehr weiterlesen.

  • Vielleicht ist es auch einfach so. :zwinker:


    Mir hat es von der ersten Seite an super gut gefallen, dafür finde ich manche Bücher, die von anderen hochgelobt werden schlecht und/oder langweilig. :winken:

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Ich bin auf S. 180, Weihnachten, drei.
    Ich lese das Buch weiterhin gerne, aber der ganz große Wurf ist es für mich doch nicht. Aber es gefällt mir besser, als ich es von einem Liebesroman (nicht mein bevorzugtes Genre) erwartet hatte. Ich finde es schön geschrieben - wenn auch leider im Präsens :sauer: - und gerade durch die Zeitsprünge interessant. Außerdem hat es den richtigen Anteil Melancholie, wodurch die Liebesgeschichte davor verschont wird, kitschig zu werden.
    Mitten in der Weihnachtsfeier bei Clares Familie tut mir Henry etwas leid, aber noch viel mehr Sharon, die Verlobte des großen Bruders. Könnte ich ihr raten, würde ich ihr empfehlen, ganz schnell und weit zu flüchten. Überall anders würde es ihr besser ergehen. Ich vermute, dass auch Henry mit seiner Schwiegerfamilie einige Probleme haben wird. Ich habe nicht den Eindruck, dass sie abweichendes Verhalten gut tolerieren können.
    Hoffentlich erfahren wir später mehr über Henrys Krankheit. Ziemlich am Anfang erwähnte Clare ja, dass Henry sich im nächsten Jahrtausend deswegen in ärztlicher Behandlung befindet.

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Viel mehr bringt man nicht in Erfahrung über Henrys Krankheit. Eigentlich nur Sachen, die vorher schon klar waren.
    Es geht Hauptsächlich nur um Clare und Henry.


    Elaine
    Ungefähr genauso ging es mir mit dem Buch auch. Ich hatte auch nach knapp 200 Seiten keine wirkliche Lust mehr das Buch zu lesen, weil es für mich einfach langweilig war. Aber zum Ende hin wirds besser.

  • Was mir grad noch einfällt.


    Eben beim Lesen der stelle, wo

    Zitat

    Henry Alba trifft,

    hatte ICH ein Déjàvu. :entsetzt: Das war richtig unheimlich.

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • :heul:


    Ich bin fertig.


    Mit dem Buch und mit der Welt. Neeeee, wie traurig. :heul:


    Ich bin wirklich froh, dass ich mich trotz "Liebesromanwarnung" an das Buch gewagt habe.


    edit: Bewertung:


    5ratten

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Ich bin auch fertig.
    Mir hat dass Buch nicht so gefallen. Normalerweise mag ich Liebesromane ganz gerne, aber irgendwie ... .
    Ich fand das Buch teilweise (vor allem im Mittelteil) richtig langweilig und hätte es fast abgebrochen.
    Der Schluß hat mir dann etwas besser gefallen. Irgendwie waren für mich einige Dinge in der Zeitreise unlogisch. Ich denke aber Zeitreiseromane sind immer sehr schwer zu schreiben.


    2ratten


    Liebe Grüße
    Christine

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Ich habe doch gestern noch ein Stück weitergelesen und finde es ganz ok, aber Henry ist mir voll unsymphatisch irgendwie^^Warum seit ihr nur schon so schnell fertig mit dem Buch???

  • Weil es so gut ist. :zunge:

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Zitat von "Jule18"

    Ich frage mich eh, inwieweit Henry das selbst entscheiden kann.
    Auf S.176 erklärt er ja: "Vorzugsweise suche ich Orte auf, die ich bereits aus der wirklichen Zeit kenne, aber bisweilen finde ich mich auch an einem unverhofften Ort oder in einer unbekaantnen Zeit wieder".
    Ich schließe daraus, dass er seine Zeitreisen schon selbst betimmen kann, aber teilweise auch von seinem Unterbewusstsein (auch auf S.176) geleitet wird?!

    Diese Stelle ist ein bisschen irreleitend übersetzt. Auf englisch heißt es (auf S. 166 des TB): I tend to go to places I've already been in real time, although I do find myself in other, more random times and places. Zwar landet er meist an bekannten Orte/Zeiten, kann das aber nicht, wie es aus der deutschen Übersetzung eher herauszulesen ist, willentlich steuern.


    Zitat von "Christine"

    Ist Euch Henri teilweise auch etwas unsympatisch?

    Zitat

    Nun ja, Henry schlägt zwar fester zu, als er unbedingt müsste, aber die Ursache war nicht nur, dass der andere ihn als Schwulen bezeichnet, sondern auch "tried to beat me up to prove his point" (nämlich dass Henry schwul = kein richtiger Mann = ein legales Opfer ist). Er hat bekommen, was er Henry zugedacht hat.


    Diverse Anmerkungen zum ersten Teil:
    Christmas Eve, three (engl. TB S. 186):
    :breitgrins: Diese Amis!

    Zitat

    Sagt doch der Vater zu seiner 20jährigen Tochter: "You know your mother and I don't approve of you inviting your friend into your bedroom." Wohlgemerkt nicht in grauer Vorzeit sondern 1991! Jetzt verstehe ich auch, weshalb Mark und Sharon unbedingt heiraten müssen - ein uneheliches Kind wäre in so einer Familie wirklich undenkbar.


    Home is anywhere you hang your head (engl. TB ab S. 219):

    Zitat

    Hier wird endlich eine meiner Fragen beantwortet, nämlich ob Henrys Vater von den Zeitreisen weiß. Und ja, er weiß es, ebenso wie Mrs Kim, die mir sehr gut gefällt.


    Birthday (engl. TB S. 233):
    Hm, was das bedeuten soll, verstehe ich nicht ganz.

    Zitat

    Auf Henrys Heiratsantrag reagiert Clare folgendermaßen:
    " "Yes...Henry." I have an overwhelming sense of déja vu. "But you know, really...I already have." "
    ???Was habe ich da verpasst? Dies geschieht doch 1992 und sie heiraten erst 93. Oder meint Clare schlicht und ergreifend, dass sie ihn gefühlsmäßig schon vor Jahren zum Mann genommen hat?


    Better living through chemistry (engl. TB S. 250):

    Zitat

    Henry sagt zu Clare:
    Nor Time, nor Place, nor Chance, nor Death can bow/my least desires unto the least remove. :entsetzt: Das scheint mir eine grausame Zukunft anzudeuten. Henry wird doch nicht etwa sterben?


    Insgesamt muss ich leider feststellen, dass sich bei mir leichte Ermüdungserscheinungen zeigen. Zwar gibt es immer wieder schöne Szenen, z. B. die Probleme beider Hochzeit, aber etwas langweilig wurde mir bei den ganzen Jetztzeit-geschichten schon. Hoffentlich wird demnächst wieder häufiger zeitgereist! Und leider, leider, kann ich mich mit der Präsenserzählweise weiterhin nicht anfreunden.

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Ich stimme dir zu Saltanah. Dieses Präsens nervt mich auch. Manche Stellen sind ja schon interessant, aber die Hochzeit fand ich zum Einschlafen..wo ist die Romantik???


    Zitat von "Spoiler bis Seite 328"

    Also ich kann ja verstehen, dass Henry wissen will, wie er in der Gegenwart bleiben kann, aber das er dem Arzt vorher einen Zettel gibt, was für ein Kind er bekommt, fand ich nicht so toll. Auch wenn er dem Arzt gesagt hat, dass er den Brief erst nach der Geburt des Kindes öffnen soll

  • Na ja, es musste halt estwas drastisches sein, um ihn zu überzeugen.

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Und gerade DAS konnte man nicht vorhersehen oder erraten.

  • Sorry, ich kam in den letzten Tagen nicht zum Posten. Aber Eure Beiträge zum Schluß des Buches machen mir Angst. :entsetzt:


    Momentan bin ich wohl auch an der Stelle, in der zuviel Jetzt-Zeit das Lesevergnügen etwas trübt. Ohne die Zeitreiseelemente ist es halt "nur" eine Liebesgeschichte. Zum Glück werden wir wenigstens mit Sexszenen verschont. Stellt Euch mal vor, die Autorin hätte sich da nicht zurückgehalten und das bei einem Protagonisten, der so sexbesessen ist wie Henry :rollen:


    Am schlimmsten fand ich bisher die Weihnachtsfeier im Kreis von Clares Familie. So was von depremierend!


    LG, Rio

  • Och, bissi kommt noch. Aber nicht zu viel und eigentlich sehr schön. :zwinker:

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~


  • Zitat von "Rio"

    Sorry, ich kam in den letzten Tagen nicht zum Posten. Aber Eure Beiträge zum Schluß des Buches machen mir Angst. :entsetzt:


    Mir auch! Scheint wohl kein allzu glückliches Ende zu werden. :traurig:


    Ich bin gerade mitten in Weihnachten drei und finde Clares Familie wirklich schrecklich, bis auf Alicia, die scheint ganz ok zu sein. Ich frage mich,


    Zitat von "Spoiler bis Weihnachten 3"

    woher Clares Vater und ihr Bruder Henry kennen. Wahrscheinlich von dieser einen Szene auf S. 91. Aber was ist da passiert?? Diese Frage macht mich gerade ganz kribblig!


    Was die Zeit angeht: Normalerweise mag ich Geschichten im Präsens und (vor allem) aus Ich-Perspektive überhaupt nicht, aber hier finde ich es überraschenderweise sehr passend.


    Zitat

    Auf englisch heißt es (auf S. 166 des TB): I tend to go to places I've already been in real time, although I do find myself in other, more random times and places. Zwar landet er meist an bekannten Orte/Zeiten, kann das aber nicht, wie es aus der deutschen Übersetzung eher herauszulesen ist, willentlich steuern.


    Ich glaube auch nicht, dass Henry seine Zeitreisen steuern kann. Das zeigt sich ja auch schon daran, dass er auch oft in unpassenden Augenblicken verschwindet. Außerdem würde er, wenn er den Ort bestimmen könnte, wohl eher dorthin reisen, wo er direkt etwas zum Anziehen beschaffen könnte. Also in seine Wohnung, zu Clare oder direkt in einen Laden, den er dann ausrauben kann. :zwinker:

    Life is so much cleaner on the page.

  • Bis Seite 272


    Hallo,


    ich habe lange nichts geschrieben, da ich nicht so recht weiß was ich schreiben soll. Das meiste wurde schon von Euch erwähnt und ich finde momentan auch nichts besonders herrausragendes an dem Buch, was mMn eine ERwähnung wert wäre. Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, daß ich davor zwei Bücher gelesen habe, die mich absolut fasziniert haben und es mir jetzt schwerfällt objektiv an die Sache heranzugehen ohne ständig unbewußt Vergleiche zu ziehen.
    Insgesamt finde ich die Idee der Zeitreise auf alle Fälle gut. Clare und Henry sind ja ganz nett und auch nicht unsympathisch, aber ich finde die Figuren einfach flach. Sie haben zuwenig Charaktereigenschaften, man weiß zu wenig von Ihren innersten Gefühlen. Warum sie sich, in einander verlieben. Was genau sie an dem anderen schätzen. Clare kam in die Bibliothek und sagte Henry, daß sie sich kennen, und kurze Zeit später haben sie zusammen geschlafen. Clare kennt Henry nun schon seit ihrem 6. Lebensjahr, aber nicht umgekehrt. Warum hat Henry sich überhaupt in Claire verliebt? Das wird nie beschrieben. Keiner der beiden Protagonisten liegt mir wirklich am Herzen, weil sie für mich zu oberflächlich sind, aber das ist eben daß was ich empfinde. Diese Liebesgeschichte berührt mich einfach nicht. Vielen anderen von Euch geht es ja nicht so. Vielleicht ist einfach für mich der Zeitpunkt, daß Buch zu lesen nicht besonders günstig.
    Ich merke auch, daß ich mir gar nicht so viel Gedanken darüber mache, wie die Zeitreise nun funktioniert, oder warum, ob willentlich oder nicht, weil es mir viel zu verworren ist.
    Ich werde jetzt erst einmal mit einem anderen Buch fortfahren. Vielleicht brauche ich einfach etwas Abstand, aber ich werde es auf alle Fälle in nächster Zeit zu Ende lesen.


    Liebe Grüße Tina

  • Nach ca. 100 Seiten Eheleben langweilt mich das Buch mehr und mehr. Während der Anfang durch seine originelle Idee noch sehr interessant war, merke ich jetzt mehr und mehr die Schwächen in der Personenschilderung. Henry und Clare werden, je "normaler" die Geschichte wird, immer blasser und richtig berühren können sie mich nicht. Das mag auch mit daran liegen, dass ich es einfach nicht nachvollziehen kann, wieso auf Gedeih und Verderb unbedingt ein Kind hermuss, selbst mit dem Risiko, dass die Mutter dabei drauf geht :rollen: . Auch sprachlich ist das Buch nichts besonderes; zwar nicht direkt schlecht, aber 08/15.
    Mittlerweile muss ich mich richtiggehend dazu zwingen, weiterzulesen. Ich hätte kein Problem damit, niemals zu erfahren, wie es mit Clare und Henry weitergeht. Schade um den guten Anfang.


    Zitat von "Rio"

    Zum Glück werden wir wenigstens mit Sexszenen verschont. Stellt Euch mal vor, die Autorin hätte sich da nicht zurückgehalten und das bei einem Protagonisten, der so sexbesessen ist wie Henry

    :entsetzt: Welch Alptraum! Nach dem Gedanken gefällt mir das Buch gleich wieder ein bisschen besser.

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Komisch - und ich hab selten ein Buch mit plastischeren Charkteren gelesen.


    Haben wir das gleiche Buch gelesen? :elch:


    Ich kann auch die Sache mit dem Kind absolut nachvollziehen.

    Viele Grüsse,

    Weratundrina :verlegen:


    Help me, help me ~ Won't someone set me free? ~ There's no right side of the bed ~ With a body like mine and a mind like mine

    ~ IDLES ~