Edith Wharton - The house of mirth

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link


    Inhalt

    Die junge Lily Bart führt ein angenehmes Leben: sie ist beliebt bei der New Yorker High Society und wird zu den größten gesellschaftlichen Ereignissen eingeladen. Zu ihrem Glück fehlt ihr eigentlich nur noch ein Ehemann. Aber ein geeigneter Kandidat ist schwer zu finden.


    Meine Meinung

    Lily hat Glück gehabt, dass sie nach dem Tod der Eltern nicht auf der Straße gelandet, sondern bei einer Verwandten untergekommen ist. Auch wenn sie der ab und zu unter die Arme greifen muss, wird sie dort mehr wie eine Freundin behandelt als eine arme Verwandte. So, wie es aussieht, wird sie einmal das Vermögen ihrer Gönnerin erben. Lily muss sich also keine Sorgen machen.


    Aber vielleicht ist es gerade dieses sorgenfreie Leben, das sie leichtsinnig werden und Fehler machen lässt. Plötzlich ist sie Gefallen schuldig, die sie nicht leisten kann. Langsam, aber sicher bewegt sie sich auf einer Spirale nach unten. Sie kann nicht mehr zwischen echter und falscher Zuneigung unterscheiden und gerät in immer größere Schwierigkeiten.


    Edith Wharton erzählt die Geschichte einer oberflächlichen, aber trotzdem liebenswerten jungen Frau, die vom Liebling der Gesellschaft zu einer Ausgestoßenen wird. Der Weg dorthin ist kurz und oft von den Launen Einzelner abhängig. House of mirth ist ein eindrucksvolles Portrait der Gesellschaft in New York im frühen 20. Jahrhundert.

    3ratten :marypipeshalbeprivatmaus:


    Liebe Grüße

    Kirsten

    I'm young enough to still see the passionate girl that I sued to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.