Angie Sage - Silberdrache

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lerchie.

  • Angie Sage - Silberdrache


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links



    Gebundene Ausgabe: 320 Seiten

    Verlag: arsEdition (23. August 2019)

    ISBN-13: 978-3845833972

    empfohlenes Alter: ab 11 Jahren

    Originaltitel: Rise of the Dragons

    Übersetzung: Bernd Stratthaus

    Preis: 15,00 €

    auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich


    Spannendes Drachenabenteuer


    Inhalt:

    Die elfjährige Sirin ist mit den Drachengeschichten ihrer Mutter aufgewachsen. An ihnen hält das Mädchen fest, als die Mutter schwer erkrankt und Sirin zu einer Pflegefamilie kommt.


    In einer anderen Welt findet der Waisenjunge Joss ein silbernes Drachenei. Doch hinter dem ist die mächtige Famiie Lennix her, und die scheuen vor nichts zurück, um zu bekommen, was sie wollen …


    Meine Meinung:

    Angie Sage ist vielen jungen Leser*innen sicher durch ihre Septimus Heap-Reihe sowie TodHunter Moon bekannt. Nun ist es also Zeit für eine neue Reihe mit Drachen. Der Auftakt ist schon mal sehr gut gelungen, aber Achtung! Die Geschichte ist zum Teil sehr grausam und düster. Nicht jedes Kind wird das locker wegstecken können. Ansonsten ist die Geschichte aufgrund von männlichen und weiblichen Protagonisten sehr gut für Jungen und Mädchen ab ca. 11 Jahren geeignet.


    Der Schreibstil ist locker und der Zielgruppe entsprechend einfach gehalten; die Kapitel haben mit meist 6 - 10 Seiten eine angemessene Länge. Spannung gibt es von Anfang bis Ende; sie steigert sich noch von Seite zu Seite.


    Mit den Protagonisten Sirin und Joss kann man sich sehr gut identifizieren. Die beiden sind sehr sympathisch. Man begleitet sie sehr gerne durch dieses Buch und hofft, dass es am Ende gut für sie ausgeht. Vor allem Joss macht durch seine Freundschaft zu dem Drachen Lysander eine schöne Entwicklung durch. Er wird im Lauf der Zeit immer mutiger und selbstständiger und durchschaut die Bluffs der Bösen.


    Die Familie Lennix erscheint auf den ersten Blick sehr grausam und machtbesessen, doch bei näherer Betrachtung findet man auch hier Nuancen. Nicht alle sind böse und dürfen mit den anderen in eine Schublade gesteckt werden. Doch sind gerade die Lennix-Anteile an der Handlung zum Teil sehr brutal und bedrückend. Hier fehlte mir - gerade im Hinblick auf die jungen Lesenden - ein wenig der Ausgleich durch humorvolle Szenen oder Dialoge, die das Ganze wieder etwas aufgelockert hätten.


    Fazit:

    Eine spannende, aber auch zum Teil grausame Geschichte um Drachen, Freundschaft und Vertrauen für junge Leute ab ca. 11 Jahren.


    ★★★★☆

    Liebe Grüße, Lilli

  • Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link





    Ein sehr guter Auftakt

    Joss und Allie sind Waisenkinder. Allie muss als Magd im Haus der Zolls schuften und Joss ist das ganze Jahr über auf der Schafsweide, wo er in einem Wagen schlafen darf. Eines Tages fällt ihm ein Drachenei vor die Füße. Es zerbricht und heraus schlüpft ein silberner Drache Er heißt Lysander und ist sofort in Gefahr, denn das Ei wurde von einem Raptor, der gemeinsam mit einem Schwarm Dracheneier gestohlen hat, verloren. Sofort ist der skrupellose Lennix-Clan hinter ihm her. Sie brauchen den Silbernen.

    In einer anderen Welt zur selben Zeit lebt Sirin in Angst um ihre Mutter, die schwer krank ist. Sirin kennt die Drachenreiterlegenden. Doch dann sieht sie einen Silberstreifen am Horizont.

    Und bald gibt es einen Kampf zwischen Joss und seinen Freunden – wozu auch Drachen zählen – und denjenigen, die sie zerstören wollen.


    Meine Meinung

    Ein Drachenbuch! Direkt was für mich, denn mein chinesisches Sternzeichen ist der Drache und zwar der Wasser-Drache. Das Buch hat mich auch nicht enttäuscht. Gut, es ist ein Kinder/Jugend-Buch ab elf Jahren. Aber ich mag auch diese Bücher sehr gerne. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, und auch für Kinder und Jugendliche gut verständlich. Wichtig ist mir auch hier, dass es keine Unklarheiten gibt, keine Fragen zu Worten oder gar ganzen Sätzen. Dass es die Drachsprache gibt, ist natürlich klar. In der Geschichte war ich schnell drinnen, konnte mich auch gut in die Protagonisten hineinversetzen. In Allie, der sofort klar war, dass Demara Lennix ein falsches Spiel trieb. In Joss, der hoffte, etwas an den Umständen dort ändern zu können. Einer der Drachen hat mich überrascht, wer, das verrate ich hier nicht. Sirin tat mir wegen ihrer Mutter sehr leid. Doch sie hatte den Glauben an die Drachen nie ganz verloren. Die Geschichte ist als Trilogie angelegt und ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung. Dieses Buch hat mich gefesselt u d richtig in seinen Bann gezogen, Ich kam mir vor, als säße ich auf Lysanders Rücken. Den Ausgang habe ich begrüßt, aber wie gesagt, es gibt Fortsetzungen. Ich bin wirklich gespannt, wie es mit Joss, Allie, Sirin und ihren Drachenfreunden weitergeht. Von mir für dieses Buch eine Lese-/Kaufempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.


    5ratten

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________

    nur wer aufgibt, hat schon verloren