#6: Seite 231 bis Seite 271 (Ende Kapitel "Die Sache mit der Rache. Phase Zwei")

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 17 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Tobias O. Meißner.

  • Hier könnt ihr von Seite 231 bis Seite 271 (Ende Kapitel "Die Sache mit der Rache. Phase Zwei") schreiben.

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

  • Ok - jetzt hat Dominique aber echt den Vogel abgeschossen. Sie hat den Eiffelturm beschnitten 8| Wow! Das war also das bekannte Bauwerk, dass noch eine große Rolle spielen würde. Oder meintest du den "beschissenen" Arc de Triomphe"? ^^


    Die Eiffelturmnummer hat mich gleichzeitig überrascht wie auch erschreckt. Da ich noch nie dort war, hatte ich keine Vorstellung davon, was passieren kann, wenn die Spitze abrutscht =O Ich hatte wirklich Bedenken, dass sie dieses Mal Opfer verzeichnen würde.


    Dann noch die Rache an Mr. Right. Auch ziemlich hart, aber Dominique ist halt nicht die nette Superrächerin von nebenan. Seite um Seite wird die Story mehr zu einer Tragödie, so ist zumindest mein Empfinden. Ich bin sehr gespannt, wie es für Dominique endet und hoffe, dass es für sie mental mal bergauf geht. Mit Luc hat sie schließlich einen sie liebenden und in allen Situationen helfenden Menschen neben sich. Aber auch das scheint sie nicht so recht zu verstehen. Ich fürchte ja, dass Luc nicht bei ihr bleibt.


    Sehr interessant fand ich übrigens den Sexraum und den Hinweis (oder die Fantasie?), weltweite Hotels hätten ähnliche Installationen. Ich habe davon noch nie gehört, das muss aber natürlich nichts heißen ^^


    Und wieder verliert Dominique die Lust an etwas, sie ist sehr unstet (ich kenne das von mir selber sehr gut ...), dieses Mal hat sie ganz Paris über. Immer wieder scheint sie vor sich selbst zu flüchten, sie wird m. E. auch andernorts nicht finden, was sie sucht, da sie selbst nicht weiß, was das eigentlich ist.


    Ok - kommen wir zum PotUS :saint: Ds Rache ist furchtbar. Die Rache scheint effektiv. Schmutzig, geschmiert, aber - D erreicht, was sie erreichen will. Und ich erwische mich dabei, dass ich es dem PotUS gönne. Ich glaube, ich hätte auch Spaß daran gehabt, diese Fantasien aufzuschreiben 8)


    Die Bezüge zu Doctor Doom (S.263) verstehe ich leider nicht - Tobias, kannst du einen Lektüretipp geben? Ich bin keine große Marvelleserin, habe auch lange nicht alles aus dem MCU gesehen.

  • Oha, nun dreht Dominique aber richtig auf und macht nun klar, dass sie keine Stellvertreterin für Paris oder Frankreich mehr ist, sondern eben Evil Miss Universe :evil:


    Ihre Rache an Dr. Feuillade fand ich noch ganz witzig und dieser schleimige Grabscher hat es auch verdient, dass ihm eine Lektion erteilt wird, aber die Sache mit dem Eiffelturm war dann schon heftiger. Das war eine klare Kriegserklärung an Paris.

    Allerdings finde ich, dass sie hierbei den Bogen doch überspannt, auch wenn sie dabei wieder raffiniert vorgeht. Die Rache an Feuillade, Mr. Right und dem amerikanischen Präsidenten kann ich nachvollziehen, denn diese Typen haben gezielt Dominique angegriffen, geschadet bzw. ihre Lage ausgenutzt, aber dass die Öffentlichkeit ihre Meinung nach dem Wind dreht, ist leider allzu menschlich. Gewitzter hätte ich es gefunden, wenn sie sich nicht den Unmut der Pariser auf sich gezogen hätte, sondern deren recht hohe Befürwortung nach dem Racheakt an Feuillade für sich gegen die Pariser und französische Regierung ausgenutzt hätte. Aber klar, wer weiß, wie schnell die Stimmung dann wieder kippt, aber das kann ihr ständig passieren.


    Herrlich skurril fand ich jedenfalls den Streit zwischen dem Sanguiniker und dem Choleriker, wenn er leider auch allzu sehr der Realität entspricht :evil:


    Den Torre Velasca in Mailand musste ich ebenfalls googeln, den kannte ich auch noch nicht. Auch so ein Ungetüm, das zu Dominique passt. Dominique soll sich aber mal nicht zu sicher sein, dass die Mailänder oder irgendwelche Bewohner einer anderen Stadt auf der Welt es anders machen würden als die Pariser.


    Ihre Rache am amerikanischen Präsidenten ist jedenfalls auch wieder total clever eingefädelt und so richtig schön böse :evil:


    Aber Mr. Right hatte sie richtig auf dem Kieker, den wollte sie tatsächlich umbringen. Hätte sie es getan, dann würde es später nicht zur offiziellen Tötung von Dominique durch Mr. Right kommen. Wobei dieser aufgeblasener Gummityp durch die Erfahrung im Eis nachhaltig beeinflusst wurde - schon krass, wie sich Dominique und Mr. Right gegensätzlich entwickelt haben. Irgendwie kann ich mir gerade gar nicht mehr vorstellen, dass er sich später bereit erklären soll und in der Lage ist, Dominique angeblich im Mittelmeer zu vernichten. Kann er sich wirklich nochmal dazu aufraffen, und warum? Ebenfalls wieder aus Rache? Oder steckt da vielleicht etwas ganz anderes dahinter, so eine Art absichtliche Inszenierung, um abtauchen zu können?

    Denn, wenn Dominique nun tatsächlich ihre Rache am Rest der Welt ausführt, ist es fraglich, wie sich Mailand und Italien weiterhin ihr gegenüber verhalten werden, denn als die Stadt zu gelten, die solch eine Superschurkin beherbergt, wird dann unter dem allgemeinen politischen Druck sicherlich nicht so einfach werden.


    Sich an der ganzen Welt zu rächen erscheint mir jetzt allerdings auch reichlich überzogen - ich finde dieses Ausmaß an Rache ziemlich pubertär. Dominique erscheint mir hier wie ein trotziges Kind, das wütend mit hochrotem Kopf auf dem Boden stampft, weil es nicht so läuft, wie sie sich das vorstellt.


    Ich bin jetzt jedenfalls sehr gespannt auf den letzten Abschnitt :riesenpopcorn:

    Liebe Grüße

    Karin

  • Mit Luc hat sie schließlich einen sie liebenden und in allen Situationen helfenden Menschen neben sich. Aber auch das scheint sie nicht so recht zu verstehen. Ich fürchte ja, dass Luc nicht bei ihr bleibt.

    Das glaube ich auch nicht.


    Und ich erwische mich dabei, dass ich es dem PotUS gönne. Ich glaube, ich hätte auch Spaß daran gehabt, diese Fantasien aufzuschreiben 8)

    Ich gebe zu, bei den Szenen hatte ich auch ein fieses Grinsen im Gesicht :evil:

    Liebe Grüße

    Karin

  • Das war also das bekannte Bauwerk, dass noch eine große Rolle spielen würde. Oder meintest du den "beschissenen" Arc de Triomphe"? ^^

    Ich meinte schon den Eiffelturm. Anstatt des Arc de Triomphe hätte es ja irgendein anderes hohes, prominentes Gebäude mit flachem Dach auch getan :putzen:- aber nur in Paris gibt es dieses hoch aufragende Phallussymbol. :karotte: (wofür soll eigentlich diese Karotte im Smileykatalog eigentlich stehen? für Vitamin A?)


    Sehr interessant fand ich übrigens den Sexraum und den Hinweis (oder die Fantasie?), weltweite Hotels hätten ähnliche Installationen. Ich habe davon noch nie gehört, das muss aber natürlich nichts heißen ^^

    Man googele den Begriff "erotische Hotels", dann kommt man schnell auf Themen wie "Erlebnissuiten" und "sinnlich übernachten".


    Die Bezüge zu Doctor Doom (S.263) verstehe ich leider nicht - Tobias, kannst du einen Lektüretipp geben? Ich bin keine große Marvelleserin, habe auch lange nicht alles aus dem MCU gesehen.

    Ach, es ist gar nicht wichtig, dass man das weiß oder nachliest. Wenn einen die Neugier packt, kann man auch einfach den Namen "Doctor Doom" googeln. Wichtig war mir nur, dass dieser Marvelschurke in einem fiktiven Zwergstaat lebt, und dass der PotUS, der original ja mal gesagt hat: "Belgium is a beautiful city" sich in Europa offensichtlich nicht besonders gut auskennt...


    die hier jedenfalls steht jetzt für die Gesichtsfarbe des PotUS::karotte:

    Tobias

    Erzähler von Mammuten und Schwertern

  • Wobei dieser aufgeblasene Gummityp durch die Erfahrung im Eis nachhaltig beeinflusst wurde - schon krass, wie sich Dominique und Mr. Right gegensätzlich entwickelt haben.

    Den Begriff "aufgeblasener Gummityp" finde ich sehr lustig. Das ergibt einen menschlichen Luftballon! :lachen:


    Ich gebe zu, bei den Szenen hatte ich auch ein fieses Grinsen im Gesicht :evil:

    Wenn ich berühmt und reich wäre, würde ich einen Selfie-Wettbewerb ausloben, welche Leserin das fieseste EVIL-MISS-UNIVERSE-Gesicht machen kann... :breitgrins:


    :winken:: Tobias

    Erzähler von Mammuten und Schwertern

  • Der Eiffelturm! Scheiii...benkleister! Das ist nicht bloß Rache an Paris, das ist Rache an der ganzen Welt. Der Turm ist nun einmal DAS Bauwerk! Jeder kennt es, selbst wenn man noch nie in Paris war. Es ist wie vor ein paar Monaten, als Notre-Dame in Flammen stand - da hat fast jeder Anteil genommen.


    Es ist gut, dass sie Mr Right nicht umgebracht hat, das zeigt, dass Dominique innen drin noch nicht ganz verroht ist. Gnade zeigen ist menschlich. Wobei Dominique hier vermutlich widersprechen würde.


    Die Rache am PotUS - OMG, böse! :breitgrins:

  • Die Rache ist nicht besonders subtil, wie ich es von einer Superschurkin erwarte, bis auf die am PotUS. Die fand ich schon klasse. Und sie beweist hier endlich Verstand, nicht zu unterzeichnen.

    Den Eifelturm, ja da kriegt sie die Pariser. Ich fand ihn wenig beeindruckend und wir haben alle verzichtet mit der Menschentraube da hoch zu fahren. So wie ich von der Champs-Élyséeenttäuscht war, war es mein Sohn vom Eifelturm. Mich würde es also, im Gegensatz zu Notre Dame, nicht wirklich interessieren, wenn es ihn nicht mehr gäbe.

    Trotzdem finde ich es nicht gerade richtig schurkisch, denn es waren ja nicht die Pariser, sondern nur deren Gericht, welches sie verurteilt hat und so wie sie sich bei der Festnahme verhalten hat, was sollte man da anderes machen?

    Die Rache an Mr. Right ist auch ein wenig überzogen und bringt dem Würmchen mehr entgegen als er verdient. Aber sei es drum. Der hat sie ja nun wirklich in die schlimmste Situation ihre Lebens gebracht. Allerdings, hätte sie Ruhe bewahrt und ihr Geld benutzt, um sich die besten Anwälte zukaufen, wäre das wohl anders verlaufen und sie wäre nicht so gedemütigt worden. Sie hat schon ihren Teil dazu beigetragen. Deshalb ist sie für mich auch keine Superschurkin mehr.

  • Wow, also leg dich nicht mit Dominique an. Was sie unter Rache versteht ist für mich eher die komplette Zerstörung eines Menschen.

    Die Sache mit dem Arc de Triomphe fand ich schon allein sehr heftig. Heftig in jeder Hinsicht, der arme Doktor. Schön beschrieben auch der "Stern", dieser Kreisverkehr des Grauens um den Triumphbogen herum.

    Ich war vor vielen Jahren mit meinem Mann in Paris und wir mussten auch da durch. Eigentlich sollten wir nur vier Ausfahrten (das Ding hat glaube ich ganze 12 Ausfahrten) weiter wieder hinaus fahren. Das haben wir nie geschafft. Wir wurden sobald wir hinein fuhren sofort wieder hinaus gedrängt. Haben dann jede Ausfahrt einzeln genommen. So gings auch.

    Wir hatte noch Glück. Mein Onkel und seine Frau fuhren zum Hochzeitstag ein Wochenende nach Paris und fahren auch gut gelaunt in diesen Stern hinein. Zwei Stunden später hat der Stern sie wieder ausgespuckt. Die Tante völlig fertig am heulen, der Onkel hat ganz bestimmt den Tag der Hochzeit verflucht. Dieser Kreisverkehr ist die Hölle.

    Na jedenfalls finde ich die Strafe die Dominique dem Doktor angetan hat ziemlich heftig. So eine Internetberühmtheit möchte man bestimmt nicht werden.


    Das was sie dem Präsidenten antut fand ich im Gegensatz dazu noch relativ harmlos. Dem Typen traue ich sowieso alles zu, auch das er gerne die Hillary, na ihr wisst schon. Mir gefiel aber besonders die Reaktion von seiner Entourage. Was für eine Empörung.


    Die Sache mit Mr. Right hat mich etwas enttäuscht. Ihn einfach so auszusetzen passt nicht zu Dominique. Sie hat immer so tolle Pläne, da war mir dieser Plan irgendwie zu plump, nicht raffiniert genug.


    Mein neues Lieblingswort über das ich in diesem Teil gestolpert bin ist "Hackordnungshickhack". Und irgendwo stieß ich über die Abkürzung StiNos. Ich habe jetzt blöderweise die Seitenzahl nicht mit aufgeschrieben. Soll das Stinknormalos bedeuten :D ? Was anderes ist mir nicht eingefallen.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Mein neues Lieblingswort über das ich in diesem Teil gestolpert bin ist "Hackordnungshickhack".

    Das Wort finde ich auch genial.


    Und irgendwo stieß ich über die Abkürzung StiNos. Ich habe jetzt blöderweise die Seitenzahl nicht mit aufgeschrieben. Soll das Stinknormalos bedeuten :D ?

    Als Stinknormalos habe ich es ebenfalls für mich übersetzt.


    Das haben wir nie geschafft. Wir wurden sobald wir hinein fuhren sofort wieder hinaus gedrängt. Haben dann jede Ausfahrt einzeln genommen. So gings auch.

    Wir hatte noch Glück. Mein Onkel und seine Frau fuhren zum Hochzeitstag ein Wochenende nach Paris und fahren auch gut gelaunt in diesen Stern hinein. Zwei Stunden später hat der Stern sie wieder ausgespuckt. Die Tante völlig fertig am heulen, der Onkel hat ganz bestimmt den Tag der Hochzeit verflucht. Dieser Kreisverkehr ist die Hölle.

    O.k., dann weiß ich, um was ich einen großen Bogen machen werde, wenn ich mal nach Paris komme :D

    Liebe Grüße

    Karin

  • Das was sie dem Präsidenten antut fand ich im Gegensatz dazu noch relativ harmlos. Dem Typen traue ich sowieso alles zu, auch das er gerne die Hillary, na ihr wisst schon.

    Seine Standardausrede, wenn ihn eine Frau der sexuellen Übergriffigkeit bezichtigt, ist doch immer: "She's not my type..." :entsetzt:

    Und irgendwo stieß ich über die Abkürzung StiNos. Ich habe jetzt blöderweise die Seitenzahl nicht mit aufgeschrieben. Soll das Stinknormalos bedeuten :D ? Was anderes ist mir nicht eingefallen.

    Yep: stinknormal


    O.k., dann weiß ich, um was ich einen großen Bogen machen werde, wenn ich mal nach Paris komme :D

    Also quasi einen großen Triumphbogen...:daumen:


    Tobias

    Erzähler von Mammuten und Schwertern

  • Mit dieser Dominique nach dem Gefängnis komm ich weniger klar. Sie lebt in Extremen und hat den Blick aufs Wesentliche verloren. Ein Wahrzeichen anzugreifen verletzt das kulturelle Gedächtnis eines ganzen Landes und hat eine ganz andere Wirkkraft, als Rache an den Behörden und dem System. Am Anfang waren einige Bürger ja noch auf ihrer Seite und jetzt wirken ihre Taten teilweise wie eine Farce. Aber immerhin sind sie eindrucksvoll. Ganz im Gegenteil zu den wirklich armseligen Versuchen der Polizei. Die bleiben in keinem guten Licht stehen.

    Träume sind die Edelsteine unserer Gedanken - Bücher sind Juwelen für die Seele


    Buchbloggerin

    Autorin

  • Wow, die Sache mit dem Eiffelturm war ja krass! 8| Irgendwie so unvorstellbar, dass das möglich sein sollte. Aber so realistisch im Detail beschrieben, dass ich es mir doch vorstellen kann und das Ganze mal wieder wie ein Film vor mir ablief. Sehr cool! Aber echt heftig. Wenn ich Pariserin wäre, würde ich mich jetzt sehr beleidigt fühlen... ;)


    Die Rache an Dr. Feuillade war ja eklig, aber gleichzeitig musste ich auch grinsen, denn auch diese Szene war sehr bildhaft und ich sah den Kerl samt Zuschauern genau vor mir. Und außerdem ha er es verdient! Ekelpakete müssen auch eklig bestraft werden!


    Die Rache am Präsidenten war wieder klasse und die Strafe passend! Könnte nur auch im richtigen Leben mal eine ordentliche Strafe erfolgen ...


    Tja und dann Mr. Right. Hier hat sie ja dann fast eine Grenze überschritten. Ich habe (für sie) gehofft, dass sie das nicht tut, denn im Nachhinein würde das immer als Schatten auf ihr liegen und so kann sie später immerhin über ihr Tun denken "nur fast...."


    Dann noch die Rache an Mr. Right. Auch ziemlich hart, aber Dominique ist halt nicht die nette Superrächerin von nebenan. Seite um Seite wird die Story mehr zu einer Tragödie, so ist zumindest mein Empfinden. Ich bin sehr gespannt, wie es für Dominique endet und hoffe, dass es für sie mental mal bergauf geht.

    Ja, geht mir auch so. Das Lesegefühl hat sich bei mir nach und nach verändert. Was anfangs noch irgendwo locker und lustig und cool war, bekommt nach und nach von der Stimmung her so einen verzweifelten irgendwie tragischen Touch. Sie wirkt zwar äußerlich wieder obenauf und stark nach ihrer "Genesung", aber die Stimmung ist anders.


    Mit Luc hat sie schließlich einen sie liebenden und in allen Situationen helfenden Menschen neben sich. Aber auch das scheint sie nicht so recht zu verstehen. Ich fürchte ja, dass Luc nicht bei ihr bleibt.

    Das glaube ich auch nicht.

    Ich sehe hier auch kein Happy End. Ich weiß aber nicht, ob er sie verlassen wird. Oder nicht eher vielleicht sie ihn wieder von sich stößt, weil sie keine Beziehung eingehen kann.


    Ich bin nun jedenfalls sehr auf das Ende gespannt!

  • Dominiques Rache, Phase 1 und 2: Leider hat mich das Buch hier in der zweiten Hälfte etwas verloren. Ich konnte mit Dominiques Racheplänen einfach nichts anfangen. Das hat mehrere Gründe: Einerseits finde ich den "Auge um Auge, Zahn um Zahn"-Gedanken an sich ziemlich daneben, zweitens hatte Dominique in den meisten Fällen nicht mal einen guten Grund für ihre "Rache" und zu guter Letzt waren die Pläne an sich auch nicht wirklich mein Fall. Das Vorgehen gegen Donald Trump und Mr. Right war dabei noch einigermaßen nachvollziehbar, den Triumphbogen mit Fäkalien zu besudeln oder den Eiffelturm abzusägen eher weniger.

    Natürlich muss eine Superschurkin nicht "nett" und sympathisch sein. Sie kann auch rachsüchtig und größenwahnsinnig sein. Doch ich konnte mit den Vorhaben dieser wiederauferstandenen Dominique nicht mehr wirklich mitfiebern, vielleicht auch deswegen weil sie schon immer recht unnahbar für mich war.

  • ... finde ich den "Auge um Auge, Zahn um Zahn"-Gedanken an sich ziemlich daneben ...

    Ich auch. Ich mag auch "Rachefilme" nicht, in denen ein mimisch unterzuckerter Mittfünfziger mit der Wumme in der Hand systematisch Leute umlegt, die ihm Unrecht getan haben. (Es sei denn, die Actionszenen sind originell choreographiert, dann wird das etwas anderes, nämlich ein Martial-Arts-Film.)

    Interessant wird Rache für mich aber, wenn sie nicht aus Blutvergießen oder Knochenbrechen besteht, sondern kreativer wird. Insofern fand ich es sehr herausfordernd, für einen hitzköpfigen Menschen wie Dominique Rachepläne auszutüfteln.


    :karate:: Tobias

    Erzähler von Mammuten und Schwertern