Iny Lorentz - Das Vermächtnis der Wanderhure

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 24 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Viky.

  • So, ich hoffe, es wurde noch nicht vorgestellt. Bei der Suche war ich erfolglos..


    Das Vermächtnis der Wanderhure
    Iny Lorentz


    Kurzbeschreibung


    Marie lebt ein glückliches Leben mit Mann und Kind. Doch ihre Feinde haben die ehemalige Wanderhure nicht vergessen …
    Als Maries Todfeindin Hulda erfährt, dass ihre Rivalin wieder schwanger ist, schmiedet sie einen perfiden Plan: Marie soll entführt und für tot erklärt werden. Zunächst scheint der Plan zu gelingen, und Michel, Maries Mann, trauert tief um die Liebe seines Lebens. Bald bedrängen ihn Hulda und ihre Verbündeten, sich wieder zu verheiraten. Marie ist währenddessen als Sklavin verkauft und verschleppt worden. Nur unter großen Gefahren für sich und ihr Kind und unter Einsatz ihres Lebens gelingt es ihr, den Weg in die Heimat zurück zu finden. Dort muss sie entdecken, dass Michel nicht mehr frei ist.


    Meine Meinung


    Herzlichen Glückwunsch, Iny Lorentz!
    „Das Vermächtnis der Wanderhure“ ist ein wahrlich gelungener dritter „Marie“-Teil geworden, der seinen Vorgängern in nichts nachsteht.
    Im Gegenteil: Ich persönliche finde, dieser Roman ist noch ein klein bisschen besser als „Die Kastellanin“.


    Die Story ist unheimlich spannend und ereignisreich, so dass man kaum Zeit zum Atem holen findet. Gleich von Anfang an ist man Mitten im Geschehen. Auch ist die Geschichte in sich schlüssig und wunderbar farbenfroh erzählt.


    Die Charaktere sind – wie man es als „Marie“-Fan gewohnt ist – phantastisch lebendig und facettenreich. Selbst mit dem kleinsten Nebencharakter hat sich Iny Lorentz unheimlich viel Mühe gemacht.


    Besonders schön finde ich, dass „alte Bekannte“ aus den ersten beiden Teilen auch in diesem Roman wieder des Lesers Weg kreuzen. So fühlt man sich sofort wieder wie „zuhause“.


    Bewertung


    5ratten


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

    Liebe Grüße<br />Melli

    Einmal editiert, zuletzt von Seychella ()

  • ich habe bisher nur die wanderhure gelesen, aber nach so viel positiver kritik werde ich mir auch die fortsetzungen mal auf meinen sub legen :sonne:

  • Ich habe bisher auch nur "Die Wanderhure" gelesen."Die Kastellanin" liegt bereits auf meinem SUB.Da ich von der Kastellanin sehr geteilte Meinungen gehört habe,war ich dem 3. Teil äußerst skeptisch gegenüber.Aber deine positive Rezi macht mich neugierig.*seufz* Dann werde ich wohl nochmal auf die Amazon-Seite wechseln..... :zwinker:

  • Mmmh, ich habe eigentlich auch gehört, dass die Qualität der Geschichte um Marie abnimmt.
    Ich habe nur den ersten Teil gelesen und fande den toll, aber meine Freundin hat gemeint, dass die anderen beiden Teilen einfach nur auf Erfolg aus sind.
    Das ist zwar eine böse Unterstellung, aber eigentlich ist sie Lorentz-Fan und daher habe ich darauf vertraut.
    Naja, vielleicht leihe ich mir ja die beiden Teile irgendwann aus um mir selbst ein Bild zu machn :zwinker:

  • Ich habe bis jetzt auch nur den ersten Teil gelesen, den fand ich aber ziemlich gut. Meine Mutter liest gerade "Die Kastellanin" und ist immernoch total begeistert. Den dritten Teil bekommt sie in 3 Wochen zum Geburtstag, nicht ganz uneigennützig, wie ich zugeben muss. :breitgrins:

    Life is so much cleaner on the page.

  • Hallo,
    ich habe vor kurzem Die Kastellanin gelesen und genauso schnell verschlungen wie Die Wanderhure. Was soll denn an dem zweiten Teil nicht so gut sein, wenn es da andere Meinungen gibt? Es stimmt schon, dass manchmal besser kein zweiter Teil geschrieben worden wäre, aber bei diesem Buch finde ich das jetzt nicht. Den dritten Teil werde ich jedenfalls auch noch lesen


    Gruß
    Heimfinderin

  • Zitat von "Heimfinderin"

    Den dritten Teil werde ich jedenfalls auch noch lesen


    Es gibt dazu übrigens eine Leserunde im Leserunden-Forum. Klick

    [size=9px]&quot;I can believe anything, provided that it is quite incredible.&quot;<br />~&quot;The picture of Dorian Gray&quot;by Oscar Wilde~<br /><br />:leser: <br />Henry Fielding - Tom Jones<br /><br />Tad Williams - The Dragonbone Chair<br /><br />Mark Twai

  • Habe letzte Woche "Die Kastellanin" gelesen.
    Anfangs plätschert die Handlung so vor sich hin wird aber dann doch noch richtig spannend.


    Also meiner Meinung lohnt es sich auch den zweiten Teil zu lesen.


    Und da ich ja jetzt auch wissen will was noch kommt, werde ich natürlich auch noch den dritten Teil lesen :zwinker:.

  • Zitat von "Sabrina"

    Und da ich ja jetzt auch wissen will was noch kommt, werde ich natürlich auch noch den dritten Teil lesen :zwinker:.


    Schau mal hier .Da läuft wohl bald eine Leserunde mit Autor!

  • Halo zusammen,


    hier kurz meine Meinung zu dem Buch: ich fands klasse!!! Besser als Teil 1 und 2...aber hier auch die ausführliche Rezi:


    Zunächst sollte ich wohl sagen, dass ich ziemlich skeptisch an den dritten Teil der Marie-Trilogie herangetreten bin, weil einfach mittlerweile skeptisch bin, wenn es darum geht, dass Fortsetzungen von in sich abgeschlossenen Büchern geschrieben werden, denn Fortsetzungen wirken manchmal doch etwas erzwungen und enttäuschen mich als Leser. Außerdem hatte ich im Vorfeld zu der Leserunde im Leserundenforum von Steffis Bücherkiste schon ein paar Rezis gelesen, die mich doppelt skeptisch gemacht hatte, weil ich hier echt schon langsam an Lobhudelei glaubte. Aber Iny und Elmar Lorentz können einfach fesselnd Geschichten erzählen und insofern kann ich den anderen Rezensenten nur zustimmen im Lob für „Das Vermächtnis der Wanderhure“.


    Dieses Gefühl einer schwächeren Fortsetzung hatte ich eigentlich bei Teil 2, „Die Kastellanin“. Ein gutes Buch ohne Zweifel, aber es hatte mich damals nicht vom Hocker gehauen und das ist jetzt beim Vermächtnis ganz anders gewesen. Wie immer ist man schnell in der Geschichte drin, da sind Elmar und Iny Lorentz zusammen mit Rebecca Gablé für mich die absoluten Meister. Man liest die ersten Sätze und schon hat's einen erwischt. Ich könnte mir schon vorstellen, dass die brutaleren, grausameren Szenen für manchen Leser vielleicht zu hart sind, aber ich finde, dass diese Szenen das Buch ehrlich und glaubwürdig machen, es wird einfach keine Schönfärberei der „guten alten Zeit“ betrieben. Generell ist das Buch sehr lebendig und man wähnt sich wirklich des öfteren mitten drin im Geschehen. Die Hauptfigur der drei Bücher, Marie, ist eine starke und warmherzige Persönlichkeit und gehört für mich zu den Romanfiguren, die man gerne einmal kennenlernen würde, wenn das denn nur ginge. Man leidet und fiebert mit ihr mit und wünscht ihr wirklich, dass sie irgendwann in Frieden und Ruhe mit ihrem Mann Michel leben kann. Wie schon in den ersten beiden Teilen ist mir auch Maries neue Leidensgenossin und Gefährtin, die Sklavin Alika sehr ans Herz gewachsen. Auch dass der Großteil des Buches in Russland spielt kommt dem Buch zu Gute, da das eine Geschichte ist, die ich weniger kenne und daher extrem faszinierend finde.


    Es ist ein wirklich sehr sehr schönes Buch und aktuell für mich der beste Iny-Lorentz-Roman.


    5ratten


    lg
    kathrin

  • hab das buch letzte wochen zu ende gelesen. ist also noch ganz frisch in meinem gedächtnis. ich fand, die geschichte um marie ist hier viel besser als in dem ersten teil, also in die wanderhure. mir hat der roman auch viel mehr gefallen. irgendwie ist da viel mehr passiert und die russische seite war auch sehr interessant und spannend. armer michel, dachte ich mir, was hast du nur für eine zweite frau bekommen, ein wahrer drache. das schmerzt mich als mann natürlich sehr.
    mein fazit zu diesem buch ist einfach. sehr viel besser als die wanderhure und die hat mir schon gefallen.


    grüße leguan

  • Hallo,


    ich habe an der autorenbegleiteten Leserunde teilgenommen, die wirklich großen Spaß gemacht hat. Hier nun meine Rezension:


    Vergingen zwischen Die Wanderhure und Die Kastellanin mehrere Jahre, so setzt der letzte Teil der Trilogie fast nahtlos an seinem Vorgänger an. Nach einer kurzen Erläuterung der Geschehnisse der Vergangenheit und einem Wiedersehen mit Hiltrud, nimmt die Handlung auch schon richtig Fahrt auf. Marie, die wieder schwanger ist, wird auf dem Weg von Rheinsobern nach Hause auf ihre Burg von ihrer Erzfeindin Hilda, Falko Hettenheim’s Witwe, entführt und nach der Geburt ihres Sohnes als Sklavin verkauft. Während Michel auf Kibitzstein an den Tod seiner geliebten Frau glaubt und nun eine zweite Ehe eingehen soll, wird Marie in die Nähe von Moskau verschleppt, wo sie an den Hof eines Fürsten gerät und mit ihrer neu gewonnenen Freundin, der farbigen Sklavin Alika, ihre Flucht durch die Weiten Russlands plant…


    Wie gewöhnlich wird Marie’s mühsame und gefährliche Reise so spannend und flüssig erzählt, dass die knapp 700 Seiten in wenigen Tagen ausgelesen sind. Abwechselnd wird von Marie’s Erlebnissen in Russland und Michel’s Nöten auf der heimischen Burg berichtet. In diesem Teil erhält der Leser wieder viele interessante Informationen über das Leben als Burgherr mit all seinen Rechten und Pflichten, während er im Handlungsstrang um Marie einiges über den Sklavenhandel und russische Traditionen und Adelsverhältnisse der damaligen Zeit lernt. Detaillierte Schilderungen von Alltäglichkeiten machen die Geschichte authentisch und lebendig, allerdings hatte ich schon zu Beginn des Romans das Gefühl, dass dieser Teil der Trilogie noch brutaler ist als der erste. Auch gibt es so manche Vergewaltigungsszene, deren ausführliche Beschreibung in meinen Augen nicht nötig war, denn die ständige Gefahr für Frauen, von einem Mann überfallen zu werden, wäre auch deutlich geworden, wenn solche Misshandlungen nur angedeutet worden wären.
    Ebenso hat mir etwas missfallen, dass der Anfang ein wenig zu konstruiert wirkt. Dann jedoch geht es mit lediglich minimalen Längen voran und zum Schluss kommt es zu einem Showdown, der neben aller Dramatik sogar einen wirklichen Lacher bereit hält.
    Gänzlich abgerundet wird die Geschichte dadurch, dass am Ende sämtliche Figuren ihren persönlichen Abschluss bekommen, so dass letztlich keine Fragen offen bleiben.


    FAZIT: Trotz kleinerer Kritikpunkte ein würdiger Abschluss der Reihe um die mutige Marie und ihre Freunde.


    Bewertung: 4ratten

  • Hallo, :winken:
    zum Inhalt muss ich ja eigentlich nicht mehr viel sagen,
    da ja schon mehrere hier fleißig waren. :smile:
    Also meine Meinung zum Buch:
    Als erstes muss ich dazu sagen, dass mir ein Fehler unterlaufen ist und
    ich dachte, dass das Vermächtnis der Wanderhure der zweite Teil ist von
    Maries Geschichte.
    Die Kastellanin habe ich also zuvor nicht gelesen.
    Obwohl ich dann ein paar Schwierigkeiten hatte am Anfang die Geschichte zu verfolgen,
    viel es mir sehr leicht einen Einstieg zu finden.
    Ich kann dazu nur sagen es war ein tolles Leseerlebnis. Spannend vom Anfang bis zum Ende.
    Wie einige hier schon sagen, dass die Misshandlungen nur hätten angedeutet werden sollen, finde ich es eher nicht.
    Zwar war es unangenehm und traurig das Geschehen zu Verfolgen, aber Iny Lorents verschweigt nichts.
    Mich persönlich hat es nicht gestört.
    Ich hatte das Gefühl, als wäre ich mit im Geschehen drin.
    Nur leider hatte ich Probleme mir die ganzen Namen zu merken und sie zu zu ordnen.
    Ich war öfters leicht verwirrt, aber das kann auch daran liegen, dass ich den zweiten Teil nicht gelesen habe.


    Für so ein tolles Leseerlebnis vergebe ich 5ratten


    LG
    carry

    :leser: Hawthrone, Nathaniel - Der scharlachrote Buchstabe <br />&nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp;Moers, Walter - Die Stadt der Träumenden Bücher<br />SuB 34<br />[i]Seien Sie vorsichtig mit Gesundheitsbüchern - Sie könnten an ein

  • Hallo Carry.



    Als erstes muss ich dazu sagen, dass mir ein Fehler unterlaufen ist und
    ich dachte, dass das Vermächtnis der Wanderhure der zweite Teil ist von
    Maries Geschichte.


    So ist es leider sehr vielen in meinem Bekanntenkreis ergangen. War wohl nicht sehr geschickt vom Verlag eingefädelt.
    Eigentlich schade, denn es hilft doch einiges, "Die Kastellanin" bzw. "Das Vermächtnis der Wanderhure" in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Es fehlen ansonsten
    ja tatsächlich um die 15 Jahre.


    Aber schön, dass auch dir dieses Buch so gut gefallen hat. Ich war auch ganz begeistert. :klatschen:


    Grüssle
    Marion :winken:

    &quot;Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.&quot; Mahatma Gandhi

  • Zitat

    War wohl nicht sehr geschickt vom Verlag eingefädelt.


    Ja, ich dachte es wäre ein völlig anderes Buch. Ich habe erst hier im Forum gesehen,
    dass ich mit dem falschen Buch weiter gelesen habe.
    Deshalb wusste ich am Anfang auch gar nicht, was los war.
    Auch kamen immer wieder Leute vor, die mir schon etwas fremd waren :zwinker:


    Aber trotzdem hat es mir sehr gut gefallen :smile:
    Lg
    carry

    :leser: Hawthrone, Nathaniel - Der scharlachrote Buchstabe <br />&nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp;Moers, Walter - Die Stadt der Träumenden Bücher<br />SuB 34<br />[i]Seien Sie vorsichtig mit Gesundheitsbüchern - Sie könnten an ein


  • Deshalb wusste ich am Anfang auch gar nicht, was los war.
    Auch kamen immer wieder Leute vor, die mir schon etwas fremd waren :zwinker:


    Verständlich. Da fehlte ja auch einiges. :smile: :winken:

    &quot;Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.&quot; Mahatma Gandhi

  • Vom 1. Teil: "Die Wanderhure" der Reihe um Marie war ich ziemlich begeistert. Es ist zwar schon einige Zeit her, aber dieser hat mir von allen bisherigen Romanen von Iny Lorentz deutlich am besten gefallen. Die Orte und Handlungen waren sehr authentisch beschrieben, sodass ich mich gleich als "Marie" fühle und alles bildlich vor Augen sah. "Die Kastellanin" hingegen hatte schon einiges an Qualität verloren gehabt, teilweise waren die Handlungen ein wenig wirr und die vielen Namen wirkten sehr verwirrend auf mich.
    Nun.. und vom 3. Band war ich recht enttäuscht. Zeitweise zog sich die Handlung unendlich in die Länge.





    Edit: Spoiler gesetzt... tut mir leid, ganz vergessen. :redface:

    &quot;Eine Welt ohne Magie ist unmöglich. Magie ist das, woran die Menschen glauben, und an irgendetwas werden sie immer glauben.&quot;

    Einmal editiert, zuletzt von Grotesque ()

  • Grotesque, wie gut dass ich die Bücher schon gelesen habe. Denn sonst hätte mich dein Komentar zum Ausgang des dritten Teiles jetzt doch etwas gestört.
    Mir erging es aber gerade andersherum, was diese Triologie betrifft. Fand ich den ersten Teil schon gut, konnten sich die Nachfolger jeweils ein Stückchen steigern. Vielleicht lag es auch daran, dass ich Teil 2 und 3 mit Iny Lorenz und vielen lieben LeserInnen innerhalb einer Leserunde gelesen habe. Mag sein. Doch für mich konnte sich das Autorenpaar hier jeweils etwas steigern. :zwinker:


    Liebe Grüssle
    Marion :winken:

    &quot;Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.&quot; Mahatma Gandhi

  • Jedem seine Meinung. :smile: Ist auch schon ein Weilchen her, seit ich die Bücher gelesen habe, aber der 1. Band ist eindeutig mein Favorit. Er hat mich erst so richtig zu den historischen Romanen gezogen.


    Liebe Grüße,
    Grotesque :winken:

    &quot;Eine Welt ohne Magie ist unmöglich. Magie ist das, woran die Menschen glauben, und an irgendetwas werden sie immer glauben.&quot;

  • Hallo Grotesque,


    könntest Du Deinen Kommentar zum Ausgang des Buches vielleicht als Spoiler markieren? Hier lesen ja auch Leute mit, die das Buch noch nicht kennen :zwinker:


    Liebe Grüße
    nimue

    "Vor ein paar Jahren hätte ich Ihnen geantwortet: Wir sind nicht die Weimarer Republik. Aber wenn ich mir die Entwicklungen in der letzten Zeit so ansehe, dann muss ich antworten: Ja, ich mache mir ernsthaft Sorgen um unsere Demokratie." (Ein Experte für Rechtsextremismus wird in der Dokumentation "Rechts. Deutsch. Radikal")