Bernhard Hennen - Der Wahrträumer

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 55 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von whiskers.

  • Das hört sich ja echt super-interessant an!
    Ich hab vorher noch nie von dieser Reihe gehört, werd aber wohl auch mal reinlesen müssen.
    Was denkt Ihr: Sollte man Band 0 vorweg lesen?
    Eigentlich bin ich ja nicht so sehr Fan von nachgeschobenen Vorgeschichten...

    Lese grade: "A long way down" (engl.) von Nick Hornby
    <br />Zuletzt gelesen:
    <br />&quot;Ritus&quot; von Markus Heitz
    <br />&quot;Extremely Loud and Incredibly Close&quot; (engl.) von J.S. Foer

  • Guten Morgen, liebe Leserunde,


    wie die meisten hier bin ich bisher wirklich absolut begeistert von der Geschichte. Allerdings bin ich auch nur bis Seite 122 vorgedrungen.


    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Bernhard Hennen gar keine schlechten Bücher schreiben kann :-)


    Zitat von "Miramis"


    Zitat von "Miramis"


    Zitat von "Papyrus"


    Zitat von "Miramis"

    Ich bin auf Seite 124 und muß feststellen, das Buch ist eines von denen, die man nicht so schnell mehr aus der Hand legt. Ich bin schon total gefangen von der Geschichte - meine Lieblingsfigur ist allerdings bis jetzt Seruun. Mir gefällt es, wenn Figuren nicht gleich von Anfang an perfekt und vollkommen sind, sondern sich erst im Laufe des Lesens entwickeln und an ihren Aufgaben wachsen.


    Das lässt sich über einige Charaktere sagen. Ich finde es z.B. grandios, dass Alessandra keine hübsche Frau ist und dass Tormo auch mit einem "Makel" behaftet ist. Das sind zwei sehr besondere Charaktere.


    Zitat von "Miramis"


    Zitat von "melima"

    Wie ging es denn euch dabei?


    Ähnlich wie Dir! Besonders mit dieser Maske hätte ich schon nach den ersten Sekunden unter fürchterlicher Panik gelitten!


    Zitat von "Miramis"

    Nimue: Wenn es mit einem Cliffhanger enden sollte, müssen wir eben bald schon die nächste Leserunde ansetzen :zwinker:


    Nur leider werde ich das in diesem Jahr nicht mehr unterkriegen! Aber macht ihr ruhig :winken:


    Zitat von "Bianca"

    ich bin mittlerweile auf Seite 200 angelangt und stehe dem Buch mit gemischten Gefühlen gegenüber. Der Anfang hat mir noch sehr gut gefallen, zumal Alessandra ein toller Charakter ist, aber mittlerweile macht sich bei mir etwas Langeweile breit :rollen: . Die anderen Protagonisten sind mir nicht so sympathisch und ihr Schicksal berührt mich wenig. Außerdem stören mich die teilweise recht ekligen Szenen sehr, da man darauf gut hätte verzichten können, ohne daß das Einfluß auf die Handlung genommen hätte.


    Ich bin ja noch nicht ganz so weit wie Du und hoffe deshalb, dass es mir nicht so geht - bisher kann ich mir das allerdings gar nicht vorstellen :-)


    Zitat von "Papyrus"

    Ich habe bei Amazon eine Rezi gelesen, in welcher kritisiert wurde, dass Bernhard Hennen nur kurze Sätze schreibt. Ich habe dann beim Lesen darauf geachtet und es stimmt. Aber mir ist dies nicht negativ aufgefallen, im Gegenteil. Seine Bücher lassen sich "schnell" lesen, was an den kurzen Sätzen liegen mag. Wie empfindet ihr das?


    Ich habe jetzt noch nicht darauf geachtet, werde das aber gleich mal tun!


    Zitat von "Agesty"

    Das hört sich ja echt super-interessant an!
    Ich hab vorher noch nie von dieser Reihe gehört, werd aber wohl auch mal reinlesen müssen.
    Was denkt Ihr: Sollte man Band 0 vorweg lesen?


    Das haben wir auch nicht getan :winken:


    Liebe Grüße
    nimue

  • Also ein langweiliges Buch definiere ich anders. :entsetzt:
    Ich mag gar nicht mehr aufhören (das Buch hindert mich gerade meine Bewerbungen zu schreiben).
    Die Geschichte um Seruun wird richtig spannend, und auch die Schicksale der anderen Figuren sind nicht zu verachten.


    Zitat von "Spoiler bis Seite 501"


    Auch wenn ich noch immer nicht weiß wer den Zettel von Alessandra geschrieben hat (Siehe Spoiler bis Seite 345) ist es doch schön zu wissen, dass sie noch lebt und eine Art weibliche Zorro darstellt :smile:
    Aber ich hoffe, dass die Geschichte von Alessandra und Tormo noch ein glückliches Ende finden wird, obwohl ich unserem Herrn Hennen hier ja alles zutraue :rollen:


    Wir Seruun seinen Sohn durch die Langmähne verloren hat fand ich auch sehr traurig. :heul:
    Seine Hoffnungslosigkeit danach konnte ich sehr gut nachvollziehen. Gut, dass Mösönchin ihn da in heftigst in den "Allerwertesten" getreten hat, sonst hätten Grasfeder und ihre Tochter Bajsaa den Winter nicht überlebt.


    Was ich mich auch frage:


    Sind eigentlich Aionar, der abwesende Gott, und der Mösönchin (grauenhafter Name), Gott der Salhin Hült, ein und derselbe, oder tummeln sich mehrere Götter in dieser Welt?

  • Hui, ihr seid ja schon weit! Da ich mich während der Woche nur seitenweise vorarbeiten konnte, habe ich es bisher lediglich bis zur Seite 65 geschafft.
    Die Gestaltung ist wirklich etwas besonderes, und das bei einem Taschenbuch! Die Kapitelverzierungen und die Einrahmung der Chronik von Schwester Dolores gefällt mir sehr gut, auf die von euch genannten Zeichnungen bin ich schon sehr gespannt. :smile:


    Zitat von "Spoiler bis Seite 65"

    Ich hatte sehr schnell einen guten Zugang zu Alessandra, und ich finde es klasse mal keine "wunderschöne Heldin" zu haben!


    Die Szene mit dem Wal gefiel mit gut, als sie ihm in die Augen geschaut hat gab es eine besondere Atmosphäre. Im normalen Leben hasse ich Walfänger, deshalb wundert es mich schon dass ich beim Lesen damit keine Problem hatte. Vielleicht liegt es ja auch daran, dass die Wale nicht einfach so getötet wurden, sondern dies ja zum Überleben nötig ist. Außerdem wären sie eh gestorben.


    Bei der Szene mit der Maske musste ich schon schwer schlucken, ich habe es wohl einfach zu intensiv wahrgenommen. Die Vorstellung zu ersticken, keine Luft zu bekommen, die Maske wie eine zweite Haut auf Gesicht und Hals - ein Alptraum!

  • Aus :sauer:


    Man, man, da kommt noch einiges auf euch zu....


    Zitat von "Spoiler bis Seite 549"


    Also wenn ich von den Verstümmelungen der Priester des Roten Ordens denke wird es mir echt anders. Irgendwie haben mich diese Beschreibungen an die Inquisition erinnert, allerdings hat sich hier Bernaldino ja "selbst" die Hand abgetrennt. Komische Riten :entsetzt:
    Der Name "Irenaeus" schnell gesprochen hört sich doch direkt an wie "Irrenhaus", oder?


    Zitat von "Spoiler bis Ende"

    Das Paolo jetzt noch für ein Komplott sterben mußte :heul:
    Und, habe ich es nicht geahnt: Alessandra und Tormo ist auch kein Happy End gegönnt. :pueh:
    Toll, dass er immerhin Grasfeder retten konnte und sie mit Seruun noch eine Zukunft hat. Nein, das ist kein schönes Ende :grmpf:


    Und meine Frage in Bezug aus Mösönchin und Aionar hat sich irgendwie nicht beantwortet: Tod und Elend gab es ja nun zu beiden Seiten. Komische Götter, fast wie im richtigen Leben:traurig:


    So, jetzt muss ich das Gelesene erst "verdauen". Vielleicht später mehr :winken:

  • Hallo zusammen,


    ich muß hier gleich mal was richtig stellen:


    Zitat von "Miramis"


    Ich bin inzwischen auf Seite 318 angelangt und mußte beim letzten Kapitel erstmal herzhaft lachen, denn


    Zitat von "Spoiler bis Seite 318"

    jetzt taucht in dem Buch doch tatsächlich ein "Problembär" auf :breitgrins: ich weiß ja nicht, ob man die Sache in Restdeutschland genauso intensiv verfolgt wie bei uns in Bayern, aber wir haben da tatsächlich so ein Vieh, das den selben Ärger macht wie der berühmt-berüchtigte Kupferfell. Vielleicht liefert ja Alessandra das richtige Rezept, wie man so einen Bären findet und mit ihm fertig wird? Ich bin ja schon sehr gespannt!


    Was mir immer besser gefällt, sind die Aufzeichnungen von Schwester Dolores. Sie erzählt die Ereignisse aus einem anderen Blickwinkel und ich finde ihre Einleitungen sehr gelungen als Einstimmung auf das jeweils nächste Kapitel.


    Zitat von "Spoiler bis Seite 318"

    Mit Francisco, dem iudicator, geht es mir mittlerweile wie papyrus. Er ist eine innerlich zerrissene Figur und ich weiß nicht so recht, ob er mir sympathisch sein soll. Er hat etwas Fanatisches an sich, was ihn unberechenbar macht (siehe seine Aktion gegen den Attentäter). Außerdem schafft er es nicht, Alessandra ihre unbeabsichtigte Tat zu verzeihen, im Gegenteil, er richtet sein ganzes Trachten danach, sie zu finden und zu töten. Auf der anderen Seite hat er Paolito in seiner Not geholfen und überhaupt ein Herz für die hungernde Bevölkerung gezeigt. Wie es mit ihm wohl weitergeht?


    Papyrus: dich hat´s ja voll gepackt, hab ich den Eindruck. Mußte mich schwer zurückhalten, deine Spoiler nicht doch vorzeitig zu lesen :zwinker:


    Viele Grüße
    Miramis

    :lesen: Tad Williams - Shadowmarch. Die Grenze

  • Hallo Ihr Lieben,


    vielleicht habe ich mein Gefühl mit "langweilig" falsch beschrieben. Die Geschichte berührt mich einfach nicht so (abgesehen von den Ekelszenen :rollen: ) und die Protagonisten sind mir "fremd". Es kann noch so viel passieren, für mich ist es nicht spannend. Versteht Ihr das? In meinem letzten Buch ging es mir genau entgegengesetzt: Die Geschichte dümpelte eigentlich nur so vor sich hin, trotzdem konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen, weil ich wissen wollte, wie es weitergeht.


    Noch einen schönen Sonntagabend wünscht Euch


    Bianca

  • Hallo zusammen,


    puh, ist das spannend! Ich habe das ganze Wochenende (mit Unterbrechungen) gelesen und konnte mich kaum losreissen. In allen der vier Handlungsstränge geht die Post ab und man kommt kaum noch zum Durchatmen.



    Es bleibt also spannend und ich freue mich schon aufs Weiterlesen.


    Viele Grüße
    Miramis

    :lesen: Tad Williams - Shadowmarch. Die Grenze

  • Guten Morgen!


    ich bin jetzt auf Seite 222 und finde es immer absolut klasse! Inzwischen sollten alle Handlungsstränge und Protagonisten eingeführt worden sein.


    Leider liest man von Alessandra und Tormo nicht ganz so viel, aber ich finde auch die Geschichte von Seruun sehr spannend und mag den Schamanen unheimlich gerne. Da geht es mir ähnlich wie Miramis. Aber auch Ernanda und Joacino können mich faszinieren. Nur mit Francisco kann ich momentan noch nichts anfangen.



    Zitat von "Miramis"

    Ich bin auf Seite 124 und muß feststellen, das Buch ist eines von denen, die man nicht so schnell mehr aus der Hand legt. Ich bin schon total gefangen von der Geschichte - meine Lieblingsfigur ist allerdings bis jetzt Seruun. Mir gefällt es, wenn Figuren nicht gleich von Anfang an perfekt und vollkommen sind, sondern sich erst im Laufe des Lesens entwickeln und an ihren Aufgaben wachsen.


    Obwohl ich ihn charakterlich einwandfrei fand. Ein schüchterner Junge, der eigentlich noch nicht bereit ist für seine Aufgabe, in dem aber unglaublich viel Kraft steckt.


    Zitat von "melima"

    Ja, das stimmt. Gerade habe ich die Beschreibung von Monte Flora gelesen und mir das Bild angeschaut. Wunderschön! Und ich fand an der Stelle auch das Bild absolut passend und hilfreich.


    Ich habe mal den Spoiler unter den Tisch fallen lassen - der Städtename sollte nicht so viel über den Inhalt verraten ;-)
    Das Bild ist mir übrigens auch gleich ins Auge gefallen! Wunderschön!


    Zitat von "melimas & Miramis Spoiler bis Seite 83"

    Besonders traurig war ich darüber, daß die beiden anderen "Auserwählten" dann verdurstet sind und dieses Opfer umsonst war, weil Alessandra fehlte.


    --> Aber meinst du denn, die 3 Verdursteten hätten den Kometen/Asteroiden oder was auch immer das war, am Abstürzen gehindert? Ich glaube, die wären alle drei umsonst gestorben. Die "Himmelsfaust" war doch schon so nah...


    Nein, an dem Fortgang der Geschichte hätte sich bestimmt nichts geändert, aber Schuldige müssen gefunden werden.



    Zitat von "Miramis"

    Ich bin mittlerweile auf Seite 184, und mein erster Eindruck bestätigt sich immer mehr, nämlich daß Seruun meine Lieblingsfigur wird. Überhaupt gefällt mir dieser Handlungsstrang mit Abstand am besten, weil mir auch die Sprache poetischer vorkommt als in den anderen Teilen.


    Puh, andererseits ist die Geschichte bisher auch so ziemlich die mit den schrecklichsten Szenen!


    Zitat von "Spoiler bis Seite 222"

    Dieser Angriff der Pferdemenschen auf die Windtänzer hat mich ja doch sehr entsetzt. Vor allem die Rache, die die Windtänzer dann an den Frauen, Kindern und Alten nehmen :entsetzt:


    Zitat von "Miramis"

    Mich erinnert das Volk der Windwanderer auch eher an Indianer, während Joacino mit seinen Truppen und auch sein Bruder Arcimbaldo mich mehr an die alten Römer erinnern. Ach so, was haltet ihr eigentlich von


    Zitat von "Spoilerantwort bis Seite 184"

    Also ich finde Ernanda extrem klasse! Vor allem die Szene, als sie erfahren hat, dass sie vergiftet wurden. "Ernanda reagierte als erste" - und erbrach sich mehrfach in die Runde :lol: Und wie cool dagegen Joacino bleibt. Ich habe auch das Gefühl, dass die beiden sich sehr mögen.


    Zitat von "Miramis"

    Die Illustrationen sind überhaupt genial und wenn ich mich recht erinnere, habe ich darüber gelesen, daß es dafür einen Preis gab. Ich muß das mal noch recherchieren...


    Oh, das würde mich interessieren :winken:


    Zitat von "whiskers"

    Ich bin schon gespannt, was genau es mit Orlando auf sich hat:


    Ja, darauf bin ich auch sehr gespannt, allerdings


    Zitat

    Spekuliere ich eher darauf, dass er so etwas wie ein Kriegsmönch war. Hmmm...



    Zitat von "Bianca"

    Außerdem stören mich die teilweise recht ekligen Szenen sehr, da man darauf gut hätte verzichten können, ohne daß das Einfluß auf die Handlung genommen hätte.


    Du meinst da besonders eine Szene in Seruuns Geschichte, oder? :trost:
    Aber auch ich empfinde schon ziemlich viel für die Figuren, kann aber auch verstehen, dass wenn man sich nicht richtig auf sie einlassen kann, weil die Szenen ja ständig wechseln und kurz bevor man warm wird, kommt der nächste Protagonist.


    Zitat von "Miramis"


    Wääähhh! DIE Szene war mal richtig schlimm! Aber auch


    Zitat von "Spoiler bis Seite 231"

    die Szene als Baatar das Baby an den Baum schleudert :kotzen:


    @diejenigen, die schon durch sind: Ist es nun eine abgeschlossene Geschichte? :-)


    Liebe Grüße
    nimue

  • Zitat von "nimue"

    @diejenigen, die schon durch sind: Ist es nun eine abgeschlossene Geschichte? :smile:


    Ich denke schon, obwohl wie in den Elfenbüchern noch einige Fragen offen bleiben.


  • Hallo,

    Zitat von "nimue"

    Leider liest man von Alessandra und Tormo nicht ganz so viel


    Ja, das finde ich auch schade. Die Geschichte um Alessandra interessiert mich noch am meisten. Aber leider wird nicht so viel von ihr erzaehlt und wenn, dann sind die Kapitel immer sehr kurz.


    Von Orlando erfaehrt man ein bisschen mehr:


    Zitat von "spoiler bis Seite 292"

    Scheinbar war er Priester, Mechaniker und Schmied. Irgendwie eine seltsame Kombination, aber vielleicht wird spaeter verraten, was es damit auf sich hat. Auch, wie er zum Todfeind der Kirche geworden ist, ist noch nicht geklaert. Ich vermute, dass er zu viel wusste, denn jeder, mit dem er Kontakt hatte, muss ermordet werden!


    Die Geschichte um Seruun und Grasfeder ist auch sehr spannend und ergreifend.


    Zitat von "Spoiler bis S. 302"

    Ich finde es ein wenig unverstaendlich, dass es Seruuns Vater so eilig hatte, ihn zu verstossen. Zudem sind die beiden jetzt nirgends sicher, da sie von Steinfaust verfolgt werden und niemand sie mehr aufnehmen will. Ich frage mich, vor was genau Steinfaust solch eine Angst hat? Jetzt ist Grasfeder auch noch schwanger. Es wird sicher nicht einfach, das Baby zu versorgen, wenn sie selbst schon nichts haben. :sauer:


    Francisco hat es auch nicht einfach:

    Zitat von "spoiler bis S. 310"

    Er ist wohl vollkommen davon ueberzeugt, dass Alessandra der Ursprung allen Uebels ist und hat die Suche nach ihr noch nicht aufgegeben. :rollen:
    In seinem neuen Amt hat er sich schon reichlich unbeliebt gemacht, und hat gerade einen Mordanschlag hinter sich. Den Armen gegenueber ist er sehr gerecht, eben so wie man sich einen normalen Priester vorstellt.


    Zitat von "Papyrus"

    nimue hat folgendes geschrieben:
    @diejenigen, die schon durch sind: Ist es nun eine abgeschlossene Geschichte?



    Ich denke schon, obwohl wie in den Elfenbüchern noch einige Fragen offen bleiben


    Ach schade! Na hoffentlich werden sie dann im Folgeband beantwortet.

  • Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, aber es kommt voran!


    Ich finde es ein wenig gewöhnungsbedürftig, dass in fast jedem Kapitel ein anderer Handlungsstrang beschrieben wird - man hüpft ständig zwischen den Personen hin und her. Dabei möchte man doch sofort wissen, wie es z.B. mit Alessandra weitergeht - oder bin ich einfach nur besonders ungeduldig, weil mir einige Figuren so gut gefallen?


    Zitat von "Spoiler bis Seite 221"

    Alessandra und Tormo mag ich sehr gerne, auch wenn sie in der Geschichte schon etwas zu kurz kommen. Die Szene mit der Flutwelle, als Tormo seine Atemluft mit Alessandra geteilt hat, gefiel mir sehr gut - er muss sie sehr lieben. Aber es war gemein, das Kapitel so enden zu lassen - so ein fieser Cliffhanger, und dann soll man sich in den nächsten Kapiteln auf andere Personen einlassen...


    Seruun mag ich auch sehr, und in ihm stecken bestimmt noch große Kräfte - wenn ich da nur an den Adlerflug denke (der wunderbar beschrieben war, ich hatte das Gefühl mitzufliegen).
    Die Idee mit dem Iltis war sehr gruselig, auf so eine Idee muss man auch erst mal kommen - oder wurde so etwas wirklich gemacht? Jedenfalls ist mir bei der Vorstellung fast schlecht geworden...


    Die Bilder sind wirklich wunderschön, aber ich vermisse ein Glossar - zumindest über die kursiv dargestellten Begriffe. Die verwirren mich manchmal nämlich ein wenig...

  • Guten Morgen!


    ich bin nun auf Seite 294 und kann inzwischen auch nachvollziehen, dass einige von euch Francisco nicht einschätzen konnten. In seiner Brust schlagen ja wirklich zwei Herzen - und ich finde ihn nicht mehr ganz so unsympathisch:


    Zitat von "Spoiler bis Seite 294"

    Davon abgesehen, dass er felsenfest davon überzeugt ist, dass die verhinderte Opferung Alessandras an dem ganzen Übel Schuld ist und er ihren Tod will, lässt er sich bisher nichts zuschulden kommen. Im Gegenteil. Er setzt sich wie kein anderer für die Schwachen und Unterdrückten ein.


    Bernhard Hennen schafft es wie kein Zweiter, seine Hauptprotagonisten so vielschichtig darzustellen, dass sie weder ausschließlich gut oder böse sind. Nun kann ich mich aber nicht entscheiden, welchen der Handlungsstränge ich interessanter finde.


    Zitat von "whiskers"

    Von Orlando erfaehrt man ein bisschen mehr:


    Auf seine Geschichte bin ich auch schon sehr gespannt!


    Zitat von "Seychella"

    Ich finde es ein wenig gewöhnungsbedürftig, dass in fast jedem Kapitel ein anderer Handlungsstrang beschrieben wird - man hüpft ständig zwischen den Personen hin und her. Dabei möchte man doch sofort wissen, wie es z.B. mit Alessandra weitergeht - oder bin ich einfach nur besonders ungeduldig, weil mir einige Figuren so gut gefallen?


    Mir ging es anfangs so, aber inzwischen mag ich jeden Handlungsstrang. Allerdings bin ich ständig versucht vorzublättern, weil die einzelnen Erzählungen ja immer recht spannend enden und ich wissen will, wie es weitergeht. Wenn ich dann aber mit dem nächsten Handlungsstrang beginne, bin ich genauso zufrieden.


    Zitat von "Seychellas Spoiler bis Seite 221"

    Die Szene mit der Flutwelle, als Tormo seine Atemluft mit Alessandra geteilt hat, gefiel mir sehr gut - er muss sie sehr lieben. Aber es war gemein, das Kapitel so enden zu lassen - so ein fieser Cliffhanger, und dann soll man sich in den nächsten Kapiteln auf andere Personen einlassen...


    --> Ja, das war eine sehr berührende Szene. Ich bin sehr gespannt, wie sich die Geschichte zwischen den beiden noch entwickelt.


    Zitat von "Seychellas Spoiler bis Seite 221"

    Die Idee mit dem Iltis war sehr gruselig, auf so eine Idee muss man auch erst mal kommen - oder wurde so etwas wirklich gemacht? Jedenfalls ist mir bei der Vorstellung fast schlecht geworden...


    --> Örks... ich hoffe doch nicht!


    Zitat von "Seychella"

    Die Bilder sind wirklich wunderschön, aber ich vermisse ein Glossar - zumindest über die kursiv dargestellten Begriffe. Die verwirren mich manchmal nämlich ein wenig...


    Stimmt! Ein Glossar habe ich auch schon sehr vermisst, obwohl sich vieles ableiten lässt (mercator = Kaufmann, uidicator = Rechtsprechter usw.).


    Liebe Grüße
    nimue

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich bin seit gestern durch. Tut mir leid, daß ich mich nicht aktiver an der Leserunde beteiligt habe, aber mein Leben läßt mir momentan kaum genug Luft zum Atmen, da war ich froh, wenn ich wenigstens mal zu Lesen kam.


    Dennoch möchte ich hier noch einige abschließende Bemerkungen zum Buch machen:


    Zitat von "Spoiler bis Schluß"

    Die Handlungstränge sind zwar in sich abgeschlossen, doch ging mir das Ende zu schnell. Da wird auf zwei Seiten der Schluß erzählt, eine Kurzfassung des Finales sozusagen. Sehr, sehr unbefriedigend. Dabei fand ich die Chroniktexte von Schwester Dolores an anderen Stellen sogar sehr gut, weil dadurch die Handlung gestrafft wurde.


    Und was für ein Schluß das ist:
    Tormo tot, Alessandra wird Oberhaupt der corona, Grasfeder wundersam gerettet, Seruuns Geist noch viel wundersamer zurückgekehrt, die Sturmreiter auf fetten Weidegründen (was tun sie da jetzt? Wie reagiert die Bevölkerung dieser Weiden darauf?), keine nähere Auskunft über Ernanda und ihren tercio .


    Als ich nach ungefähr der Hälfte des Buches mal einen vorsichtigen Blick auf den Klappentext warf, stand da: "Vier Frauen im Bann schicksalhafter Veränderungen". Das setzte bei mir ziemlich hohe Erwartungen frei. Ich war davon überzeugt, daß Grasfeder zur Schamanin würde, weil Seruun so offensichtlich unfähig dazu war (er hat mich übrigens bis zum Schluß weder als Mensch noch als Schamane überzeugt), doch statt dessen blieb sie eine blasse Nebenfigur.
    Allessandra hatte als einzige Frau eine tragende Rolle, und ihre Geschichte ist auch die einzige, die für mich in sich stimmig ist, die einen richtigen Abschluß hat, auch wenn ich traurig bin wegen Tormo.
    Ernanda - meine persönliche Favoritin - tat sich vor allem durch ihre schnoddrige Art hervor, weniger durch herausragende Handlungen. Die blieben dem tercio überlassen. Meine Hoffnung, ihr Vorgesetzter würde im Kampf fallen und sie dann die Truppe übernehmen, haben sich nicht erfüllt.
    Es brauchte sehr, sehr lange, bis ich draufkam, wer die vierte Frau ist, denn Kirchenfürstin Cosima tritt so selten in Erscheinung und hat erst gegen Schluß überhaupt eine Bedeutung für die Geschichte. Zugegeben, ihr Einfluß zieht sich durch den gesamten Handlungsstrang um die Priesterschaft, aber auch da ragte wieder ein Mann als Hauptakteur heraus, während Cosimas Taten erst am Ende bekannt werden.


    Nachdem Bernhard Hennen schließlich die Grundlage geschaffen hatte, alle vier Frauen an einem Ort zusammenzubringen (Schlacht mit den Sturmreitern), hatte ich erwartet, daß hier noch einmal ein ganz besonderes, ganz herausragendes Ereignis stattfindet, der Höhepunkt des ganzen Buches sozusagen. Eine Gotteserscheinung, ein weiterer Komet, der alles auslöscht, irgendsoetwas dramatisches oder etwas politisch weltbewegendes. Stattdessen endete das Buch seicht und nichtssagend. Sehr, sehr Unbefriedigend. :grmpf:


    Daher meine Wertung: 3ratten
    (und die kriegt es auch nur, weil es mir im Vergleich zu einem anderen Buch, dem ich 2,5 Ratten gegeben habe, um einiges besser gefallen hat)[/color][/quote]



    Zitat von "Spoiler Orlando"


    Deutlich gesagt wird es ja nicht, aber aus einigen Andeutungen in der Geschichte kann man sich zusammenreimen, daß er wohl den Roten Mönchen beitreten wollte und es sich dann doch anders überlegt hat, und zwar nachdem er bereits die Rote Kammer betreten hatte. Die Rote Kammer erwähnte er, glaube ich sogar einmal, auf jeden Fall aber lag in seiner Hütte im Dorf eine eiserne Hand. Wer das Aufnahmeritual schon gelesen hat, weiß, wozu die gedacht ist.


    Apropos Problembär (mit dem ich jeden Tag in der Zeitung mitfiebere. Hoffentlich finden ihn die Finnen und können ihn betäuben, hoffentlich wird er nicht erschossen!):
    sowohl bei der Beschreibung der Flutwelle als auch bei der Sache mit dem Bären wurde mir ganz gruselig. Das kam mir vor, als hätte Herr Hennen zwei Vorahnungen gehabt (das Buch wurde vor dem Tsunami veröffentlich und der Bär latscht erst seit ein paar Wochen an der Grenze entlang). Schade, daß hinten im Buch nicht die Lottozahlen drinstehen :breitgrins: Ob ich es mal mit der ISBN versuchen soll? :zwinker:


    Zitat von "Schlacht um die Himmelspforten"

    Kam das nur mir so vor, oder war die Rettung von strategos und Ernanda (und den acht anderen Überlebenden) arg an den Haaren herbeigezogen gut getimet? Naja, wäre die Verstärkung früher eingetroffen, wären wir wohl um eines der Highlights des Buches gekommen: wie der strategos seine Mannen zum Essen bei seinen Feinden einlädt. :breitgrins:


    Trotz aller Kritik bin ich übrigens gespannt darauf, was Hennens Mitstreiter zum Thema Gezeitenwelt zu sagen haben.


    Liebe Grüße, Rio

  • Zitat von "nimue"

    AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAARGHHHHHHHHHHHHHHHHHH!


    Rio! Dein Superspoiler hat nicht funktioniert (habs gerade ausgebessert) :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul: :heul:



    :redface: Sorry! Dabei wollte ich noch prüfen, ob alles so funtioniert wie es soll, doch dann kam das Leben (sprich: das Telefon) dazwischen und dann hatte ich es vergessen und bin in einen anderen Thread. Tut mir echt leid. :redface::redface::redface: *haarerauf*


    Lg, Rio

  • Zitat von "Rio"

    :redface: Sorry! Dabei wollte ich noch prüfen, ob alles so funtioniert wie es soll, doch dann kam das Leben (sprich: das Telefon) dazwischen und dann hatte ich es vergessen und bin in einen anderen Thread. Tut mir echt leid. :redface::redface::redface: *haarerauf*


    Lg, Rio


    Ist nicht ganz so schlimm... ich heule hier eher, weil das passiert, was Du geschrieben hast im Superspoiler (erster Satz) und nicht, weil ich das jetzt weiß.... *schluchz*


    Übrigens, an alle, die sich an den offen gebliebenen Fragen stören: Das wird auch bis zum Ende der ersten Romanstaffel nicht besser. Eine Arbeitskollegin hat die alle schon vor einigen Wochen gelesen und hat immer noch haufenweise (!) Fragen.


    Der gesamte Zyklus soll sich ja auch drei Romanstaffeln zusammensetzen (und wir lesen hier gerade den ersten Teil der ersten Staffel). Herrjeh... und ich habe das Gefühl, dass da noch keine weiteren Bände in Sicht sind, oder?


    Liebe Grüße
    nimue

  • Schön, daß Euch allen das Buch so gut gefällt :smile: . Weniger gut ist es allerdings, daß es auf mich nach wie vor irgendwie keinen Reiz ausübt. Ich lege erst einmal eine kurze Lesepause ein, vielleicht geht es dann besser :rollen: .

  • Hallo zusammen,


    bin durch!
    Was soll ich sagen? Die letzten 100 Seiten waren eine echte Enttäuschung...


    Zitat von "Spoiler bis Ende"

    Joacin und Ernanda werden kurzerhand unterschlagen, von Seruun und Grasfeder erfährt man nur noch sehr Oberflächliches, Alessandra gelingt die Flucht und Tormos Tod wird nebenbei erwähnt; das Schicksal von Orlando verläuft im Sande.
    Lediglich Franciscos Besuch in der Roten Kammer, Bernaldinos Tod (mit einer weiteren "Ekelszene"), Franciscos Kampf mit dem Atemdieb und Cosimas gelungene Intrige werden in aller Ausführlichkeit beschrieben - genau das was mich eigentlich am wenigsten interessierte.
    Oder habe ich da die zentrale Botschaft der Geschichte völlig überlesen? :confused:


    Ich denke, ein Handlungsstrang weniger zugunsten der anderen drei hätte dem Buch insgesamt ganz gut getan, dann wäre auch für ein ordentliches Ende Platz gewesen. Vor allem, da die einzelnen Handlungsstränge ja nicht direkt miteinander verwoben sind. Da wohl im nächsten Band eine ganz neue Erzählung beginnt, habe ich wenig Hoffnung, daß die offenen Fragen nochmal irgendwann beantwortet werden. Schade!


    Wie ich in euren Spoilern nachlesen konnte, geht es euch ziemlich ähnlich.


    Rio: ich habe den Klappentext vorher gelesen und mich immer gefragt, wann eigentlich die angekündigte Story richtig losgeht. :rollen:
    Die Sache mit den Vorahnungen von Herrn Hennen habe ich ganz genauso wie du empfunden. Sollen wir jetzt Lotto spielen? :elch:
    Ansonsten bin ich ganz froh, wenn es dabei bleibt und keine weiteren Fiktionen zur Realität werden.
    Offtopic: Schön daß du auch Bruno-Fan bist :five: auch wenn er schon viel angestellt hat, sterben soll er deswegen nicht gleich (Kupferfell war ja viel, viel schlimmer, der hat ja auch Kinder gefressen :zwinker: )



    Nimue: wegen der Illustrationen habe ich im Internet nochmal gesucht - leider nichts mehr gefunden. Weiß nicht mehr, wo ich das gelesen habe.


    Bianca: das macht doch nichts! Und was die Ekelszenen betrifft, sind wir jedenfalls einer Meinung! :zwinker:


    Übrigens gibt es auch eine schön gestaltete Homepage zur Gezeitenwelt, aber Vorsicht: im Forum herrscht leichte Spoilergefahr.


    So, und wieviele Ratten gebe ich nun dem "Wahrträumer"? Immerhin hat er mich 500 Seiten lang bestens unterhalten. Ich denke,


    3ratten und :marypipeshalbeprivatmaus: hat er allemal verdient.


    Und ich werde bestimmt weitere Gezeitenweltromane lesen.


    Viele Grüße
    Miramis

    :lesen: Tad Williams - Shadowmarch. Die Grenze