01: Anfang bis Kapitel 6 (bis Seite 54)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 31 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von LizzyCurse.

  • Ohja, der Umgang der beiden hat mir auch so gut gefallen. Und als erwähnt wird, dass Rufus Bücher liebt, dann fand ich ihn eh toll :D

    Oh ja, Amys Vater war mir auch auf Anhieb sympathisch. Ich hoffe, wir erfahren noch ein bisschen über ihn im Verlauf des Buches und er wurde nicht einfach aus dem Spiel genommen ;)

    Weltuntergangsstimung, genau, da bin ich ganz bei Dir. Die Engel sind mir auch sehr suspekt. Bin sehr sehr gespannt was es damit auf sich hat

    Stimmt, das hab ich ja vollkommen vernachlässigt. Aber die Engel müssen ja auch noch eine Rolle spielen =)

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)

  • Das spürt man wirklich. Es liegt viel Liebe in der Charakterentwicklung und im Worldbuilding =) Deshalb les ich das Buch auch so gerne. Auch mir fällt es schwer, mich im Zaum zu halten.

    Danke sehr, das freut mich!! :):) Mir macht es immer super viel Spaß in diese neuen Welten einzutauchen und sie weiterzuentwickeln.

  • Hallo zusammen, ich bin nun auch endlich in diese neue Welt angekommen und mir gefällt sie schon ausgesprochen gut.


    Auch interessant finde ich, dass die Welt nicht unbedingt ans Mittelalter angelehnt ist, sondern so wie es aussieht um die Zeit der industriellen Revolution.

    Das finde ich super und ist auch mal etwas anderes als die klassischen Mittelalterwelten. Das ist auch eine extrem spannende Zeit, in der soviel passiert und entwickelt wird. Da gibt es so unendlich viele Möglichkeiten.


    Der Prolog war schon recht gruselig und man merkt sofort, dass da etwas Großes passiert ist. Ich habe mir direkt die Frage gestellt, ob diese 13 Engel ursprünglich mal gut waren oder ob sie sich irgendwann auf die andere Seite gestellt haben. Die Frage ist auch, warum ein Fluch auf sie lastete.


    Auf jeden Fall war für mich sofort klar, dass Amys Vater etwas herausgefunden hat, was ihn in Schwierigkeiten brachte. Und auch ich hatte sofort die eher unsympathische aber durchaus interessante Tante Hester in Verdacht. Die hat doch mit Sicherheit die Finger im Spiel, warum ist sie so zufällig plötzlich zu Besuch?


    Amys Vater arbeitete an einer Story zu den Engeln, die wir wohl aus dem Prolog kennen. In irgendeiner Weise scheint das ein wenig vertrackter zu sein, als es den Anschein hat. Momentan habe ich aber noch gar keine Idee, wie das alles zusammenhängen könnte. Ein Fluch ist anscheinend aufgehoben wurden - aber wieso ist das schlimm?

    Ich glaube auch, dass das eine komplizierte Geschichte ist, die vielleicht tatsächlich mit der Krönung des neuen Königs zusammen hängt. Warum sonst sollten ausgerechnet jetzt die Engel - ich sag mal "befreit" worden sein? Die Frage ist nur, wer soviel Magie bewirken kann?

    Mit Engel verbindet man normalerweise etwas Gutes, aber ist das hier auch der Fall? Denn warum waren sie versteinert? Ich vermute mal, dass der Grund, warum sie seinerzeit in ihrem Handeln gehindert wurden, die Versteinerung ist. Aber wer hat sie versteinert oder durch was?

    Ich bin auch sehr gespannt, was genau der Fluch umfasst.

    Das frage ich mich auch, war es gut, dass sie versteinert wurden oder hat man dadurch etwas Gutes, was die Engel bezweckten, verhindert? Da tappe ich auch noch im Dunkeln, finde das aber sehr spannend.


    Vermutlich ist er gar kein Lehrer, denn sein Unterricht ist doch sehr langweilig (naja, leider gibt es das bei uns auch oft) aber die Musik hat es ihm angetan und wer so spielt, kann eigentlich nicht böse sein.

    Der Gedanke kam mir auch. Vielleicht soll er auf sie aufpassen? Oder er hängt irgendwie mit diesem Gaukler zusammen. Vielleicht gibt es da mehrere Bunde, die unterschiedliche Ziele verfolgen.


    Diese beiden Männer und die Frau, die so plötzlich auftauchten, finde ich auch sehr mysteriös. Ich glaube, sie verfolgen eher finstere Ziele. Oder der Autor möchte uns auf eine falsche Fährte setzen.

    Vielleicht wurde sie irgendwie verflucht oder bewusst unterbunden. Es scheint ja ein ziemliches Alleinstellungsmerkmal zu sein

    Hat sie vielleicht andere Kräfte von denen sie nur noch nichts weiß?

    Das Amy so gar nicht zaubern kann, finde ich schon sehr auffällig. Vielleicht ist ihr in der Kindheit irgend etwas passiert, dass sie blockiert? Oder da steckt eine viel größere Macht dahinter, die nur noch nicht frei gesetzt wurde? Vielleicht gibt es zwischen ihr und den 13 Engeln auch eine Verbindung?

    Wer die Dämonenkriege unter euch kennt, weiß ja, das ich mich sehr gerne und ausführlich mit der Welt und den Figuren beschäftige. ^^^^

    Das finde ich besonders toll. (Ach ja.... die Dämonkriege....ich fand die soooo toll und hoffe immer noch auf ein weiteres Abenteuer in dieser spannenden Welt).

    Mein Lebensmotto: Leben und leben lassen!

  • Diese beiden Männer und die Frau, die so plötzlich auftauchten, finde ich auch sehr mysteriös. Ich glaube, sie verfolgen eher finstere Ziele. Oder der Autor möchte uns auf eine falsche Fährte setzen.

    Das würde ich doch nie tun, euch auf falsche Spuren führen. :);)^^



    Das finde ich besonders toll. (Ach ja.... die Dämonkriege....ich fand die soooo toll und hoffe immer noch auf ein weiteres Abenteuer in dieser spannenden Welt).

    Dankeschön, über solche Kommentare freue ich mich immer wieder aufs Neue!! :):):)

  • Der Start des Buches ist schon mal klasse! Der Prolog hat erst mal mehr mystisches erwarten lassen aber grade der Sprung von Mystisch zu Alltag war klasse. Einzig die zeitliche Einordnung hat mich erst etwas geschmissen.

    Die beinah nebensächlich eingeworfene Magie fand ich auch sehr gut, da sie einen da abholt wo unsere Realität ist und uns langsam in das Weltbild des Buches holt.

    Finn wirkt erst mal sehr süss und harmlos, ich bin gespannt wie der sich noch entwickelt.

    Tante Hester hat erstmal einiges an Ahnlichkeit mit beliebten Hassfiguren wie die bösen Schwiegermutter, die strenge Nanny, Tante Petunia und co. Grade vielschichtig genug um nicht nur negativ zu wirken.

    Auf den Gärtner bin ich auch noch gespannt.

    Fenlinka

  • Der Prolog hat erst mal mehr mystisches erwarten lassen aber grade der Sprung von Mystisch zu Alltag war klasse.

    Ich wollte die Magie in dieser Geschichte als was Alltägliches darstellen, an das die Figuren gewöhnt sind. Darum auch erst mal eine Alltagsszene, in der plötzlich Magie auftaucht. :):)

  • Ich wollte die Magie in dieser Geschichte als was Alltägliches darstellen, an das die Figuren gewöhnt sind. Darum auch erst mal eine Alltagsszene, in der plötzlich Magie auftaucht. :)

    Das hat auch gut funktioniert, finde ich. Zuerst dachte ich "Ups, was geht da?", bis dann recht schnell klar wurde, dass die Magie dort sehr alltäglich zu sein scheint.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Tante Hester hat erstmal einiges an Ahnlichkeit mit beliebten Hassfiguren wie die bösen Schwiegermutter, die strenge Nanny, Tante Petunia und co. Grade vielschichtig genug um nicht nur negativ zu wirken.

    Ach herrliche wie du Tante Hester beschreibst. Das trifft es wohl in voller Gänze:D

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • Finn hat wirklich Potential und man weiß noch nicht, wo das hinführen wird. Das gefällt mir. Bei Tante Hester sehe ich das ganz ähnlich. Es ist alles offen!

  • Ich wollte die Magie in dieser Geschichte als was Alltägliches darstellen, an das die Figuren gewöhnt sind. Darum auch erst mal eine Alltagsszene, in der plötzlich Magie auftaucht. :):)

    Jupp genauso kam es rüber, sehr schön.

    Fenlinka

  • Tante Hester hat erstmal einiges an Ahnlichkeit mit beliebten Hassfiguren wie die bösen Schwiegermutter, die strenge Nanny, Tante Petunia und co. Grade vielschichtig genug um nicht nur negativ zu wirken.

    Ach herrliche wie du Tante Hester beschreibst. Das trifft es wohl in voller Gänze:D

    Ja, ganz genau xD an Pentunia musst ich auch denken, vor allen Dingen da sie ja ihrer Schwester schon ein paar Gefühle entgegen gebracht haben muss ... sonst hätte sie ihren Neffen ja nicht bei sich behalten ;)

    Home is people, not a place (Robin Hobb, Live Ship Trader)