Holm Friebe + Sascha Lobo - Wir nennen es Arbeit: Die digitale Boheme oder: Intelligentes Leben jenseits der Festanstellung

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kirsten.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Zitat

    Sie verzichten dankend auf einen Arbeitsvertrag und verwirklichen den alten Traum vom selbstbestimmten Leben. Mittels neuer Technologien kreieren sie ihre eigenen Projekte, Labels und Betätigungsfelder. Das Internet ist für sie nicht nur Werkzeug und Spielwiese, sondern Einkommens- und Lebensader: die digitale Boheme. Ihre Ideen erreichen – anders als bei der früheren Boheme – vor allem über das Web ein großes Publikum und finanzieren sich damit. Ein zeitgemäßer Lebensstil, der sich zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor entwickelt.

    Meine Meinung

    Wieder einmal ein Buch, bei dem ich nicht wusste was mich erwartet, denn auch die Inhaltsangabe hat nicht viel verraten. Wir nennen es Arbeit liest sich leicht, denn der Ton ist locker. Fast wirkt es, als ob die Autoren auf einer Mission sind. Sie wollen die Leser überzeugen, ihren Weg zu gehen. Die Argumente und Beispiele sind gut, aber nur bedingt durchführbar. Denn genauso wie nicht jede Arbeit in der digitalen Welt durchgeführt werden kann, gibt es auch Menschen, die die Sicherheit einer Festeinstellung schätzen.


    Trotzdem finde ich die Ansätze von Friebe und Lobo interessant. Besonders, weil das Buch schon einige Jahre auf dem Buckel hat und ich so sehen konnte, was sich seitdem getan hat. Auf den ersten Blick scheint es nicht viel zu sein. Aber das mag auch daran liegen, dass mein berufliches Umfeld nicht für diese Veränderungen geeignet ist. Auf den zweiten Blick gibt es trotzdem viel, was sich in Richtung der Ideen von Friebe und Lobo getan hat. Aber es gibt auch noch viel, was nicht umgesetzt ist.

    3ratten :marypipeshalbeprivatmaus:


    Liebe Grüße

    Kirsten

    I'm young enough to still see the passionate girl that I used to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Dem armen Sascha fehlt ein 'o' am Ende... ;(;)


    Jetzt nicht mehr ;) LG Holden

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • HoldenCaulfield

    Hat den Titel des Themas von „Holm Friebe + Sascha Lob - Wir nennen es Arbeit: Die digitale Boheme oder: Intelligentes Leben jenseits der Festanstellung“ zu „Holm Friebe + Sascha Lobo - Wir nennen es Arbeit: Die digitale Boheme oder: Intelligentes Leben jenseits der Festanstellung“ geändert.
  • Deshalb hat es aus dem Rechner gejammert ;-) Danke HoldenCaulfield

    I'm young enough to still see the passionate girl that I used to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.