Gunter Arentzen - Sherlock Holmes. Aus den Tagebüchern des Dr. Watson 50: Der verlorene Sohn

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Sherlock Holmes. Aus den Tagebüchern des Dr. Watson : Der verlorene Sohn von Gunter Arentzen


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links



    • Gelesen von Detlef Bierstedt•



    Über das Hörbuch und Inhalt

    Dieses Hörbuch wurde 2018 herausgegeben und ist etwa 40 Minuten lang.


    Inhaltsangabe gemäß Amazon:

    "Wie ich schon häufiger berichtete, gab es Fälle während meiner Zeit mit Sherlock Holmes, die ich sehr gerne veröffentlicht hätte. Doch standen dieser Absicht Gründe entgegen, die dies unmöglich machten. Manchmal kam es auch vor, dass nachfolgende Generationen ausdrücklich darum baten, die Erlebnisse gedruckt vorzufinden; als Warnung an andere, nicht die gleichen, oft törichten Fehler zu begehen.
    Natürlich überraschten uns solche Bitten, doch kamen wir ihnen nach abgesehen von jenen wenigen Jahren, in denen mir Holmes verbot, weitere Fälle zu veröffentlichen. Ein Verbot, das er später aufhob, wie etwa im Falle des vermissten Lord Saltire, Sohn des Dukes von Holderness.
    "


    Meine Meinung

    Ich hatte Lust auf ein kurzes aber spannendes Hörbuch, und da bin ich über die Reihe "Aus den Tagebüchern des Dr. Watson" gestolpert. Ein paar Teile dieser Reihe werden von Detlef Bierstedt gelesen, was für mich natürlich ein großes Glück war, da ich diesen Sprecher ja ungemein gerne höre.


    Auch hier habe ich seiner Stimme wieder mit großem Interesse gelauscht und habe seine Darbietung genossen.

    Die Geschichte selbst war auch in Ordnung, ich fand sie allerdings nicht so furchtbar spannend. Diese Version von Holmes fand ich völlig okay, und am Ende hat für mich alles Sinn gemacht. Ich muss aber auch zugeben, dass mich die Geschichte nicht gänzlich mitgerissen hat und ich manchmal ein paar Minuten zurückspulen musste.


    Trotzdem war es gut umgesetzt und für nebenbei völlig ausreichend.


    Knappe 3 Ratten gebe ich hierfür.


    3ratten

  • Kritty

    Hat den Titel des Themas von „Gunter Arentzen - Sherlock Holmes. Aus den Tagebüchern des Dr. Watson: Der verlorene Sohn“ zu „Gunter Arentzen - Sherlock Holmes. Aus den Tagebüchern des Dr. Watson 50: Der verlorene Sohn“ geändert.