Niall Williams - Die Geschichte des Regens

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link


    Inhalt

    Ruth ist neunzehn und an Leukämie erkrankt. Sie darf das Haus nicht verlassen und liegt nur im Bett in ihrem Zimmer unterm Dach. Ihre einzige Gesellschaft sind über 3000 Bücher, die ihr der Vater hinterlassen hat und der irische Regen, der scheinbar ohne Pause auf das Dach trommelt.


    Meine Meinung

    Die Geschichte des Regens hat alles, um mich anzusprechen. Ruths Geschichte und die ihrer Familie sind voller Tragödien und sie ist schön erzählt. Ruth redet viel über die Bücher, die sie liest, das ist auch etwas, was mir gefällt. Trotzdem hat mich die Geschichte nicht berührt. Zum einen hat etwas gefehlt. Zum anderen gab es einige Dinge, die mich gestört haben. So wurde vieles, was Ruth gestört hat, groß geschrieben. Das hat wiederum mich gestört. Der stückchenweise Erzählstil hat mir auch nicht gefallen, obwohl die Sprache dagegen sehr schön war. Rein von der Inhaltsangabe hatte ich mir mehr versprochen.

    2ratten :marypipeshalbeprivatmaus:


    Liebe Grüße

    Kirsten

    I'm young enough to still see the passionate girl that I sued to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.