Thomas von Steinaecker - Das Jahr, in dem ich aufhörte, mir Sorgen zu machen, und anfing zu träumen

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt

    Renate Meißner ist befördert worden. Aber ihre Beförderung hat sie sich teuer verdient: sie wurde von ihrem Geliebten sitzen gelassen und mit der neuen Stelle getröstet. Trotzdem scheint nicht alles schlecht zu sein, denn ihr Weg geht steil bergauf: sie holt für ihre Versicherungsgesellschaft einen großen Auftrag. Während sie nach Russland reist, um den Auftrag perfekt zu machen, wird ihre Filiale umstrukturiert und ihre Stelle fällt weg. War vielleicht alles einfach nur ein Trick, um sie endgültig loszuwerden?


    Meine Meinung

    Man darf bei diesem Buch nicht alles für gegeben hinnehmen. Renate wirkt am Anfang wie die typische Karrierefrau, aber es steckt viel mehr hinter ihr und ihrer Geschichte, als man zunächst sieht. Aus der oberflächlichen Zicke wird bei näherem Hinsehen eine zutiefst verletzte junge Frau, die mit den vielen Veränderungen in ihrem Leben nicht klar kommt.


    Auch beim neuen Arbeitgeber muss man zweimal hinsehen, denn hinter der schönen Fassade ist nicht mehr viel. Außer natürlich die Grabenkämpfe der Mitarbeiter untereinander, permanenter Stress und nach und nach der Verlust der Menschlichkeit. Das hat der Autor herrlich ironisch beschrieben. Ich konnte mir Renates Arbeitsplatz nur zu gut vorstellen.


    Trotz der vielen Dinge, die mir gut gefallen haben, hatte ich den Eindruck, als ob die Geschichte nicht komplett war. Nicht, dass sie mittendrin aufgehört hätte. Aber auch wenn sie in sich abgeschlossen war, habe ich mich doch am Ende gefragt "war es das jetzt wirklich?".

    3ratten :marypipeshalbeprivatmaus:


    Liebe Grüße

    Kirsten

    I'm young enough to still see the passionate girl that I sued to be. But I'm old enough to say I got a good look at the other side.

  • Valentine

    Hat den Titel des Themas von „Thomas von Seinaecker - Das Jahr, in dem ich aufhörte mir Sorgen zu machen, und anfing zu träumen“ zu „Thomas von Steinaecker - Das Jahr, in dem ich aufhörte, mir Sorgen zu machen, und anfing zu träumen“ geändert.