Garth Nix - Lirael

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 23 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Bianca.

  • Hallo!


    [Blockierte Grafik: http://images-eu.amazon.com/im…551581290.03.MZZZZZZZ.jpg]


    Inhalt:


    Lirael hat sich nie als wahre Tochter der Clayr empfunden. Denn nach wie vor kann sie nicht in die Zukunft sehen, eine Gabe, die den Clayr eigentlich angeboren ist. Sie fühlt sich ausgestoßen und allein gelassen, ohne Selbstvertrauen. Doch in ihren Händen liegt die Zukunft des Alten Königreichs! Da bringt eine Begegnung mit Sabriel und ihrem Ehemann König Touchstone eine unerwartete Wendung in Liraels Leben. Und sie stellt sich ihrem Schicksal und nimmt gemeinsam mit Prinz Sameth, Sohn von Sabriel, den Kampf auf.


    Teilnehmer:


    Thanquola
    bröckchen
    Rio
    Kirsten
    TamoraDeLoessian
    mama_mime2004


    Eine kurze Bitte: Damit das ein bisschen angenehmer zu lesen ist, postet erst, wenn ihr angefangen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das ganze immer so sehr in die Länge.


    Interessant für Leserunden-Neulinge ist sicherlich die Leserunden-FAQ. Dort findet ihr auch Informationen z.B. zu Spoilern etc.


    Viel Spaß!
    nimue

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich habe soeben die ersten 90 Seiten gelesen und bin recht zufrieden mit dem Buch (zumindest gefällt es mir derzeit besser als die andere Leserundenlektüre :rollen: ).


    Wie schon beim ersten Lesen fällt die Welt, in der der Roman spielt, sehr positiv auf, wobei ich mich dieses Mal schon fast "heimisch" fühle. Lirael ist ein schöner Charakter, der hoffentlich noch schön ausgebaut wird :zwinker: .


    Zitat von "Spoiler bis Seite 90"


    Sie tat mir anfangs richtig leid, als sie erzählt, daß sie immer als "Distel" unter den gleichaltrigen Verwandten sitzt :sauer: . Da erschien sie mir sehr einsam und das ist für einen Teenie schon ein sehr schweres Los.


    Schön fand ich die Begegnung mit Sabriel, zumal ich dachte, daß sie in diesem Band überhaupt keine Rolle mehr spielt. Allerdings dachte ich auch, daß Lirael ihre Tochter ist :lachen:.


    Die Bibliothek ist natürlich ein toller Handlungsort, der hier sicherlich jedem gut gefallen wird :breitgrins: . Sie ist wunderbar mystisch und voller unentdeckter Plätze...da passiert sicherlich noch einiges.


    Ich bin jetzt sehr gespannt, wie es weitergeht. So langsam könnte ein bißchen Action in die Geschichte kommen.

  • Hui, hier ist ja noch gar nichts los?


    Ich kann leider erst ab nächste Woche mitlesen. Diese Woche hat die Sommergrippe mich völlig niedergestreckt, so dass ich gar nicht aus dem Haus gekommen bin. :sauer:
    Daher konnte ich natürlich auch nicht zur Bibo und das Buch holen...


    Ab morgen les ich dann aber mit. Und wenigstens bin ich dann nicht die einzige Nachzüglerin. :breitgrins:

  • Ich bin mittlerweile am Anfang des zweiten Teils :smile: .


    Zitat von "Spoiler bis Teil 2"


    Die ganze Szene um die "Erschaffung" der Fragwürdigen Hündin fand ich einfach toll und sehr beeindruckend. Ich glaube, daß das Tierchen Lirael auf ganz neue Spuren führen wird. Ebenfalls spannend war der Kampf mit diesem Viech (mein Gott, wie hieß das nur :redface: ), ich hatte nicht daran geglaubt, daß Lirael unbeschadet da herauskommt :zwinker: -


    Auf den zweiten Teil bin ich sehr gespannt, da scheint es mit anderen Personen weiterzugehen...


    Mittlerweile finde ich das Buch richtig klasse, ein würdiger Nachfolger :breitgrins: .

  • Hallo!


    Ich habe heute morgen gerade mal bis Seite 20+ lesen können :redface: Lirael finde ich bis jetzt sehr interessant, Garth Nix schafft es sehr schön, ihre innnere Unruhe und ihr Unglücklichsein darzustellen. Ich freue mich auf jeden Fall schon aufs Weiterlesen und bin gespannt, wie sich die junge Dame entwickelt.


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe doch erst heute abend mit "Lirael" begonnen, weil ich vorher noch ein anderes Leserundenbuch zu Ende gelesen habe, damit ich dann gleich richtig einsteigen kann.


    Ich habe den Prolog und die ersten zwei Kapitel geschafft und fühle mich schon wieder ganz heimisch. :herz:


    Ich hatte ja erst Bedenken, ob ich überhaupt mit einer neuen Hauptperson warm werde. (Sowas mag ich normalerweise üüüüberhaupt nicht, z.B. wenn bei Familiensagas die Kinder der ersten Figuren im Mittelpunkt stehen, da ist für mich der Ofen aus. Genauso hasse ich es normalerweise, wenn die Handlung einfach mal 30 Jahre aussetzt.)


    Zum Glück waren die Bedenken völlig unbegründet. Lirael mag ich jetzt schon sehr (habe ich auch Schatz heute abend schon mehrmals unterbreitet) und freue mich auf den Rest des Buches. Lirael hat es ja ganz schön schwer bei den Clayr. Jeder Tag eine Demütigung, weil sie die "Gabe" nicht hat. :sauer:

  • Hallo!


    Zitat von "Thanquola"

    Lirael hat es ja ganz schön schwer bei den Clayr. Jeder Tag eine Demütigung, weil sie die "Gabe" nicht hat. :sauer:


    Ich glaube, Lirael macht es sich auch selbst sehr schwer. Sie ist so darauf fixiert, die Gabe endlich zu haben, dass in nichts anderes in ihrem Leben Platz hat. Kein Wunder, dass sie sich dann gedemütigt fühlt, weil sie sich nur an der Gabe bzw. deren Ausbleiben misst.


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • Hallo!!


    Nein, ich habe euch (und die Leserunde) nicht vergessen und auch mit der Lektüre habe ich pünktlich am 16. angefangen. Leider hatte ich bisher keine Möglichkeit, ins Internet zu kommen.


    Mittlerweile bin ich sogar schon ziemlich am Ende von Teil 1 - Lirael stellt sich gleich dem Kampf mit diesem Stilken-Wesen. Richtig mutig, muss ich schon sagen. Lirael als Hauptperson finde ich ebenfalls sehr sympathisch, ihre Ängste und Sorgen, nicht dazu zu gehören, kann man natürlich sehr gut nachvollziehen. Kirsten hat wohl recht damit, dass sie selbst viel zu sehr darauf fixiert ist, auf das Erwachen der Gabe zu warten. Deshalb finde ich es auch so schön, als sie endlich eine andere Aufgabe gefunden hat (

    Zitat

    und dann gleich in einer Bibliothek, da würde uns Leseratten auch keine Zeit zum deprimiert sein bleiben

    ) und anscheinend auch Talente an den Tag legt, die ihr keiner (am wenigsten sie selbst) zugetraut hätte.


    Ich muss zugeben, am Anfang war ich ein wenig skeptisch, da die Geschichte 15 Jahre nach "Sabriel" spielt und auch die Hauptpersonen Sabriel und Touchstone anscheinend keine oder nur eine untergeordnete Rolle spielen. Aber der Schreibstil Garth Nix's ist einfach wunderbar und wie viele schon gesagt haben, es fällt nicht schwer, sich gleich richtig heimisch zu fühlen.


    lg,
    Tamora :blume:

  • Hallo


    Ich habe mich zwar offiziell nicht an der Leserunde beteiligt, aber Bianca hat mich so heiß gemacht :zwinker: , dass ich in den letzten drei Tagen sowohl "Sabriel" als auch "Lirael" gelesen habe. Und mir haben beide Bücher sooo gut gefallen.


    Zitat von "Spoiler"


    Dass Lirael keine "echte" Clayr ist und sehr darunter leidet, hat mich von Beginn des Buches an, sehr mit ihr mit leiden lassen. Prinz Sameth dagegen hat mich zu Anfang eher gegen sich eingenommen. Ein Abhorsen, der sich benimmt wie ein Kleinkind und auch noch feige zu sein schien.:entsetzt: Die fragwürdige Hündin erschien mir gleich bei ihrem Auftauchen Mogget sehr ähnlich zu sein.


    Besonders gut hat mir bei Lirael gefallen, dass Nix mit verschiedenen Handlungssträngen arbeitet und wie er sie gegen Ende zusammen führt.


    Zitat von "Spoiler"


    Überrascht hat mich nach dem Besuch Liraels im Reich des Todes eigentlich nicht, dass sie ein Kind von Abhorsen ist, damit hatte ich gerechnet. Was mich jedoch irgendwie gewundert hat war, dass bei Prinz Sameth scheinbar ein bißchen von dem Berserkerblut des Vaters durchkommt.


    Leider endet Lirael ja mit einem ekligen Cliffhanger :entsetzt: Also bin ich sehr froh, dass auch der dritte Teil "Abhorsen" bereits als TB vorliegt und ich ihn mir schnellstens besorgen werde.

    Liebe Grüße<br />Galadriel<br /><br />Das Lächeln ist eine Kurve, die manches gerade biegt.

  • Hallo!


    @Galdriel: Sam ist für mich der unsympatischste Charakter.


    Zitat von "Spoiler"

    Wie Du schon geschrieben hast benimmt er sich wie ein kleines Kind und auch wenn ich verstehen kann, dass er sich manchmal in seiner Haut nicht wohlfühlt, finde ich sein Verhalten nicht gut. Schließlich hat er Verantwortung nicht nur für sich, sondern auch für sein Volk. Dass er sich davonstiehlt "nur" um einem Freund zu helfen zeigt mir, dass er noch zu sehr mit sich und seinem kleinen Universum beschäftig ist als mit seinem Reich. Natürlich ist er noch jung, aber trotzdem hätte ich von ihm mehr Weitsicht erwartet :rollen: .


    @all: nicht hauen, aber ich habe heute morgen gleich mit Abhorsen angefangen :wegrenn: Der Cliffhänger war zu gemein und ich muss einfach wissen, wie es weitergeht.


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • Hallo Ihr Lieben,


    Mensch, die ersten sind schon fertig! Aber zum Glück gibt es auch noch andere, die erst angefangen haben, so wie ich :redface:


    Ich bin jetzt auf S. 20 und schon wieder ganz gefangen und fasziniert von Garth Nix' Schreibstil und der Welt des Alten Königreichs. Da ich nie Klappentexte lese, dachte ich am Anfang, Lirael sei die Tochter von Sabriel und Touchstone. :rollen: Und war völlig verwirrt, als es hieß, ihre Mutter sei tot. Zum Glück klärte sich die Sache dann ja auf.


    Ja, mir tut sie auch leid, wie sie sich als Distel unter all den weißgekleideten jüngeren Kindern empfindet.


    Bis später, Rio

  • Ein Riesencliffhanger :entsetzt::entsetzt::entsetzt: ? Das ist so schrecklich, daß ich mir jetzt sofort den nächsten Band bestelle und erst nach dessen Eingang weiterlese :zwinker: .

  • Hallo ihr Lieben!


    Ach, es ist immer so schön zu sehen, dass anderen ein Buch, das man mag, auch gefällt. Sam fand ich übrigens auch am wenigsten sympathisch. :breitgrins: Mir hat sein Freund viel besser gefallen, auch wenn ich dessen Namen jetzt vergessen habe.


    Der Cliffhanger ist schon ziemlich fies. Lirael und Abhorsen hängen eigentlich richtig zusammen, nicht so wie Sabriel, wo's ein richtiges Ende gibt. Die fragwürdige Hündin ist aber toll, oder? Trotzdem mag ich Mogget lieber. Der ist immer so frech. :zwinker:


    Viel Spaß noch im Alten Königreich. :winken:

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Zitat von "Wendy"

    Die fragwürdige Hündin ist aber toll, oder? Trotzdem mag ich Mogget lieber. Der ist immer so frech. :zwinker:


    Ich fand Mogget auch noch ein bißchen frecher und somit spannender :smile: . Ich habe dann gestern doch noch ein wenig weiter gelesen, da ich ja noch eine gute Ecke vom Ende entfernt bin :breitgrins: .


    Zitat von "Spoiler bis Seite 284"


    Mir tut Sam ja doch sehr leid. Er wird durch seine berühmten, kämpferischen und pflichtbewußten Eltern sehr unter Druck gesetzt, auch wenn diese das wohl gar nicht vermuten. Sam als Abhorsen ist allerdings eine schreckliche Vorstellung, aber vielleicht hält Sabriel ja noch eine Weile durch und dieses Erbe geht dann direkt auf ein Enkelkind über :breitgrins: . Nick kommt ja nun auf Besuch ins Alte Königreich und sicherlich hat er ein Attentat auf Sabriels Kinder vor, da er ja unter dem Bann den Nekromanten steht...ich bin wirklich gespannt, wie es weitergeht und vor allem, wie genau Lirael mit der ganzen Sache in Verbindung steht :smile: .

  • Ich bin mittlerweile in Chapter 31 und das Buch macht einfach Spaß.


    Zitat von "Ch.31"

    Ach, Sam ist doch garnicht so unsympathisch - und feige? Schließlich hat er sich in der Situation, als seine Mitschüler in Gefahr gewesen waren, ohne Zögern dafür entschieden, sich dem Nekromanten zu stellen. Und zwar ohne Bewaffnung und ohne darauf vorbereitet gewesen zu sein. Finde ich schon ganz schön mutig. Ich weiß nicht, wie ich mit Erlebnissen fertig werden würde, wie er sie erlebt hat, als er dem Nekromanten in die Falle gelaufen ist. Da scheint ja irgendetwas mit ihm passiert zu sein, dass er immer diese panischen Angstzustände bekommt, wenn er das Book of the Dead oder die Glocken berührt.


    Schlimm fand ich es allerdings schon, dass er (auf seiner Reise um Nick zu finden) zwei Constables umgebracht hat, als er sich in die Enge gedrängt fühlte. Oh-oh... wie er aus diesem Schlamassel wohl wieder herauskommt??


    Lirael ist natürlich der interessantere Charakter (auch wenn mir ihre Selbstzweifel und Selbstmordgedanken manchmal schon auf die Nerven gegangen sind). Jetzt scheint sich ja langsam herauszukristallisieren, dass sie doch etwas "Besonderes" ist. Ich bin mal gespannt, wie sie sich, zum ersten Mal außerhalb von Clayr's Glacier, schlagen wird. Zuerst dachte ich ja, dass der junge Mann in der Vision der Clayr Sam sein würde, aber dann war es doch Nicholas, der sich blindlings in irgendein Abenteuer hineingeworfen hat und offenbar garnicht merkt, dass er von Toten und Nekromanten umgeben ist.


    Und habt ihr schon einen Verdacht, wer nun der Drahtzieher hinter allen Geschehnissen ist? Ich habe ja absolut keine Ahnung. Und wenn ich hier von Cliffhangern am Ende des Buches lese, dann nehme ich an, dass das in diesem Band auch garnicht aufgeklärt wird... Ich habe übrigens schon geplant, im Anschluss gleich "Abhorsen" zu lesen. Ich dachte, das wäre so abgemacht gewesen... Oder wollt ihr lieber einen neuen Termin + extra Leserunde dazu machen?


    lg,
    Tamora :blume:

  • Hallo!


    Bianca & Wendy: ich konnte mich bei der Symaptievergabe zwischen der Fragwürdigen Hündin und Mogget nicht entscheiden. Beide Cahrakter haben für mich das gewisse Etwas :zwinker: Ich finde die Idee aber nett, dass sowohl Sam als auch Lirael ihren eigenen magischen Helfer haben.


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • Noch mal Hallo :breitgrins:


    Mir gefällt an Lirael sehr gut, dass sich der Autor trotz dem Thema Tad und wie es danach weitergeht auch mit den Problemen Jugendlicher auseinandersetzt. Wenn ich das mit z.B. Harry Potter vergleiche dann kommen mir die Bücher von Garth nix in der Beziehung viel realer vor. Das mag ich besonders an Lirael, ich habe mich gerade am Anfang dabei ertappt dass ich mit ihr mitfühlen konnte weil ich mich an meine Teeniezeit erinnert fühlte.


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.

  • Hallo!!


    Das Buch flutscht so richtig - ich bin gerade eben fertig geworden.

    Zitat

    Dass sich Lirael als Tochter des alten Abhorsen herausgestellt hat, war für mich schon ein wenig überraschend. Bis zu ihrem "Besuch" im Reich des Todes hatte ich keine Ahnung, auch wenn ich schon den Verdacht hatte, dass sie Abhorsen-Blut in sich haben muss (da sie sich ja so zum Thema Tod hingezogen fühlte usw.), ich dachte aber eher an eine ferne Verwandtschaft oder so :breitgrins: . Nur gut, dass Sam nicht mehr Abhorsen-in-Waiting ist. Seine Talente liegen eindeutig anders. Auch wenn ich immer noch nicht finde, dass er feige ist. Okay, ein kleines bisschen drückerbergerisch ist er schon, doch wenn's drauf ankommt, steht er dennoch seinen Mann.


    Zwischen Mogget und der Disreputable Dog könnte ich mich übrigens auch nicht entscheiden. Ich bin übrigens ganz begeistert davon, was die Hündin alles kann. Da bin ich schon auf die Erklärung gespannt (wenn denn eine solche kommen sollte), WAS sie eigentlich für ein Wesen ist.


    Da die meisten von euch offensichtlich gleich den dritten Teil dranhängen, werde ich das jetzt auch so machen. Der Cliffhanger ist doch seeeehr gemein... Posten wir weiter in diesem Thread oder sollen wir einen neuen für "Abhorsen" aufmachen?


    lg,
    Tamora :blume:

  • Hallo!


    @Tamora: ich bin für einen eigenen Thread. Ich gebe auch manchmal zu Leserunden, die schon ewig lange vorbei sind, meinen Senf dazu und wenn Abhorsen in diesen Thread integriert wird ist es vielleicht später schwierig, das Buch wiederzufinden. Wer darf eigentlich den Thread erstellen? Dürfen wir das oder muß das ein Moderator machen?


    Liebe Grüße
    Kirsten [size=9px](die sich solche Sachen nicht merken kann)[/size]

    Man muss mutig sein, damit du die Angst überwindest, das Unmögliche möglich zu machen.