04: Kapitel 17 bis Kapitel 20 (Seite 157 bis 203)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 40 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Michael Hamannt.

  • Hier könnt ihr zum Inhalt von Kapitel 17 "Ein Meer von Sternen" bis Kapitel 20 "Alte Freunde und Feinde" (Seite 157 bis 203) schreiben.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Die Geschichte wird immer spannender und man kann kaum aufhören mit dem Lesen.


    Amy ist das Notizbuch ihres Vaters noch einmal in Gedanken durch gegangen und sie beschließt nun Klytus in der Bibliothek aufzusuchen. Natürlich mit Finn zusammen.

    Aber zuerst erzählt Michael eine andere Geschichte in dieser Handlung, nämlich die Geschichte der Bibliothek und ihres Gründers. Da habe ich mich natürlich zunächst gefragt:

    Warum macht der Autor das so ausführlich?

    Am Ende von diesem Abschnitt habe ich gewusst, warum Michael das so ausführlich geschildert hat.

    Was am Ende mit dieser schönen alten Bibliothek passiert ist, dass ist für jeden Bücherwurm ein Horrorszenario. Wie muss sich Klytus in dem Moment gefühlt haben? Furchtbar... :heul:


    Mit viel Sturheit entlockt Amy Klytus das Geheimnis um den schwarzen Stern bzw. den schwarzen Stein. Leider fehlt aber ein ganz wichtiger Teil in der Übersetzung und somit kommen Finn und Amy damit auch nicht viel weiter.

    Aber Amy erkennt den Zusammenhang zwischen dem Stern und den Engeln und sie ahnt auch was mit den Engeln passiert sein könnte.


    Wieso haben die Astrologen im Prolog diesen Zusammenhang nicht erkannt und haben sich auch noch gefreut über diesen neuen Auftritt des schwarzen Sterns? Kennt wirklich keiner mehr die alten Sagen?

    Aber das hat Michael ja auch gut erklärt: Es gibt mittlerweile zu viele Geschichten und keiner weiß mehr welche die richtige Geschichte ist.


    Zumindest gibt nach vielem hin und her Klytus Burbrige eine sehr wichtige Information heraus.

    Ein gewisser Aurelius soll sehr gut über die Engel informiert sein und in einem Spukhaus im Stadtpark hausen.

    Wahrscheinlich hält Aurelius sich mit diesem Spuk Zaubereien neugierige und lästige Kinder vom Hals.

    Amy wird Aurelius mit Magie nicht fern halten können, aber was ist mit Finn?

    Auch soll Aurelius sehr gefährlich sein. Also da mache ich mir jetzt wirklich Sorgen um Finn und Amy.


    Auf ihrer Flucht aus der Bibliothek zeigt sich, dass wir mit dieser weißen Ratte, die als Spion dient, auf der richtigen Spur waren.


    Blöderweise laufen Amy und Finn schon wieder Mr. Greymore & Mr. Black

    in die Arme und ich frage mich auch langsam was das für Geschöpfe sind? Irgendwelche Puppen aus einem Kasperletheater stammen und die durch Magie zum Leben erweckt wurden? Zumindest sind die Beiden so hohl im Kopf wie Holzpuppen.

    Finn hat aber in Sachen ekelige Tierwelt noch ein paar Ideen und die Schlangen erfüllen auch ihren Zweck. Echt cool das ihm diese Tricks immer im passenden Moment einfallen. :thumbup:


    Doch Amy und Finn treffen auf ihrer Flucht Mr. Fraud.

    Obwohl sie Misstrauisch sind haben sie aber kaum eine andere Wahl, als ihm zu folgen.

    Diese Geschichte mit den Uhren in seinem Wohnzimmer und sein Gemurmel über die Zeit, hat mich an diese Zeit-Diebe in dem Buch Momo erinnert. Aber ich glaube das ist in dieser Geschichte nicht von Bedeutung.


    Und dann kommt die Szene auf die ich gehofft und gewartet habe. :freu:


    Lucia taucht auf und Amy und Finn sind in großer Gefahr.

    Aber ein Fenster im Wohnzimmer zersplittert und Cornelius kommt in einem Indigofarbenen Umhang ins Zimmer.

    Da haben wir wieder diese blaue Farbe !

    Indigo gilt ja auch als Farbe des Lichts. Vielleicht war dies in den vorherigen Kapiteln schon ein Hinweis, der uns sagen sollte, dass Cornelius zu den Guten im Buch gehört?

    Nur woher wusste Cornelius nun das Amy in Gefahr war? Welche Spione benutzt er, die wir vielleicht noch übersehen ?


    Cornelius war für mich von Anfang an DER Typ, dem ich vertraut habe und den ich als Amys Freund eingestuft hatte. Keine Ahnung warum, aber da hatte ich ausnahmsweise mal den richtigen Riecher.


    Ausgerechnet hier ist der Abschnitt zu Ende.

    Ich will weiter lesen !!!:grmpf:



    Einmal editiert, zuletzt von Annette B. ()

  • Die Geschichte wird immer spannender und man kann kaum aufhören mit dem Lesen.

    Das war keine Absicht von mir. Oder doch? ;):)



    Cornelius war für mich von Anfang an DER Typ, dem ich vertraut habe und den ich als Amys Freund eingestuft hatte. Keine Ahnung warum, aber da hatte ich ausnahmsweise mal den richtigen Riecher.

  • Ja, es ist spannen und der Bücherwurm ist so gut beschrieben, dass man ihn einfach mögen muss. Dass er nicht rausrücken will, um wen es sich bei dem letzten Engelgeschichtenkenner handelt weist darauf hin, dass dies kein einfacher Besuch wird. Er hat ihn aber einmal gestört und es überlebt. Also man kann es überleben.


    Die Flucht durch die Bibliothek im Keller, da sitze ich in meinem Lesesessel und denke, da hätte ich keine Angst und schwupp kommen Spinnenleichen und Ratten und bleiche Schaben um mir klar zu machen, dass es auch ein grusliger Ort ist.


    Wieder schafft es Finn mit den beiden Holzköpfen fertig zu werden und dann laufen sie Mr. Fraud in die Arme. Wie habe ich mich getäuscht. Ich dachte wirklich, wer Musik liebt kann nicht so böse sein, aber er scheint noch böser als Lucia zu sein, denn er freut sich ja direkt an der Angst der Kinder.


    Der Einblick in Lucias Augen, er ist spannend. Amy kann also hinter den Panzer sehen, ihn aufbrechen. Was wird da wohl zum Vorschein kommen?

    Ein gewisser Aurelius soll sehr gut über die Engel informiert sein und in einem Spukhaus im Stadtpark hausen.

    Wahrscheinlich hält Aurelius sich mit diesem Spuk Zaubereien neugierige und lästige Kinder vom Hals

    Er ist kein Mensch, Vielleicht auch ein magisches Wesen? Vielleicht ein Drache ? Ohja bitte! (ich glaub's aber eher nicht :) )

    Indigo gilt ja auch als Farbe des Lichts. Vielleicht war dies in den vorherigen Kapiteln schon ein Hinweis, der uns sagen sollte, dass Cornelius zu den Guten im Buch gehört?

    Dann kommt Superman Cornelius. Mal sehen wie das Magierduell ausgeht. Immerhin kann Lucia ja nicht direkt agieren und der "Lehrer" ist doch kein großer Magier, oder?


    Ich bin was das betrifft ein unaufmerksamer Leser, denn mich hat die Farbe seiner Kleidung und des Autos nicht weiter interessiert. Dass es die Farbe des Lichts ist, hätte ich auch nicht gewusst. Das Auto wirkt so Comichaft, dass ich von da ab eben eher einen Superhelden vor mir gesehen habe.

  • Er hat ihn aber einmal gestört und es überlebt. Also man kann es überleben.

    So tapfer wie Amy und Finn sich bisher durchgeschlagen haben, da bin ich mir sicher, dass sie auch mit diesem Aurelius noch irgendwie klar kommen.

    Was das allerdings für ein Wesen ist, da bin ich jetzt auch gespannt drauf.

    Das Buch heißt ja "Amy und der ZAUBERER des schwarzen Sterns"

    Könnte Aurelius vielleicht der Zauberer sein? :/

    Wie habe ich mich getäuscht. Ich dachte wirklich, wer Musik liebt kann nicht so böse sein, aber er scheint noch böser als Lucia zu sein, denn er freut sich ja direkt an der Angst der Kinder.

    Bei diesem seltsamen Lehrer Mr. Fraud waren wir ja alle von Anfang an sehr skeptisch, ob er Feind oder Freund ist.

    Schade, mit seiner >Taschentuch-Putz-Macke< hatte ich ihn eher als harmlos eingestuft, aber nun wissen wir es leider besser.

    Dann kommt Superman Cornelius. Mal sehen wie das Magierduell ausgeht. Immerhin kann Lucia ja nicht direkt agieren und der "Lehrer" ist doch kein großer Magier, oder?

    Na ja, wenn er ein großer Magier wäre, dann würde er nicht in so einem schäbigen kleinen Haus wohnen und sich auch nicht so miesen Typen wie Lucia oder Mr. Winterhall anschließen. Sondern dann würde er ja sein eigenes Dingen machen.

    So wie Cornelius zum Beispiel, der seine Magie für den Widerstand gegen das böse Treiben in der Stadt einsetzt.

    Ich denke mal, Cornelius ist ein großer Magier, aber er hat vielleicht nur wenige Mitstreiter und muss daher vorsichtig agieren.

  • Ich muss meinen Vorrednern zustimmen. Wenn ich die Geschichte nur für mich lesen würde, hätte ich sie schon lange weginhaliert <3 Wundervoll. Die Geschichte beherbergt so viele Elemente, die ich liebe! =)


    Danke @Michael_Hamannt <3


    Es geht mega spannend weiter - Ich mochte den Bibliothekar auf Anhieb, wenn er mir die Geschichte des Engels erzählt hätte, hätte ich genauso gebannt gelauscht =) Ich kann die beiden verstehen. Es war auch ein ziemlich kluger Schachzug von Amy, einfach an Ort und Stelle zu verharren um die Waheheit aus ihm heraus zu pressen. Gefährlich, aber klug ;)


    Als ich den Lehrer wieder gesehen habe, dachte ich mir auch nichts gutes. Gar nichts gutes, um genau zu sein. Und das biusschen Sympathie, das ich zu Anfang empfunden habe, war schnell wieder veroufft. Er steckt mit Lady Lucia unter einer Decke! Aber ... hat er auch einen Grund? >_< verdammt!


    Die Flucht durch die Bibliothek im Keller, da sitze ich in meinem Lesesessel und denke, da hätte ich keine Angst und schwupp kommen Spinnenleichen und Ratten und bleiche Schaben um mir klar zu machen, dass es auch ein grusliger Ort ist.

    Michael schafft es, immer die Stimmung eines Ortes einzufangen und sie Anhand von Beispielen zu verdeutlichen. Das war schon richtig gut (und furchtbar gruselig)

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Das Auto wirkt so Comichaft, dass ich von da ab eben eher einen Superhelden vor mir gesehen habe.

    Cornelius ein Superheld? Aber dann brächte er noch ein Cape, oder? :);) Jetzt überlege ich gerade, ob er zwischendurch nicht doch mal eins trägt ... :)



    Danke @Michael_Hamannt <3

    Ich habe zu danken, und erfreue mich an eurer Begeisterung. Mir macht es einen Riesenspaß bei euch mitzulesen!!! :love:

  • Na, frag uns doch mal :D:D:D

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Ja, Cornelius trägt so ein Cape als er durch das Fenster herrein springt.

    Das fällt auch direkt Amy auf weil es Indigofarbend ist.;)^^

  • Amys und Finn ihre Recherchen nehmen immer mehr Fahrt auf. Da so vieles im Unklaren ist, entschließt Amy sich den Bibliothekar aufzusuchen. Sie möchte verstehen warum Lucia so voller Rache ist, und was damals geschehen ist. Und was hat es mit der Legende mit den Engeln auf sich.

    Ich fand sie ist nicht zimperlich mit Klytus umgegangen, um an Informationen zu kommen. Über Klytus musste ich echt schmunzeln, er schien mir ein großes Nervenbündel zu sein der ganz durcheinander ist. Auch wenn er sich freute Amy wieder zu sehen, wurde er aber gleich wieder nervös als er erfahren hat, warum Amy und Finn ihn besuchen. Er wollte Amy gar nicht die Übersetzung zeigen, doch Amy lässt sich nicht abwimmeln^^ ein starkes Mädchen unsere Amy.

    Spannend was da in diesem tausend Jahre alten Schriftstück steht. Auch was es mit dem König und den dreizehn Engeln auf sich hat. Die haben sich also vom König abgewandt. Tja, so etwas passiert wohl wenn man zu Raffsüchig wird. Der König nahm Rache und hat mit seiner mächtigen Magie die Engel verflucht. Darum das Erwachen, die Zeit ist war abgelaufen.

    Fest steht, Lucia ist hinter dem magischen Stein her. Und die verschwundenen Menschen, ist anscheinend auch Lucias Werk.

    Und da sie gerade von ihr geredet haben ist sie auch gleich vor Ort. Ihr könnt mir erzählen was ihr wollt, aber ich glaube ganz fest das die weißen Ratten Spione von Lucia sind. Denn wie kann die so schnell wissen wo Amy und Finn sich immer aufhalten? Amy erkennt das ja auch.

    Mr, Greymore und Mr. Black schnappen sich Amy und Finn, nachdem diese eine spektakuläre Flucht durch die Bibliothek hinter sich hatten. Finn hat Magie angewandt, dieses Mal waren es Schlangen, cool. Und dann rennen sie fast in Mr. Faud rein. Und wie soll es anders sein, Mr. Faud gehört dem Trupp von Lucia auch noch an. Und die beiden sitzen in der Falle. Hat Amy noch andere Fähigkeiten, denn sie konnte sehen welchen Hass Lucia in sich trägt.

    Und dann wie aus dem nichts ist Cornelius mit einem großen Knall da.

    Spannend, spannend:bang:

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • Über Klytus musste ich echt schmunzeln, er schien mir ein großes Nervenbündel zu sein der ganz durcheinander ist.

    Ich habe Klytus eher wie einen Weltfremden Bücherwurm empfunden, der sich nur sicher fühlt, wenn er sich mit seinen Büchern beschäftigt. :leserin:

    Menschen und die reale Welt vor seiner Bürotür machen ihm daher Angst, da kann er nicht mit umgehen. Deshalb musste er auch immer erst mit sich selbst "diskutieren" bevor er eine Entscheidung treffen konnte, was er Amy und Finn sagen oder anvertrauen konnte. :lachen:

    Ihr könnt mir erzählen was ihr wollt, aber ich glaube ganz fest das die weißen Ratten Spione von Lucia sind. Denn wie kann die so schnell wissen wo Amy und Finn sich immer aufhalten? Amy erkennt das ja auch.

    Ja, davon bin ich auch überzeugt und in diesem Zusammenhang fällt mir grade wieder diese dürre Katze vor der Weberei ein.

    Ob das vielleicht auch ein Spion ist? Amy fallen ja diese blauen Augen der Katze auf.....??? :katze:

    Die Farbe Blau kommt auffallend häufig bei Amys Beobachtungen ins Spiel.

    Na ja, eine Katze mit blauen Augen dürfte wohl auch wieder ein magisches Wesen sein - vielleicht ein Spion von Cornelius? :gruebel:

  • Ich muss meinen Vorrednern zustimmen. Wenn ich die Geschichte nur für mich lesen würde, hätte ich sie schon lange weginhaliert <3 Wundervoll. Die Geschichte beherbergt so viele Elemente, die ich liebe! =)


    Danke @Michael_Hamannt <3

    So sehe ich das auch. Ich denke ich werde es später noch einmal lesen, so ganz ohne Unterbrechung um die Abschnitte einzuhalten, oder um Notizen zu machen. Mir gefällt es nämlich so gut, dass ich es noch mal ohne Störfaktoren lesen möchte^^

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • Ja, Cornelius trägt so ein Cape als er durch das Fenster herrein springt.

    Das fällt auch direkt Amy auf weil es Indigofarbend ist. ;)^^

    Stimmt, als er durchs Fenster kommt. Wie konnte ich das vergessen? ^^^^


    Er wollte Amy gar nicht die Übersetzung zeigen, doch Amy lässt sich nicht abwimmeln ^^ ein starkes Mädchen unsere Amy.

    Amy ist hartnäckig und mutig, o ja. :) Aber das muss sie wohl auch sein, so, wie sie aufgewachsen ist – ohne Freunde und ausgestoßen wegen ihrer Unfähigkeit zu zaubern. Und es geht ja auch um ihren Vater, den sie sehr liebt und den sie aus dem Gefängnis retten möchte.


    Amy fallen ja diese blauen Augen der Katze auf.....??? :katze:

    Die Farbe Blau kommt auffallend häufig bei Amys Beobachtungen ins Spiel.

    Der Farbe Blau kommt definitiv eine Bedeutung zu ... :);)

  • Ich liebe dieses Buch jetzt schon :love:


    Ich muss meinen Vorrednern zustimmen. Wenn ich die Geschichte nur für mich lesen würde, hätte ich sie schon lange weginhaliert <3 Wundervoll. Die Geschichte beherbergt so viele Elemente, die ich liebe! =)

    Dem stimme ich zu 100 % zu.


    Diese blöden Spion-Ratten sind wirklich überall. Denen ist auch schwer zu entkommen. Amy hätte die Katze mit den blauen Augen mitnehmen sollen. Die hätte den Ratten den Garaus gemacht :D


    Ja, davon bin ich auch überzeugt und in diesem Zusammenhang fällt mir grade wieder diese dürre Katze vor der Weberei ein.

    Ob das vielleicht auch ein Spion ist? Amy fallen ja diese blauen Augen der Katze auf.....??? :katze:

    Eine Katze mit blauen Augen, die plötzlich vor Amy steht.... Da dachte ich sofort, dass diese eine Bedeutung hat. Und da wir ja schon vermuteten, dass Cornelius eventuell ein Gestaltenwandler ist, vielleicht war er auch die Katze? Wenn er ein mächtiger Magier ist, wird er das können.


    Was am Ende mit dieser schönen alten Bibliothek passiert ist, dass ist für jeden Bücherwurm ein Horrorszenario. Wie muss sich Klytus in dem Moment gefühlt haben? Furchtbar... :heul:

    Das fand ich ganz furchtbar und ich habe mit Klytus richtig mit gelitten. Für ihn war das seine Welt, die da jetzt zusammen bricht.

    Wahrscheinlich hält Aurelius sich mit diesem Spuk Zaubereien neugierige und lästige Kinder vom Hals.

    Das könnte durchaus sein. Wenn er denn ein Magier ist. Oder ob es doch dort Geister gibt? Wenn ich Neugierige fern halten möchte, würde ich auch versuchen, mit ihren Ängsten zu spielen.

    Bei diesem seltsamen Lehrer Mr. Fraud waren wir ja alle von Anfang an sehr skeptisch, ob er Feind oder Freund ist.

    Schade, mit seiner >Taschentuch-Putz-Macke< hatte ich ihn eher als harmlos eingestuft, aber nun wissen wir es leider besser.

    Ich habe ehrlich gesagt nicht verstanden, warum Amy da mit gegangen ist. In dieser Situation musste man doch davon ausgehen, dass JEDER ein Verräter sein könnte. Und Mr. Fraud hat immerhin für Tante Hester gearbeitet. Mich hätte da eher überrascht, wenn er nicht dazu gehören würde.


    Kurz hatte ich den Gedanken, dass Amys Vater vielleicht ein Abkömmling der königlichen Familie ist (Unehelich sozusagen), der theoretisch die Gabe hätte, die Engel herbei zu rufen und dass er deshalb ganz schnell verschwinden musste. Das würde auch erklären, warum Lucia so Angst vor Amy hat.


    Gefreut habe ich mich, dass dann doch noch Cornelius auftaucht und Amy und Finn hilft. Da sich Lucia und Cornelius kennen, bin ich gespannt, in welcher Beziehung sie zueinander stehen. Ob das doch die Engel sind, die aus der Kathedrale gekommen sind? Wo sind dann die anderen?

    Mein Lebensmotto: Leben und leben lassen!

  • Und es geht ja auch um ihren Vater, den sie sehr liebt und den sie aus dem Gefängnis retten möchte.

    Ihr Vater ist ja auch ihre einzige Bezugsperson bisher gewesen und hat ihr Liebe und Geborgenheit gegeben. In dieses liebevolle Nest, welches er ihr gegeben hat, möchte sie nun unbedingt zurück. Dafür kämpft Amy und wächst über sich hinaus.

    Obendrein ist sie auch wohl eine Leseratte und hat sich aus den Büchern viel Wissen angeeignet, zum Beispiel wie man Rätsel oder Probleme aufgreifen muss um sie zu lösen.

    Ob das doch die Engel sind, die aus der Kathedrale gekommen sind? Wo sind dann die anderen?

    Gute Frage und vor allen Dingen, warum agieren dann nur zwei Engel in der Stadt? Haben die anderen Engel keine Meinung zum neuen König der gekrönt werden soll?

    Aber wer weiß, vielleicht genießen die anderen 11 Engel erst einmal ihre Freiheit an einem sonnigen Strand und überlassen es Lucia und Cornelius sich um die Politik zu kümmern. :urlaub:


    Kurz hatte ich den Gedanken, dass Amys Vater vielleicht ein Abkömmling der königlichen Familie ist (Unehelich sozusagen), der theoretisch die Gabe hätte, die Engel herbei zu rufen und dass er deshalb ganz schnell verschwinden musste.

    Interessanter Gedanke,:thumbup: da bin ich noch nicht drauf gekommen.


    Ich habe ehrlich gesagt nicht verstanden, warum Amy da mit gegangen ist. In dieser Situation musste man doch davon ausgehen, dass JEDER ein Verräter sein könnte.

    Ich schon.

    Amy und Finn sind so grade eben mit heiler Haut aus der Bibliothek heraus gekommen und diesen beiden Hohlköpfen durch den Schlangen-Trick entkommen.

    Amy und Finn schlottern noch die Knie und Mr. Fraud ist in dem Moment einfach nur eine Zuflucht um sich vorübergehend zu verstecken.

    Durch die Flucht kommt Amy gar nicht dazu, lange nach zu denken. Darum geht sie erst einmal mit Mr. Fraud mit.

    Aber sie ist auch vorsichtig und sagt ja auch zu Finn, dass sie diesem Mann nichts erzählen will.

  • Stimmt, die Katze habe ich ganz vergessen, dass war mir auch aufgefallen. Ich hoffe es ist ein gutes Wesen, nicht so wie die Ratten.

    Michael versteht es uns Leser in die Irre zu führen und uns, so wie Amy im Dunklen stehen zu lassen. Als wenn man einem Hungrigen immer nur ein Stückchen hinwirft:D

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • Das fand ich ganz furchtbar und ich habe mit Klytus richtig mit gelitten. Für ihn war das seine Welt, die da jetzt zusammen bricht.

    Das ist ein Horrorszenario für jeden, der Bücher liebt. Und für Klytus insbesondere. Es zeigt aber auch wie skrupellos und fies Lucia und ihre Verbündeten sind.



    Aber wer weiß, vielleicht genießen die anderen 11 Engel erst einmal ihre Freiheit an einem sonnigen Strand und überlassen es Lucia und Cornelius sich um die Politik zu kümmern.

    Sozusagen ein himmlischer Urlaub irgendwo an einem weißen Strand unter Palmen und dazu einen süßen Cocktail mit einem kleinen Schirmchen für die gute Laune. Nach 1000 Jahren der Versteinerung wäre das eigentlich das Vernünftigste. :);)


    Michael versteht es uns Leser in die Irre zu führen und uns, so wie Amy im Dunklen stehen zu lassen. Als wenn man einem Hungrigen immer nur ein Stückchen hinwirft :D

    Ich? *unschuldiggucken*^^^^^^

  • Ok mit etwas Verspätung bin ich nun auch angekommen.

    Ein sehr spannender Abschnitt, mit vielen Wendungen. Ich hätte nicht gedacht das Amy Klytus kennt, als sie den Namen im Notizbuch las gab es da nicht wirklich eine erkennbare Reaktion. Die Bibliothek war toll beschrieben, da hätte ich mir am liebsten sofort eine Leseecke gesucht. Und Finn staunt nur. Ich habe mich kurz gefragt ob er überhaupt lesen kann, den gesehen haben wir es bisher nicht.

    Bei Aurelius hatte ich sofort die Überlegung er könnte ein Geist sein.

    Die Flucht aus der Bibliothek war sehr gut beschrieben, wenn auch, für mich, kurz davor zu lang zu werden. Aber sehr stimmungsvoll!

    Der Antiklimax war sehr abrupt als sie vor der Tür erwartet wurden, und ich frag mich langsam echt was die beiden Männer sind, denn wirklich intelligent haben sie sich nicht angestellt.

    Mr Fraud beginnt mich erst jetzt überhaupt zu interessieren, und ich frage mich tatsächlich ob der Name Absicht ist, und ob die Zugehörigkeit zu den Verrätern ihn schon alleine erklärt...

    Wieso habe ich grade die Assoziation "come to the dark side, we've got cookies" :D

    Und Cornelius kommt zur Rettung. Ist er vielleicht der 13. Engel nach dem dies Buch vorher benannt war?

    Ach und zum Titel, bei meiner Version heisst es der Zauber! des schwarzen Steins also konträr zum Titel hier.

    Fenlinka