Hauke Friedrichs - Funkenflug. August 1939: Der Sommer, bevor der Krieg begann

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links



    Titel: Funkenflug. August 1939: Der Sommer, bevor der Krieg begann

    Autor: Hauke Friedrichs


    Allgemein:

    376 S.; Aufbauverlag, 2019


    Inhalt:

    August 1939:

    Es scheint als stehe die Welt im Umbruch. Einige vermuten gar ein Krieg steht kurz bevor. Der Sommer 1939, die Ruhe vor dem Sturm wenn man so will. Adolf Hitler beteuerte seine Willen zum Frieden. Er verbringt die Tage auf dem Obersalzberg.

    Und dann ist am 1. September ab 4:45 nichts mehr wie zuvor...

    Hauke Friedrich erzählt anhand einzelener historisch bekannter Persönlichkeiten, die Geschichte dieses Sommers. Ein Funkenflug, der im 2. Weltkrieg mündete.

    Mit: Carl Jacob Burckhardt, Wilhelm Canaris, Winston Churchill, Birger Dahlerus, John Fitzgerald Kennedy, Gustav Kleikamp, Reinhard Heydrich, Iwan Maiski, Katia Mann, Unity Mitford, Sophie Scholl,William Shirer, Swetlana Iossifowna Stalina, Ernst von Weizsäcker u.a.



    Meine Meinung:

    Durch mein Studium habe ich einen Schwerpunkt auf die Zeit des Nationalsozialismus entwickelt, daher hat mich persönlich vor allem auch die Umsetzung der Idee von Funkenflug interessiert. Das Buch ist für interessierte Leser*innen ausgelegt, die einerseits ihr Wissen auffrischen möchten, aber auch Interesse am Zugang den Friederich durch seine Heransgehensweise bietet, haben.

    Die Gleichzeitigkeit von verschiedenen Historischen Ereignissen und Begebenheiten, die mit historisch als relevant betrachteten Persönlichkeiten zu tun hat, wird deutlich. Gleichzeitig wirkt das Buch nie einfach nur mit Fakten überladen. Der Stil ist zwar sachlich,aber auch journalistisch unterhaltend. Friederichs trifft meiner Meinung genau die perfekte Mitte. Ich habe also gerne weitergelesen und fand gerade die Gegenüberstellung der Personen interessannt, da sich Friedrich bemüht möglichst auch ausländische Blickwinkel einzubeziehen. Gerade im Hinblick auf 1939, das als Beginn des Angriffs Deutschlands auf Polen, den zweiten Weltkrieg einläutet. Mir persönlich hat dabei nur der Blickwinkel auf das alltägliche Leben, weg von den Persönlichkeiten gefehlt. Andererseits trifft man bei Geschichtsschreibung ja auch immer eine Auswahl. Trotzdem wäre der Blick meiner Meinung nach dadurch etwas runder für mich geworden.
    Wer sich für das Thema sowieso interessiert, dem sei "Funkenflug" dennoch ans Herz gelegt! Ich fand es war durch den gewählten Zugang auf jedenfall interessant aufbereitet.


    4ratten