Mary Renault - Fire from heaven/Feuer vom Olymp

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt

    Alexander der Große hatte keine einfache Kindheit. Seine Mutter Olympias und sein Vater Philip, der König von Mazedonien, buhlen um die Zuneigung des Sohnes. So wurde Alexander schon nicht nur die übliche Erziehung eines Prinzen zuteil, sondern er lernte auch Politik und Ränkespiele.


    Meine Meinung

    Fire from heaven begann vielversprechend mit einem interessanten Einblick nicht nur in das Leben am Hof, sondern auch in das Verhältnis von Alexanders Eltern zueinander und zu ihrem Sohn. Das hat mir gut gefallen, aber die Begeisterung hielt nicht lange an. Alexanders Leben am Hof und später als Soldat nahm keine gerade Linie, sondern viele Kurven und Abzweigungen. Jedes Mal tauchten neue Personen auf, die nicht lange genug bleiben um sie und ihre Rolle wirklich im Gedächtnis zu behalten. Das mag daran liegen, dass mir die Namen zu fremdartig waren und oft ähnlich klangen. So habe ich zwar ein Bild von Alexanders Weg vom Kind bis zum Herrscher gewonnen, aber nur ein sehr verschwommenes.

    3ratten


    Liebe Grüße

    Kirsten

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • Die Griechenbücher der Autorin reizen mich immer noch nicht so fürchterlich, aber ihre Erwähnung erinnert mich daran, wie gerne ich "The Charioteer" gelesen habe. Ein nicht ganz einfaches, aber sehr besonderes Buch.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Die Griechenbücher der Autorin reizen mich immer noch nicht so fürchterlich, aber ihre Erwähnung erinnert mich daran, wie gerne ich "The Charioteer" gelesen habe. Ein nicht ganz einfaches, aber sehr besonderes Buch.

    Da glaubt man, man kennt einen Menschen ... :D


    Ich mochte die Alexander-Trilogie von Renault, wenn vielleicht nicht ganz so sehr wie ihre Schmuckstücke, wobei es zu lange her ist, für Details. Aber, Du kannst sie alle ignorieren, nur "The last of the wine", das bitte, das lies irgendwann und glaube mir, Du wirst es nicht bereuen. Ich mag "The charioteer" vielleicht ein bisschen mehr, aber beide gehören sie zu meinen meistgeliebten Büchern.

  • :breitgrins:


    Dann werde ich das gleich mal auf meinen Wunschzettel packen, wenn Du es mir so sehr ans Herz legst. Und wer weiß, vielleicht drängt sich Alexander ja doch noch irgendwann auf ;)

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Valentine

    Hat den Titel des Themas von „Mary Renault - Fire from heaven/Feuer from Olymp“ zu „Mary Renault - Fire from heaven/Feuer vom Olymp“ geändert.