05: Kapitel 21 bis Kapitel 25 (Seite 204 bis 258)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 36 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Annette B..

  • Von dem magischen Duell bekommen wir ja nicht viel mit. Immerhin erlaubt es Amy und Fin zu fliehen, um dann den beiden Verfolgern in die Arme zu laufen. Allerdings immerhin auf eine Weise, dass sie doch etwas geschockt sind und die Kinder nicht halten können. Fin braucht Ermunterung, die Verletzung ist bestimmt schmerzhaft, aber es macht ihm scheinbar auch Spaß, sich verarzten zu lassen. Da ist er schon ganz Mann :).


    Da die Kinder nicht wissen, wer das Duell gewonnen hat ist es sicher schlimm und es macht nicht gerade Mut, allein da zu stehen.


    Dann muss Amy Fin dazu bringen in das Spukhaus zu gehen. Interessant, woher Amy dann ihren Mut nimmt. Sie glaubt nicht an Geister und es scheint, als ob ein schlechter Zauberer hier seine Ruhe haben will. Die Geschichte, die ihr dann erzählt wird ist sehr traurig. Aber ich denke, der Geist war froh, dass jemand seine Geschichte hören wollte und das hat ihn erlöst.


    Als die beiden zurückkommen und das Feuer brennt, dachte ich schon die Tante begrüßt sie. Aber es ist der liebe Cornelius.

    Amy ist schon ein kluges Mädchen und sie ahnt, wer Cornelius ist. Allerdings, dass er allein ist, das verstehe noch nicht mal ich. Wieso hatte er niemanden auf seiner Seite. Konnte Lucia auch die anderen überzeugen? Wieso nicht ihn? Was macht ihn so bedeutend?

    Also drei gegen 12 Engel. Da kann man schon verzweifeln.

  • Das Finn nun auch noch verletzt ist macht die Flucht nicht einfach. Gut das die Wunde sich nicht auch noch entzündet hat, dann wäre Finn womöglich ganz außer Gefecht gewesen.


    Das es in diesem Spukhaus tatsächlich noch einen Geist gibt, hat mich erstaunt, aber diese Szene passte sehr gut in diese Geschichte. Total spannend, wie der Geist erst versucht Amy und Finn aus dem Haus zu jagen, aber am Ende doch kapituliert.

    Amy hatte sich auch sehr genau überlegt, welche Fragen sie Aurelius stellen will, dass war sehr schön beschrieben.

    Schade fand ich nur, dass am Ende nicht eindeutig gesagt wurde, ob Aurelius nun seinen Frieden gefunden hat.

    Aber vielleicht kommt das ja noch.


    Die Chancen stehen verdammt schlecht für Amy, Finn und Cornelius.

    Da kann ich Finn gut verstehen, dass er sich gar nicht erst in diese Gefahr bringen will und zögert.

    Offen gestanden frage ich mich aber auch woher Cornelius so sicher ist, dass sie dieses Duell mit Lucia und Konsorten gewinnen.

    Besonders da er ja das Duell mit Lucia verloren hat.


    Aber er macht den Kindern Mut und ermuntert sie auch an sich selbst zu glauben. Ein wichtiger Rat für den Weg ins Leben.


    Der Plan den sie schmieden ist mehr als vage und mit vielen Risiken verbunden.

    Andersherum...

    Welche andere Lösung sollte es noch geben um Amys Vater zu befreien?

    Einer muss sich gegen diese Verschwörer stellen und sie aufhalten.


    Nun bin ich mal auf das große Finale gespannt.

  • Fin braucht Ermunterung, die Verletzung ist bestimmt schmerzhaft, aber es macht ihm scheinbar auch Spaß, sich verarzten zu lassen. Da ist er schon ganz Mann :).

    Ja stimmt, Finn hat sich ganz schön verwöhnen lassen und das auch in vollen Zügen ausgekostet. :lachen:

    Dann muss Amy Fin dazu bringen in das Spukhaus zu gehen. Interessant, woher Amy dann ihren Mut nimmt.

    Das habe ich mich auch gefragt, zumal Finn mindestens schon drei mal vor dem Spukhaus umkehren wollte.

    Aber beide Kinder gestehen sich ihre Angst ein und dieses Wissen, dass der jeweils andere auch Angst hat, macht ihnen auch wieder Mut mit ihm weiter zu gehen. So nach dem Motto: Gemeinsam schaffen wir das.

    Als die beiden zurückkommen und das Feuer brennt, dachte ich schon die Tante begrüßt sie. Aber es ist der liebe Cornelius.

    Nee an die Tante habe ich nicht gedacht, aber an Lucia.

    Gott sei Dank war es aber Cornelius und da war ich auch froh.

    Cornelius löst auch das Rätsel um die Katze mit den blauen Augen.

    Alles was auffallend blau ist, dass ist auch mit Cornelius verbunden.

    Gibt es vielleicht einen besonderen Engel, bzw. Erzengel der die blaue Farbe als Farbe der Liebe und Güte trägt?

    Habt ihr schon mal so etwas von einem Engel gehört oder gelesen? :gruebel:

    Konnte Lucia auch die anderen überzeugen? Wieso nicht ihn? Was macht ihn so bedeutend?

    Also drei gegen 12 Engel. Da kann man schon verzweifeln.

    Cornelius erklärt ja, dass Mr. Black und Mr. Geymore auch zwei von den versteinerten Engel sind. Wenn mir dann vorstelle, dass alle der versteinerten Engel so hohl im Kopf sind wie die Beiden, dann wundere ich mich eher darüber, dass Cornelius und Lucia die einzigen tatkräftigen Engel sind mit einer eigenen Meinung.

  • Nach dem Erscheinen von Cornelius wurde es ganz schön turbulent. Lucia und Cornelius duellieren sich und während dessen können Amy und Finn fliehen. Man Michael, da hast du mir einen ganz schönen Schrecken eingejagt, denn ich habe geglaubt Finn wäre tot. Aber zum Glück hast du ihn leben lassen, danke:)

    Warum Mr. Black wohl so verzweifelt war als er Finn verletzt hat? So im Nachhinein denke ich, dass engel niemanden verletzen dürfen, egal ob sie nun gut oder böse sind.


    Endlich erzählt Finn Amy seine Geschichte, wer er ist, woher er kommt und wie er gelebt hat. Das fand ich schon berührend das er endlich aus sich heraus gekommen ist. Manchmal tut es ach gut es jemandem zu erzählen, zu dem man nun Vertrauen gefasst hat.

    Und wieder ist da diese Katze, sehr eigenartig^^

    Die Geschichte über die Spukruine , wo dieser Aurilius leben soll, ist ja spannend und gruselig. Ich bin immer so ein Angsthase und wäre dort wahrscheinlich nicht rein gegangen. Aber für Amy und Finn hat sich deren Mut bezahlt gemacht. Von Aurilius erfahren sie nun alles, wirklich alles und müssen mit Schrecken feststellen wer Aurilius tatsächlich ist. Er war Alchimist und sollte den Bann brechen, klar das ihm das nicht gelingen konnte. Auch über die Engel ( Statuen) wissen sie nun Bescheid.


    Cornelius ist also der Verräter unter den Verrätern und taucht zum Ende dieses Abschnitts in Amy und Finn ihren Versteck auf. Er wollte Amy, die so völlig ohne Magie ist, kennen lernen.

    Nun ist alles klar wer die alle sind, es sind die Engel. Und sie haben Böses vor. Nur Cornelius hat sich von den restlichen zwölf losgesagt. Lucia war die Drahtzieherin als die Engel sich gegen den König gestellt haben.

    Das wichtigste aber, Lucia weiß gar nicht das der schwarze Stern nutzlos ist. Die ganze Zeit habe ich mich gefragt, wie ein Komet, oder ein Teil davon, ein Zauberstein werden kann. . Aber in einem Fantasy Roman ist ja alles möglich.

    Nur Amy kann dem allem ein Ende setzen. Lucia will ihm zerstören um die Kraft des Sterns zu vernichten. Sie wollen Henry's Krönung beenden und war ja klar wer dann König werden soll.

    Bin auf das Ende gespannt.

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

    Einmal editiert, zuletzt von Kessi69 ()

  • Als die beiden zurückkommen und das Feuer brennt, dachte ich schon die Tante begrüßt sie. Aber es ist der liebe Cornelius.

    Amy ist schon ein kluges Mädchen und sie ahnt, wer Cornelius ist. Allerdings, dass er allein ist, das verstehe noch nicht mal ich. Wieso hatte er niemanden auf seiner Seite. Konnte Lucia auch die anderen überzeugen? Wieso nicht ihn? Was macht ihn so bedeutend?

    Also drei gegen 12 Engel. Da kann man schon verzweifeln.

    Ich habe das Gefühl, dass Cornelius sehr viel mehr Kraft und Magie als die anderen besitzt. Ausser Lucia, die ist auch sehr mächtig. Ich hoffe sie stellen es richtig an, denn in der Minderheit zu sein ist nicht vorteilhaft.

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • Die Chancen stehen verdammt schlecht für Amy, Finn und Cornelius.

    Da kann ich Finn gut verstehen, dass er sich gar nicht erst in diese Gefahr bringen will und zögert.

    Offen gestanden frage ich mich aber auch woher Cornelius so sicher ist, dass sie dieses Duell mit Lucia und Konsorten gewinnen.

    Besonders da er ja das Duell mit Lucia verloren hat.

    Vielleicht stehen die Chancen gar nicht so schlecht. Auch wenn sie nur zu dritt sind, dürfen wir Amy nicht unterschätzen. Sie ist stark in ihrem Willen und hat die ganze Zeit über sehr viel Mut bewiesen. Da ihr Magie nichts anhaben kann, ist sie bestimmt der Schlüssel zu allem.

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • Dann muss Amy Fin dazu bringen in das Spukhaus zu gehen. Interessant, woher Amy dann ihren Mut nimmt. Sie glaubt nicht an Geister und es scheint, als ob ein schlechter Zauberer hier seine Ruhe haben will. Die Geschichte, die ihr dann erzählt wird ist sehr traurig. Aber ich denke, der Geist war froh, dass jemand seine Geschichte hören wollte und das hat ihn erlöst.

    Aurelius' Geist ist traurig, verbittert und wütend – und mit all diesen Gefühlen "lebt" er schon sehr lange. Er wollte nicht gestört werden, von niemandem. Ich denke, dass geht ja den meisten von uns so. Erst einmal muss man den Schmerz für sich verarbeiten ... Aurelius hat sich aber vollends abgeschottet, wollte für immer alleine sein. Vielleicht auch als eine Art Selbststrafe. Erst Amy, die ihm mutig entgegengetreten ist, hat etwas bei ihm bewirken können. Geholfen hat es ihm schon, darüber zu reden. Aber Frieden hat er noch nicht wirklich gefunden ...


    Amy hatte sich auch sehr genau überlegt, welche Fragen sie Aurelius stellen will, dass war sehr schön beschrieben.

    Ja, Amy ahnt zu diesem Zeitpunkt bereits, was es mit den Engeln auf sich hat ...



    Aber beide Kinder gestehen sich ihre Angst ein und dieses Wissen, dass der jeweils andere auch Angst hat, macht ihnen auch wieder Mut mit ihm weiter zu gehen. So nach dem Motto: Gemeinsam schaffen wir das.

    Gerade das Thema Freundschaft ist mir bei dieser Geschichte sehr wichtig. Und Amy und Finn verbindet eine sehr starke Freundschaft. Sie haben sehr viel zusammen erlebt, dass sie zusammengeschweißt hat.


    Cornelius erklärt ja, dass Mr. Black und Mr. Geymore auch zwei von den versteinerten Engel sind. Wenn mir dann vorstelle, dass alle der versteinerten Engel so hohl im Kopf sind wie die Beiden, dann wundere ich mich eher darüber, dass Cornelius und Lucia die einzigen tatkräftigen Engel sind mit einer eigenen Meinung.

    Eigentlich sind Engel ja überirdische Wesen, die helfen und behüten. Ursprünglich waren sie das ja auch. Aber das Leid und der Schrecken, den sie beobachten konnten, hat sie sehr stark beeinflusst. Ich würde sagen, sie sind immer menschlicher geworden – aber nicht auf eine gute Weise. Sie haben das, was sie zu Engeln macht, verloren. Haben sich gegen das gestellt, wofür sie ursprünglich eingestanden haben. Statt zu beschützen, haben sie bestraft. Und haben dafür einen hohen Preis bezahlt.


    Man Michael, da hast du mir einen ganz schönen Schrecken eingejagt, denn ich habe geglaubt Finn wäre tot. Aber zum Glück hast du ihn leben lassen, danke :)

    Das würde ich nicht machen. In einem Kinderbuch fände ich es schon schlimm, wenn eine der Hauptfiguren sterben würde.



    Warum Mr. Black wohl so verzweifelt war als er Finn verletzt hat? So im Nachhinein denke ich, dass engel niemanden verletzen dürfen, egal ob sie nun gut oder böse sind.

    Eigentlich ist es ihnen verboten, jemandem direkt zu schaden. An diesen Gesetzen können sie nichts ändern, egal, ob gut oder böse. Da hast du recht. Sie können nur indirekt Unheil über andere bringen. Aber auch das hat seinen Preis. Sie sind voller Zorn und Hass und haben sich selbst darüber verloren. Und offenbar haben sie – außer Cornelius – nichts aus ihrer Strafe gelernt.

  • Endlich erzählt Finn Amy seine Geschichte, wer er ist, woher er kommt und wie er gelebt hat. Das fand ich schon berührend das er endlich aus sich heraus gekommen ist. Manchmal tut es ach gut es jemandem zu erzählen, zu dem man nun Vertrauen gefasst hat.

    Ja diesen Teil des Abschnitts fand ich auch sehr gut geschrieben. Finn erzählt seine Geschichte nicht mit übertriebenen Hass oder Bitterkeit. Er erzählt sie einfach als Tatsachenbericht und lässt nur schwach durchblicken, dass er gerne seine Eltern kennen würde.

    Und wieder ist da diese Katze, sehr eigenartig ^^

    Und dieses mal ist sie so zutraulich, dass sie sich sogar am Feuer zusammenrollt. Ich glaube sie will den Kindern etwas Trost und tierische Geborgenheit geben. So habe ich zumindest diese Szene empfunden. :/

    Nun ist alles klar wer die alle sind, es sind die Engel. Und sie haben Böses vor. Nur Cornelius hat sich von den restlichen zwölf losgesagt

    Das zeigt, dass Cornelius wirklich die 1000 Jahre genutzt hat um sich selbst seinen Fehler einzugestehen.

    Das fällt vielen Menschen (und offenbar auch Engeln ;)) wirklich oft schwer zu ihren Fehlern zu stehen und auch daraus zu lernen.

    Cornelius hat daraus gelernt und will nun weiteren Schaden von den Menschen abwenden.

    Aber leider ist er der Einzige unter den Engeln der sich dem bösen Treiben von Lucia entgegen stellt.

  • Das würde ich nicht machen. In einem Kinderbuch fände ich es schon schlimm, wenn eine der Hauptfiguren sterben würde.

    Das gefällt mir sehr gut und ich bin auch froh, dass viele Kinderbuch Autoren das ähnlich wie du machen.

    Wobei es auch bekannte Kinderbuch Autoren/innen gab, die in der Vergangenheit doch die eine oder andere Hauptfigur sterben ließen. Ich denke spontan z.B. an die Großmutter im Kinderbuch Heidi.

    Sie haben das, was sie zu Engeln macht, verloren. Haben sich gegen das gestellt, wofür sie ursprünglich eingestanden haben. Statt zu beschützen, haben sie bestraft. Und haben dafür einen hohen Preis bezahlt.

    Na dann bin ich jetzt mal gespannt was die Engel und besonders Cornelius erwartet bei der Krönung des Prinzen.

    Ob vielleicht doch noch eine "höhere Macht" eingreift?

    Irgendwer hat ja wohl die Engel geschickt und vielleicht beobachtet....:saint:

    Gerade das Thema Freundschaft ist mir bei dieser Geschichte sehr wichtig. Und Amy und Finn verbindet eine sehr starke Freundschaft. Sie haben sehr viel zusammen erlebt, dass sie zusammengeschweißt hat.

    Das gefällt mir sehr gut und man spürt das auch in vielen Szenen wie Amy und Finn immer mehr zusammenwachsen.

  • Der Kampf zwischen Amy und Cornelius war sicherlich nicht uninteressant. Die Engel können sich sicherlich nicht gegenseitig töten, oder?


    Wie konnte das eigentlich passieren, dass ein Engel doch einen Menschen verletzen konnte? Immerhin waren die beiden doch sehr geschockt darüber. Schön fand ich auch, dass sich Finn geöffnet hat. Das hat ihre Freundschaft ein wenig verstärkt. Und die Kurzgeschichte vervollständigt das Bild von Finn sehr gut. Ein sehr spannender Charakter.


    Auch die Geschichte von Aurelius ist doch sehr tragisch, er tat mir ein wenig leid. Kein Wunder, dass er Niemanden sehen möchte und all diese Geisterzauber herauf beschwört.


    Die größte Überraschung für mich war aber, dass der Stein gar keine Macht hat und eher einen Placebo-Effekt hat. Das finde ich schon sehr witzig und könnte bei der Krönung das Zünglein an der Waage sein. Da würde ich gerne Lucias Gesicht sehen, wenn sie das erfährt. Aber der Glaube versetzt da bekanntlich Berge.


    Ich bin sehr gespannt, ob ihr Plan funktionieren wird. Schade, dass es dann wohl auch Cornelius trifft. Er hätte das nicht verdient.


    Schade fand ich nur, dass am Ende nicht eindeutig gesagt wurde, ob Aurelius nun seinen Frieden gefunden hat.

    Ich hätte ihm das schon gewünscht. Das ist doch eine sehr tragische Geschichte.

    Cornelius erklärt ja, dass Mr. Black und Mr. Geymore auch zwei von den versteinerten Engel sind. Wenn mir dann vorstelle, dass alle der versteinerten Engel so hohl im Kopf sind wie die Beiden, dann wundere ich mich eher darüber, dass Cornelius und Lucia die einzigen tatkräftigen Engel sind mit einer eigenen Meinung

    Das hat mich auch amüsiert, dass die meisten wohl nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind. Anscheinend verkörpern die Engel den klassischen Menschendurchschnitt ^^

    Ich habe das Gefühl, dass Cornelius sehr viel mehr Kraft und Magie als die anderen besitzt. Ausser Lucia, die ist auch sehr mächtig. Ich hoffe sie stellen es richtig an, denn in der Minderheit zu sein ist nicht vorteilhaft.

    Ich glaube auch, dass die beiden die stärksten Engel sind. Die anderen sind eher nur Mitläufer oder eben nicht so helle im Kopf.


    Amy, Finn und Cornelius sind ein starkes Trio. Die werden das schon wuppen.

    Mein Lebensmotto: Leben und leben lassen!

  • Auch die Geschichte von Aurelius ist doch sehr tragisch, er tat mir ein wenig leid. Kein Wunder, dass er Niemanden sehen möchte und all diese Geisterzauber herauf beschwört.

    Ja das stimmt schon. Er hat mir auch sehr leid getan, aber er ist genauso wie der erste König der Habgier verfallen und hat dafür sogar seine Familie getötet.

    Habgier ist eine Todsünde und somit ist er wohl dazu verurteilt in diesem Haus zu büßen.

    Die größte Überraschung für mich war aber, dass der Stein gar keine Macht hat und eher einen Placebo-Effekt hat. Das finde ich schon sehr witzig und könnte bei der Krönung das Zünglein an der Waage sein. Da würde ich gerne Lucias Gesicht sehen, wenn sie das erfährt. Aber der Glaube versetzt da bekanntlich Berge.

    Oh ja, da war ich auch platt als Aurelius das erzählte und ich bin gespannt, wie Lucia und Konsorten auf diese Nachricht reagieren.

    Ich glaube dieses Wissen ist jetzt das "Herz Ass" in Amys Ärmel für den Kampf gegen Lucia.

    Amy, Finn und Cornelius sind ein starkes Trio. Die werden das schon wuppen.

    Optimisten leben länger! ;)

    Ich hoffe du hast recht und alle kommen unbeschadet aus diesem magischen Kampf heraus.

  • Von dem magischen Duell bekommen wir ja nicht viel mit

    Was schade ist, da hätte ich gerne mehr erfahren



    Fin braucht Ermunterung, die Verletzung ist bestimmt schmerzhaft, aber es macht ihm scheinbar auch Spaß, sich verarzten zu lassen. Da ist er schon ganz Mann :).

    Männer lassen sich gerne betüddeln



    Interessant, woher Amy dann ihren Mut nimmt. Sie glaubt nicht an Geister und es scheint, als ob ein schlechter Zauberer hier seine Ruhe haben will. Die Geschichte, die ihr dann erzählt wird ist sehr traurig. Aber ich denke, der Geist war froh, dass jemand seine Geschichte hören wollte und das hat ihn erlöst.

    Die Szene fand ich super und das Spukhaus hat mir wirklich viel Spaß gemacht

    Aber meinst Du wirklich, dass der Geist jetzt erlöst ist? Das glaube ich eher nicht



    Als die beiden zurückkommen und das Feuer brennt, dachte ich schon die Tante begrüßt sie. Aber es ist der liebe Cornelius.

    Amy ist schon ein kluges Mädchen und sie ahnt, wer Cornelius ist. Allerdings, dass er allein ist, das verstehe noch nicht mal ich. Wieso hatte er niemanden auf seiner Seite. Konnte Lucia auch die anderen überzeugen? Wieso nicht ihn? Was macht ihn so bedeutend?

    Also drei gegen 12 Engel. Da kann man schon verzweifeln.

    Diese Auflösung fand ich toll

    Auch dass wir jetzt wissen, wie Cornelius sich verwandeln kann

    Aber ob sie eine Chance haben?

    Eigentlich ist es ihnen verboten, jemandem direkt zu schaden. An diesen Gesetzen können sie nichts ändern, egal, ob gut oder böse. Da hast du recht. Sie können nur indirekt Unheil über andere bringen. Aber auch das hat seinen Preis. Sie sind voller Zorn und Hass und haben sich selbst darüber verloren. Und offenbar haben sie – außer Cornelius – nichts aus ihrer Strafe gelernt.

    Ich kann verstehen, dass sie verbittert sind. das ist das größte Problem an einer Strafe, man ist danach nicht unbedingt geläutert sondern eher auf Rache aus

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Ich kann verstehen, dass sie verbittert sind. das ist das größte Problem an einer Strafe, man ist danach nicht unbedingt geläutert sondern eher auf Rache aus

    Ich denke da an den Flaschengeist, der er seinem Befreier Wünsche erfüllen will, je länger seine Strafe dauert um so wütender wird er und schließlich will er nur noch Rache, egal, wer ihn befreit.

  • Das hat mich auch amüsiert, dass die meisten wohl nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind. Anscheinend verkörpern die Engel den klassischen Menschendurchschnitt ^^

    Jedem von ihnen kommt eine eigene Rolle zu, die sie auch entsprechend ausfüllen. Es sind ja nicht ihre echten Charaktere. :);)



    Amy, Finn und Cornelius sind ein starkes Trio. Die werden das schon wuppen.

    Ich drücke fest die Daumen!! ;);)



    Ich kann verstehen, dass sie verbittert sind. das ist das größte Problem an einer Strafe, man ist danach nicht unbedingt geläutert sondern eher auf Rache aus

    Da hast du natürlich recht. Der König hat mit dieser Strafe für die Engel im Grunde ja auch Rache an ihnen genommen.

  • Was schade ist, da hätte ich gerne mehr erfahren

    Ich finde es gut das Michael dieses Duell nicht zu ausführlich beschrieben hat. Als Leser (besonders als jugendlicher Leser) hätte man dabei doch die Niederlage von Cornelius noch ganz anders empfunden. Mehr so als große Schwäche.

    So wie Michael es dann geschrieben hat, dass Cornelius selbst später Finn und Amy einfach sagt, dass er das Duell nur überlebt hat weil er geflohen ist, klingt das dann nicht so niederschmetternd und frustrierend.

    Es ist zwar immer noch eine Niederlage, aber es zeigt auch das Lucias Kraft nur durch eine gemeinsame Anstrengung von mehreren magisch begabten Menschen besiegt werden kann und das Cornelius Hilfe, bzw. verlässliche Freunde braucht.

    Somit war dies einfach nur ein Erfahrungswert der hilft, einen genauen Plan für den weiteren Kampf zu entwerfen.

    Vor allen Dingen zeigt er allen beteiligten, dass man den Gegner nicht unterschätzen darf und sich nicht zu sicher sein darf.

    Das könnte nämlich nun Lucias und Winterhalls Fehler bei der Krönung und dem Kampf sein. ;)

  • Sie glaubt nicht an Geister und es scheint, als ob ein schlechter Zauberer hier seine Ruhe haben will. Die Geschichte, die ihr dann erzählt wird ist sehr traurig. Aber ich denke, der Geist war froh, dass jemand seine Geschichte hören wollte und das hat ihn erlöst.

    Aurelius hat mir sehr gefallen als Spukhaus-Charakter! Auch hier zeigt sich wieder, wie schnell Michael Vielschichtigkeit in einem Charakter aufbauen kann.

    Ich muss ja sagen, dass ich zuerst dachte, Aurelius wäre der Teufel oder so. Der Schwefelgeruch, der von ihm aus ging, ließ mich direkt in diese Richtung denken und ich war sehr gespannt. Aber im Endeffekt kommt der Geruch von seiner Alchimisten-Tätigkeit und erklärt auch, warum seine Experimente explodiert sind. Dass er sich selbst so fertig macht, weil er das Leben seiner ganzen Familie ausgelöscht hat, kann ich gut verstehen. Was für ein schlimmes Schicksal! Vor allem wenn man sich noch das Bild von der glücklichen Familie ins Gedächtnis ruft...


    Offen gestanden frage ich mich aber auch woher Cornelius so sicher ist, dass sie dieses Duell mit Lucia und Konsorten gewinnen.

    Ich teile seine Zuversicht auch nicht so ganz und ich bin gespannt, wie das Finale sich noch gestalten wird. Vielleicht hat Cornelius noch die Hoffnung, dass sie ein paar der Engel auf seine Seite schlagen werden? Ich finde auch, dass Cornelius sehr viel von den Kindern erwartet. Aber gut, als Engel hat man sicherlich nicht so die Maßstäbe. :D


    Gibt es vielleicht einen besonderen Engel, bzw. Erzengel der die blaue Farbe als Farbe der Liebe und Güte trägt?

    Habt ihr schon mal so etwas von einem Engel gehört oder gelesen?

    Oh je, in so Farbenkunde bin ich gar nicht gut. Sowas ändert sich doch auch ständig, oder? Sowie rosa früher bei Königen eine Jungenfarbe war und erst seit ein paar Jahren als Mädchenfarbe zählt.


    Warum Mr. Black wohl so verzweifelt war als er Finn verletzt hat? So im Nachhinein denke ich, dass engel niemanden verletzen dürfen, egal ob sie nun gut oder böse sind.

    Ich hatte es auch so empfunden, dass Mr. Black selbst total entsetzt darüber war, dass er Finn so verletzt hat und er auf einmal in seinem Messer hing. Ich weiß nämlich noch, dass ich da selber ein wenig verwirrt war, warum er ihn mit so großen Augen anschaut.

    Wenn man im Nachhinein so drüber nachdenkt, ist es wirklich witzig, wie Mr. Black an Mr. Greymore den beiden hinterher gerufen haben, was sie alles mit denen machen wollen. In dem Wissen, dass sie gar nichts davon machen können. :D


    Die größte Überraschung für mich war aber, dass der Stein gar keine Macht hat und eher einen Placebo-Effekt hat. Das finde ich schon sehr witzig und könnte bei der Krönung das Zünglein an der Waage sein. Da würde ich gerne Lucias Gesicht sehen, wenn sie das erfährt. Aber der Glaube versetzt da bekanntlich Berge.

    Dieser Turn hat mir total gut gefallen! Viel Brimborium um nichts! Großartig!

  • Ich finde auch, dass Cornelius sehr viel von den Kindern erwartet. Aber gut, als Engel hat man sicherlich nicht so die Maßstäbe. :D

    Ja stimmt, Cornelius erwartet viel Einsatz und Mut von den Kindern, aber er hat auch deutlich gemacht was auf dem Spiel steht. Nicht nur die Befreiung von Amys Vater steht hier im Vordergrund.

    Auch die Zukunft von Amy und Finn ist in Gefahr.

    Ob er nun als Engel andere Maßstäbe hat weiß ich nicht, aber ich denke, er weiß sehr genau das er den Kindern sehr viel zumutet.

  • Ich hatte es auch so empfunden, dass Mr. Black selbst total entsetzt darüber war, dass er Finn so verletzt hat und er auf einmal in seinem Messer hing. Ich weiß nämlich noch, dass ich da selber ein wenig verwirrt war, warum er ihn mit so großen Augen anschaut.

    Die Engel dürfen bzw. können niemanden bewusst verletzten. Sie können drohen, Angst machen, aber niemandem etwas tun. Finn ist jetzt in das Messer hineingelaufen und hat sich daran verletzt. Für den Engel – auch wenn er böse ist – der totale Schock.