Jennifer L. Armentrout - Dark Elements 04. Glühende Gefühle

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Skyline.

  • Jennifer L. Armentrout - Dark Elements 04. Glühende Gefühle


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Gebundene Ausgabe: 368 Seiten

    Verlag: HarperCollins (9. Juli 2019)

    ISBN-13: 978-3959673112

    empfohlenes Alter: ab 14 Jahren

    Originaltitel: Storm and Fury

    Übersetzung: Henriette Zeltner und Sylvia Bieker

    Preis: 17,00 €

    auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Anfangs langatmig, dann rasant


    Inhalt:

    Trinity lebt in einer Wächtergemeinschaft, obwohl sie kein Wächter ist. Doch sie benötigt deren Schutz vor den Dämonen, die hinter ihr her sind. Zusammen mit ihrem Beschützer Misha wartet sie auf ihre Berufung. Wie die genau aussieht, ist unklar, aber natürlich geht es darum, die Welt zu retten.


    Als eines Tages Zayne in die Wächtersiedlung kommt, verspüren Trinity und er sofort ein gewisses Band zwischen sich, als würden sie sich schon ewig kennen …


    Meine Meinung:

    Nachdem die „Dark Elements-Trilogie“ abgeschlossen war, hat wohl kaum jemand damit gerechnet, dass es noch einen 4. Band geben würde. Und eigentlich ist es zwar schon irgendwie eine Fortsetzung der Trilogie, aber noch mehr der Auftakt einer Spin off-Reihe mit zum Teil anderen Protagonisten. Es ist zwar schöner, wenn man die Vorgängerbände kennt, aber im Notfall wird man der Geschichte vielleicht auch ohne Vorkenntnisse folgen können.


    Die Handlung beginnt ein bisschen langatmig, durch das erste Drittel musste ich mich etwas durchbeißen. Hier lernen wir Trinity und den Wächter-Clan kennen, bei dem sie lebt; es passiert aber nicht allzu viel Aufregendes. Erst als Zayne auftaucht, wird es richtig interessant. Wie sich die Beziehung zwischen Trinity und Zayne entwickelt, hat mir gut gefallen. Es geht schön langsam und nachvollziehbar voran, ist auch ein wenig kompliziert aufgrund der Hintergrundgeschichte, sodass es spannend bleibt, wie es am Schluss um die beiden stehen wird.


    Trinity ist eine starke Persönlichkeit. Ähnlich wie Layla in den anderen Bänden der Reihe ist sie etwas Besonderes und Einmaliges, was ihr eine herausragende Stellung verschafft. Sie besitzt besondere Gaben, die sie unglaublich stark machen, allerdings auch ein Handicap, das ihr das Leben schwer macht. Übrigens leidet auch Jennifer L. Armentrout selbst daran, sie weiß also, wovon sie spricht. So wirkt es sehr authentisch und man kann sich gut in Trinity hineinversetzen.


    Das kurze Auftauchen von Layla und Roth geben der Geschichte noch zusätzliche Würze - Roth ist einfach so herrlich frech und besonders die Dialoge zwischen ihm und Zayne versprühen eine Menge Humor.


    Es fehlt auch nicht an aufregenden und spannenden Action-Szenen, denn es gibt etliche Kämpfe mit Dämonen, die den Adrenalinspiegel hochtreiben. Die Mischung aus Spannung und Gefühl hat mich schließlich wieder überzeugen können.


    Gegen Ende des Buches erwartet die Lesenden eine überraschende Wendung, die Geschichte erreicht einen Ruhepunkt, ist aber noch nicht am Ende. Die Bedrohung ist noch nicht beseitigt - auch im nächsten Band darf wieder die Welt gerettet werden :-)


    Sprachlich konnte Jennifer L. Armentrout mich allerdings leider nicht begeistern. Die jugendliche Umgangssprache wirkt ziemlich schludrig, zum Teil ist auch die Übersetzung ein wenig holprig. Aber das ist natürlich Geschmacksache.


    ★★★★☆

    Liebe Grüße, Lilli

  • Wie schön, dass es ein Spin Off für Zayne gibt!


    Klappentext

    „Zayne hat viel durchgemacht: Der attraktive Gargoyle-Wächter mit den eisblauen Augen hat seine große Liebe Layla an den Dämonenprinzen Roth verloren, und sein Vater ist im Kampf gefallen. Doch Zayne kann sich nicht länger in seinem Schmerz vergraben, denn ein unbekanntes Wesen macht Jagd auf die Wächter. Um diese Bedrohung aufzuhalten, wendet er sich an einen anderen Gargoyle-Clan. Zu seiner Überraschung lebt dort eine Sterbliche - Trinity, bei der sein Herz wieder etwas fühlt. Aber sie umgibt ein Geheimnis. Hängt es womöglich mit den Angriffen auf die Gargoyles zusammen?“


    Gestaltung

    Mit dem braungold hebt sich das Cover dieses Mal farblich von den ersten drei Bänden etwas ab, da es heller und wärmer ist. Das verschlungene Symbol auf der Covermitte sieht ein wenig so aus wie Dämonenhörner, was gut zur Reihe passt. Auch dieses Cover schimmert dabei wieder metallisch, was ich echt cool finde und gerne mag.


    Meine Meinung

    Die „Dark Elements“-Trilogie habe ich gerne gelesen, weil mir die Idee der Gargoyle-Wächter gut gefallen hat. Nachdem Zayne in der Trilogie kein Happy End bekommen hat, freute es mich sehr, als ich sah, dass es einen weiteren Band gibt, der sich um ihn dreht. So geht es in „Glühende Gefühle“ darum, wie ein geheimnisvolles Etwas die Wächter jagt und Zayne versucht, es aufzuhalten. Er sucht Unterstützung bei einem anderen Gargoyle-Clan, wo er auf Trinity trifft, die bei ihm Gefühle auslöst, an die er schon nicht mehr geglaubt hat…


    Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Trinity, was ich ziemlich cool fand, denn nach dem Klappentext hatte ich damit gerechnet, dass Zayne die Geschichte erzählen würde. So wurde ich durch Trinitys Augen in ihr Leben bei den Wächtern eingeführt, welches durch den Besuch des Washingtoner Clans (samt Zayne) etwas aus den Fugen gerät. Trinitys Perspektive hat mich nicht nur überrascht, sondern auch mein Interesse geweckt, da zunächst im Unklaren bleibt, was genau sie ist.


    Dieses Rätsel um Trinitys Besonderheit sorgt also einerseits für große Spannung, da ich unbedingt wissen wollte, was mit ihr ist. Andererseits wird die Geschichte hierdurch zu Beginn aber auch etwas träge, da zwar kleine Hinweise gegeben werden, was mit ihr ist, aber man nicht wirklich miträtseln kann. Es dauert lange, bis die Geschichte Fahrt aufnimmt und bis sie und Zayne sich kennen lernen, aber nach diesem schleppenden Beginn wird es dann zum Glück doch spannend.


    Wie für Jennifer L. Armentrout und die Dark Elements-Reihe üblich gibt es hier wieder ein rauschendes Prickeln und Knistern zwischen den beiden Protagonisten. Zayne ist allerdings zurückhaltender und gerade das macht dieses Mal irgendwie den Reiz der Geschichte aus. Beim Lesen habe ich genau gespürt, dass er und Trinity sich mögen, aber zwischen beiden war es, als hätten sie die Handbremse angezogen. Dies weckte in mir das Bedürfnis, Zayne in die richtige Richtung schieben zu wollen, was irgendwie unterhaltsam war.


    Die Handlung hatte aber nicht nur die gewisse Portion Liebe aufzuweisen. Sie war auch sehr spannend und gespickt mit einigen Wendungen, die ziemlich erstaunlich waren. Vor allem aber mit dem Ende habe ich nicht gerechnet, denn es ist ein Cliffhanger, der Raum für eine Fortsetzung lässt. Es ist jetzt nicht ein Cliffhanger der wirklich gemeinen Sorte, da es schon ein Ende an sich gibt, aber dennoch ist einiges offen geblieben, das neugierig auf weitere Entwicklungen macht.


    Fazit

    Ich fand es klasse, dass Frau Armentrout sich an ein Spin Off zu ihrer „Dark Elements“-Trilogie herangewagt hat. Die neue Protagonistin Trinity fand ich interessant und es war süß, wie sie und Roth miteinander harmoniert haben. Den Beginn des Buches fand ich etwas schleppend, dafür hat mich das Ende damit überrascht, dass es eine Fortsetzung geben könnte.

    4 von 5 Sternen!


    Reihen-Infos

    1. Dark Elements 01 – Steinerne Schwingen

    2. Dark Elements 02 – Eiskalte Sehnsucht

    3. Dark Elements 03 – Sehnsuchtsvolle Berührung

    4. Dark Elements 04 – Glühende Gefühle