Robert Corvus - Ströme der Macht (Gezeiten der Macht, Teil 2)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von odenwaldcollies.

  • Zitat

    Graf. Niemals hätte der Maler Quilûn vermutet, einmal diesen Titel zu führen. Und doch zählt er nun zu den bedeutendsten Männern auf dem Berg der Macht. Unverhofft ist er zum Oberhaupt des Tiefen Hauses Schneegrund geworden, aber niemand hat ihn auf die Intrigen innerhalb der Adelsfamilien vorbereitet. Quilûn braucht die Hilfe der Grafentochter – doch die fühlt sich durch seine Ernennung um ihr Geburtsrecht betrogen. Soll er sich an die unheimliche Magierin wenden, die das Mündel des verstorbenen Grafen war? Quilûn ist entschlossen, den Willen des Toten zu ehren. Bald begreift er, dass er dafür die Ströme der Macht ändern und das Leben auf dem Berg in den Grundfesten erschüttern muss.

    Nachdem der Autor Robert Corvus in "Berg der Macht" die Welt rund um den Berg Ianapat vorgestellt hat geht die Geschichte nun nahtlos weiter. Semire und der Maler Quilûn versuchen irgendwie gemeinsam,das Haus Schneegrund durch die Ströme der Macht zu lenken. Dabei stehen ihnen so einige Hindernisse im Weg.


    Mir hat der 2.Teil der Trilogie noch besser gefallen als Band 1. Die Geschichte kommt richtig in Fahrt und die Personen lernt man besser kennen. Auch die für mich eher ungewöhnliche Steinmagie kommt wieder zum tragen, und kann wirklich Erstaunliches und Erschreckendes bewirken. Die Intrigen und Fehden innerhalb der Adelshäuser sind spannend, zumal dort ja auch immer noch die Unsterblichen unter dem Berg das Sagen haben. Und endlich dürfen wir als Leser auch einen Blick unter den Berg werfen, wenigstens einen ersten kleinen Blick, der mehr Fragen aufwirft als Antworten gibt und sehr neugierig auf Band 3 macht.

    Robert Corvus unterhält in seiner gewohnt tollen Schreibweise den Leser, geht nicht ziemperlich mit seinen Charakteren um und opfert auch gerne mal den einen oder anderen Protagonisten. Durch diese Wendungen ist das Buch nie langatmig, sondern hat ein tolles Tempo und liest sich super weg.


    4ratten

    Words are, in my not-so-humble opinion, our most inexhaustible source of magic. Capable of both inflicting injury, and remedying it - Albus Dumbledore

  • Die Ströme der Macht- Gezeiten der Macht Bd. 2


    Machtspiele


    Nachdem im ersten Band die Welt vorgestellt wurde, der Leser einige Charaktere kennenlernte und viele Rätsel angesprochen wurden, geht es nun im zweiten Band um die Macht aus verschiedenen Positionen heraus.

    Der Berg Ianapat ist das Zentrum dieser Trilogie. Er ermöglicht den Menschen, die um ihn herum leben, Magie zu nutzen für alle möglichen handwerklichen Unmöglichkeiten, wie Häuser, die auf Säulen Stehen, die sie niemals tragen würden. Die Magie ermöglicht auch Unsterblichkeit ist etwas, was sich viele Menschen wünschen. Unsterblichkeit gibt es in zweifacher Form: einmal als Strafe , Menschen werden versteinert und leben aber in diesem Stein weiter und zum anderen können Menschen sich vom Körper trennen und als Geister sich für immer im Berg aufhalten. Die „Opfergaben“ für die Unsterblichen sind also schöne Dinge, die die Dunkelheit im Berg vertreiben. Ein umfangreiches Spiegelsystem, auch mit Zaubern ausgestattet, bringt Licht in den Berg. Die Unsterblichen im Berg sind wie die Götter der griechischen Mythologie, sie bekämpfen sich und sie bestimmen das Leben der Menschen auf dem Berg. So gibt es Machtkämpfe im Berg und Machtkämpfe der adligen Häuser auf dem Berg, Außerdem marschiert ein Heer auf den Berg zu, angetrieben von einer Person, die alles dafür gibt, unsterblich zu werden und deshalb ihr ganzes Volk aufgerufen hat, die Heimat aufzugeben und den Berg zu erobern.

    Ebenfalls auf dem Rückweg befindet sich eine Reisegruppe, die nun den ermordeten Grafen des herrschenden Hauses begleitet. Dieser hat zur absoluten Verwunderung aller, auch des Lesers, seinen Hofmaler zum Nachfolger ernannt. Dieser sehr begabte Maler ist bereits als Kind im Berg gewesen und wurde vom Grafen an den Hof geholt. Auf der Reise ist er durch Zufall an eine Droge geraten, die hallozigene Wirkung hat und seine Kunst perfektioniert. Er hat keine Ahnung wie die Gesellschaft des Adels funktioniert, ist mit seiner Kunst und seinem Sohn beschäftigt, ohne jede Kenntnis von Intrigen. Er ist nun aber der oberste Herrscher. Eine schwierige Situation, die natürlich von den anderen Häusern ausgenutzt werden will.

    Eine junge Magierin ist von dem Tod des Grafen ebenfalls stark betroffen. Sie hatte von diesem einen Auftrag bekommen. Dieser Auftrag hat sie in einen See geführt an dessen Grund sie Statuen einer alten Zivilisation gefunden hat, die scheinbar auch noch leben. Einen dieser „Köpfe“ hat sie heimlich aus dem See geholt und versucht herauszufinden, was ihr dieser über seine Gesellschaft und insbesondere über die Gezeiten der Macht weiß.

    Ein Kriegsgefangener, der sich gegen seine eigene Herrin aufgelehnt hat und einer adligen Gefangenen zur Flucht verholfen hat, wird nun von der geretteten gehasst und ist zunächst Gladiator, deren Geist, wenn sie in der Arena sterben auch in Steinkörper gebunden wird. Diese Golems werden dann zu Sklaven derer, die sie kontrollieren.

    Semire, die Tochter des Grafen aus dem herrschenden Adelshaus. Sie ist nicht gewillt, sich in die Rolle der Frau in dieser Gesellschaft zu fügen, deshalb weigert sie sich zu heiraten um ihre Selbstbestimmung zu erhalten. Sie hat heimlich Waffenunterricht genommen und sich mit Strategie und Taktik des Krieges beschäftigt. Außerdem führt sie heimlich eine zweite Existenz und ist konkurrenzlose Herrscherin über die Freudenhäuser am Berg. Dort regiert sie klug und geschickt und die Frauen werden von ihr gut behandelt. Als ihr Vater Tod ist, ist sie die einzige Verwandte, die allerdings als Frau nicht als Oberhaupt akzeptiert wird. In der angeblichen Schwäche wurde das Haus überraschend angegriffen und Semire stellt sich an die Spitze der Verteidiger. Sie überrascht viele mit ihren Kenntnissen und mit ihrem Können als Kämpferin.

    So steigt der Roman ein, mitten im Krieg. Semire ist verwundet. Steht aber immernoch an der Spitze ihrer Leute und geht Mut machend voran. Wird sie es schaffen, sich eine Position zu erreichen, in der sie ihr Leben in der Art weiter führen kann, wie sie es möchte? Wird Quilun, der Maler, seine Position als neuer Graf ausfüllen? Was erfährt Kyrin von dem Geist aus dem See? Was wollte der Graf? Warum hat er den Maler zum Nachfolger ernannt? Was ist mit der Magie des Berges? Was machen die Geister?

    Es ist schwer in diesem Roman etwas zum Inhalt zu sagen, ohne zu spoilern, denn viele Geschehnisse überraschen den Leser und es geht Action-geladen vorwärts. Dabei hat Robert Corvus wiedermal tolle Rituale ausgedacht und eine unvorhersehbare Geschichte. Die Spannung bleibt von Anfang an erhalten. Die Charaktere sind sorgfältig ausgearbeitet und Jede Szene für sich ist mit bunten Details ausgeschmückt. Ich bin kein Freund von Darstellungen von Kämpfen, aber hier wird es wieder nur auf die wichtigen Aspekte reduziert und besonders spannend sind die strategischen und taktischen Überlegungen Semires. So hat es mir wirklich Spaß gemacht Allerdings gibt es auch eine Szene, die man nach neuen Erkenntnissen oder Leserwünschen triggern müsste. Krieg ist ein schmutziges Geschäft, das muss auch Semire lernen und sich von einigen heroischen Vorstellungen trennen.

    Im zweiten Band dieser Trilogie werden einige Rätsel aufgedeckt, aber noch mehr bleiben im Dunkeln. Ich warte also sehr auf den dritten Band.

  • Die Trilogie um die Macht auf und im Berg Ianapat geht in die zweite Runde.

    Die Geschichte geht nahtlos weiter und ich war sofort wieder im Geschehen gefangen. Im zweiten Teil werden bisher bekannte Charaktere weiterentwickelt und der Leser lernt neue Facetten der Figuren kennen und lieben oder hassen. Die Intrigen um die Macht gehen weiter. Während die Handlung des ersten Teils vorwiegend auf und um den Berg Ianapat gespielt hat lernen wir in diesem Teil nun endlich auch einiges über das Innere des Berges. Der Kampf um die Macht und die Änderung der Gesellschaft gipfeln in einer Revolution.

    Die Magie des Berges ist auch in diesem Teil ein wesentlicher Bestandteil und wir lernen mehr darüber. Die Zauber, die mit dem Stein möglich sind sind aufregend und spannend. Die Ströme der Magie gleichen Gezeiten. Gezeiten bestehen aus Ebbe und Flut. Bisher wurde eine Ebbe der Magie auf magische Weise verhindert. Nun wollen einige Revoluzzer diese magische Barriere aufheben. Wird es ihnen gelingen und welche Konsequenzen wird ein Gelingen haben?


    Der 2. Teil ist sehr spannend und fesselnd. Durch die Kämpfe ist das Buch sehr energiegeladen. Aber es gibt auch kleine ruhige und besinnliche Momente. Der Humor kommt auch nicht zu kurz. Das macht die Geschichte sehr ausgewogen. Es werden einige Fragen aus dem ersten Teil beantwortet. Diese Antworten werfen aber, typisch Robert Corvus eben, nur noch mehr Fragen auf. Nun bin ich sehr gespannt auf den dritten Teil.

    5ratten

    Liebe Grüße Andrea "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat."(Helen Hayes)

  • Spannender zweiter Teil der Trilogie


    Semire kann sich im Kampf gegen Haus Schwertgrad durchsetzen, Quilûn kehrt als Erbe von Semires Vater, Graf Golar, an den Berg zurück und Kyrin sucht weiterhin nach dem Geheimnis der Magie des Berges, indem sie es schafft, den Kopf des Gravilioners vom Grund des Sees zu bergen.


    So beginnt der zweite Teil im Kampf um die Macht am Berg Ianapat. Mit Spannung habe ich darauf gewartet, wie es dem Maler Quilûn ergehen wird, der überraschenderweise als Erbe von Graf Golar ins Haus Schneegrund zurückkehrt. Wer den ersten Teil gelesen hat, weiß, dass Intrigen und geheime Machenschaften innerhalb des Adels an der Tagesordnung sind, wie wird es da dem gutmütigen Quilûn ergehen, wenn er plötzlich im Zentrum der Macht steht. Werden die anderen Adligen ihn akzeptieren und unterstützen oder werden einzelne Gruppierungen die Gelegenheit ergreifen, um sich an die Spitze zu setzen? Für Semire steht es außer Frage, dass sie alles daransetzen wird, um die Macht des eigenen Hauses zu halten und zu stärken, auch wenn ihr als Frau eigentlich die Hände gebunden sind.


    Die Magierin Kyrin sucht inzwischen fieberhaft nach den Geheimnissen der Magie am Berg, die sie gemeinsam mit Graf Golar erkunden wollte. Dabei betritt sie einen gefährlichen Weg, in dem sie versucht, Kontakt mit dem Gravilioner aufzunehmen, dessen Kopf sie vom Grund des Sees bergen konnte.


    In diesem spannenden zweiten Teil erhalten sowohl die Protagonisten als auch wir Leser einige Antworten auf Fragen, die sich im Laufe des ersten Teils herauskristallisiert haben. Dabei konnte mich die Wendung der Handlung einige Male überraschen, eigentlich bei allen drei Hauptfiguren entwickelte es sich schlussendlich anders als ich es mir ausgemalt hatte. Die Macht der Liebe, die Abhängigkeit einer Sucht und der Traum von Freiheit spielen dabei eine ganz große Rolle.


    Besonders interessiert war ich ja am Inneren des Berges und in diesem Buch werden wir ihn endlich näher kennenlernen. Dank Kyrin kommen wir auch hinter das Geheimnis der Magie und erfahren, welche Ziele Graf Golar mit seinen geheimen Nachforschungen tatsächlich verfolgt hat. Ziele, die mich ein weiteres Mal überrascht haben.


    Das Ende des Buches erschüttert den Berg und seine Ordnung regelrecht in seinen Grundfesten und lässt mich gespannt auf den Abschlussband der Trilogie warten.


    5ratten

    Liebe Grüße

    Karin