03: Kapitel 12 bis Kapitel 16 (Seite 107 bis 156)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 34 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Avila.

  • Ich kann sehr gut verstehen, dass sie Amy da raus halten wollen, denn auf sie aufzupassen würde ihnen eine zusätzliche Verantwortung aufbürden und sie anfälliger machen. Leider wissen sie scheinbar nicht, dass Amy hier wirklich sinnvoll helfen kann (davon bin ich überzeugt) Es wäre auch schön, wenn sie einen Weg finden würde, ihrem Vater Nachricht zukommen zu lassen. Manchmal haben Gefängnisse auch Öffnungen nach außen.

    Reha das ist jetzt auch wieder eine Frage, die mir schon eine ganze Weile durch den Kopf geht.

    WAS wissen Cornelius und seine Leute von Amy und WIESO haben sie Amy die ganze Zeit beobachtet?

    Das machen diese Leute doch nicht ohne Grund?


    Dem Vater eine Nachricht ins Gefängnis schmuggeln, dass könnte auch schief gehen. Denn erstens weiß Keiner in welcher Zelle er ist - oder vielleicht ist er auch in einem dunklen Verlies - und zweitens wird Lucia wohl auch unter den Gefängniswärtern ihre Helfer haben.

    Also da hat Amy im Moment echt schlechte Karten, um mit ihrem Vater Kontakt aufzunehmen. :(

  • Kurze Anmerkung, bevor ich es vergesse, die Überschrift von Kapitel 12 ist (bei mir) nicht richtig, das ä fehlt. Das gleiche bei den nächsten beiden. Ich les es als epub über die tolino app.

    Das meiste ist hier schon geschrieben worden, daher nur noch ein paar Eindrücke.

    Ich glaube immer mehr das Amy irgendeine Form von Wahrträumen hat. Und bei der Ratte musste ich auch sofort an Spion denken.

    Ich find es schön zu sehen wie die Bande zwischen Amy und Finn wachsen. Und auch das ihre Reaktionen sehr gut zeigen aus wie verschiedenen Hintergründen sie stammen.

    Die Flucht selber hatte, wie ich fand, eine gute Mischung aus schlichtem weg rennen und Aktion, die es nicht unrealistisch heldenhaft wirken lies und trotzdem noch spannend wirkte. So was mag ich sehr. Nichts ist unrealistischer als 10 mal umgeworfen zu werden und trotzdem noch mit aller Kraft weiter zu rennen.

    Die Fabrikhalle selber war für mich allerdings gar nicht gruselig sondern eher etwas traurig aber auch heimelig. Das liegt aber vielleicht daran das ich Webstühle mag (und besitze) und mich der Gedanke dass das das Ende ihrer Ära etwa darstellt eher traurig stimmt. Aber sie waren zu der Zeit trotzdem keine Exoten sondern bekannt und in vielen Häusern noch zu finden. Daher hatte die Szenerie eher etwas von nem verstaubten Dachboden voller alter Sachen, als von nem dunklen Loch.

    Mich würde interessieren wie die beiden Männer die Kinder gefunden haben, aber vielleicht kommt das ja noch. Grade Black war schön fies beschrieben. Wärend ich bei Lucia irgendwie immer die Assoziation von dem Flussgeist beim Chihiro habe, vermutlich durch das Maskenhafte Gesicht und die Vorstellung von weissem Porzellan dazu.

    Ich bin mal gespannt in wessen Händen sie diesmal gelandet sind und ob sich ihr Retter wirklich als Retter entpuppt oder als weitere Frustration.

    Fenlinka

  • Kurze Anmerkung, bevor ich es vergesse, die Überschrift von Kapitel 12 ist (bei mir) nicht richtig, das ä fehlt. Das gleiche bei den nächsten beiden. Ich les es als epub über die tolino app.

    Danke für die Rückmeldung! Ich habe das auch schon von einer anderen Leserin gehört. Aus irgendeinem Grund scheint das "Ä" bei manchen Apps/Readern in der Überschrift nicht richtig dargestellt zu werden. Das ist aber auch von Reader zu Reader verschieden. Woran das liegt, weiß ich leider nicht.

  • Es gibt noch eine Kurzgeschichte zu Finn auf meiner Website. Sie erzählt quasi seine Vorgeschichte. Woher er kommt und wie er gelebt hat, bevor Amy und er sich kennen gelernt haben. Die Geschichte ist völlig unabhängig vom Buch. Sie kann davor, zwischendurch oder danach gelesen werden. :):):)


    Hier der Link: https://hamannt.de/vorgeschich…des-schwarzen-sterns.html

    Die Kurzgeschichte macht wirklich Sinn und ist schön weil man noch länger um Universum von Amy und Finn bleiben kann

    Ich habe sie zwischendurch gelesen :-) , ich war sonst zu schnell hier fertig

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Finn ist doch einfach nur klasse, oder nicht? Nachdem er noch in Tante Hesters Haus sich lieber aus der Sache raushalten wollte, ist es für ihn nun keine Frage, Amy voll und ganz zu unterstützen. Und Humor hat er auch, ich musste so lachen, als er Amy auf ihre Umarmung kurz zuvor anspricht und ihr auf den Kopf zusagt, dass sie stinken würde :D:D Die Andeutungen auf seine Vergangenheit machen natürlich noch mehr neugierig auf ihn, aber da haben wir ja noch die Kurzgeschichte <3


    Lady Lucia darf man echt nicht unterschätzen mit ihren Fähigkeiten, wie z.B. dem Gargoyle Leben einzuhauchen und ihn in das Gerüst brechen zu lassen, mit dem Ziel, die beiden Kinder umzubringen =O Wobei ich es schon ziemlich spannend finde, dass sie niemanden direkt angreifen kann, sondern dafür "Umwege" in Kauf nehmen muss.

    Tante Hester ruft zwar in dem Moment, als Lucia den Gargoyle abstürzen lässt, aus, dass sie das nicht machen könne, aber meinte sie das in Bezug auf das Leben der Kinder oder in Bezug auf die Schäden und das damit verbundene Durcheinander rund um die Baustelle? ich hoffe sehr auf das Erstere.


    Amys Traum von Prinz Henry, der selig lächelt, als anstelle von ihren Feinden die dreizehn Engel erscheinen, weiß ich noch nicht so recht zu deuten - falls er überhaupt eine Bedeutung hat und nicht nur Wunschdenken ist, dass die Engel gegen Lucia und Co. stehen. Was ist, wenn sich Lucia, Hester, Winterhall und die Schatten ihrerseits in die 13 Engel verwandelt haben? Aber erstmal war das nur ein Traum und hat evtl. überhaupt nichts zu bedeuten. Mir geht es schon wie Amy und Finn, dass ich überall nach irgendwelchen Spuren und Hinweisen suche ^^


    Die Szene mit dem mageren Kätzchen fand ich rührend - und ja, ich bin auch überzeugt, dass Finn eigentlich auch der Katze geholfen hätte, wären sie in einer anderen Situation.


    Richtig schlimm fand ich die Ängste von Amy, als sie alleine aufwacht und zunehmend davon überzeugt ist, dass Finn sie alleine gelassen hat. Da können 1 bis 2 Stunden verdammt lang werden.


    O.k., jetzt haben wir eine Zeitangabe: noch 9 Tage bis zur Krönung. Und wo die beiden Kinder anfangen können, ist immer noch recht ungewiss. Ich hoffe sehr, dass die Alte tatsächlich zu den Gegner um Cornelius geht, aber ich gehe davon aus. In jedem Fall nicht zum Umfeld von Lucia, denn sonst hätte sie garantiert eher wie Mr. Black und Mr. Greymore ihre Chance ergriffen, sich die beiden zu schnappen.


    Zuerst fand ich die Art von der Alten Amy und Finn gegenüber ziemlich ätzend, aber dann wird klar, dass auch sie zunehmend unter Druck stehen und für Höflichkeiten einfach keine Zeit mehr ist. Aber andererseits kann sie doch nicht wirklich erwarten, dass die beiden die Füße stillhalten, wenn Amys Vater im Gefängnis sitzt und ihm die Todesstrafe droht. Und dann ist es ja so, wie Finn sagt: wenn Lucias Gegner am Ende nicht gewinnen, dann wird Winterhall nicht ruhen, bevor der die beiden Kinder nicht in die Finger bekommen hat, um sie zum Schweigen zu bringen. Und außerdem können die beiden sich nicht 9 Tage irgendwo verstecken, sie müssen schließlich auch mal raus und sich Essbares besorgen.


    Und wie schnell die beiden dann entdeckt werden, hat man ja an der Begegnung mit Black und Greymore erkannt. Mann, diese Typen sind ja echt irre =O8o Ich gehe mal davon aus, dass der Fahrer des Automobils zur Gruppe um Cornelius gehört. Sie schicken die beiden zwar immer wieder weg, aber scheinbar haben sie sich dennoch unter Beobachtung. Oder aber sie behalten ihre Gegner im Auge und können dadurch "zufällig" Amy und Finn helfen.


    Ich überlege gerade, ob die Cornelius, der Pirat und die Alte womöglich zu den 13 Engel gehören könnten? Die Vorstellung ist etwas, nunja abwegig, aber irgenwie auch witzig ^^


    Immerhin lässt die Alte raus, dass Lucia mit der Familie des Prinzen eine alte Rechnung offen hat.

    Wie war das nochmal? Wann hat damals der als weise und gerechte König gelebt, dem die 13 Engel geschworen hatten, auf seine Familie aufzupassen? Das war doch schon ein paar Generationen her, oder nicht? Waren das nicht die tausend Jahre? Das bedeutet doch, dass Lucia ebenfalls ziemlich alt sein muss - und sieht dann noch so schön aus? Hier geht eindeutig irgendwas nicht mit rechten Dingen zu.

    Es wurde ja schon erwähnt, dass der König damals nicht nur weise und gerecht war, sondern ein dunkles Geheimnis hatte, das evtl. inzwischen absichtlich vergessen wurde - und das scheint mit Lucia zu tun zu haben. Nun bin ich noch mehr gespannt, was er ihr damals angetan hat, dass ihre Rache so fürchterlich ist.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Eigenartig, so wie es Amy auch durch den Kopf geht....so bald die einen auftauchen, sind die anderen nicht fern....

    Ja, das ist schon ein wenig auffällig und damit verdächtig ...


    Ist euch das mit Ratte aufgefallen? Ob die Ratten Lucias Spione sein könnten?

    Die Ratte hatte ich ganz vergessen, gehe aber bisher auch davon aus, dass es sich um einen Spion bei ihr handelt, zumal Amy immer wieder einer Ratte in ihren Albträumen begegnet.


    Bei Finn war ja in einem Nebensatz zu lesen, dass er früher öfter mit "Freunden" in dieser alten Weberei war. Nur was waren das wohl für Freunde? Darüber schweigt er sich noch aus.

    Diese Andeutungen machen total neugierig auf die Figur Finn. Ich überlege immer noch, ob ich die Kurzgeschichte jetzt lesen soll oder erst nach diesem Buch, sozusagen als Schmankerl, um die liebgewonnenen Figuren nicht so schnell wieder loslassen zu müssen.


    Und ist dir schon aufgefallen, dass auch an diesem Fahrer und dem Auto einiges Blau war? Genauso wie Cornelius als Zauberer mit seiner blauen Kleidung aufgefallen ist?

    Jetzt, wo du es schreibst ... stimmt, wir haben hier eine Anhäufung von Blau. Und in dem Zusammenhang fallen mir gerade die extremen blauen Augen der Katze ein, der Amy den Käsewürfel zuwirft. Bisher dachte ich, die Katze hätte keine weitere Bedeutung und wurde von Michael eingebracht, weil er selber ein Katzenliebhaber ist, aber jetzt bin ich mir da nicht mehr so sicher.


    Was wohl aus seinen Eltern geworden ist? Ist er vielleicht sogar ein Waisenkind? Seine früheren Erlebnisse zahlen sich jetzt auf jeden Fall aus. :)

    Das habe ich mich auch gefragt, ob er irgendwann seine Familie verloren hat. Im ersten (oder zweiten?) Abschnitt erwähnt er Amy gegenüber, dass Mr. Chang wie ein Vater für ihn sei.


    Hat sie irgendwo für ihre Magie ihr Herz eingetauscht ( "Das kalte Herz") oder ist das Herz versteinert, wegen dem was man ihr angetan hat?

    Das ist ein guter Gedanke.


    Und diese Katze? Hat sie vielleicht auch eine Bedeutung?

    Nachdem Annette B. das mit den Blau erwähnt hat und die sehr blauen Augen bei der Katze im Buch erwähnt wurden, denke ich inzwischen auch, dass sie eine Bedeutung hat.


    Ich bin auch total begeistert, wie Timo es umgesetzt hat. :love: Er hat das Buch vorher gelesen und ich glaube, es macht einen Riesenunterschied, wenn ein Illustrator die Geschichte auch selbst kennt, bevor er ein Cover entwirft.

    Wow, das ist natürlich auch sehr professionell.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Diese Andeutungen machen total neugierig auf die Figur Finn. Ich überlege immer noch, ob ich die Kurzgeschichte jetzt lesen soll oder erst nach diesem Buch, sozusagen als Schmankerl, um die liebgewonnenen Figuren nicht so schnell wieder loslassen zu müssen.

    Ich werde mir diese Geschichte als kleines Smankerl nach Beendigung des Buches aufheben.

    Wer weiß, was wir hier im Buch noch über Finn erfahren. Da möchte ich jetzt noch nicht diese Vorgeschichte lesen. :)

  • Immerhin lässt die Alte raus, dass Lucia mit der Familie des Prinzen eine alte Rechnung offen hat.

    Wie war das nochmal? Wann hat damals der als weise und gerechte König gelebt, dem die 13 Engel geschworen hatten, auf seine Familie aufzupassen? Das war doch schon ein paar Generationen her, oder nicht? Waren das nicht die tausend Jahre? Das bedeutet doch, dass Lucia ebenfalls ziemlich alt sein muss - und sieht dann noch so schön aus? Hier geht eindeutig irgendwas nicht mit rechten Dingen zu.

    Ja es ist 1000 Jahre her das dieser König gelebt hat und deine Überlegung das Lucia auch schon so alt sein müsste und immer noch so schön ist....

    Uff, das gibt mir zu denken. :/

    Allerdings spricht Amy auch immer von einem Porzellan-Gesicht. Vielleicht trägt sie auch eine Maske und hat so eine starke Magie in sich das sie unsterblich ist.

    Diese verflixte Magie hat in dieser Welt von Amy ja viele verschiedene Facetten.

  • Ich werde mir diese Geschichte als kleines Smankerl nach Beendigung des Buches aufheben.

    Ich glaube, so mache ich es auch.


    Allerdings spricht Amy auch immer von einem Porzellan-Gesicht. Vielleicht trägt sie auch eine Maske und hat so eine starke Magie in sich das sie unsterblich ist.

    Die Überlegungen sind mir auch durch den Kopf gegangen.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Tante Hester ruft zwar in dem Moment, als Lucia den Gargoyle abstürzen lässt, aus, dass sie das nicht machen könne, aber meinte sie das in Bezug auf das Leben der Kinder oder in Bezug auf die Schäden und das damit verbundene Durcheinander rund um die Baustelle? ich hoffe sehr auf das Erstere.

    Das bezieht sich auf die Kinder. Tante Hester mag Amy zwar nicht besonders, aber sie hat ihr nicht ernsthaft schaden wollen, so, wie Lady Lucia mit dem Wasserspeier. Um Amy loszuwerden, wollte sie sie ursprünglich ja auf ein entferntes Internat schicken.


    Das war doch schon ein paar Generationen her, oder nicht? Waren das nicht die tausend Jahre?

    Richtig. Das war vor 1000 Jahren.


    Diese Andeutungen machen total neugierig auf die Figur Finn. Ich überlege immer noch, ob ich die Kurzgeschichte jetzt lesen soll oder erst nach diesem Buch, sozusagen als Schmankerl, um die liebgewonnenen Figuren nicht so schnell wieder loslassen zu müssen.

    In der Kurzgeschichte erfährt man mehr über Finns Lebensgeschichte, wie er aufgewachsen ist und wo er herkommt, bevor er zu Meister Chang in die Lehre geht.


    Bisher dachte ich, die Katze hätte keine weitere Bedeutung und wurde von Michael eingebracht, weil er selber ein Katzenliebhaber ist, aber jetzt bin ich mir da nicht mehr so sicher.

    Ich liebe Katzen, aber ich habe sie nicht nur deshalb erwähnt ... :);)

  • Diese Andeutungen machen total neugierig auf die Figur Finn. Ich überlege immer noch, ob ich die Kurzgeschichte jetzt lesen soll oder erst nach diesem Buch, sozusagen als Schmankerl, um die liebgewonnenen Figuren nicht so schnell wieder loslassen zu müssen.

    Finn ist eh so gut gelungen in dem Buch. Ich finde, er ist ein toller Gegenpart zu Lucia, aber nicht nur schmückendes Beiwerk. Er verleiht dem Buch Persönlichkeit =)

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Diese Andeutungen machen total neugierig auf die Figur Finn. Ich überlege immer noch, ob ich die Kurzgeschichte jetzt lesen soll oder erst nach diesem Buch, sozusagen als Schmankerl, um die liebgewonnenen Figuren nicht so schnell wieder loslassen zu müssen.

    Finn ist eh so gut gelungen in dem Buch. Ich finde, er ist ein toller Gegenpart zu Lucia, aber nicht nur schmückendes Beiwerk. Er verleiht dem Buch Persönlichkeit =)

    Das empfinde ich genauso. Auch dass er nicht immer der mutige Junge ist, sondern durchaus auch Angst hat und diese zeigt, gefällt mir sehr gut.