04 - Kapitel 21 bis Kapitel 26 (Seite 238 bis Seite 311)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 26 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Nicole C..

  • Hier könnt Ihr von Kapitel 21 bis Kapitel 26 (Seite 238 bis Seite 311) schreiben.

    :lesen: Der träumende Krieger - Bernhard Hennen



  • Tja, die Sache zwischen Christian und Katya war ja irgendwie von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Ich muss Thilo recht geben. Christian hat sie gar nicht verdient. Sie ist zu gut für ihn. Er ist schon so ein bisschen ein Schürzenjäger und rastlos, auch in Bezug auf Frauen. Ich denke, er sollte gar nicht heiraten. Ich hoffe, Henny ist ihm gewachsen und er macht sie nicht kaputt. Bei Henny bin ich noch etwas unsicher. Sie scheint ja fürchterlich naiv und ohne großen Ehrgeiz - Hauptsache es gibt lecker Essen. Aber sie ist ja noch jung. Hoffentlich entwickelt sie sich noch und dann könnte es für Christian sogar gut sein, wenn er eine Frau an seiner Seite weiß, so dass er nicht mehr allen Schürzen hinterherjagen muss. Vielleicht hat ihm ja diese Beständigkeit auch gefehlt. Bin sehr gespannt, wie sich diese Beziehung entwickelt und ich hoffe, Katya ist nicht der Keil dazwischen.


    Bei Katya bin ich mir sicher, dass sie aus dieser Sache gestärkt hervorgehen wird und die erste Liebe mit 15 - da kommt doch sicher noch was anderes - besseres - nach. 8o

    Interessant finde ich, dass Thilo und Katya sich inzwischen so gut verstehen. Diese Entwicklung finde ich super. Auch wenn Thilo natürlich immer Grischa im Blick hat. Ich könnte mir vorstellen, dass Thilo mit Katya eine "Scheinbeziehung" führt, um Grischa nahe zu sein. Also zum Schein für die anderen. Für Katya wäre das allerdings eine undankbare Rolle.


    Schau mer mal, wie Nicole die Knoten auflöst - oder weiter verstrickt. ^^

    :lesen: Der träumende Krieger - Bernhard Hennen



  • Tja, die Sache zwischen Christian und Katya war ja irgendwie von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Ich muss Thilo recht geben. Christian hat sie gar nicht verdient. Sie ist zu gut für ihn. Er ist schon so ein bisschen ein Schürzenjäger und rastlos, auch in Bezug auf Frauen. Ich denke, er sollte gar nicht heiraten. Ich hoffe, Henny ist ihm gewachsen und er macht sie nicht kaputt. Bei Henny bin ich noch etwas unsicher. Sie scheint ja fürchterlich naiv und ohne großen Ehrgeiz - Hauptsache es gibt lecker Essen. Aber sie ist ja noch jung. Hoffentlich entwickelt sie sich noch und dann könnte es für Christian sogar gut sein, wenn er eine Frau an seiner Seite weiß, so dass er nicht mehr allen Schürzen hinterherjagen muss. Vielleicht hat ihm ja diese Beständigkeit auch gefehlt. Bin sehr gespannt, wie sich diese Beziehung entwickelt und ich hoffe, Katya ist nicht der Keil dazwischen.

    Es ist eine sehr komplizierte emotionale Situation für alle Beteiligten und ich habe das ungute Gefühl, dass es noch turbulenter werden könnte. Katya und Christian erleben einen perfekten Moment des Glücks und eine vertrauensvollen Nähe, er behandelt sie mit Respekt und umwirbt sie liebevoll. Ich sehe ihn eher als einen Suchenden, der selbst noch unsicher ist und nicht unbedingt als Frauenheld. Ganz im Gegensatz zu Grischa, der immer nur im Moment lebt und nur in diesem ist es ihm auch ernst mit seinen Affären, ob es nun ein Mann ist oder eine Frau. Aber er ist nie verliebt, seine jeweiligen Sexpartner kommen und gehen, wie auch er keinen weiteren Gedanken mehr an sie verschwendet, wenn er weitergezogen ist. Alles Emotionale bleibt unverbindlich, die einzige Konstante in seinem Leben ist Katya.

    Interessant ist das Gespräch zwischen ihm und Christian, als er vom Tod seiner Mutter erzählt. Christian erinnert sich an seine verstorbene Mutter und seine kleine Schwester, er selbst damals schwer krank und noch ein kleiner Junge. Es gibt deutliche Parallelen in beiden Familien - Thilo und Christian sowie Grischa und Katya mussten früh und schnell erwachsen werden, ihre Kindheit endete schmerzhaft und zu früh. Diese traumatischen Erlebnisse haben bei Christian einen Lebenshunger geweckt, ein Bedürfnis nach Leichtigkeit und dem Unbeschwerten des Augenblicks. Daher kann ich schon verstehen, dass sein Blick auf Henny fällt und dort verweilt. Er war frustriert und schlecht gelaunt, als er sich von Katya distanzieren soll. Er befindet sich in einer sowohl beruflichen wie emotionalen Sackgasse, diese Situation des Wartens macht ihn fertig und aggressiv.

    Henny zeigt ihm in gewisser Weise einen Ausweg aus diesem Spannungsfeld, außerdem fühlt er sich wohl mit ihr, leicht und unbeschwert. Da ist es fast unvermeidbar, dass es zu dem "Skandal" bei den Pohls kommt und er sich bereit erklärt, sie zu heiraten. Bei Katya allerdings wird dieser emotionale Schock, auf den sie nicht vorbereitet war, noch lange nachwirken.

  • Christian ist wohl eher nicht der Typ, der warten möchte. Ein bisschen enttäuscht war ich schon von ihm. Aber ich habe auch nicht wirklich erwartet, dass er sich an die Vorgaben von Grischa hält. Sich aber gleich ein anderes Mädel zu suchen und das so kurz nach dem Gespräch, fand ich schon heftig. Ich glaube ihm auch nicht, dass er keine Gefühle mehr für Katya hat. Im Gegenteil, ich denke es ist eher ein Ausweg um richtig Leben zu können. Die Leidtragende wird dann wohl irgendwann Henny sein. Sie ist ja ein ganz patentes Mädel, aber auf Dauer vermutlich zu brav und folgsam.


    Jetzt endlich entwickelt sich auch etwas zwischen Thilo und Grischa. Eigentlich fand ich seine Einstellung, was auf See geschieht, bleibt auf See ganz gut. So konnte er gut zwischen den Welten hin und her zwitschen. Aber jetzt kommt Thilo ins Spiel. Vielleicht die richtige Liebe auch für Grischa? Oder doch nur wieder ein Abenteuer. Ich bin wirklich gespannt, wie sich alles auf der Reise entwickeln wird. Jetzt geht es ja wohl bald los.

  • Tja, dumm gelaufen, wa?

    Ich wusste das mir Christian nicht gefällt. Er konnte sich nicht gedulden und hat sich nur aus Frust mit Henny abgegeben. Das ist Henny gegenüber nicht fair, und Katya gegenüber auch nicht.

    Ich glaube dass es nicht lange dauern wird bis Christian sich mit Henny langweilt und er dem nächsten Rock hinterher jagt. Dazu kommt dass er bald mit Katya tagelang auf einem Schiff mit ihr zusammen sein wird. Da wird es schwieriger sein sich gegenseitig auszuweichen.

    Das praktische ist jetzt, Henny kann zu Hause bleiben und mit dem Schwiegervater zusammen den Laden führen solange die anderen unterwegs sind. Arme Henny!


    Ich bin wirklich gespannt, wie sich alles auf der Reise entwickeln wird. Jetzt geht es ja wohl bald los.

    Ich bin auch sehr gespannt auf die Reise, ich will endlich lossegeln.

    Ein bisschen Seeluft wird den Vieren gut tun, dann kommen die mal auf andere Gedanken und die Libido beruhigt sich auch hoffentlich :S

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Aber er ist nie verliebt, seine jeweiligen Sexpartner kommen und gehen, wie auch er keinen weiteren Gedanken mehr an sie verschwendet, wenn er weitergezogen ist. Alles Emotionale bleibt unverbindlich, die einzige Konstante in seinem Leben ist Katya.

    Ich denke, er ist schon immer verliebt. Aber für eine konstante Liebe hat er einen zu großen Lebens- und Liebenshunger. Und er ist nicht unverbindlich nur ehrlich genug, seinen Liebespartnern nichts vorzumachen. Das mag bei weitem lieber als Christians Art. Der belügt sich selbst und damit auch die anderen. Und er wirkte für mich etwas beleidigt, dass er Katya nicht gleich und sofort haben konnte und da kam Henny mit ihrer unkomplizierten Art ihm gerade recht. Dass er sie unter diesen Voraussetzungen gleich geheiratet hat, das wird er noch bereuen. Er ist mir zu kindisch und handelt ohne Hirn, sorry Nicole. :)

    :lesen: Der träumende Krieger - Bernhard Hennen



  • Hoffentlich entwickelt sie sich noch und dann könnte es für Christian sogar gut sein, wenn er eine Frau an seiner Seite weiß, so dass er nicht mehr allen Schürzen hinterherjagen muss. Vielleicht hat ihm ja diese Beständigkeit auch gefehlt. Bin sehr gespannt, wie sich diese Beziehung entwickelt und ich hoffe, Katya ist nicht der Keil dazwischen.

    Henny zeigt ihm in gewisser Weise einen Ausweg aus diesem Spannungsfeld, außerdem fühlt er sich wohl mit ihr, leicht und unbeschwert.

    Christian ist wohl eher nicht der Typ, der warten möchte. Ein bisschen enttäuscht war ich schon von ihm. Aber ich habe auch nicht wirklich erwartet, dass er sich an die Vorgaben von Grischa hält. Sich aber gleich ein anderes Mädel zu suchen und das so kurz nach dem Gespräch, fand ich schon heftig. Ich glaube ihm auch nicht, dass er keine Gefühle mehr für Katya hat. Im Gegenteil, ich denke es ist eher ein Ausweg um richtig Leben zu können. Die Leidtragende wird dann wohl irgendwann Henny sein. Sie ist ja ein ganz patentes Mädel, aber auf Dauer vermutlich zu brav und folgsam.

    Ich finde Christian und Henny eine ganz interessante Paarung. Ausgerechnet Henny kriegt den Charmebolzen, den alle ihre Freundinnen haben wollen! Und eigentlich ist Henny auch die Art von Frau, die Christian - zumindest an diesem Punkt - braucht und ihm - erst einmal - guttut.

    Dass Katya die Frau ist, die er eigentlich will, aber sich nicht zutraut, fand ich einen superspannenden Konflikt.

    (Und sind wir nicht alle schon mal einem Christian Petersen begegnet? 8) )


    Katya und Christian erleben einen perfekten Moment des Glücks und eine vertrauensvollen Nähe, er behandelt sie mit Respekt und umwirbt sie liebevoll. Ich sehe ihn eher als einen Suchenden, der selbst noch unsicher ist und nicht unbedingt als Frauenheld.

    So empfinde ich Christian auch. Zu früh, habe ich ein paar Mal gedacht, die beiden sind sich viel zu früh begegnet. Katya hätte älter sein sollen, er reifer.

    Alles Emotionale bleibt unverbindlich, die einzige Konstante in seinem Leben ist Katya.

    Das sie Grischas fester Anker ist - das finde ich einen ganz wichtigen Aspekt.


    Interessant ist das Gespräch zwischen ihm und Christian, als er vom Tod seiner Mutter erzählt. Christian erinnert sich an seine verstorbene Mutter und seine kleine Schwester, er selbst damals schwer krank und noch ein kleiner Junge. Es gibt deutliche Parallelen in beiden Familien - Thilo und Christian sowie Grischa und Katya mussten früh und schnell erwachsen werden, ihre Kindheit endete schmerzhaft und zu früh.

    Das ist definitiv so, obwohl die eine Familie im Krieg so gelitten hat, die andere in Friedenszeiten, an so weit auseinander liegenden Punkten auf der Weltkugel. Ich glaube aber auch, dass es diese Parallelen sind, die die vier aneinander anziehen.

    Jetzt endlich entwickelt sich auch etwas zwischen Thilo und Grischa. Eigentlich fand ich seine Einstellung, was auf See geschieht, bleibt auf See ganz gut. So konnte er gut zwischen den Welten hin und her zwitschen. Aber jetzt kommt Thilo ins Spiel. Vielleicht die richtige Liebe auch für Grischa? Oder doch nur wieder ein Abenteuer. Ich bin wirklich gespannt, wie sich alles auf der Reise entwickeln wird. Jetzt geht es ja wohl bald los.

    Mir gefiel der Gedanke, dass Grischa, der ja nun wirklich viel Erfahrungen gesammelt hat, da jetzt

    Ich glaube dass es nicht lange dauern wird bis Christian sich mit Henny langweilt und er dem nächsten Rock hinterher jagt. Dazu kommt dass er bald mit Katya tagelang auf einem Schiff mit ihr zusammen sein wird. Da wird es schwieriger sein sich gegenseitig auszuweichen.

    Das praktische ist jetzt, Henny kann zu Hause bleiben und mit dem Schwiegervater zusammen den Laden führen solange die anderen unterwegs sind. Arme Henny!

    Das ist wirklich praktisch. ;)

    Ich habe über Christian ein paar Mal gedacht: er will so unbedingt das Richtige tun - und haut dann so gründlich daneben, dass er nicht nur sich selbst damit unglücklich macht, sondern auch alle anderen um sich herum.

    Der belügt sich selbst und damit auch die anderen. Und er wirkte für mich etwas beleidigt, dass er Katya nicht gleich und sofort haben konnte und da kam Henny mit ihrer unkomplizierten Art ihm gerade recht. Dass er sie unter diesen Voraussetzungen gleich geheiratet hat, das wird er noch bereuen. Er ist mir zu kindisch und handelt ohne Hirn, sorry Nicole.

    Keine Notwendigkeit für ein Sorry! :)
    Das trifft ja durchaus zu. Doch wie langweilig wären solche Geschichten ohne die fehlerhaften Charaktere, die so gründlich Mist bauen, dass man sie schütteln oder vors Scheinbein treten möchte …
    (Und natürlich wird es bereuen. Das ist uns allen klar. Was für mich auch einen großen Reiz ausmachte, Christian zu schreiben.)

  • Zitat von nirak Christian ist wohl eher nicht der Typ, der warten möchte. Ein bisschen enttäuscht war ich schon von ihm. Aber ich habe auch nicht wirklich erwartet, dass er sich an die Vorgaben von Grischa hält. Sich aber gleich ein anderes Mädel zu suchen und das so kurz nach dem Gespräch, fand ich schon heftig. Ich glaube ihm auch nicht, dass er keine Gefühle mehr für Katya hat. Im Gegenteil, ich denke es ist eher ein Ausweg um richtig Leben zu können. Die Leidtragende wird dann wohl irgendwann Henny sein. Sie ist ja ein ganz patentes Mädel, aber auf Dauer vermutlich zu brav und folgsam.

    Zitat von Nicole:

    Ich finde Christian und Henny eine ganz interessante Paarung. Ausgerechnet Henny kriegt den Charmebolzen, den alle ihre Freundinnen haben wollen! Und eigentlich ist Henny auch die Art von Frau, die Christian - zumindest an diesem Punkt - braucht und ihm - erst einmal - guttut.

    Dass Katya die Frau ist, die er eigentlich will, aber sich nicht zutraut, fand ich einen superspannenden Konflikt.

    (Und sind wir nicht alle schon mal einem Christian Petersen begegnet? 8) )


    "Mein" Christian hieß Stefan und er war einen Sommer lang Thema in meinem Tagebuch...;)

    Henny mag ich sogar sehr gerne, mir gefällt ihre lebensfrohe und unverstellte Art, sie ist tüchtig und pragmatisch veranlangt. Außerdem hat sie mir leidgetan, weil sie ständig von ihrer Mutter kontrolliert und zurechtgewiesen wurde. Kein Wunder, dass sie auf eine Gelegenheit gehofft hat, der unguten Stimmung in ihrem Elternhaus zu entfliehen. Außerdem hat sie ehrliche Gefühle für Christian und möchte ihr Leben mit ihm teilen. An ihrem Hochzeitstag ist sie im 7. Himmel - endlich ist sie frei und ohne ständige Aufsicht, sie darf lachen, trinken, tanzen, küssen - endlich leben. Da hab ich mich richtig gefreut für sie, so süß und trunken vor Glück wie sie ihre Liebe, ihre neue Freiheit und das Leben gefeiert hat.<3

    Auch für Christian scheint sie mir erstmal keine ganz schlechte Wahl zu sein, da hätte er auf ganz andere Zimtzicken reinfallen können, naiv wie er sich angestellt hat. Vor allem spielt sie ihm kein Theater vor, ihre Gefühle waren von Anfang nicht gespielt, sie ist ehrlich und liebevoll zu ihm, außerdem hilft sie tüchtig im Laden mit.

  • Als Christian bei der Planbesprechung Katyas innere Stärke sieht, wird er unsicher, Katya ist noch ein Mädchen, aber die selbstbewussteste Frau, die er kennt, er hat Angst neben ihr weniger Mann zu sein. Ihm würde sie niemals ganz gehören und er wäre niemals ihr Held. Was er zuerst an ihr liebte, stört ihn nun, sie himmelt ihn nicht wie eine blöde Gans an, anscheinend fehlt ihm das. Er ist zu schwach um 2 Jahre zu warten und da fällt der nette, charmante Christian in sich zusammen..

    Grundsätzlich hat er keine Ahnung von Frauen, auch die schüchterne Henny -die wohl perfekt für ihn ist - durchlebt eine rasante Entwicklung..oh..Teenager - so süß und so berechnend, wenn sie unbedingt etwas haben wollen, bekommen sie es auch.. :-*

    Dieser "reife Pfirsich" genießt das Leben in vollen Zügen, pah..von wegen..Bettbezüge, Küche und Vater pflegen..Die gönne ich ihm,,lol..ich mag sie..aber das kann sich noch ändern, lass die erst mal erwachsen werden..Das ist doch auch eine, die ihn "überrennt". Blöde Idee, sie zu heiraten.

    Ich bin gespannt, was passiert.

    Es hat mich gewundert, dass Grischa ihn nicht zur Rede gestellt hat, und noch etwas kommt mir in den Sinn, mit so jemand kann man doch keine Geschäfte machen, ich kann mir auch gar nicht vorstellen, dass Vadder Pohl da mitspielt, vonwegen Schiffe.

    Hmm..auf der anderen Seite ist Henny sehr ehrgeizig, was ihren zukünftigen Luxus ihm Leben angeht, mal sehn, wie sie Papa um den Finger wickelt.. Freut mich, das Henny so eine tolle Nacht hatte und die "Liebe" mag, ich bin überzeugt davon, dass Mutter Pohl nicht gelogen hat, als sie die "Liebe" negativ beschrieb. :D

    Wird Henny eine Sonderbehandlung einfordern und Katya verdrängen wollen?

    Mein Vater sagt immer: "Soviel Frauen im Haus - Soviel Herde!"

    (Abgehen davon, das Henny bestimmt nicht kochen will..geht es nicht zwangsläufig ums Kochen)


    Schön, wie Thilo und Katya in Freundschaft zusammenwachsen, wie er sie mit dem alten Gartenzubehör seiner Mutter tröstet, er wird es lieben wenn sie dem wieder Leben einhauchen wird..Thilo ist einer, der sich erinnert und gut zuhört. Ich bin ihm sehr zugetan.

    <3

    Ich muss nochmal wegen dem Schlafzimmertausch fragen:

    Arno tauscht sein Ehebett ein, oder auch das Schlafzimmer? Thilo bei Grischa auf dem Dachboden, Katya schläft jetzt ..wo? Ist der Platz den so begrenzt?

  • Er ist schon so ein bisschen ein Schürzenjäger und rastlos, auch in Bezug auf Frauen

    Na, Grischa hat ihn ganz schön die Flügel gestutzt, als er ihn nach seinen Erfahrungen fragte, dabei kam raus, dass er noch "Jungfrau" ist, Schürzenjäger geht anders..

    Ich hoffe, Henny ist ihm gewachsen und er macht sie nicht kaputt. Bei Henny bin ich noch etwas unsicher. Sie scheint ja fürchterlich naiv und ohne großen Ehrgeiz - Hauptsache es gibt lecker Essen.

    Ich bin mir sicher, er hat sie unterschätzt, so naiv ist sie nicht, beim Knutschen auf dem Sofa hat sie allen Schnuppkram abgeschworen, Ehrgeiz hat sie viel, sie sieht sich schon reich, wohnend in einer Villa im Grünen. Die Entwicklung ging rasant, so ähnlich wie ein Wachstumsschub bei Jungs.

    Ich könnte mir vorstellen, dass Thilo mit Katya eine "Scheinbeziehung" führt, um Grischa nahe zu sein. Also zum Schein für die anderen.

    Du meinst, dass die beiden heiraten..könnte ja auch Katja zu Gute kommen, als Frau des Älteren Bruders kann ihr keiner was, auch Henny nicht..irgendwann kommt es zu einer Konfrontation..ich denke dabei auch an deutsche Papiere..

  • Er befindet sich in einer sowohl beruflichen wie emotionalen Sackgasse, diese Situation des Wartens macht ihn fertig und aggressiv.

    Ohja, warten will er nicht und Katya ist ihm vil zu selbstbewusst, da ist mal was, was ihm nicht in den Schoß fällt, er hat bestimmt noch nie erlebt, das sein Charm in Leere lief, so eine Situation ist ungewohnt, Thilo hat ihn ja auch immer überall rausgehauen, Verantwortung kennt er noch nicht, er hat doch tatsächlich angenommen, Thilo würde Katya die Nachricht überbringen. Ich glaube allerdings nicht, dass Katya lange trauert, das passt nicht zu ihr.

    Die Leidtragende wird dann wohl irgendwann Henny sein. Sie ist ja ein ganz patentes Mädel, aber auf Dauer vermutlich zu brav und folgsam.

    Ich sehe Henny ganz anders, sie hat sich rasch zur liebestollen Feier-Deern entwickelt, sie hat herausgefunden wie "es" geht, und das ist erst der Anfang.. Ich glaube da müssen wir uns eher um Christian Sorgen machen.. ;-)

    Ich glaube dass es nicht lange dauern wird bis Christian sich mit Henny langweilt

    Darüber mache ich mir nach der abenteuerlichen Hochzeitsnacht keine Gedanken, aber wer weiß, auch Christian wird sich weiter entwickeln..

    (Und sind wir nicht alle schon mal einem Christian Petersen begegnet? 8) )

    Jooah.. Aber auch einem Thilo und einem Grischa, sogar einem Silberberg.. der Mann der alle "Vier" in sich vereint, muss erst noch gebacken werden, ob ich ihn wollte ist die andere Frage..

    So empfinde ich Christian auch. Zu früh, habe ich ein paar Mal gedacht, die beiden sind sich viel zu früh begegnet. Katya hätte älter sein sollen, er reifer.

    Das trifft es. Aber laut Klappentext passiert dann doch noch was. Mir ist allerdings noch nicht klar, um was für gefühle es sich dabei handeln wird, vielleicht will sich Katya auch für etwas rächen..

    :evil:

  • Es ist ein ruhiger, trüber Samstag Nachmittag ... der lädt einfach zum Weiterlesen ein ... :)


    Wie uns ja leider schon aus dem Klappentext bekannt ist, hat Christian es nun wahr gemacht und geheiratet. Die schüchterne Henny, die ihr Glück kaum fassen kann. Ich hoffe so sehr, dass er dieses unschuldige Mädchen nicht unglücklich machen wird, das hätte sie nicht verdient. Aber mir schwant schon Schlimmes ... die arme Katya dagegen ist wie in einer Art Schockzustand. Ihr geliebter Christian hat nicht auf sie gewartet! In stummer Einigkeit versteht sie sich inzwischen immer besser mit Thilo, der ihre Ideale und Werte zu schätzen weiß ... doch er liebt Grischa ... hach ist das alles verzwickt.


    Christian scheint regelrecht bitter geworden zu sein und ist neidisch auf Katyas Anteil an dem Eisgeschäft, wie soll das werden, wenn sie zusammen in den Norden aufbrechen?

  • Kurz möchte ich zwei vollkommen unterschiedliche Textstellen hervorheben, die mir gut gefallen haben:


    S. 298 ... "Johann Silberberg hatte ihr einmal von Meteoren erzählt. Harmlos und wunderschön als Sternschnuppen, hinterließ ihr Einschlag auf der Erde nichts als verbrannten Boden, brachte Dunkelheit und Kälte über die Welt.


    Christian war ihr Meteor."


    Das hat mich sehr berührt und zum Nachdenken gebracht ... wie unterschiedlich doch die beiden Brüder sind.


    S. 310 ... "Natürlich erzählten Mütter nichts davon, wie schön es mit einem Mann war. Weil ihre anständigen Töchter das sonst gleich ausprobieren und dann den lieben langen Tag nichts anderes mehr tun wollten."


    Hier musste ich einfach nur Schmunzeln. Dieser Gedanke passt so gut zu Henny ... :)

  • Schön, wie Thilo und Katya in Freundschaft zusammenwachsen, wie er sie mit dem alten Gartenzubehör seiner Mutter tröstet, er wird es lieben wenn sie dem wieder Leben einhauchen wird..Thilo ist einer, der sich erinnert und gut zuhört. Ich bin ihm sehr zugetan.

    <3


    Ja, das hat mich auch berührt ... Thilo ist wirklich ein sehr einfühlsamer Mensch. Ich hoffe, dass er nicht irgendwann sehr verletzt wird.


    Ich könnte mir vorstellen, dass Thilo mit Katya eine "Scheinbeziehung" führt, um Grischa nahe zu sein. Also zum Schein für die anderen. Für Katya wäre das allerdings eine undankbare Rolle.


    Auch eine interessante Idee!


    Er war frustriert und schlecht gelaunt, als er sich von Katya distanzieren soll. Er befindet sich in einer sowohl beruflichen wie emotionalen Sackgasse, diese Situation des Wartens macht ihn fertig und aggressiv.


    Puh, ich bin froh, dass mein Mann nicht zu solcher Aggressivität neigt. Christian ist schön und leidenschaftlich aber für mich kein Mann zum Heiraten!


    Das praktische ist jetzt, Henny kann zu Hause bleiben und mit dem Schwiegervater zusammen den Laden führen solange die anderen unterwegs sind. Arme Henny!


    Och du, vielleicht ist sie keine Arme, sondern geht in der Rolle auf? Ich hoffe sehr, dass sie sich behaupten wird können.

  • "Mein" Christian hieß Stefan und er war einen Sommer lang Thema in meinem Tagebuch...

    Solche Christians haben auch schon meinen Weg gekreuzt, andere habe ich aus der Ferne miterlebt. Das Muster, es sich in einer Beziehung lieber einfacher und (vermeintlich) bequemer zu machen, um sich stärker und besonders männlich zu fühlen, ist meiner Erfahrung nach nicht wirklich selten.

    Henny mag ich sogar sehr gerne, mir gefällt ihre lebensfrohe und unverstellte Art, sie ist tüchtig und pragmatisch veranlangt. Außerdem hat sie mir leidgetan, weil sie ständig von ihrer Mutter kontrolliert und zurechtgewiesen wurde. Kein Wunder, dass sie auf eine Gelegenheit gehofft hat, der unguten Stimmung in ihrem Elternhaus zu entfliehen. Außerdem hat sie ehrliche Gefühle für Christian und möchte ihr Leben mit ihm teilen. An ihrem Hochzeitstag ist sie im 7. Himmel - endlich ist sie frei und ohne ständige Aufsicht, sie darf lachen, trinken, tanzen, küssen - endlich leben. Da hab ich mich richtig gefreut für sie, so süß und trunken vor Glück wie sie ihre Liebe, ihre neue Freiheit und das Leben gefeiert hat. <3

    Mir wird's warm ums Herz, wie Du über sie schreibst - danke :*

    Im Exposé sind die Nicht-Hauptcharaktere bei mir fast immer nichts als Papierfiguren, erst beim Schreiben erwachen sie zum Leben. Und ich hatte solche Freude an Henny - auch gerade an der Hochzeitsfeier, die hat mir selbst großen Spaß gemacht.
    (Die Kibbeltwiete gibt es heute übrigens nicht mehr, diese Gasse ist mit dem Bau der Speicherstadt vom Stadtplan verschwunden)

    Ich muss nochmal wegen dem Schlafzimmertausch fragen:

    Arno tauscht sein Ehebett ein, oder auch das Schlafzimmer? Thilo bei Grischa auf dem Dachboden, Katya schläft jetzt ..wo? Ist der Platz den so begrenzt?

    Nur das Bett wird getauscht. Arno bleibt in seinem Schlafzimmer, das Zimmer, in dem Thilo und Christian groß geworden sind, wird zum Schlafzimmer des jungen Paares. Die Wohnung der Petersens direkt über dem Laden ist zwar die größte im Haus, aber doch überschaubar. Man hat damals in kleinerem Rahmen gelebt - zumindest, wenn auch der Geldbeutel ein kleinerer war.

    Katya und Grischa haben die Wohnung direkt unter dem Speicher, jeder mit einem eigenen Zimmer - nur teilt Grischa jetzt seines mit Thilo.

    Ich bin mir sicher, er hat sie unterschätzt, so naiv ist sie nicht, beim Knutschen auf dem Sofa hat sie allen Schnuppkram abgeschworen, Ehrgeiz hat sie viel, sie sieht sich schon reich, wohnend in einer Villa im Grünen. Die Entwicklung ging rasant, so ähnlich wie ein Wachstumsschub bei Jungs.

    Ich habe beim Schreiben auch gedacht, dass in Henny etwas schlummerte, das Christian wachgeküsst hat - buchstäblich und sprichwörtlich.


    Ihr geliebter Christian hat nicht auf sie gewartet! In stummer Einigkeit versteht sie sich inzwischen immer besser mit Thilo, der ihre Ideale und Werte zu schätzen weiß ... doch er liebt Grischa ... hach ist das alles verzwickt.

    Das ist es! :)

    Dass Thilo sich in Grischa verliebt - das ist auch etwas, das ich sehr schnell wusste, sobald ich anfing, über diese Geschichte nachzubrüten. Für mich war das ein ganz sternstündiger Moment, als ich das über ihn begriff und dann auch gleich vor mir sah, und genau wie bei Grischa kam es mir vollkommen richtig und natürlich vor.


    Erst viel, viel später hatte ich dann den analytischen Autorengedanken, dass das natürlich eine zusätzliche Ebene an Konflikten und Komplikationen hineinbringt, die man sonst nicht zwangsläufig in einer Geschichte hat.


    @ all


    Ich bin übrigens ganz hingerissen von euren Gedanken und Spekulationen zu Henny <3

  • Ich habe beim Schreiben auch gedacht, dass in Henny etwas schlummerte, das Christian wachgeküsst hat - buchstäblich und sprichwörtlich.

    Das trifft den Nagel auf den Kopf ... ich bin ja nun schon im vorletzten Abschnitt und mag noch gar nicht daran denken, dass ich mich bald erstmal von allen verabschieden muss ... :(
    Btw ... wann dürfen wir den auf den nächsten Band hoffen? Kein Drängen, nur Neugier ;)

  • Btw ... wann dürfen wir den auf den nächsten Band hoffen? Kein Drängen, nur Neugier

    "Die Eisbaronin: Durch Sturm und Feuer" soll im kommenden Sommer erscheinen.
    (und wie der Titel vielleicht vermuten lässt, erstreckt sich die Handlung bis zum Großen Brand von Hamburg 1842)

  • "Die Eisbaronin: Durch Sturm und Feuer" soll im kommenden Sommer erscheinen.
    (und wie der Titel vielleicht vermuten lässt, erstreckt sich die Handlung bis zum Großen Brand von Hamburg 1842)


    oh super ... da freue ich mich heute schon drauf ;)

  • Interessante Verwicklungen, die ich so jetzt nicht vorhergesehen hätte.


    Christian heiratet also Henny. Ich bin mir noch unschlüssig, wie ich Henny sehen soll. Zuerst schien sie nicht eines der kichernden Dummchens zu sein. Bei der Schilderung auf der Hochzeit bin ich mir noch nicht so sicher, aber es wird sich wohl noch zeigen,wie sie sich entwickelt. Ich hoffe nur, dass sie Christian Paroli bieten wird, denn inwiefern Christian ihr treu bleiben kann, ... ich glaube nicht wirklich dran. Und dann wird es spannend, wie Henny damit umgehen wird.

    Dass Christian nicht auf Katya warten kann, war schade, aber nicht verwunderlich. Es gibt manche Männer, die auf einmal eine Frau treffen und deswegen alles auf den Kopf stellen. Aber meistens ändert man sich dann doch eben nicht. Hier müssen wir Grischa fast dankbar für seine Forderung sein, denn ich bezweifle ja auch, dass er im Allgemeinen dazu in der Lage wäre, einer Frau treu zu bleiben - auch keiner Katya.


    Dass Katya aus der Situation am Ende gestärkt raus gehen wird, daran habe ich eben so wenig Zweifel wie ihr. Besonders rührend finde ich die tiefe Freundschaft, die sich zwischen Thilo und ihr anbahnt. Das haben die beiden wirklich verdient. Thilos Zuneigung zu Grischa war mir schon ein paar Kapitel vorher klar und den Blicken auf der Hochzeit nach zu urteilen, wird sich da auch etwas anbahnen, aber Grischa und Christian sind sich wahrscheinlcih zu ähnlich, als dass Thilo dauerthaft glücklich mit Grischa werden wird.


    Durch diese ganzen Verstrickungen bin ich mir ja nicht so sicher, ob die Beziehung auf Geschäftsebene wirklich eine gute Idee ist. Es sind viel zu viele Emotionen im Spiel. Das kann doch gar nicht gut gehen, oder?